Gengenbach

Stefan Feld wird neuer Direktor

Autor: 
Marc Faltin
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juli 2014

Zwei glückliche Gesichter: Verena Kopp-Kast und ihr Nachfolger Stefan Feld im Direktionsbüro des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums. ©Marc Faltin

Nun ist es amtlich: Stefan Feld, seit sieben Jahren stellvertretender Direktor, übernimmt die Leitung des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums. Verena Kopp-Kast, die am Donnerstag nach 16 Jahren als Direktorin in die Ruhestand verabschiedet wird, zeigte sich gestern »glücklich über diese ideale Lösung.«

Gengenbach. Als Verena Kast im Februar 1998 die Nachfolge von Kurt Grießer auf dem Chefsessel der Schule übernahm, lernten dort 360 Schüler fürs Leben, unterrichtet von 46 Lehrern. Aktuell sind es 820 Schüler und 78 Lehrer. Mit einer solch imposanten Entwicklung konnte die Direktorin bei ihrem Start »natürlich nicht rechnen«. Die Zukunftssicherung der Schule war das eine Ziel, das Betriebsklima indes mindestens genauso bedeutend. »Die Menschen, die zu uns kommen – neben Lehrern und Schülern auch die Eltern – sollen sich hier wohlfühlen«, betont Verena Kopp-Kast und freut sich, das dem so sei. »Darauf einwirken zu können und Einfluss zu nehmen«, sei erfüllend, »zudem haben wir ein Top-Kollegium, das kreativ und flexibel neue Wege beschreitet.«
Dieses »ganz besondere Schulklima« weiß auch Stefan Feld zu schätzen, seit sieben Jahren als stellvertretender Direktor eine wichtige Stütze und mit allen relevanten Bereichen vertraut. Neben dem fließenden Übergang an der Spitze des MSG habe für Feld ein weiteres schwerwiegendes Argument eine Rolle für seine Bewerbung gespielt: »Ich möchte die Super-Arbeit von Frau Kast und die Linie in unserer Schule weiterführen.« Und dies sei bei einem Nachfolger von außerhalb nicht garantiert gewesen.
»Ich freue mich, dass Stefan Feld sich beworben und nun auch die Bestellung erhalten hat«, sagt Verena Kopp-Kast auch mit Blick auf etliche Gymnasien im Land mit Vakanzen in der Direktion. Längst müsse ein Schulchef nebenher Experte für Verwaltung, Finanzen, Schulausbau und andere Management-Aufgaben sein. Das schrecke schon ab. »Das Anforderungsprofil ist deutlich erweitert worden«, unterstreicht Feld, »mit der Verrechtlichung unserer Gesellschaft und dem Formalismus hat sich außerdem die Verantwortung erhöht.«
Noch mehr Verantwortung
Obwohl das MSG als Vorzeigemodell in einigen Bereichen der Schullandschaft gilt und sich generell äußerst erfolgreich entwickelt hat, gab es offenbar keinen weiteren Bewerber neben dem 43-jährigen Karlsruher, der mit 1,99 Metern Körperlänge eine auffällige Erscheinung ist, nach seinem Referendariat 1999/2000 im Gengenbacher Gymnasium entschied, dort zu bleiben, und nur einen weiten Steinwurf entfernt im Marta-Schanzenbach-Weg wohnt. Neben Unterricht in Physik und Sport kümmert er sich als stellvertretender Direktor vor allem um Organisation und Stundenpläne. »Ich bin ein grundzufriedener Mensch«, sagt der Familienvater eines Sohnes, der in der MSG-Schauspielgruppe »Martas Mimen« seine schauspielerischen Talente für den Förderverein einsetzt und als Entwickler von anspruchsvollen Brettspielen besondere Erfolge aufweist. »Ich kann relaxed gehen«, lächelt Verena Kopp-Kast, auch wenn es nicht leicht falle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Der RMV Langhurst begeisterte Besucher seines Kirchenkonzerts
vor 1 Stunde
