Offenburg

Spur führt nach Offenburg

Autor: 
Pollak Meike
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. April 2012
Am 2. November 2011 wurde die Geschichte des vermissten Daniel Eberhardt bei »Aktenzeichen XY« gezeigt. Danach bekam seine Mutter Hinweise, dass er in Offenburg gesehen wurde. Sie machte sich auf nach Offenburg.

Am 2. November 2011 wurde die Geschichte des vermissten Daniel Eberhardt bei »Aktenzeichen XY« gezeigt. Danach bekam seine Mutter Hinweise, dass er in Offenburg gesehen wurde. Sie machte sich auf nach Offenburg.

Daniel Eberhardt verschwand im Jahr 2004 im Alter von 15 Jahren spurlos aus seinem Heimatort Ulm im Schwäbischen. Jetzt wurde er angeblich in Offenburg gesehen. Die verzweifelte Mutter geht der Spur auf eigene Faust nach.

Offenburg. Sobald Karola Eberhardt (56) ein Haus verlässt, suchen ihre Augen nach ihm. Seit siebeneinhalb Jahren. Ihr Sohn Daniel gilt seit dem 25. Oktober 2004 als vermisst. Damals war er 15 Jahre alt. »Kein Lebenszeichen. Alle Spuren verlaufen im Sand«, erzählt sie gegenüber dem OT.

Seither klammert sie sich an jeden Hinweis, der bei der Polizei oder bei ihr persönlich eingeht. »Deshalb bin ich jetzt von Ulm nach Offenburg gekommen.« Am 2. November des vergangenen Jahres trat Karola Eberhardt in der ZDF-Sendung »Aktenzeichen XY« auf. Danach seien bei der Polizei zwei Hinweise aus Offenburg eingegangen, erzählt Eberhardt. Ihr Sohn wurde Ende November angeblich am Bahnhof und später an einem Offenburger Baumarkt gesehen. Die Polizei hat die Hinweise verfolgt, aber es war nichts nachzuweisen. Die verzweifelte Mutter ermittelt deshalb auf eigene Faust. »Sonst halte ich das nicht aus.« Mit Flyern bewaffnet, auf denen ihr Sohn beschrieben und abgebildet ist, folgt sie den möglichen Spuren. Bislang ohne Erfolg. Für die Polizei ist die Akte Eberhardt ohne weitere Hinweise nicht mehr neu aufzurollen.

Bevor Daniel Eberhardt (heute 23 Jahre alt) verschwand, haben sich seine Eltern getrennt. »Er war schüchtern, etwas zurückgezogen und für sein Alter recht groß (damals 1,76 Meter)«, berichtet die Mutter. Wenn sie von der Zeit mit ihrem Sohn spricht, lächelt sie. »Er hat sich für Computer und Autos interessiert. Wir sind gemeinsam auch zu Rennen gegangen.« Am Tag, als er verschwand, hat er alles zurückgelassen. In seinem Schulspind fanden die Ermittler der Kriminialpolizei Ulm seine Brille, sein Handy und auch den Geldbeutel mit allen persönlichen Papieren.

Immer wieder hat die Mutter alle Szenarien gedanklich durchgespielt. Wurde er entführt? Hat er sich das Leben genommen? Will er einfach nur keinen Kontakt mehr? Sie kämpft mit den Tränen. »Selbst wenn er keinen Kontakt mehr haben möchte, ist das okay. »Mittlerweile ist sie gesundheitlich angeschlagen. »Deshalb kann ich auch erst jetzt weitersuchen – über den Winter wurde ich operiert.« Sie habe sich vorgenommen, ihm keine Vorwürfe zu machen. Karola Eberhardt wünscht sich nichts sehnlicher, als ein Lebenszeichen.

- Anzeige -

Bei der Fremdenlegion?

