Mehrgenerationen-Spielplatz in Gengenbach

Spielen wie ein kleiner Prinz

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2021
Scherenschnitt zur Einweihung: von links Ortschaftsrat Albert Wußler, Leader-Geschäftsführer Ulrich Döbereiner, Bürgermeister Thorsten Erny, Verena Kopp-Kast, Ortsvorsteher Markus Späth, Lothar Kimmig und zahlreiche Kinder.

Scherenschnitt zur Einweihung: von links Ortschaftsrat Albert Wußler, Leader-Geschäftsführer Ulrich Döbereiner, Bürgermeister Thorsten Erny, Verena Kopp-Kast, Ortsvorsteher Markus Späth, Lothar Kimmig und zahlreiche Kinder. ©Dietmar Ruh

In Gengenbach wurde der Spielplatz mit Motiven aus dem weltberühmten Märchen von Antoine de Saint-Exupéry offiziell eröffnet. Spielgeräte aus Holz nehmen Kinder mit auf eine Abenteuerreise.

Gengenbachs neuester Erlebnisspielplatz in der Ahornstraße wird gut angenommen. Am Freitag wurde der Platz für den Besuch freigegeben, am Dienstag war nun offizielle Einweihung. Die Spielgeräte nach Themen aus dem Märchen „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry, platziert auf rund 1000 Quadratmetern unter schattigen Bäumen, scheinen große Anziehungskraft auf Kinder und Eltern: Der Spielplatz war gut besucht, es herrschte quirlige Lebendigkeit auf dem Platz. „Gibt’s hier gleich ’ne Party?“, fragte ein Steppke Gengenbachs Bürgermeister Thorsten Erny.

Erny war sichtlich zufrieden, dass das Spielplatzkonzept so gut aufging. „Die Botschaften aus dem „Kleinen Prinz“ sind sehr gut umgesetzt worden“, freute er sich und lobte alle Beteiligten des Projekts. „Es ist eine Welt der Fantasie“, nahm der Bürgermeister Bezug auf die Spielgeräte aus Holz, die Szenen aus dem „Kleinen Prinzen“ nachempfinden. Erny hoffte, dass auch die Botschaften des Märchens auf dem Spielplatz Einzug halten: Toleranz und gutes miteinander, denn nicht nur für Kinder bietet der Platz etwas, sondern auch für Erwachsene.

„Der Platz erfreut sich schon jetzt einer großen Resonanz und hat in seiner Einmaligkeit überregionale Bedeutung“, spielte Erny den Ball den Vertretern der Leader-Region Ortenau weiter. Die waren mit dem Geschäftsführer Ulrich Döbereiner und der Vorsitzenden des Vereins für Regionalentwicklung Ortenau, Verena Kopp-Kast, nach Gengenbach gekommen. Die Gesamtkosten des Spielplatzes von 118 000 Euro waren von Leader mit 60 Prozent  gefördert worden. „Es freut mich, dass in Gengenbach ein solch schöner Mehrgenerationen-Spielplatz entstanden ist“, betonte Verena Kopp-Kast.

Nach diesen Grußworten gab es dann tatsächlich so etwas wie „Party“, die Stadt spendierte Getränke und Snacks.

Schlange und Flugzeug

- Anzeige -

Der „Kleine Prinz“ hat Gengenbach mit 24 Motiven am Gengenbacher Adventskalender bereits verzaubert. Der Spielplatz ist in verschiedene Bereiche und Ebenen aufgeteilt. Der Kleinkindbereich ist durch eine geschnitzte, überdimensionale Schlange aus extrem widerstandsfähigem Robinienholz sowie einer Hainbuchenhecke eingezäunt. Die Schlange ist sowohl Balanciergerät als auch Sitzgelegenheit. Das zentrale Spielelement ist ein Spielturm in Form eines Königsthrons mit verschiedenen Aufstiegsbereichen. Außerdem gibt es eine Sitzgruppe sowie eine Sitzbank für die Eltern. Die Spielgeräte wurden individuell für das Gengenbacher Projekt konzipiert. Die Figuren sind als hochwertige Schnitzarbeiten in Robinienholz gefertigt.

Das dominante Element des Spielgeländes ist das Kletterspiel in Form eines Flugzeugwracks für Kinder und Jugendliche. Das rund drei Meter hohe Element fördert Geschicklichkeit und Bewegung. Umgeben von Fallschutzhackschnitzel ist die Sicherheit auch hier gewährleistet.

Auf der großen Rasenfläche im hinteren Bereich der Anlage ist eine Doppelschaukel installiert. Hier wurde eine überdimensionale Laterne als Stützpfosten integriert in Anlehnung an den Laternenanzünder aus der Geschichte des Kleinen Prinzen.

Der vorhandene Hügel wird als Zugangsmöglichkeit zum Kletterspiel „Flugzeug“ genutzt aber auch als Fuchsbau, denn in die Nische können sich Kinder zum Spielen zurückziehen. Die Rose ist in Form eines Karussells dargestellt.

