Schutterwald

Sportfreunde Höfen siegten erneut

Autor: 
Frank Hansmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. November 2019

Oberschützenmeister Jan Braun (rechts) gratulierte den Einzel- und Mannschaftssiegern bei den Schützendorfmeisterschaften - Dietmar Schley, Reinhard Haß, Kurt Schneckenburger, Bernhard Peter sowie Carmen und Erwin Hansert. ©Frank Hansmann

Bei den Dorfmeisterschaften im Schießen verteidigten die Sportfreunde Höfen den Vereinsmeistertitel. Insgesamt beteiligten sich elf Vereine mit 110 Startern. Das liegt deutlich hinter den Glanzzeiten des Wettbewerbs zurück.

Wenn auf dem Schießstand das sportliche Treiben im Vordergrund steht und die Sänger des Gesangvereins bei einem Zielwasser ein Ständchen singen, dann ist wieder Dorfmeisterschaftszeit im Schützenhaus. Der einzig verbliebene sportliche Wettbewerb im Dorf kann zudem auf eine sehr lange Tradition zurückblicken. 

Blick zurück

Oberschützenmeister Jan Braun blätterte das Geschichtsbuch des Vereins fast 100 Jahre zurück. Im Rahmen der Siegerehrung erinnerte er am Sonntag zur Mittagszeit an das Vereinspreisschießen der 30er-Jahre. In etwas modifizierter Version und mit sicherlich deutlich moderneren, hochpräzisen  Sportwaffen wertete Braun die heutigen Dorfmeisterschaften als das Fortführen dieser langen Tradition. Elf Vereine beteiligten sich mit 16 Mannschaften am Wettbewerb. Das wichtigste Klassement stellte einmal mehr die Vereinswertung her. Von den sieben im Vorfeld zu benennenden Schützen flossen die fünf besten Ergebnisse in die Mannschaftswertung ein. 

475 Ringe

Hierbei schafften es die Sportfreunde Höfen, den schon im Vorjahr gewonnenen Titel mit 475 geschossenen Ringen zu verteidigen. Ein weiteres Jahr wird der Wanderpokal die Vereinsvitrine zieren. Mit 465 Ringen folgten die Schasse-Deifl und die Mannschaft des Männergesangvereins II (460) Ringe. Letztendlich gaben ein bis zwei Ringe pro Mannschaftsmitglied den Ausschlag. Die Trachtengruppe stellte mit 20 Starten und drei Mannschaften das größte Teilnehmerfeld. Dietmar Schley wurde zum Glückspilz der Veranstaltung. Er gewann das Glückscheiben-Schießen.

- Anzeige -

Hoch spannend

Am spannendsten ging es in der Einzelwertung des Kleinkaliber-Wettbewerbs zu. Patrick Schley und Reinhard Haß erzielten auf die 50 Meter-Entfernung beide 48 Ringe, doch Schley hatte mit der zweiten Serie die Nase hauchdünn vorne. Martin Öhler traf als Drittplatzierter 46 Ringe. Dicht beisammen lagen die Ergebnisse der treffsichersten Damen. Der Siegerpokal ging an Elena Schäfer (Narrengruppe Höfen) mit 108 Ringen. Die für die Sportfreunde Höfen startende Carmen Hansert kam auf 105, Silke Oßwald (Trachtengruppe) auf 101 Ringe.

Mit deutlichen Abstand auf die Zweit- und Drittplatzierten Kurt Schneckenburger (114, Männergesangverein) und Erwin Hansert (113, Sportfreunde Höfen) erzielte Volker Schäfer (Narrengruppe Höfen) mit 126 Ringen das beste Ergebnis des über vier Tage ausgetragenen Wettbewerbs. 

Nachdem im Vorjahr mehr Schießtermine am Wochenende angeboten wurden, kamen die Verantwortlichen zum üblichen Terminplan mit den Schießterminen an den Wochentagen zurück. Die von 87 auf 110 angestiegene Teilnehmerzahl sprach für diese Rückkehr. 

Oberschützenmeister Braun erwähnte im Gespräch mit unserer Zeitung von durchschnittlichen Teilnehmerzahlen und erinnerte an Glanzzeiten mit über 140 Startern.

