Fit und noch mit vielen Zielen

SPD-Stadtrat Bertold Thoma wird am Sonntag 75 Jahre alt 

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Dezember 2018
Bertold Thoma, hier in seinem Zuhause in der Schubertstraße, feiert seinen 75. Geburtstag. Im kommenden Jahr tritt er wieder für den Gemeinderat an.

Bertold Thoma, hier in seinem Zuhause in der Schubertstraße, feiert seinen 75. Geburtstag. Im kommenden Jahr tritt er wieder für den Gemeinderat an. ©Volker Gegg

Kommunalpolitiker mit Herzblut und Sachverstand – auch noch mit 75 Jahren: Berthold Thoma, seit 39 Jahren für die SPD im Gemeinderat feiert am Sonntag Geburtstag. Aktiv für die Stadt und für seine Mitmenschen, ist er stets mit dem Fahrrad unterwegs. Zu seinem vielseitigen Engagement gehört auch die Hausaufgabenbetreuung im Bunten Haus. 

Dass die Fessenbacher Straße auf Höhe des Neubaugebiets »Seidenfaden« noch nicht zur 30er-Zone erklärt wurde, ärgert den pensionierten Lehrer und aktiven Stadtrat Bertold Thoma ungemein. Allerdings lässt er mit seinem Ansinnen nicht locker und will weiter für mehr Verkehrssicherheit, insbesondere für Fußgänger und Radfahrer, in der Stadt kämpfen. Am Sonntag, 16. Dezember, wird der in Wertheim am Main zur Welt gekommene studierte evangelische Theologe 75 Jahre alt. Sein Alter sieht man ihm aber nicht an. Thoma steht noch mitten im Leben, und sein Sport und das tägliche Radfahren halten ihn fit wie den sprichwörtlichen Turnschuh. 

»Ein richtiges Familienfest gibt es erst an Weihnachten. Da kommen wirklich alle zusammen und wir feiern nicht nur Weihnachten, sondern auch meinen Geburtstag und den meiner Frau Sigrid, die zwei Tage vor mir ihren 75. gefeiert hat«, verrät das SPD-Urgestein. Am 14. Oktober hatten die beiden bereits goldene Hochzeit. Das Familienfest findet übrigens nicht in Offenburg statt, sondern bei Tochter Anna im Odenwald. »Meine Kinder leben mit ihren Familien verstreut in Deutschland, und das ist geografisch die Mitte des Einzugsbereichs.«  

Seit 39 Jahren sitzt Bertold Thoma für die SPD im Gemeinderat, und dieses Ehrenamt absolviert er mit viel Herzblut und Verstand. Fast vier Jahrzehnte mit vier Oberbürgermeistern lassen keine Spur von Politikmüdigkeit aufkommen – auch wenn sich seine Partei auf Bundesebene als Volkspartei zu verabschieden droht. 

Erneute Kandidatur

Doch gerade auch wegen der Tatsache, dass sich »die in Berlin« nicht einig würden, habe er sich entschlossen, sich bei der anstehenden Kommunalwahl erneut auf die Liste setzen zu lassen und anzutreten, verrät der Vater zweier Töchter und eines Sohnes mit mittlerweile fünf Enkelkindern. Da Thoma täglich mit seinem Fahrrad unterwegs ist, bekommt er stets hautnah mit, wo den Offenburgern der Schuh drückt, welche Radwegeführung oder welche Höchstgeschwindgkeit nicht in Ordnung ist und nachgebessert werden muss. 

- Anzeige -

Ursprünglich wollte Thoma Gemeindepfarrer werden. Nach seinem Theologiestudium wurde er als Vikar eingesetzt – mit der Aufgabe zu erforschen, warum so viele Kirchenaustritte zu verbuchen sind. »Das war damals in Mannheim«, erinnert sich Thoma. Bereits Ende der 1960er-Jahre war er bei den Jungsozialisten aktiv, sein Vorbild damals Willy Brandt. 1971 nahm Thoma dann eine Stelle als Religionslehrer in Offenburg am Okengymnasium an. Hier blieb er auch während seines gesamten Berufslebens und wurde somit mit seiner Familie in Offenburg heimisch. 

Thoma war erst 32 Jahre alt, als er 1975 zum Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Offenburg gewählt wurde. Seine erste große Herausforderung: einen geeigneten Gegenkandidaten zu CDU-Mann Günther Fehringer bei der damaligen OB-Wahl zu finden. Thoma meisterte die Hürde, indem er Martin Grüber aus Frankfurt an Land zog. 

Bereits 1961 hatte Thoma familiären Kontakt nach Altenburg und zählt damit zu den Gründungsvätern der 1988 geschlossenen Städtepartnerschaft. In sechs Arbeitskreisen und Ausschüssen ist Thoma als Gemeinderat für »seine Stadt« aktiv. 
Zu Offenburgs neuem OB Marco Steffen sagt Thoma: »Ich hoffe, bin aber zuversichtlich, dass er die überparteiliche Linie von Edith Schreiner fortsetzen wird.« Thoma freut sich jedenfalls auf die zukünftige Zusammenarbeit mit dem neuen Rathauschef. 

