Nutzung ab Oktober

Steinberghalle: Durbacher Gemeinderat legt Gebühren fest

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. September 2019

Die Steinberghalle in Durbach ist so gut wie fertig. Jetzt regelte der Gemeinderat die Benutzungs- und Entgeltordnung. ©Archivfoto

Die Arbeiten an der Steinberghalle in Durbach gehen in die Endphase. Der Gemeinderat hat am Donnerstag die  Benutzungsordung und Gebühren für die Hallennutzung festgelegt. Ab Oktober kann die neue Arena von den Schulen und Vereinen wieder genutzt werden. 

Die Fertiggstellung der Steinberghalle steht unmittelbar bevor. Nach einer über einjährigen Bauphase kann ab Oktober die neue Halle von den örtlichen Vereinen, der Kita sowie den Schülern der Staufenberg-Schule wieder in Beschlag genommen werden. Der Gemeinderat befasste sich in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause deshalb nicht nur mit einer Benutzungsordnung, sondern auch mit einer neu aufgestellten Entgeltordnung. 

Die jetzige Entgeltordnung­ der bisherigen Turnhalle­ stammt aus dem Jahr 2013. »Damals wurden auch die Gebühren der Halle am Durbach neu geregelt«, informierte Bürgermeister Andreas König am Donnerstagabend sein Ratsgremium. Die Benutzungsordnung dient als Grundlage für die Beziehung der Gemeinde als Eigner und Vermieter und den zukünftigen Hallennutzern. Sie regelt nicht nur im Detail, in welchem Zustand die Nutzer die Halle nach ihrem Training oder ihrer Veranstaltung wieder verlassen sollen, sondern auch den geordneten Ablauf von Übungsbetrieb und sonstigen Veranstaltungen. 

Die Halle selbst steht von montag- bis freitagmorgens in der Regel dem Schulsport und dem Kindergarten zur Verfügung. Mit Genehmigung der Gemeinde kann die Halle nach Beendigung der Schul- oder Kita­nutzung auch anderweitig genutzt werden. Bei der Hallenvergabe genießen Veranstaltungen der Gemeinde oberste Priorität vor Veranstaltungen der Durbacher Vereine, Organisationen, Kirchen, Schulen und der Kita. Parteien, die weder einen Ortsverband in Durbach haben, noch im Gemeinderat vertreten sind, wird laut Satzung die Halle nicht vermietet. 

- Anzeige -

Nicht alle Parteien

Für private Veranstaltungen haben ausschließlich Bürger und Unternehmen aus Durbach das Recht, die Halle anzumieten. Die gewerbliche Nutzung für umfangreiche Veranstaltungen, zum Beispiel Fasnachtsevents oder Hochzeiten, wird höchstens an zehn Tagen im Jahr gestattet. 

Die zukünftigen Hallengebühren wurden den derzeitigen Nutzungsgebühren der Halle am Durbach angeglichen, wie König betonte. So bezahlen die sporttreibenden Vereine weiterhin zehn Euro pro Trainingsstunde, wobei der Eigentanteil bei vier Euro­ liegen wird. Die Anmietung des Multifunktionsraums wird den Vereinen mit fünf Euro pro Stunde berechnet. Für sportliche Veranstaltungen werden zukünftig 75 Euro pro Tag (bisher 30 Euro in der Turnhalle) berechnet. Der Multifunktionsraum schlägt dabei mit 37,40 Euro zu Buche. 

