„Spazieren ist unser neues Hobby“

Streifzug durch das österliche Bühl

Autor: 
Martin Röderer
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. April 2021
Viele Menschen hat das gute Wetter am Ostersonntag raus in die Natur gelockt: Haribert und Claudia Freitag mit ihren weißen Schäferhunden.

(Bild 1/3) Viele Menschen hat das gute Wetter am Ostersonntag raus in die Natur gelockt: Haribert und Claudia Freitag mit ihren weißen Schäferhunden. ©Martin Röderer

Streifzug im Kinzigvorland bei Bühl in Corona-Zeiten: Das schöne Wetter lockte an Ostersonntag viele Leute raus in die Natur. Trotz Corona waren gut gelaunte Menschen anzutreffen.

Dass nach Ostern 2020 noch einmal ein Osterfest unter Corona-Bedingungen folgen würde, haben sich im vergangenen Jahr sicherlich die wenigsten gedacht. Damals war der harte Lockdown gerade mal vier Wochen alt, die Urlaube waren abgesagt, Gottesdienste gab es nur im Fernsehen und die Kontaktbeschränkungen ließen wenig Begegnungen zu.

Während am Ostersonntag im vergangenen Jahr bereits um 8 Uhr T-Shirt-Wetter nach draußen lockte, wartete der diesjährige Ostersonntag um diese Tageszeit mit Temperaturen um den Gefrierpunkt auf, über dem Rasen des Bühler Sportplatzes lag Raureif. Strahlender Sonnenschein sorgte für eine baldige Beseitigung des Winterboten, der letzte schöne Tag für die nächste Zeit war angekündigt – Zeit für einen Streifzug entlang der Kinzig zwischen Bühl und Griesheim, durch die grünende und blühende Natur.

Auf dem Storchennest neben dem Vereinsheim der Kleintierzüchter sitzt ein Storch offensichtlich beim Brüten, sein Partner ist mit dem „Bettenmachen“ beschäftigt. Die Pferde auf der Reitanlage des Offenburger Reitervereins kennen keinen Ostersonntag, auch an diesem Tag wollen sie gepflegt und beschäftigt werden. Simone Steffen ist beim Misten in der Auslaufbox vor den Stallungen, da der Stallmeister Urlaub hat, dann holt sie ihre 17-jährige Westfalenstute „Luna“ von der Koppel.

„Zu Hause bereitet mein Mann mit den Kindern das Osterfrühstück vor, während ich hier noch beschäftigt bin“, so die sichtlich entspannte passionierte Reiterin. Barbara Anders schneidet den Zaun an der Koppel frei, nach getaner Arbeit ist mit ihrer Freundin Valerie Hartmann der Osterausritt auf ihren Pferden angesagt.

Auch die ersten Osterausflügler haben sich inzwischen auf den Weg gemacht, Radfahrer und Jogger sind auf dem Mühlbachweg unterwegs, ein Trio ist zu Fuß auf dem Kinzigdamm anzutreffen. Dort ist auch Hans Roth unterwegs. „Die Gegend rund um Mühlbach und Kinzig steht bei mir täglich auf dem Programm, für eine Stunde.“ Er freut sich auf das anschließende Essen mit der Familie.

Gemäßigter Verkehr

In Weier und Griesheim laden die Kirchenglocken die Gläubigen zu den Gottesdiensten um 10.30 Uhr ein. Ein Bussard ist auf der Jagd nach Beute, vier Störche schweben über den Mühlbach. Auf der Kinzigbrücke in Griesheim hat man Sicht auf die Autobahn. Während es am Ostersonntag 2020 dort aussah wie in Zeiten der autofreien Sonntage 1973, konnte man in diesem Jahr von gemäßigtem Verkehrsaufkommen sprechen.

- Anzeige -

Auf der Kinzigbrücke befinden sich Jannika Götz aus München und Timo Schmidt aus Köln bereits auf dem Rückweg vom morgendlichen Ostersonntagsspaziergang. Beide sind gebürtige Griesheimer und über Ostern zu Besuch bei ihren Familien. „Ich habe für meine Mama einen Osterkranz gebastelt und jetzt noch einen Blütenzweig aus der Natur dazu mitgebracht“, sagt Schmidt. „Spazieren gehen ist unser neues Hobby seit Corona, in normalen Zeiten wären wir um diese Zeit vermutlich noch im Bett“, gewinnt die Wahl-Münchnerin der Pandemie ihre positive Seite ab.