Der Schock wirkt nach

Bürgerschaftliches Engagement zeigt Thoma neben seiner Arbeit als Stadtrat auch als Hausaufgabenbetreuer im Bunten Haus und als aktiver Sänger im Chor der Kantorei. Auch bietet Thoma regelmäßig Fanzösischkurse an im Programm der Volkshochschule. Sportlich reicht ihm das regelmäßige Laufen und Radfahren allerdings nicht. Einmal in der Woche geht er mit Freunden in eine Sporthalle zum Hallenfußball. »Einer meiner langjährigen Fußballkollegen war Joachim Tüncher, der im August in seiner Praxis ermordet wurde. Dieser Schock wirkt bei mir bis heute nach«. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 49 Minuten
Integration in Gengenbach
13 Absolventen der Werkreal- und Realschule kamen 2015/16 ohne Deutschkenntnisse nach Gengenbach und haben jetzt ihre Abschlüsse an der Werkrealschule- und Realschule geschafft. Einige erzielten Noten, von denen manche Einheimischen nur träumen können.
vor 49 Minuten
Gemeinderat sieht keinen Hinderungsgrund
Der neue Gemeinderat Zell ist seit Montag im Amt. Im Rahmen einer Gemeinderatssitzung verpflichtete Bürgermeister Günter Pfundstein die 18 Mandatsträger, unter denen auch sechs »Neue« sind. Auch Elvira Schilli gehört zum neuen Gremium. Nach der Kommunalwahl kam die Frage auf, ob Schillis Arbeit als...
vor 49 Minuten
Der Harmersbacher
Leise rieselt der Schnee...Quatsch, falsche Jahreszeit. Heute geht es um Menschen, die morgens einen gut durchgebratenen, saftigen Schmorbraten unter die Dusche stellen. Nämlich sich selbst. Alle, die unterm Dach wohnen und schlafen, wissen, wovon die Rede ist. 
vor 52 Minuten
Provisorium
Das Buswartehäuschen am Offenburger Klinikum ist genehmigt: Stadtrat Stefan Böhm hat auf seinen Antrag hin eine positive Antwort von Oberbürgermeister Marco Steffens erhalten. Es soll aufgestellt werden, da sich andere Planungen verzögern.
vor 1 Stunde
Ebersweier
Die Internetseite der Gemeinde Ebersweier hat viele Anhänger. Das war eine Erkenntnis des Vortrags von Tobias Schneider vor dem Ortschaftsrat. Schneider kümmert sich um den Auftritt der Gemeinde im Netz. 
vor 1 Stunde
Kostenlos
Die Aktion der Caritas und des Bundesverbands der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands, geht in die nächste Förderrunde. Die städtische Klimaschutzmanagerin Bernadette Kurte erklärt, was es mit dem Projekt auf sich hat und wie die Stadt das Vorhaben unterstützt.
vor 7 Stunden
Patrozinium in Dundenheim
Mit einem gut besuchten Festgottesdienstes in der St. Johannes Kirche begann das Patrozinium der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes des Täufers in Dundenheim. Dem schloss sich ein weltliches Fest an.
vor 8 Stunden
Der Kirchenpatron prägt die Festpredigt
Die Katholiken aus Weier haben am Sonntag ihr Patrozinium mit Festgottesdienst und Pfarrfest gefeiert. Um den Kirchenpatron Johannes der Täufer drehten sich Predigt und Prozession.
vor 8 Stunden
Treffen in Altenheim
Ape-Freunde aus Deutschland und Nachbarländern trafen sich bei 7. Ape-Treffen in Altenheim. Geboten war viel fürs Auge – und etliche Informationen.
vor 9 Stunden
Amtsgericht Offenburg
Auf diesen Feriengast hätte sie im Nachhinein wohl gerne verzichtet: Ein 41-Jähriger aus der südlichen Ortenau hat von einer Pensionswirtin aus Österreich 380 300 Euro ergaunert. Die 74-Jährige verlor nicht nur nahezu ihr komplettes Vermögen, sondern erlitt auch einen Schlaganfall. Nun wurde der...
vor 9 Stunden
Musical in Schutterwald
Das Gastspiel des Adonia-Projektchor fand in der Mörburghalle in Schutterwald ein begeistertes Publikum.
vor 11 Stunden
Verabschiedet
Zusammen 50 Jahre »Feuer und Flamme« für Ortenberg: Die langjährigen Gemeinderäte Reinhard Frei und Victor Witschel wurden bei der letzten Ratssitzung in alter Zusammensetzung feierlich verabschiedet. Neben einer Auszeichnung des Gemeindetags gab es auch Präsente. Derweil wurden für die neue...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 10 Stunden
    Sommerwein und Sonnenuntergang
    Eine traumhafte Kulisse erleben, delikate Köstlichkeiten genießen und dabei leger und trotzdem im stilvollen Ambiente feiern - das kann man am 28. und 29. Juni jeweils ab 18 Uhr auf dem Gutsfest auf Schloss Ortenberg. 
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.