Der Spielplatz ist barrierefrei, die notwendigen Fußwege sind mit einer wassergebundenen Decke angelegt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Alles passt: Jan Fiege (links), Managing-Director Real Estate Developement, und Gengenbachs Bürgermeister Thorsten Erny prüfen, ob der Grundstein richtig sitzt.
vor 53 Minuten
Betrieb in Gengenbach läuft an
Der Logistikdienstleister für Reifen fährt den Betrieb im Interkommunalen Gewerbegebiet bis Oktober hoch. Allen Befürchtungen aus Berghaupten zum Trotz: Nachts fährt dort kein Lkw.
Der Elgersweierer Ortschaftsrat hat sich mit dem Thema Lärmschutzmaßnamen befasst. Eine Petition soll die Dinge ins Rollen bringen.
vor 1 Stunde
Ortschaftsrat
Elgersweier möchte nicht warten: Der Ortschaftsrat stellt einen Antrag an die Stadt Offenburg, sich für den Lärmschutz stark zu machen und bringt dabei auch zwei Vorschläge mit ein.
Geschäftsführer Georg Lehmann (rechts), Kellermeister Siegfried Kiefer (Dritter von rechts), Vorstandsvorsitzender Meinrad Hurst (Vierter von rechts) von der Winzergenossenschaft Rammersweier und Projektleiter Norbert Kampf (Sechster von rechts) freuen sich über die Unterstützung durch Jugendliche aus Zwickau bei der Weinlese.
vor 1 Stunde
Weinlese in Rammerseier
Projektwoche führte die Sachsen in den Ortenaukreis
Was es mit historischen Gemäuern, Zeller Brunnen und Begriffen wie dem Latschari auf sich hat, erfuhren die Teilnehmer eines Rundgangs mit Alfons End.
vor 1 Stunde
Mit Alfons End unterwegs
Alfons End führte rund 20 interessierte Besucher durch den Zell-Weierbacher Ortsteil Zell. Der letzte von drei Rundgängen des Heimat- und Geschichtsvereins ist für den 9. Oktober geplant.
Der Vorstand der Bürgergemeinschaft Stadtmitte (von links): Gisela Rubi, Ingo Fritz, Simone Golling-Imlau, Ulrike Beck, Johannes Beck, Anita Rost, Fabian Berl, Jagoda Krolik, Sören Knoll und Edeltraud Uhl.
vor 4 Stunden
Offenburg
Bei der Mitgliederversammlung der Bürgergemeinschaft Stadtmitte wurde der Vorstand im Amt bestätigt. Geplant sind nun noch Aktionen für Neubürger und eine Feier im Rosengarten.
vor 5 Stunden
Offenburg
In der Nacht zum Dienstag haben unbekannte Täter einen Wohnwagen sowie Kennzeichen eines weiteren Fahrzeugs gestohlen - auf einem offenbar abgeschlossenen Parkplatz eines Firmengeländes in Offenburg. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise.
Nicole Kränkel-Schwarz freut sich auf die Jury.
vor 6 Stunden
"Unser Dorf hat Zukunft"
Nach dem Besuch von Honau und Großweier sind die Jurymitglieder in der Zeit zwischen 14.20 Uhr und 16.20 Uhr in Bohlsbach zu Gast.
Das Marionettentheater Cinderella gastiert in Offenburg.
vor 12 Stunden
Jim Knopf, Kasperle und Peppa Wutz
Das Marionettentheater „Cinderella-Bühne“ gastiert vom 29. September bis zum 10. Oktober im Theaterzelt am Rammersweierer Kreisel. Klassiker der Kinderliteratur sind mit im Programm.
Zur Wiederbelebung des Zell-Weierbacher Rebland-Cafés wurden weitere Schritte eingeleitet, denen weitere Gespräche folgen.
vor 14 Stunden
Mitglieder stimmen Kredit zu
Der Heimat- und Geschichtsverein Zell-Weierbach möchte das „Rebland-Café See“ Anfang November eröffnen. Der HGV geht davon aus, dass es sich ab dem dritten Jahr finanziell trägt.
Feierlicher Auszug aus der Kirche in Durbach-Ebersweier: In der Mitte links Pfarrer Thomas Dempfle, rechts daneben Pfarrer Paul Engel.
vor 14 Stunden
„Wir freuen uns immer auf Sie“
Der Priester erhielt ausgesprochen viele lobende Worte - nicht nur von den älteren Menschen im Dorf, sondern auch von den Ministranten.
Derzeit werden die Radwegmarkierungen in der Bahnhofstraße in Schutterwald erneuert.
vor 14 Stunden
Schutterwald
Im Rahmen des innerörtlichen Radwegekonzepts werden die Radwegemarkierungen in der Bahnhofstraße in Schutterwald erneuert.
Lenken künftig die Geschicke des SV Waltersweier (von links): Tobias Obreiter, Kevin Jürck, Patrick Hoffmann, Oliver Raufeisen, Tino Gaß, Jochen Matt, Daniel Gebhard, Dominik Balzer und Thomas Pelz.
vor 14 Stunden
Satzungsänderung
Satzungsänderung beim SV Waltersweier: Jochen Matt übernimmt künftig das Amt des ersten Vorsitzenden und erweitert so das Team. Sportlich ist der Verein mit neuen Spielern in die Saison gestartet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Wer aus seinem Garten ein Wohnzimmer für draußen machen will, findet in der "Holz im Garten"-Ausstellung der B+M HolzWelt GmbH in Appenweier viele Spielarten für die "Einrichtung". 
    25.09.2021
    B+M HolzWelt Appenweier: Beste Produkte, beste Beratung
    Holz ist ein lebendiger Werkstoff, klimaneutral und vielseitig dazu. Wie facettenreich die Verwendung ist, demonstriert die B+M HolzWelt GmbH in Appenweier eindrucksvoll auf mehr als 15000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dazu gibt's Beratung aus einem Guss.
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    22.09.2021
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.