Viel Auslauf

Die größte Gruppe an diesem Morgen, neun an der Zahl, kommt gegen 11 Uhr ebenfalls vom morgendlichen Ausflug, einem Auslauf auf Fahrrädern, absolut coronakonform, zurück. Es sind Haribert und Claudia Freitag, die mit ihren sieben weißen Schäferhunden über die Kinzigbrücke zwischen Bühl und Weier gefahren kommen.

Das Herrchen auf dem Fahrrad hat vier Hunde im Schlepptau, das Frauchen die anderen drei. In breiter Front traben sie an der Seite ihrer Halter mit, ein vertrautes Bild im Kinzigvorland. „Zwei Ausfahrten am Tag müssen sein, weitere Stunden dürfen die Tiere auf unserer Hundewiese verbringen“, so Haribert Freitag, der in Waltersweier eine Hundezucht betreibt.

Bestaunt werden die Tiere auf dem Parkplatz vor dem Weierer Sportgelände von zwei Paaren aus der Oststadt, die soeben vom Gottesdienst der evangelischen Matthäusgemeinde in Weier kommen. „Dieser Präsenzgottesdienst hat uns sehr gut getan, draußen mit der Sonne und den Blumen direkt vor uns“, beschreiben die vier.

Die Uhr schlägt elf, als in Bühl zwei Jugendliche aus der Kirche kommen, sie bringen das Osterlicht nach Hause. Der Kirchplatz ist voller Überraschungseier, die im Winde wehen. „Die Eier dürfen mitgenommen werden“, so der Hinweis der Pfarrgemeinde. Ein Opa ist mit seinem Enkel unterwegs, dieser sitzt stolz in seinem Feuerwehrtretauto und hat freie Fahrt auf dem Kirchhofweg. Es gab viel zu sehen an diesem Ostersonntagmorgen in Coronazeiten, die Zahl der Radfahrer und Fußgänger steigt gegen Ende des Vormittags.

Lediglich der Osterhase ließ sich nicht blicken. „Danke lieber Osterhase“, so schallte es dann am Nachmittag aus einem Vorgarten aus Kinderkehlen. Ein Beweis dafür, dass dieser doch noch unbemerkt wie immer die Kinder überraschen konnte.

