Am Donnerstag

2500 Teilnehmer zum Sternmarsch zum Offenburger Rathaus erwartet

Autor: 
Kirsten Pieper
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juli 2019
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) ©Symbolfoto: dpa - Christoph Soeder

Mit mehr als 2500 teilnehmenden Schülern rechnen die Veranstalter des Sternenmarschs zum Thema Klimaschutz, der am Donnerstag aus vielen Richtungen der Stadt Offenburg in einer Kundgebung um 10 Uhr vor dem Historischen Rathaus mündet. Grünen-Stadtrat Stefan Böhm hat eigens ein Lied für alle Sternmarsch-Teilnehmer geschrieben.

Das Thema Klimawandel und der Zustand der Umwelt ist ein Thema, das nicht erst seit dem weltweiten Schulprotest »Fridays for Future« vor allem Jugendliche beschäftigt. Unter Federführung der Erich-Kästner-Real­schule haben sich in Offenburg mehr als zwölf Schulen zu einem Bündnis zusammengetan, dass sich für das Klima einsetzt. Am Donnerstag treffen sich geschätzte 2500 teilnehmende Schülerinnen und Schüler, die in einem Sternmarsch in Richtung Historisches Rathaus laufen und dort um 10 Uhr an einer Kundgebung teilnehmen. 

Wie die Veranstalter mitteilen, haben die Schülersprecher der teilnehmenden Schulen wie der Erich-Kästner-, der Theodor-Heuss-Realschule, des Schillergymnasiums, des Grimmelsgymnasiums sowie der Grundschulen aus Bohlsbach, Elgersweier oder der Eichendorffschule, um nur einige zu nennen, Oberbürgermeister Marco Steffens im Vorfeld einen Brief geschrieben und ihn zur Teilnahme aufgefordert. 

Jugendgemeinderat

In dem Schreiben betonen sie die Wichtigkeit des Themas Klimaschutz: »Zukünftige Generationen haben nur eine Chance, wenn alle anpacken und ihre Lebensweise überdenken.« Weiter schrei­ben die Schülersprecher: »Es wäre uns wichtig, wenn Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats an dem Sternmarsch teilnehmen würden.« Außerdem bitten die Schüler um die Beantwortung folgender Fragen: Wie wäre es mit einem Jugendgemeinderat? Gerade auch jetzt mit dem steigenden politischen Interesse der Jugendlichen. Was kann lokal in Offenburg für das globale Umdenken getan werden? Was wird bereits aktiv gegen den Klimawandel in Offenburg  getan?

- Anzeige -

Der Sternmarsch findet in Absprache mit der Stadt Offenburg sowie der Polizei statt, teilen die Veranstalter mit.

Wie bei Käfersberg 

Zur Unterstützung der Anliegen der Schulen hat Grünen-Stadtrat Stefan Böhm eigens ein Klimalied getextet, das er im Vorfeld an die Schulen weitergeleitet hat. Schon als es um die Rettung des Landschulheims Käfersberg ging, hatte der Kommunalpolitiker ein Lied beigesteuert, das bis heute gerne gesungen wird, wie er bemerkt. 
 

Downloads

Den Kontakt zu den Schulen hat Böhm über das Projekt »Plastik-Piraten« an der Erich-Kästner-Realschule bekommen. Als er von dem Sternmarsch hörte, war die Idee geboren, sich auch hier kreativ zu betätigen. Er sei bereits selbst an den Grundschulen in Windschläg und Bohlsbach gewesen und habe dort das Lied eingeübt. Böhm hofft, dass auch Erwachsene zu der Veranstaltung kommen und die Jugendlichen bei ihrer Idee unterstützen – nicht nur beim Mitsingen.

    Info

    Liedtext Klimaschutzlied

    Trat ich heute vor die Türe:
    Sapperlot, wo ist mein Baum?
    Wurde heute früh am Morgen
    mit der Säge umgehaun.
    Und die Amseln und die Drosseln
    und der Fink und der Pirol
    und sogar die alte Eule
    schimpfen laut:
    „Ihr spinnt ja wohl!“

    Trat ich heute vor die Türe:
    Sapperlot, das ist ein Graus!
    Viele Autos auf der Straße
    stinken so viel Abgas raus.
    Und das Abgas steigt zum Himmel
    und dann wird’s der Welt zu heiß.
    Um am Nordpol schimpft der Eisbär:
    „Hallo, Leute, stoppt den Sch…!“

    Trat ich heut auf eine Tüte:
    Warum liegt denn die da rum?
    War vielleicht ein Tütenschmeißer
    ziemlich faul und ziemlich dumm!
    Und jetzt schwimmt sie in der Kinzig
    und im Rhein der Nordsee zu
    und der Haifisch und der Hering
    meckern laut und schimpfen: „Buh!“

    Trat ich heut auf eine Wiese:
    Sapperlot, was blüht da schon?
    Glockenblumen, Margeriten,
    Veilchen, Klee und roter Mohn.
    Und die Hummeln und die Bienen
    und der Glühwurm in der Nacht
    loben endlich mal uns Menschen:
    „Mensch, das habt ihr toll gemacht!“

    Wenn ich heut aus einem Raumschiff,
    sapperlot, zur Erde schau,
    strahlt die Welt in allen Farben,
    grün und braun und dunkelblau.
    Und die Menschen aller Länder,
    jeder, der die Erde liebt,
    schützen unseren Planeten -
    weil’s ihn doch nur einmal gibt.

    Text: Stefan Böhm

    Klimaschutzlied als MP3 downloaden

    Mehr zum Thema

    Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

    vor 3 Stunden
    Offenburg
    2306 Menschen haben im vergangenen Jahr in Offenburg beim Roten Kreuz Blut gespendet. Damit die Versorgung über die Sommerwochen gewährleistet werden kann, hat der DRK-Blutspendedienst am Dienstag eine Blutspende in der Sparkassen-Zentrale veranstaltet.
    vor 4 Stunden
    Ferienprogramm in Niederschopfheim
    Spiel und Spaß mit den Senioren im Haus der Begegnung  – das hatten die Ferienkinder aus Hohberg und die Seniorinnen und Senioren dienstags. Hier berichten drei Kinder von diesem Vormittag.
    Neu-Stadtrat Michael Fey (AfD) möchte, dass die Polizei ihr Gewaltmonopol »rigoros ausübt«.
    vor 5 Stunden
    OT-Serie »Neu im Gemeinderat« (8)
    Am 26. Mai sind sie in den Offenburger Gemeinderat gewählt worden. In einer 14-teiligen Serie stellen wir die »Neuen« im Gremium vor. Heute: Maschinenschlosser Michael Fey (56), der für die AfD im Gemeinderat sitzt.
    vor 5 Stunden
    OT-Sommeraktion »Offenes Werkstor«
    Einen Blick hinter die Kulissen des in Neuried-Dundenheim ansässigen Unternehmens Warimex haben 35 Leser des Offenburger Tageblatts geworfen. Ob Töpfe und Pfannen der Marke Stoneline oder Cremes und Masken der Marke Chiara Ambra – das Familienunternehmen ist in vielen Geschäftsfeldern erfolgreich.
    vor 5 Stunden
    Produktion und Verkauf
    Bernd und Sven Theobald gehen neue Wege. Sie lassen für den Verkauf im Gengenbacher Schuhhaus und über Amazon online auf eigene Rechnung Gummistiefel und Saalschlappen mit Benjamin-Blümchen-Motiven herstellen. Die Lizenz dafür haben sie vom Berliner Rechteinhaber »Kiddinx«.  
    vor 6 Stunden
    Angebot in Rammersweier
    Instrumentenbau stand beim Musikverein Rammersweier am Montagnachmittag im Rahmen des Ferienprogramms thematisch im Mittelpunkt. Zum Einsatz kamen dabei diverse Materialien und Arbeitstechniken, ehe auch gespielt wurde.
    Nadia Birkenstock ist mit der keltischen Harfe in der Klosterkirche zu hören.
    vor 6 Stunden
    Folksongs in raffinierten Arrangements
    Mit ihrem Programm »Von irischen Burgen und schottischen Mooren« kommt am Sonntag, 8. September, um 17 Uhr Nadia Birkenstock in die Kirche des Offenburger Klosters Unserer Lieben Frau. Mit dem Konzert soll der Verein »Nothilfe« unterstützt werden. 
    vor 7 Stunden
    Gestein konnte sogar von Hand gelöst werden
    Halbzeit bei den Felssicherungsarbeiten entlang der K 5354 im Nordracher Hintertal, Halbzeit der Vollsperrung. Wie dringend notwendig die Sicher­ungsarbeiten waren, belegt ein erstes Fazit: Die zerklüfteten Steine konnten am Felshang größtenteils sogar von Hand gelöst werden.
    "Einfach mobil" ist der Slogan, der auch an den Mobilitätsstationen (hier am Bahnhof/ZOB) zu lesen ist.
    vor 10 Stunden
    Von Carsharing bis zum »Toten Winkel«
    Mit der Mobilität der Zukunft beschäftigt sich seit einiger Zeit die Stadt Offenburg. Das Thema bestehe aus vielen konkreten Maßnahmen und Bausteinen, so die Stadt in einer Pressemitteilung, in der ein Überblick über die bereits laufenden Maßnahmen und die nächsten Schritte gegeben wird.
    vor 14 Stunden
    »Black Night« als Überraschung
    Die Band »Oli Session Clan« hat den Freitagabend zu einem starken Erlebnis werden lassen. Rock, Blues und Rockabilly gibt es für das Publikum. Und das höchst mitreißend gespielt.
    Als das Graf-Metternich-Stadion noch eine Reise für die Fußballprofis wert war: 1983 schlug der HSV sein Trainingslager in Durbach auf. Das Foto zeigt den damaligen Bürgermeister Hans Weiner inmitten von HSV-Trainer Ernst Happel und Manager Günter Netzer vor dem »Rebstock«.
    vor 17 Stunden
    OT-Serie »Weisch noch?« (6): "Kaiser", Netzer und Happel im Durbachtal
    In unserer Serie »Weisch noch?« berichten wir über denkwürdige oder kuriose Begebenheiten im Rebland und in Orten rund um Offenburg. Heute erinnern wir an die Zeit, als Durbach beliebter Ort für Trainingslager bekannter Fußballvereine war. So trainierten der FC Bayern und der HSV in Durbach. 
    vor 19 Stunden
    Kultur in Zell a. H.
    Am Sonntagvormittag kam ein kleines, bunt gemischtes Publikum in den Zeller Storchenturm, um zuerst ein Konzert zu erleben und danach das Museum zu besichtigen. Die Mischung aus moderner Musik zu Beginn und der alten Zeller Stadtgeschichte im Museum danach kam bei den Gästen gut an.

    Das könnte Sie auch interessieren

    - Anzeige -
    • 06.08.2019
      Ratgeber
      Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
    • 02.08.2019
      Manufaktur für orthopädische Leistungen
      Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
    • 31.07.2019
      Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
      Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
    • 17.07.2019
      Große Wiedereröffnung
      Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.