Traditionelles Cäcilienkonzert erfüllte alle Erwartungen

Stadtkapelle Zell bot beste Unterhaltung zum Advent

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Dezember 2019

Die Stadtkapelle Zell begeisterte einmal mehr das Publikum beim Cäcilienkonzert in der vorweihnachtlich dekorierten Ritter-von-Buß-Halle. ©Hans Weide

Mit einem musikalischen Adventkalender stimmte die Stadtkapelle Zell beim traditionellen Cäcilienkonzert auf die Weihnachtszeit ein. Die Erwartungen des Publikums waren hoch – das Blasorchester erfüllte sie und wurde mit lang­anhaltendem Beifall belohnt. Das gemeinsam gesungene „O du fröhliche“ war ein emotionaler Schlusspunkt des Abends.

Für die Beteiligten, ob Vereinsvorstand mit seinen vielen Helferinnen und Helfern, aber vor allen Dingen für die 60 Musikerinnen und Musiker des Orchesters ist es immer wieder schön, wenn sie von vorneherein von einem vollen Haus bei ihrem Konzert ausgehen können. Das volle Haus war in diesem Fall die Ritter-von-Buß-Halle in Zell und die Veranstaltung das traditionelle Cäcilienkonzert der Stadtkapelle Zell am Samstag des ersten Adventswochenendes. 

Die rund 500 Besucher waren aufgrund der Erfahrungen in den vergangenen Jahren auch diesmal wieder mit hohen Erwartungen gekommen, denn das Orchester bewegt sich schon seit Jahren auf einem sehr hohen Level. Sie wurden auch diesmal nicht enttäuscht; man fragt sich sogar, haben sich die Aktiven nochmals gesteigert? 

Für jeden etwas

Auf jeden Fall hatten sich Dirigent Stefan Polap und sein Orchester wieder anspruchsvolle Stücke herausgesucht, die durchweg im Schwierigkeitsgrad zur Oberstufe oderHöchststufe („Between two worlds“, „Minor Alterations“) gehören. Aber nicht nur der Schwierigkeitsgrad macht ein gutes Konzert aus, sondern es kommt insbesondere auch auf die Auswahl und die Zusammenstellung der Stücke an. Auch das gelang den Zellern wieder hervorragend, denn unter dem Motto „Musikalischer Adventskalender“ dürfte man den Geschmack der Zuhörer im Sinne „für jeden etwas“ (es war allerdings nicht nur etwas), getroffen haben.

Eröffnet wurde der Abend mit der Erkennungsmelodie aus dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenputtel“, wobei im Hintergrund der Inhalt des Märchens vorgelesen wurde. Traditionsgemäß folgte die Begrüßung durch den Vorstand des Vereins, die Sebastian Grillich vorgenommen hatte. Unter anderem konnte er dabei Bürgermeister Günter Pfundstein und seinen Vorgänger Hans-Martin Moll sowie zahlreiche Mitglieder des Zeller Stadtrats und Ortschaftsräte willkommen heißen.

- Anzeige -

Darüber hinaus nahm er die Gelegenheit wahr, die im Rahmen der Mitgliederversammlung geehrten Mitglieder des Orchesters sowie die Debütanten des Abends zu nennen. 15 Jahre dabei ist Franziska Gutmann, 25 Jahre Mona Metzger, 25 Jahre Georg Heitzmann, 50 Jahre Achim Denner und Achim Willmann. Debütanten waren am Samstag Annabell Ette, Salome Schmieder, Roman Armbruster.

Große Bandbreite

Die Bannbreite des Konzerts ging von moderner Klassik wie „Romantische Ouvertüre in B-Dur“ (Stephan Jaeggi), „Farandole aus L‘Arlesienne Suite No. 2“ (Georges Bizet), „Die Schlittschuhläufer“ (Emil Waldteufel), bis zu bekannten Hits der klassischen Unterhaltungsmusik wie „Between two worlds“ (Otto M. Schwarz), „Portrait of Freedom“ (Steven Reinecke)“New York Ouvertüre“ (Kees Vlak), „The Polar­express“ (Alan Silvestri & Glen Ballard) und „Minor Alterations“ (David Lovrien). 
Als Solistin am Horn bewies Amelie­ Dreher Virtuosität, was nicht nur das Publikum, sondern auch ihren Opa Günther Lehmann besonders erfreute, der seit 65 Jahren im Orchester unter anderem das F-Horn spielt. Das größte Instrument des Abends spielte Achim Denner beim Alphornsolo in der gleichnamigen Ballade von Berthold Schick.