Hintergrund

Schutterwälder Vereinswertung

So schnitten die Vereine ab: 1. Sportfreunde Höfen (475 Ringe), 2. Schasse-Deifl (465), 3. Männergesangverein II (460), 4. Fanfarenzug (451), 5. Trachtengruppe I (446), 6. Narrengruppe Höfen (442), 7. Tennisclub (376), 8. Feuerwehr II (353), 9. Feuerwehr I (345), 10. Narrengruppe Höfen (Damen 344), 11. Reiterverein I (342), 12. Trachtengruppe II (329), 13. Männergesangverein I (315), 14. TuS (309), 15. Trachtengruppe 3 (270), 16. Reiterverein II (254).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Beim Weihnachtsbasar am 30. November 2019 wurde für das Hilfsprojekt in Kenia gesammelt.
vor 2 Stunden
19 000 Euro für Kinder in Kenia
Afridunga sagt Danke für die große Unterstützung durch die Kaufmännischen Schulen: 19 000 Euro waren im Rahmen des Weihnachtsbasars 2019 zusammengekommen, die nun dem Förderverein für seine Projekte in Kenia helfen.
vor 4 Stunden
Offenburg
Im Offenburger Stadtgeflüster geht es heute unter anderem um inflationäre Blitzer und verhexte Berichte in der Bild-Zeitung über die Offenburger Hexenzunft.
vor 9 Stunden
3500 Hästräger
3500 Hästräger aus 100 Zünften werden erwartet: Am Sonntag steigt der große Jubiläumsumzug der Kinzigtalhexen in Elgersweier. Die Zunft feiert ihr 11-jähriges Bestehen. 
vor 10 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Der Schutterwälder an sich hat es lieber richtig warm und freut sich in seiner aktuellen Kolumne jetzt schon aufs Frühjahr. Außerdem hat er einen Obstbauern bei der Arbeit getroffen – Anlass genug für ihn, einmal kritisch auf diverse Produkte im Supermarkt zu schauen.
vor 12 Stunden
Narrenfahrplan
Die „Muhrbergdachse“ auf neuen Wegen: Das ist der Narrenfahrplan der Bühler Narrenzunft. Gesucht wird in diesem Jahr der „Dorfdeko-Meister“.
Markus Wolber, Leiter des Stadtteil- und Familienzentrums Albersbösch, am Rabenplatz. Dort werden im Rahmen der Gemeinwesenarbeit Aktionen angeboten. Mit „Gemeinsam mehr erreichen“ beschreibt der 37-Jährige in drei Worten die Einrichtung, die auch für Hildboltsweier zuständig ist.
vor 13 Stunden
Serie „Treffpunkt im Stadtteil“ (2)
Welche Angebote bieten die sieben Offenburger Stadtteil- und Familienzentren (SFZ)? Heute spricht Markus Wolber, der seit 2018 das Stadtteil- und Familienzentrum Albersbösch leitet, über die im Jahr 1995 eröffnete Einrichtung – als Offenburgs zweites SFZ.
vor 15 Stunden
Kreisstraße 5354 im Hintertal Nordrach
Im vergangenen Jahr ließ der Ortenaukreis in Nordrach aufwendige Hangsicherungsmaßnahmen entlang der Kreisstraße 5354 durchführen. Drei Monate lang mussten die Bewohner hinter dem Dorf mit Straßensperren leben, teilweise sogar Vollsperrungen in Kauf nehmen. Jetzt stehen die Zäune.
vor 23 Stunden
Gemeinderat Schutterwald
Es ist endlich entschieden, wie es mit dem „Alten Jakob“ in Schutterwald weitergehen soll. Der Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am Mittwoch für eine der beiden möglichen Varianten ausgesprochen. Wie die Details aussehen sollen, wird noch erarbeitet.
vor 23 Stunden
Hohberg
Was hinter den Kulissen schon seit Monaten läuft, wird jetzt langsam aber sicher auch im Dorf sichtbar. Die am Samstag aufgehängten Fasnachts-Bändele, mancher Narr im Garten und die zunfteigenen Fahnen kündigen das 44-jährige Jubiläum der Schräckslizunft an.
24.01.2020
Fertighausanbieter kommen
Offenburg ist nach wie vor Fertighaus-Hochburg: Mehrere Hersteller haben sich nach dem Ende der Ausstellung am Messeplatz in der Innenstadt einquartiert. Und es wird viel umgebaut – ein Offenburger Traditionsgeschäft will dem Rée-Carré (Eröffnung Ende 2020) die Zähne zeigen.  
24.01.2020
Neuried
In seiner öffentlichen Sitzung am Mittwoch lehnte der Gemeinderat den Antrag des Tagesmüttervereins Offenburg auf die Zahlung einer Platzpauschale für Tagesmütter ab. Die Meinungen waren geteilt.  
24.01.2020
Diesmal mit Spotify-Playliste!
Er kennt die Ortenau und das Elsass, liebt Musik, Kunst, Kultur und Kulinarik: Über das Beste, was es davon dies- und jenseits des Rheins gibt, berichtet DJ Martin Elble in seiner ­Kolumne „OG Distrikt“. Diesmal geht es um einen legendären Musik-Club – und es gibt sogar eine Spotify-Playlist dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -