Handlungsbedarf

Südfassade der Biberacher Schule soll saniert werden

Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2023
An der Fassade der Grundschule Biberach besteht Sanierungsbedarf.

An der Fassade der Grundschule Biberach besteht Sanierungsbedarf. ©Thorsten Mühl

Gemeinderat Biberach für ein Wärmedämmverbund-System und verspricht sich Langlebigkeit.

Biberach (mue). Bereits seit Sommer 2022 stand fest, dass die Südfassade der Biberacher Grundschule Schäden aufweist, sich zum Teil Schrauben aus der Verblendung lösten. Aus terminlichen Gründen habe sich die eigentliche Sanierungsmaßnahme allerdings wiederholt verschoben, wie Stephan Wussler (wwg-Architekten) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats ausführte.

Eine fachliche Prüfung ergab, dass die Unterkon­struktion aus Holz durch Witterungseinfluss mittlerweile nicht mehr einheitlich die erforderliche Festigkeit aufweise, sich Eternitplatten lockerten. Im Rahmen eines Ortstermins mit dem Gemeinderat wurde die Situation genauer unter die Lupe genommen. Eine Zimmerei nahm sich der Konstruktion prüfend an, zog Schrauben nach oder ersetzte diese, wo es erforderlich war. Weiterer Handlungsbedarf wurde vorerst nicht gesehen, im Haushalt 2023 ein kalkulierter Betrag von 95.000 Euro für die Sanierung eingestellt. Aber auch hier verzögerte sich der eigentliche Fortgang der Maßnahme.

Das Architekturbüro hatte mittlerweile, um das weitere Vorgehen anhand verschiedener Alternativen anzugehen, eine mögliche Putzlösung für die Schul-Südfassade geprüft. Insgesamt drei Vorschläge unterbreitete Wussler: Eine Sanierung der Eternit-Fassade mit komplett neuen Platten, die mit rund 190.431 Euro als teuerste Lösung zu Buche schlagen würde. Die Sanierung mit den vorhandenen Platten kam als mittelteurer Weg auf den Tisch, Kostenpunkt hier wären rund 135.110 Euro. Die kostengünstigste Variante stellte der Architekt in einer Ausführung als Wärmedämmverbund-System (WDVS) zum Preis von rund 122.893 Euro dar. Von Verwaltungsseite wurde die WDVS-Alternative vorgeschlagen.

Fassade ist 17 Jahre alt

- Anzeige -

In der Beratung erkundigte sich Frank Becherer (FWB) nach dem Alter der Südfassade, was Wussler mit 17 Jahren bezifferte. Becherer schloss sich dem Verwaltungsvorschlag an, „ich verspreche mir davon die größte Langlebigkeit“, begründete er. Georg Fletschinger (FWB) fragte wegen des Ethernit-Hintergrunds nach, worauf der Architekt ausführte, die Verwendung habe nicht nur rein optische Gründe gehabt.

Sigrun Armbruster (CDU) fragte zum Vorgehen bei der WDVS-Alternative nach. Stephan Wussler führte im Groben aus, dass es sich um einen Rückbau bis auf die Betonpfosten handle. Auf Armbrusters weitere Nachfrage erläuterte er, dass die Entsorgungskosten von Altmaterial im Angebotspreis bereits enthalten seien. Angelika Ringwald (CDU) wollte wissen, ob die Maßnahme akut sei oder mit Blick auf die kommunale Haushaltslage geschoben werden könne. Wussler riet mit klaren Worten dazu, die Maßnahme im kommenden Jahr unbedingt anzugehen.

