Offenburg - Zunsweier

Standing Ovations beim Kirchenkonzert in Zunsweier

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. April 2017

(Bild 1/2) Das Konzert »MVZ ClassiX« in St. Sixtus war ein Höhepunkt im Zunsweierer Kulturschaffen. ©Ursula Vetter

Unter dem Titel »MVZ ClassiX« bereitete die Musikkapelle am Sonntag den Besuchern in der Pfarrkirche St. Sixtus einen wunderschönen Nachmittag.
 

Großen Hörgenuss bot der MV Zunsweier, unterstützt von den Chören der Chorgemeinschaft und des MGV Berghaupten bei seinem Kirchenkonzert. Mit mehr als 60 Musikerinnen und Musikern sowie 60 Sängerinnen und Sängern füllte zeitweise ein gewaltiges Ensemble den Chor der Kirche und bot ein außerordentlich volles Klangbild. 
Dirigent Frank Hertweck hatte ein Programm mit den besten Komponisten und anspruchsvolle Arrangements gewählt, ein Konzept, das Lust auf mehr macht und hoffentlich bald wiederholt wird. Das Publikum ließ sich begeistern, und der tosende stehende Beifall zum Schluss war der Lohn.

»Heaven’s Light« machte als Auftakt Lust auf mehr. Das Holz begann zart, unterstützt vom leisen tiefen Blech. Das dezente An- und Abschwellen unterstützte die Wirkung. Marimba – vierhändig gespielt – und Klarinette übernahmen und übergaben an die Flöte. Es war eine tolle Leistung, exakt geleitet von Dirigent Frank Hertweck, der seine Kapelle toll im Griff hatte.

Die Instrumentalisten begannen »Panis Angelicus« feierlich, kräftig. Der Chor setzte ein und das Orchester nahm sich angenehm zurück. Ein kanonartiger Teil folgte im Chor, die Frauen und Männer sangen schön bis zum letzten Ton und der Chor glänzte mit seiner guten Stimmung und einem vollen, runden Sound. 
John Williams schrieb die »Hymne an die Gefallenen« aus dem Film der Soldat »James Ryan«, und man hörte förmlich, wie die Soldaten zur Marschtrommel marschierten. Die Kapelle zeigte sich stimmungsmäßig von ihrer besten Seite und verschmolz mit dem Chor zu einem herrlichen Klang. 

- Anzeige -

Kongas und Pauken
»Dry Your Tears Africa« war dazu Kontrastprogramm. Ebenfalls aus der Feder von John Williams brachte es Rhythmik und Klangfarbe des Schwarzen Kontinents in die Pfarrkirche. Der Chor sang in der Originalsprache, setzte die Akkorde wunderbar um. Kongas und Pauken lieferten das mitreißende Gerüst, Chor und Kapelle überboten sich in Musikalität und Dynamik: Das war ganz große Musik, eine Klasse für sich – was der Beifall unterstrich.
Das Saxophon-Ensemble brachte eine ganz andere Klangfarbe ein. Es waren drei sehr bekannte Stücke der Weltliteratur, die die sieben Saxophonisten, unter anderem Frank Hertweck, spielten. Der »Scherzo« von Modest Mussorgski, das »Menuett« von Luigi Boccherini und »Amazing Grace« jazzig verfremdet.

Aus Wagners Lohengrin stammt »Elsas Zug zur Kathedrale«. Mit der ausgefeilten Dynamik verstand es die Hertweck-Truppe, Spannung in die Musik zu bringen, die bis zum kräftigen Ende anhielt. Wer kennt nicht den Weihnachtsfilm »Drei Nüsse für Aschenbrödel«? Das Orchester setzte die Musik glänzend um: die flotte, rhythmische Melodie der Titelheldin oder die bedrohlichen Töne der bösen Stiefmutter und schließlich die Tänze im Ballsaal waren allesamt Ohrwürmer, bei denen man am liebsten mitgesummt hätte. 

»Gabriella’s Song« beendete dann das Konzert. Varpu Savoleinen sang im schwedischen Originaltext. Die junge finnische Musikerin spielt zurzeit in der Zunsweierer Kapelle und kehrte unmittelbar nach dem Konzert in ihre Heimat zurück. Das Zusammenspiel von Kapelle und Sängerin war hervorragend. 
Die Sängerin wurde mit ihrer warmen, weichen Stimme dem Lied mehr als gerecht. Das Zuhören war eine ungetrübte Freude: die eindringlich schöne Melodie brannte sich in die Herzen der Kirchenbesucher. 