Es gab Momente, in denen die 56-Jährige resignierte. Doch dann fand sie immer wieder Kraft. »Vor allem, wenn einer der kuriosen Anrufe kam«, erzählt sie. Mehrere Minuten lang herrscht Stille an der anderen Leitung und sie ist sich sicher, dass genau das ihr Junge ist. »Ich kann es mir nicht erklären, warum er nichts sagt. Aber ich habe ihm immer Fragen gestellt.«

Einige Spuren führten 2005 zur Fremdenlegion nach Frankreich. Er habe sich früher für eine militärische Laufbahn interessiert, erinnert sich Karola Eberhardt. Im Jahr 2006 soll er wiederum bei einer Drücker­kolonne in Frankfurt gesehen worden sein. Dann blieb er einem Bauern in Montélimar in Frankreich im Gedächtnis, wo er anscheinend gearbeitet haben soll. Von da aus wollte er auf den Jakobsweg, sagte der Bauer. Doch für die Mutter bleibt nichts Greifbares. Wie auch bei den Hinweisen aus Offenburg. Jetzt folgt sie den Spuren nach Frankreich. Für die verzweifelte Mutter ist klar: »Ich gebe erst auf, wenn mein Sohn mir sagt, dass ich

aufgeben soll!«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 43 Minuten
Konzeptgruppe stellt erste Ergebnisse vor
Im Jahr 2023 feiert Offenburgs Ortsteil Windschläg sein 900-jähriges Jubiläum. Bereits jetzt hat eine Konzeptgruppe erste Ideen vorgestellt. Nach den Kommunalwahlen Ende Mai soll ein Festkommitee zur Organisation der Feierlichkeiten gegründet werden.
vor 1 Stunde
Kaufmännische Schulen Offenburg
Der Schulleiter der Kaufmännischen Schulen in Offenburg hat den Schülern des Wirschaftsgymnasiums (WG) 10 000 Euro zur Errichtung eines neuen SMV- und Schüleraufenthaltsraumes zur Verfügung gestellt. Seit einigen Wochen sind nun beide Räume für die Schüler jederzeit nutzbar.
vor 1 Stunde
Dominik Hansert neuer Vorsitzender
Der Angelverein Schutterwald hat in seiner Hauptversammlung auf das Jahr 2018 geblickt und einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Vorsitzende Ralf Junker wurde zum Abschied mit hohen Ehrungen auf Landes- und Bundesebene versehen.
vor 2 Stunden
Müll gesammelt
Müll und wie man ihn vermeidet, aber auch die Vermüllung der Landschaft, ist derzeit Thema in der Grundschule in Neuried-Ichenheim.
vor 2 Stunden
Kleintierzüchter
Über 50 Mitglieder des Kleintierzüchtervereins C 855 (Zell-Unterharmersbach-Nordrach) trafen sich zur Osterwanderung mit Hasenjagd.
vor 2 Stunden
Viele Helfer im Einsatz
Der von Kita und Grundschule Rammersweier organisierte Frühlingsbrunch, an der auch Fördervereine sowie Elternbeiräte mitwirken, hat die Festhalle gut gefüllt.
vor 2 Stunden
Gemeinsame Wanderung
Die Vorstände der Landfrauen aus Offenburg und dem Renchtal waren gemeinsam unterwegs.
vor 4 Stunden
Wald geht es schlecht
Zu trocken, noch ein bis zwei Jahre Borkenkäfe-Plage und jetzt auch noch der Tannenrüssler: »Wir stehen vor einem extrem schwierigen Jahr«, sagte Kurt Weber, Geschäftsführer der Waldservice eG, bei der Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Vorderes Kinzigtal.  
vor 6 Stunden
Verein zog bei Jahresversammlung Bilanz
Bei der Jahresversammlung des Narrenclubs Ebersweier äußerte sich Vorsitzender Harald Kirn sehr zufrieden mit der zurückliegenden Saison. beim Neujahrsempfang bekam das Bunte-Abend-Team die Ehrenamtsnadel verliehen.
vor 10 Stunden
Wahlprüfstein zur Kommunalwahl
Die Zahl der Straftaten in Offenburg ist 2018 im Vergleich zu 2017 zwar gesunken, doch Offenburg ist weiterhin Spitzenreiter in der Kriminalität bei Städten über 50.000 Einwohner in Baden-Württemberg. Wir wollten von Parteien und Wählervereinigungen wissen, wie Offenburg sicherer werden kann. 
vor 13 Stunden
Bürgerinitiative Umweltschutz
Ab sofort können alte Handys und Smartphones nicht nur im Weltladen Regentropfen in Offenburg abgegeben werden, sondern auch in der Stadtbibliothek Offenburg und im Demeterhof in Weier. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg sendet die Handys an ein Kölner Umwelt-Start-up.
vor 13 Stunden
Neues Heißwassergerät
Die TBO haben am Mittwoch ein neues Heißwassergerät vorgestellt. Damit soll Unkraut im öffentlichen Raum effektiver entfernt werden. Derzeit nutzen die TBO noch ein geliehenes Gerät.