Am Ende schloss sich der Gemeinderat einstimmig dem Verwaltungsvorschlag an, der eine WDVS zur Sanierung der Grundschul-Südfassade vorsieht.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Moderator Jakob Crone (Mitte) bereitet die pädagogischen Fachkräfte im Salmen auf das anstehende Erstwähler-Projekt vor.
vor 9 Stunden
Offenburg
Erstwähler werden bei einem Projekt der Stadt mit dem komplizierten Verfahren der Kommunalwahlen vertraut gemacht. Höhepunkt ist ein Forum am 6. Mai.
Ausdruck des Engagements und der Einsatzbereitschaft waren zahlreiche Beförderungen in der EA Ost (von links): Markus Pehlke, Christian Schreiner, Lukas Lienhard, Lukas Schneckenburger, Abteilungskommandant Stefan Hug, Frank Vetter, Luisa Iwan, Wesley Dean Jones, Bernhard Denne, Kommandant Nils Schulze und Marcel Riehle.
vor 9 Stunden
Ehrungen bei der Versammlung
Aktive, Jugendfeuerwehr und Alterskameraden zogen in der Rammersweierstraße Bilanz. Im Vorjahr sind die Anforderungen erneut gestiegen. Kommandant Schulze: Übungen machen sich bezahlt.
Er läuft und läuft und... sendet.
vor 11 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Wissen Sie, was Bähschnitte und Männeraugen sind? Der "Schutterwälder an sich" bringt in seiner aktuellen Glosse Licht ins Dunkel.
Farbtupfer vor tristem Himmel, aber eigentlich ist Fasent schon lange rum!
vor 14 Stunden
Wird das Spitzen-Parkhaus zum Pannen-Parkhaus?
Was lange währt, wird endlich gut? Oder wird eher überhaupt mal was draus? Im aktuellen Stadtgeflüster geht es unter anderem um Projekte, bei denen es etwas länger dauert und Neuigkeiten aus der Gastronomie.
In der Generalversammlung des TV Zunsweier wurden zahlreiche langjährige und verdiente Mitglieder geehrt.
vor 17 Stunden
Über den Sport hinaus aktiv
Die Kletterwand in der Sporthalle konnte eingeweiht werden, die Mitgliederzahl stieg und das Sportangebot wurde um eine Nordic-Walking-Gruppe erweitert: Der TV Zunsweier zog Bilanz.
Die Gemeinde Ortenberg steht in diesem Jahr finanziell ausgesprochen gut da.
vor 20 Stunden
5,9 Millionen Euro
Gemeinderat segnet einstimmig Haushalt 2024 mit 5,9 Millionen Euro Investitionen ohne Kreditaufnahme ab. Das gesamte Volumen der Reblandgemeinde liegt bei noch nie da gewesenen rund 15 Millionen Euro.
Das Foto zeigt die erfolgreichen Schüler und die betreuenden Lehrer (von links): Claas Rittweger, Annika Roth, Julia Neumaier, Samantha Leonhardt, Carolin Matz, Uljana Sasnouskaya, Alexander Kurun, Benjamin Kurun, Stephan Elge und Sandra Rüdlin, die als Nicht-Lehrkraft fürs Xenoplex zuständig ist.
vor 22 Stunden
Alle Einreichungen mit Preisen bedacht
Beim Wettbewerb "Jugend forscht" wurden in Freiburg alle Projekte des Gengenbacher Marta-Schanzenbach-Gymnasiums ausgezeichnet. Das Xenoplex erhielt den Sonderpreis "Experimenta".
Will nach 25 Jahren im Gemeinderat Jüngere ranlassen: FDP-Stadtrat Thomas Bauknecht.
01.03.2024
Schwergewicht verlässt Gemeinderat
FDP-Fraktionssprecher Thomas Bauknecht tritt bei den Kommunalwahlen am 9. Juni nicht mehr an. Bereits in diesem Monat gibt er überdies den Fraktionsvorsitz ab. Das ist sein Nachfolger.
Symbolbild.
01.03.2024
Offenburg
Was halten Offenburger von den Lebensmittelgeschäften in der Stadt? Die Mittelbadische Presse hat sich auf der Straße umgehört.
Der künftige Straßenbau (Symbolfoto: Freiburger Straße) soll nach einheitlichen Kriterien ablaufen. So beschloss es der Gemeinderat.
01.03.2024
Hohberg
Der Gemeinderat hat am Montag die Einführung eines Standardleistungsbuches (Gestaltungsbuch) bei gemeindlichen Straßenbaumaßnahmen in der 1. Fassung einstimmig beschlossen. Was es bedeutet.
Die Lebensmittel-Versorgung ist ein wichtiger Standortfaktor. Gibt es in Offenburg alles, was man braucht? Wir haben das Angebot in Offenburg unter die Lupe genommen und geschaut, welche Trends es gibt.  
01.03.2024
Große OT-Übersicht
Wie gut lässt es sich in Offenburg einkaufen? Das OT hat das Angebot an Lebensmitteln in Offenburg und den Ortsteilen unter die Lupe genommen und auch in die Historie geblickt, als etwa in der Innenstadt ein Aldi ansässig war. Ein Ort ist derzeit komplett unversorgt.
"Das Thema nutzt sich ab", meinte ein Teilnehmer. Nur wenige Menschen kamen am Freitag zur "Fridays for Future"-Kundgebung auf dem Marktplatz. 
01.03.2024
Nur rund 40 Teilnehmer
Einst zogen die „Fridays for Future“-Kundgebungen in Offenburg über 1000 Teilnehmer und schwänzende Schüler an. Gestern demonstrierten gerade mal 40 Personen für bessere Arbeitsbedingungen und klimafreundliche Mobilität auf der Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Reinschauen, informieren, bewerben: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik am 8. und 9. März sind unkompliziert. 
    28.02.2024
    J. Schneider Elektrotechnik: Bewerbertage am 8. und 9. März
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteiger, Azubis: Die Bewerbertage bei der J. Schneider Elektrotechnik GmbH in Offenburg richtet sich an Berufseinsteiger und -erfahrene. Am Freitag und Samstag, 8. und 9. März heißt es wieder: Besuchen, Kennenlernen, Bewerben.
  • Planetengetriebe sind das Herzstück der Neugart GmbH.
    27.02.2024
    Die Neugart GmbH aus Kippenheim sorgt für Bewegung
    Planetengetriebe aus den Kippenheimer Werkshallen des Technologieherstellers Neugart GmbH sorgen weltweit für Bewegung in Maschinen aller Art.
  • Sina Bader leitet die Personalabteilung bei Neugart.
    27.02.2024
    Neugart setzt auf Nachwuchs aus eigenen Reihen
    Ausbildung aus Tradition: Seit Jahrzehnten setzt Neugart auf qualifizierten Nachwuchs aus den eigenen Reihen
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.