Standing Ovations
So steigerte sich der Beifall noch einmal, es hielt keinen mehr auf dem Sitz: die Standing Ovations wollten kein Ende nehmen. Mit der Zugabe »The Eighth Candle« gab es noch einmal ein anspruchsvolles und schönes Werk.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Parkinson-Klinik in Wolfach. Die JuPa lädt auch regelmäßig Referenten aus der Fachklinik ein.
vor 2 Stunden
Offenburg
Am 11. April ist Welt-Parkinson-Tag. Der Aktionstag wurde 1997 durch die European Parkinson‘s Disease Association ins Leben gerufen. In Offenburg gibt es eine Selbsthilfegruppe für Jungerkrankte, JuPa, die vor acht Jahren gegründet wurde.
Ein Spiele-Enthusiast hat niemals Langeweile: Hans-Frieder Benzing freut sich darauf, demnächst das neue Brettspiel „Bonfire“, kreiert vom Spielefreunde-Vorstandskollegen Stefan Feld, auszuprobieren.
vor 3 Stunden
Jubilar
Der pensionierte Nephrologe und Offenburger Spiele-Enthusiast Hans-Frieder Benzing wird ­am Sonntag, 11. April, 75 Jahre alt. Auch in der Corona-Zeit wird ihm zu Hause nicht langweilig.
Viel PS unter der Haube: So wäre Offenburg gerne im digitalen Bereich unterwegs.
vor 17 Stunden
Bewerbung für Modellprojekt "Smart Cities"
Die Stadt bewirbt sich für das Bundesprojekt „Smart Cities“ und hofft auf eine Millionen-Förderung.
Viel PS unter der Haube: So wäre Offenburg gerne im digitalen Bereich unterwegs.
vor 17 Stunden
Bewerbung für Modellprojekt "Smart Cities"
Die Stadt bewirbt sich für das Bundesprojekt „Smart Cities“ und hofft auf eine Millionen-Förderung.
Saunabesucher im Freizeitbad Offenburg werden bald durch eine Lärm- und Sichtschutzwand vor neugierigen Blicken abgeschirmt.
vor 17 Stunden
Variante ausgewählt
Ab Mai entstehen an der Bahnlinie Lärmschutzwände. Die Bürger haben nun über die Farbgebung entschieden. Auch das Freizeitbad soll bald einen Lärm- und Sichtschutz bekommen.
Markus Vollmer (56, parteilos), seit 2008 Bürgermeister der Gemeinde Ortenberg: „Auch mal fünfe grad sein lassen.“
vor 17 Stunden
Bürokratie und vieles mehr lähmen beim Corona-Management
Ein Jahr Corona (7): Wie hat sich die Pandemie auf die Kommunen ausgewirkt? Die Bürgermeister sprechen über ihre Erfahrungen, über eigene Belastungen und die Nöte der Bevölkerung. Und sie sagen, was besser hätte laufen müssen. Heute: Markus Vollmer (Ortenberg).
Der Oster-Wanderweg mit Drache "Nordi" ist dermaßen gut besucht, dass es fast zu voll wird. Die Gemeinde hat nun die Parksituation optimiert und Anläufe neu organisiert.
vor 17 Stunden
Nordrach
Der „Nordi“-Osterweg in Nord­rach ist sehr beliebt bei Besuchern aus nah und fern. Übers vergangene Wochenende waren rund 5000 Menschen in Nordrach auf dem Weg , so dass am Sonntag dazu aufgerufen werden musste, nicht mehr zu kommen.
Kindergartenkinder und Kinder bis 14 Jahre können sich in Nordrach kostenlos testen lassen.
vor 18 Stunden
Als Sicherheit für die Ostertage - kein Aprilscherz!
Kostenlose Speicheltests am Donnerstag, 1. April, in der Hansjakob-Halle
Die enge Eisenbahnüberführung in der Brucher Straße Biberach soll ausgebaut werden
vor 18 Stunden
Gemeinderat Biberach vergab Planung
Der Gemeinderat Biberach macht weiteren Schritt fürs Millionenprojekt und vergibt erste Aufträge. Beseitigung des Nadelöhrs gilt als „Jahrhundertchance“ und bietet Möglichkeiten für die Ortsentwicklung.
Die enge Eisenbahnüberführung in der Brucher Straße Biberach soll ausgebaut werden
vor 18 Stunden
Gemeinderat Biberach vergab Planung
Der Biberacher Gemeinderat hat die „Jahrhundertchance Erneuerung der Brucher Dol“, wie es Bürgermeisterin Daniela Paletta nannte, am Montag auf den Weg gebracht.
Die Dorfstraße in Unterentersbach soll saniert und in Kombination mit dem Dorfbach deutlich aufgewertet werden.
vor 18 Stunden
Konzept im Ortschaftsrat vorgestellt
Die Dorfstraße in Unterentersbach muss saniert, die Leitungen im Untergrund müssen erneuert werden. Mit dieser Maßnahme soll auch eine Verschönerung der Straße einhergehen. So der Tenor in der Sitzung des Ortschaftsrates am Montag.
Martin Holschuh (44, SPD), Bürgermeister von Schutterwald: „Die Pandemie brachte mehr Zeit und Entschleunigung.“
vor 20 Stunden
Serie: Corona - ein Jahr Ausnahmezustand
Ein Jahr Corona (11): Wie hat sich die Pandemie auf die Kommunen ausgewirkt? Die Bürgermeister sprechen über ihre Erfahrungen, über eigene Belastungen und die Nöte der Bevölkerung. Und sie sagen, was besser hätte laufen müssen. Heute: Martin Holschuh (Schutterwald).

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    09.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.