Bei kulturellen Veranstaltungen werden 170 Euro (alt 120 Euro) in Rechnung gestellt und bei sonstigen Veranstaltungen­ 206 Euro (120 Euro), während private Veranstaltungen pro Tag mit 276 Euro (156 Euro) abgerechnet werden. Der Multifunktionsraum ist für private Veranstaltungen für 138 Euro pro Tag zu haben. Hinzu kommen noch die Mitnutzung des neuen Foyers (36 Euro), ein Heizkostenzuschlag sowie eventuell eine Gebühr für die Nutzung der Hallenküche. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Stunden
Oststadt
Das Kinderlädele in der Offenburger Friedrichstraße 2a feierte seinen 40. Geburtstag. Bei der Feierstunde am Freitag überreichten die ehrenamtlichen Helferinnen eine Spende an den Kinderschutzbund sowie den Kinder- und Jugendhospizverein Ortenau.
vor 4 Stunden
Klosterschülerinnen haben nachgehakt
Das Netzwerk „Frau und Beruf“ lädt für Donnerstag, 17. Oktober, 18.30 Uhr, zur Filmvorführung von „Ich zeig dir was“ mit anschließendem Dialog ins Forum-Kino Offenburg ein. Die Veranstaltung findet im Rahmen der landesweiten Frauenwirtschaftstage statt.
vor 4 Stunden
Kunstmuseum Hurrle ist seit Sonntag zu
Nach einer letzten Führung haben sich am Sonntagabend für immer die Türen des Museums für Aktuelle Kunst im Haus „Vier Jahreszeiten“ in Durbach geschlossen. Die Räume des privaten Kunstmuseums von Rüdiger Hurrle sollen künftig für den Hotelbetrieb genutzt werden.
vor 6 Stunden
Beliebtes Fotomotiv
Schon wieder wurde der Stock von Offenburgs Bronzefigur "Andres" in der Steinstraße gestohlen. Erst im April hatten Unbekannte zugeschlagen. 
vor 6 Stunden
Beliebter Geistlicher übernimmt Pfarrei in Lima/Peru
Am Sonntag verabschiedete sich Pfarrer Peter Seibt nach zweijähriger Dienstzeit. Auf eigenen Wunsch geht er nach Peru zurück, wo er bereits 2016 und 2017 tätig war. Seibt war in den vergangenen zwei Jahren für die Gemeinden Biberach und Prinzbach zuständig und hat auch in Biberach gewohnt.  
Taras Maygutiak spricht von „unglaublichen Beleidigungen“ gegen seine Person.
vor 7 Stunden
Reaktion auf scharfe Steffens-Kritik an Facebook-Post
Eine umstrittene Äußerung von AfD-Stadtrat Taras Maygutiak zum Anschlag in Halle auf Facebook hat Wellen geschlagen. Die übrigen Fraktionen im Gemeinderat haben diese kritisiert – ebenso wie OB Marco Steffens, den Maygutiak nun angezeigt hat.
vor 9 Stunden
Letztmals war Waldseemüllerkarte zu sehen
Am Freitag öffnete das Museum im Ritterhaus zur späten Stunde seine Tore. Noch einmal konnten die Besucher die weltberühmte Globussegmentkarte von Martin Waldseemüller betrachten. In Kooperation mit der Jugend-Streetwork gab es azußerdem eine eine Silent-Disco für die Besucher. 
vor 13 Stunden
Offenburg
Mit einem fröhlichen, entspannten Fest in hochkarätigem Ambiente und Stargästen der Spitzenklasse feierte die Tanzschule Wegel am Samstag ihr 25-jähriges Bestehen. 
vor 13 Stunden
Nach Äußerung zum Anschlag in Halle
Der Offenburger Gemeinderat hat in einer Stellungnahme auf den Facebookpost des AFD-Gemeinderatsmitglieds Taras Maygutiak zum Mordanschlag in Halle reagiert. Auch OB Marco Steffens hat sich geäußert: Maygutiaks Reaktion sei zynisch, menschenverachtend und eines Stadtrats unwürdig.  
vor 14 Stunden
Im Gespräch mit Erzbischof Burger
Am Samstag diskutierten 144 Pfarrgemeinderäte aus der Ortenau, Freiburg und anderen Seelsorgeeinheiten  in der Oberrheinhalle mit Erzbischof Stephan Burger über die künftigen Strukturen in der Erzdiözese Freiburg. „Pastoral 2030“ beschäftigt sich auch mit der Umgestaltung der Seelsorgeeinheiten. Im...
vor 17 Stunden
Musik, Kulinarik und Wein
Greifvogelschau, „Beat Men“ und Stadtkapelle Offenburg: Hochbetrieb herrschte am vergangenen Wochenende beim kultigen Herbstfest im Weingut Freiherr von Neveu. Das abwechslungsreiche Programm und das kulinarische Angebot zog viele Gäste an.   
vor 17 Stunden
Obere Riedhalde in Ebersweier
Es gibt eine neue Schutzhütte auf der Oberen Riedhalde: Das alte Buswartehäuschen dient jetzt Wanderern für eine gemütliche Rast.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.