Was bei diesem Streifzug ganz deutlich wurde: Alle angetroffenen Personen waren gut gelaunt, trotz der bestehenden Einschränkungen, was sicherlich auch auf den positiven Einfluss durch das schöne Wetter zurückzuführen war. In den Nachmittagsstunden wurde der Mühlbachweg zur Fahrrad- und Fußgängerautobahn, es zog alle nach draußen, zumal die Wetteraussichten für den Montag einen Wetterumschwung vorhersagten. Dieser trat dann auch ein, zum Glück mit Verspätung in den Nachmittagsstunden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Teilnaehme an der Laufpatenschaft wird mit einem Fußball honoriert: Von links Malia Damm, die Jugendtrainerinnen Lena Franke und Eva Lehmann sowie Sofie Damm
vor 1 Stunde
Sport und Spaß in Corona-Zeiten
Corona legt Vereinsarbeit still, nicht aber die Ideen: Aktive übernehmen Laufpatenschaften für Kinder und Jugendliche.
Wie soll sich Zunsweier entwickeln? Um diese Frage geht es im Ortsentwicklungskonzept, das aufgelegt werden soll.
vor 3 Stunden
Ortschaftsrat
Der Ortschaftsrat Zunsweier hat in seiner aktuellen Sitzung grünes Licht für ein Ortsentwicklungskonzept gegeben. Für den Blick von außen soll auch ein externes Büro beauftragt werden.
Zunftmeister Sven Schaller (links) und sein Stellvertreter Adrian Penner (rechts) überraschten die überglückliche Heide Serra mit einer Spende in Höhe von 6000 Euro.
vor 5 Stunden
Offenburger Zunft
Die Offenburger Hexenzunft ließ an Fasnacht mit einem virtuellen Kappeobend den Bär steppen. Viele feierten zu Hause mit und tätigten eine Spende für die gelungene Aktion.
Eine Summe von 66 921 Euro wird in das Quartier Seidenfaden investiert. Das Geld stammt aus dem Programm „Quartiersimpulse“ des Landes.
vor 5 Stunden
Rund 120.000 Euro aus Stuttgart
54 560 Euro sollen in die Entwicklung des Mühlbachareals fließen, 66 921 in das Quartier Seidenfaden. Das Geld stammt aus dem Programm „Quartiersimpulse“ des Landes, informiert Thomas Marwein.
Neue Konrektorin der Weingartenschule: Brigitte Voltz, die seit 1988 in der Zell-Weierbacher Schule arbeitet.
vor 8 Stunden
Offenburg - Zell-Weierbach
Die Weingartenschule Zell-Weierbach hat nach mehrjähriger Vakanz wieder eine Konrektorin: ­Brigitte Volz kennt die Schule bestens und hat die Stelle sehr gerne angetreten.
Die Offenburger Ärztin Ursula Horsch feiert ihren 75. Geburtstag.
vor 11 Stunden
Offenburg
Ursula Horsch feiert am Dienstag ihren 75. Geburtstag. Die Professorin der Gehörlosenpädagogik lehrte in Heidelberg. Nach ihrer Pensionierung engagierte sie sich an der Universität Sekomu in Tansania.
Ob es in diesem Jahr mit dem Zeltlager der KJG Rammersweier klappt, ist noch nicht klar.
vor 13 Stunden
Verein informiert
Wie viele andere Vereine und Organisationen muss auch die KJG Rammersweier derzeit ihre Planungen mehrgleisig anlegen. Alles steht und fällt mit der weiteren Entwicklung der Corona-Infektionszahlen.
Uhrmachermeister Hermann Uhl (81) aus Gengenbach untersucht das Werk einer mit Hirschen bemalten Schwarzwalduhr.
vor 13 Stunden
Serie Altes Handwer (12)
OT-Serie „Altes Handwerk“ (12): Es gibt sie auch heute noch, die alten Handwerksberufe mit langer Tradition – und Menschen, die sie ausüben oder sich damit auskennen. Vieles hat sich gewandelt, das alte Wissen bleibt. Heute: Ein Besuch bei Uhrmachermeister Hermann Uhl.
Jürgen Schmider (von links), Carlo Carosi, Martin Seidel und Sebastian Lebek gratulierten Anette Fleu aus Oberharmersbach zu ihrem PS-Gewinn.
vor 13 Stunden
Sparkasse Kinzigtal gratuliert Anette Fleu
"5000 Euro sind viel Geld", freute sich Anette Fleu aus Oberharmersbach über ihren Hauptpreis beim PS-Sparen. Sie hatte in der März-Verlosung das Glück auf ihrer Seite.
Die neue Netzstation versorgt das neu errichtete Schalthaus und Kunden in der Wasser-, Kinzig- und Teilen der Freiburger Straße mit Strom.
vor 13 Stunden
E-Werk informiert
Eine neue Netzstation soll in drei Wochen in Betrieb gehen. Derzeit werden noch Erdkabel in der Wasserstraße verlegt, informiert das E-Werk.
Das Feuerwehrhaus in Zunsweier. 
vor 13 Stunden
Feuerwehr und Schnelltests waren Thema im Rat
Ortschaftsrat: Die Feuerwehrabteilung Zunsweier und der Ortschaftsrat haben bei der Stadtverwaltung darum gebeten, für die Übergangszeit bis das neue Feuerwehrhaus fertig ist, die Mängel im bestehenden Gebäude zu beseitigen.
Impressionen des neuen Feuerwehrhauses Hohberg - die Zentrale.
vor 21 Stunden
Feuerwehr
Die Feuerwehr Hohberg schaute in der Online-Hauptversammlung auf zwei spannende, außergewöhnliche Jahre zurück. Bürgermeister Klaus Jehle verabschiedet sich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...