Gengenbach

Stefan Feld wird neuer Direktor

Autor: 
Marc Faltin
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juli 2014

Zwei glückliche Gesichter: Verena Kopp-Kast und ihr Nachfolger Stefan Feld im Direktionsbüro des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums. ©Marc Faltin

Nun ist es amtlich: Stefan Feld, seit sieben Jahren stellvertretender Direktor, übernimmt die Leitung des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums. Verena Kopp-Kast, die am Donnerstag nach 16 Jahren als Direktorin in die Ruhestand verabschiedet wird, zeigte sich gestern »glücklich über diese ideale Lösung.«

Gengenbach. Als Verena Kast im Februar 1998 die Nachfolge von Kurt Grießer auf dem Chefsessel der Schule übernahm, lernten dort 360 Schüler fürs Leben, unterrichtet von 46 Lehrern. Aktuell sind es 820 Schüler und 78 Lehrer. Mit einer solch imposanten Entwicklung konnte die Direktorin bei ihrem Start »natürlich nicht rechnen«. Die Zukunftssicherung der Schule war das eine Ziel, das Betriebsklima indes mindestens genauso bedeutend. »Die Menschen, die zu uns kommen – neben Lehrern und Schülern auch die Eltern – sollen sich hier wohlfühlen«, betont Verena Kopp-Kast und freut sich, das dem so sei. »Darauf einwirken zu können und Einfluss zu nehmen«, sei erfüllend, »zudem haben wir ein Top-Kollegium, das kreativ und flexibel neue Wege beschreitet.«
Dieses »ganz besondere Schulklima« weiß auch Stefan Feld zu schätzen, seit sieben Jahren als stellvertretender Direktor eine wichtige Stütze und mit allen relevanten Bereichen vertraut. Neben dem fließenden Übergang an der Spitze des MSG habe für Feld ein weiteres schwerwiegendes Argument eine Rolle für seine Bewerbung gespielt: »Ich möchte die Super-Arbeit von Frau Kast und die Linie in unserer Schule weiterführen.« Und dies sei bei einem Nachfolger von außerhalb nicht garantiert gewesen.
»Ich freue mich, dass Stefan Feld sich beworben und nun auch die Bestellung erhalten hat«, sagt Verena Kopp-Kast auch mit Blick auf etliche Gymnasien im Land mit Vakanzen in der Direktion. Längst müsse ein Schulchef nebenher Experte für Verwaltung, Finanzen, Schulausbau und andere Management-Aufgaben sein. Das schrecke schon ab. »Das Anforderungsprofil ist deutlich erweitert worden«, unterstreicht Feld, »mit der Verrechtlichung unserer Gesellschaft und dem Formalismus hat sich außerdem die Verantwortung erhöht.«
Noch mehr Verantwortung
Obwohl das MSG als Vorzeigemodell in einigen Bereichen der Schullandschaft gilt und sich generell äußerst erfolgreich entwickelt hat, gab es offenbar keinen weiteren Bewerber neben dem 43-jährigen Karlsruher, der mit 1,99 Metern Körperlänge eine auffällige Erscheinung ist, nach seinem Referendariat 1999/2000 im Gengenbacher Gymnasium entschied, dort zu bleiben, und nur einen weiten Steinwurf entfernt im Marta-Schanzenbach-Weg wohnt. Neben Unterricht in Physik und Sport kümmert er sich als stellvertretender Direktor vor allem um Organisation und Stundenpläne. »Ich bin ein grundzufriedener Mensch«, sagt der Familienvater eines Sohnes, der in der MSG-Schauspielgruppe »Martas Mimen« seine schauspielerischen Talente für den Förderverein einsetzt und als Entwickler von anspruchsvollen Brettspielen besondere Erfolge aufweist. »Ich kann relaxed gehen«, lächelt Verena Kopp-Kast, auch wenn es nicht leicht falle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 48 Minuten