Mit 14 kleinen Musikstücken in einer guten Stunde verzauberte der RMV Langhurst sein zahlreiches Publikum in der Marienkirche. Ein Kirchenkonzert, wie geschaffen für einen Novemberabend.
Abteilung wehrt sich nach Kritik im Wahlkampf
vor 1 Stunde
Die harte Kritik im OB-Wahlkampf hat an der städtischen Abteilung Baurecht genagt, sieht man sich doch im Aufwind. Bei einem Presse­gespräch erklärten Bau­bürgermeister Oliver Martini, Fachbereichsleiter Daniel Ebneth und Baurechtsleiter Daniel Brugger gestern, weshalb es die Roten Punkte in...
Herbstgespräch der Offenburger Weinbaubetriebe
vor 2 Stunden
Ein denkwürdiger Weinjahrgang mit lachenden und nachdenklichen Gesichtern: Die Vertreter von sechs in Offenburg tätigen Weinbaubetrieben haben beim traditionellen Herbstgespräch im Hotel Sonne Bilanz über einen Weinjahrgang gezogen, der wohl in die Geschichte eingehen wird. Die Menge ist...
Ehrenamtliche geehrt
vor 3 Stunden
Was wäre Elgersweier ohne ehrenamtliches Engagement? Ortsvorsteher Kurt Augustin hatte engagierte Bürger zu einem Dankeschönfest auf sein Rathaus eingeladen.  
Grabenallee Ecke Zähringer Straße
vor 4 Stunden
Ein Lkw-Fahrer und ein Radfahrer sind am Montagnachmittag in der Grabenallee in Offenburg kollidiert. Der 33-jährige Radfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen und starb. Es war nicht das erste Mal, dass ein Mensch an dieser Stelle sein Leben verlor. Eine Verkehrsführungsänderung...
Narrenvereinigung VSAN
vor 6 Stunden
Rudi Maurer aus Gengenbach wird Nachfolger von Klaus Hansert (Ohlsbach) als Vertreter der Landschaft Schwarzwald in der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN). Das wurde auf der Mitgliederversammlung der Gengenbacher Narrenzunft am Sonntagabend mitgeteilt.
Sparsamer Umgang mit Wasser
vor 10 Stunden
Vorbildlich: Bei der Jahresübung trug die Durbacher Wehr der derzeitigen Wasserknappheit Rechnung. Die Wehrleute probten am Samstag den Ernstfall beim Winzerhof Wörner. Gleich drei Übungsszenarien wurden dabei durchgespielt. Der neue Schlauchwagen wurde erstmals eingesetzt.  
Bislang wurden dieses Jahr 438 Bäume gefällt, zu ihnen gehören auch die drei großen Platanen, die im April im Vinzentiusgarten weichen mussten.
Offenburg
vor 13 Stunden
Die extreme Trockenheit des Sommers setzt den Bäumen in Offenburg zu. Auch Krankheiten sorgen für einen höheren Pflegebedarf und damit für steigende Kosten, teilen die TBO in einem Bericht mit. Dieses Jahr wurden bisher 438 Bäume gefällt. Dem stehen 323 Neupflanzungen gegenüber.
Seniorennachmittag in Müllen
vor 16 Stunden
Der Seniorennachmittag der Seelsorgeeinheit Ichenheim, Schutterwald und Hofweier war für die rüstigen Damen und Herren eine willkommene Abwechslung. Neben netten Gesprächen wurden sie bei Kaffee und Kuchen mit einem tollen Programm bestens unterhalten.
Durbach
vor 18 Stunden
Das Durbacher Freibad profitierte vom heißen Sommer. 32.115 Badegäste wurden während der diesjährigen Saison gezählt. Nur 2003 kamen noch mehr Besucher ins Freibad.
Es gab zahlreiche Geburtstagsständchen
vor 18 Stunden
Mit einem grandiosen Guggerfest in der Abtsberghalle feierten am Samstag die Zell-Weierbacher »Schrottpäperer« ihr 33-jähriges Bestehen. Um Mitternacht wurde mit dem Auftritt der Gastgeber und Geburtstagskinder zudem die Fasnachtskampagne 2019 eingeläutet.
90 Jahre "Frohsinn" Reichenbach
vor 18 Stunden
Mit seinem neuen Dirigenten Benny Enderle feierte der Gesangverein »Frohsinn Reichenbach 1928« am Samstagabend sein viel umjubeltes Festkonzert in der Schlosswaldhalle Berghaupten.