Für eine besondere Einlage sorgten sechs Mitglieder des Orchesters, die mit unterschiedliche großen Kunststoffröhren (je nach Tonhöhe) den Klassiker „Jinglebells“ intonierten, wobei sie die Melodie durch Klopfen auf ihre Mitspieler erzeugten. Hintergrundwissen über die jeweiligen Stücke vermittelten Anne Lehmann und Max Totzke, die gekonnt durch das Programm führten.

Nicht enden wollender Beifall war der Lohn für die Aktiven für ihr großartiges Konzert. Deshalb gab es noch drei Zugaben, wobei das zum Abschluss gemeinsam gesungene „O du fröhliche“ einen weiteren Höhepunkt des Abends bedeutete.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

AfD-Stadtrat Knut Weißenrieder.
vor 3 Stunden
Ortsverband hat gewählt
Der bisherige Vorstand des AfD-Ortsverbands Offenburg/Mittlere Ortenau bleibt weitestgehend bestehen. Auch die beiden Offenburger Stadträte Knut Weißenrieder und Taras Maygutiak wurden in ihren Ämtern bestätigt.
vor 5 Stunden
Ortenberg
Fast hätte es böse geknallt: Am Dienstag ereignete sich in Ortenberg ein Unfall, der nur knapp mit einem Frontalzusammenstoß endete. Nun ist die Polizei auf der Suche nach dem flüchtigen Verursacher und möglichen Zeugen.
Beim Thema Radverkehr hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan, zum Beispiel hier in der Zeller Straße. Dort dürfen Fahrradfahrer entgegen der Einbahnstraße unterwegs sein.
vor 7 Stunden
Sicherheit rückt in den Fokus
Das städtische Fahrradförderprogramm soll mit einem neuen Schwerpunkt fortgeführt werden. Ziel ist es, dass noch mehr Menschen aufs Fahrrad umsteigen – gerade bei kürzeren Strecken.
vor 9 Stunden
Burefest und Buremärkt abgesagt
In Durbach sind das Burefest und der Buremärkt im September abgesagt worden, und auch das Museum bleibt vorerst zu. Der Vereinsvorsitzende erläutert, warum das so ist.
vor 11 Stunden
„Handel und Heimat“ als Motto
Der Lions-Club Offenburg hat mit Ralf Seebacher einen neuen Präsidenten. Zum Start in sein Amtsjahr würdigte dieser die Arbeit seines Vorgängers und sagte, was ihm besonders am Herzen liegt.
vor 11 Stunden
Den Römern hätte die Pflanzaktion sicher gefallen
Die Reste des Ziegelbrennofens beim Ziegelwaldsee Gengenbach aus dem 1. Jahrhundert nach Christus haben nun eine typische mediterrane Bepflanzung erhalten. 
vor 11 Stunden
Musikalisches Wochenende in Oberharmersbach
Felix Huber hat eine Idee, wie in Corona-Zeiten Gäste und Veranstalter auf ihre Kosten kommen können: Vom 10. bis 12. Juli gibt es Live-Musik vor Oberharmersbacher Lokalen.
vor 20 Stunden
Hohberg
Serie Ortsgespräche (57): Kämmerer Christof Kaiser vertieft die Zahlen und die Probleme, die auch im Gemeinderat schon Thema waren. Verteilung der Zuschüsse ist noch offen.
vor 20 Stunden
Ende einer Ära in Berghaupten
Nach rund 40-jähriger kommunalpolitischer Tätigkeit verabschiedete sich Rudolf Seiler vom Berghauptener Gemeinderat. Es schlügen zwei Herzen in seiner Brust, eins für die Gemeinde, eins der Vernunft. Letzteres habe schließlich den Ausschlag gegeben. 
vor 21 Stunden
Förderung für Hausbesitzer
In einem neuen Förderprogramm unterstützt die Stadt Offenburg zukünftig Maßnahmen in Sachen Wärmeschutz und Photovoltaikanlagen. 
vor 23 Stunden
Offenburg
Nach dem Überfall auf eine Radfahrerin am vergangenen Donnerstag in Offenburg kann die Polizei mit einem schnellen Ermittlungserfolg aufwarten. Ein 27 Jahre alter Mann soll die Frau vom Rad gestoßen und ausgeraubt haben.
01.07.2020
Offenburg
„Sommerfrei – ein Gottesdienst, um die Seele baumeln zu lassen“ findet an zwei Terminen im Kreuzgang des Klosters Unserer Lieben Frau statt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    vor 9 Stunden
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...