Mobilitätstag in Offenburg
Lastenfahrräder waren die Stars beim Offenburger Mobilitätstag, der ferner besonders den öffentlichen Nahverkehr im Blick hatte. Eine erstaunlich große Auswahl an Rollatoren stellte das Seniorenbüro vor.     
vor 3 Stunden
Kinderbauernmarkt in Gengenbach
Der dritte Kinderbauernmarkt verzeichnete am Samstag in Gengenbach einen Rekord: 30 Kinder boten Obst, Gemüse, Marmeladen sowie Selbstgebasteltes an. Unter dem Motto »Kinder in Aktion – Die Ernte wird verkauft« gestalteten sie einen Großteil des Marktes.
vor 3 Stunden
FSJ-Kraft Patrick Huber jetzt mit im Team
Im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Gengenbach gab es zum 1. September wieder eine personelle Veränderung: Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) von Alina Allgeier ging zum 31. August zu Ende. Die Stelle wurde mit Patrick Huber neu besetzt.
vor 10 Stunden
Günstigerer ÖPNV
Oberbürgermeister Marco Steffens  hat bei den 4. Offenburger Mobilitätstagen vor dem Rathaus die Einführung eines Ein-Euro-Tickets für das Stadtbus-Netz angekündigt.
vor 11 Stunden
In Zunsweier
In Zunsweier gibt es heute eine bemerkenswerte Feier – Herma Schug schaut auf 104 Lebensjahre zurück.
vor 12 Stunden
In Hohberg
Die Beliebtheit des Hohberger Ferienprogramms ist ungebrochen. Nur – ohne Helfer und Veranstalter geht es nicht. Deshalb würdigte die Gemeinde deren Einsatz bei eienm Fest.
vor 12 Stunden
In Bühl
Bei zwei Ersatzpflanzungen von Bäumen in Bühl gab es Diskussionen im Ortschaftsrat. Dabei gab es unterschiedliche Meinungen zu zwei Baum­arten.
vor 13 Stunden
Gericht warf 22-Jährigem auch Vergewaltigung vor
Körperliche Gewalt und psychischen Terror tat ein junger Mann im vergangenen Jahr seiner damaligen Freundin an. Der Fall beschäftigte kürzlich das Offenburger Amtsgericht. Angeklagt war der 22-Jährige auch wegen Vergewaltigung.
vor 14 Stunden
Festakt zu zehn Jahre soziales Netzwerk
Das Soziale Netzwerk Ortenberg (Sono) feierte mit einem Festakt in der Schlossberghalle im Beisein von Politprominenz den zehnten Geburtstag. Sozial-Staatssekretärin Bärbl Mielich lobte das Projekt als landesweites Vorzeigemodell, an dessen Beispiel neue Gesetze und Verordnungen angepasst wurden. 
vor 16 Stunden
Zwei neue Forstwirte in Oberharmersbach
Michel Gutsche aus Kappel-Grafenhausen und Manuel Neumaier aus Haslach-Schnellingen verstärken seit kurzem das Team der Oberharmersbacher Forstwirte. Zwei Abgänge aus den Waldarbeiterrotten machten die personelle Ergänzung dringen erforderlich.
vor 19 Stunden
Vororttermin in Zell-Weierbach
Im Kontext der in den kommenden Jahren bevorstehenden Entwicklung der Oststadtschulen wurde am Freitag bei einem Ortstermin das Thema Verkehrssicherheit rund um die Weingartenschule beleuchtet. Anwohner und Verwaltung tauschten sich dabei aus.
22.09.2019
Was in Offenburgs Ausschüssen beraten wird
Die politische Sommerpause ist vorbei, am Montag startet Offenburg mit dem neuen Gemeinderat  in die Sitzungsperiode. Neben dem 40-köpfigen Rat tagen ab kommender Woche auch wieder die verschiedenen Ausschüsse. Als besonderen Service für unsere Leser präsentieren wir alle Ansprechpartner...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.