Offenburg

»Tag der Reanimation«: Rettung für den Notfall geübt

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2018

Vor dem Rathaus machten Notärzte, das Deutsche Rote Kreuz und die Feuerwehr darauf aufmerksam, dass bei einem Herzstillstand Erste Hilfe in Form einer Herzmassage für den Patienten überlebenswichtig ist. An Puppen wurde die Herzmassage demonstriert (Bild oben links). Auch eine Rettung mit der Drehleiter der Feuerwehr wurde gezeigt (oben rechts und links unten). ©Iris Rothe

Wie wichtig es ist, bei einem Herzstillstand oder Kreislaufzusammenbruch Erste Hilfe zu leisten, darauf machten am Samstag beim Aktionstag vor dem Rathaus Notärzte, das Deutsche Rote Kreuz und die Feuerwehr aufmerksam. Passanten konnten an Puppen die Reanimation üben.

Mit der eindrucksvollen Demonstration einer Rettung aus dem ersten Obergeschoss machten am Samstag die Notärzte des Ortenau-Klinikums, der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes und die Feuerwehr auf die Aktion »Jeder auf der Welt kann ein Leben retten« aufmerksam. Ein RotkreuzRettungswagen mit einer Trage, an der eine moderne Reanimationshilfe selbsttätig die Herzmassage durchführt, die Feuerwehr mit Drehleiter und robustem Tragekorb, der bis zu 300 Kilo durch die Luft bewegen kann – diese technischen Wunderwerke zogen vor dem Rathaus die Aufmerksamkeit der Marktbesucher auf sich.

Im engeren Sinn ging es am »Tag der Reanimation« aber nicht um eine Retter-Leistungsschau, sondern um die Ermunterung von jedermann zur Reanimation.

Vorgehen erklärt

In einer knappen Broschü- re, leicht verständlich bebildert, wurden die Grundzüge einer erfolgreichen Reanimation dargestellt. Diese rettet Leben, wenn ein Mensch einen Herzstillstand und Kreislaufzusammenbruch erleidet. Denn, so rechnete Notfallsanitäter Johannes Ruf vom DRKRettungsdienst Oberkirch vor: »Nach allerspätestens fünf Minuten muss die Reanimation begonnen werden – innerhalb dieses engen Zeitraums sind die professionellen Retter oft noch nicht vor Ort und somit hängt alles von der erfolgreichen Laien-Reanimation ab!«

- Anzeige -

Auch einer der anderen Rettungsprofis mahnte: »Nichts ist schlimmer, als wenn wir kommen, und die ganze Familie steht händeringend um den Patienten rum, ohne aktiv geworden zu sein.« Das Problem: Viele Menschen wissen nicht, was zu tun ist, oder wissen es theoretisch – aber trauen sich nicht, weil sie zu Unrecht fürchten, »noch mehr kaputt zu machen«. Dabei ist das praktisch ausgeschlossen: Das Unterlassen einer Herzmassage kann töten – da sind zwei gebrochene Rippen im Vergleich harmlos. Und schwer ist es nicht, wie der Leiter der Notärzte im Ortenau-Klinikum Justus Claaßen und seine Kollegen am Samstag nicht müde wurden, zu demonstrieren.

Da ist zunächst der Dreiklang »Prüfen« (ob der Bewusstlose normal atmet), »Rufen« (der Notrufnummer 112) und »Drücken« nach der Formel »100-mal drücken pro Minute rettet Leben«.

An Puppen versucht

An Erwachsenen- und Kinderpuppen durften die Passanten sich in praktischer Reanimation versuchen, teilweise unterstützt von »sprechenden« Defibrillatoren, die auch den unerfahrenen Helfer mit ruhigen und klaren Anweisungen durch die Herzmassage führten. Auch Hilde Meyer, 84 Jahre alt, ließ sich das Prozedere zeigen. »Das ist anstrengend«, bekundete sie, aber die Wichtigkeit kann sie aus eigener Erfahrung bezeugen: »Ich bin selbst schon gerettet worden nach Herzproblemen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Badchef Schürlein hört Ende 2019 auf
Die Stelle des Badgeschäftsführers fürs Freizeitbad Offenburg wird zum 1. Januar 2020 neu ausgeschrieben. Stefan Schürlein macht nicht weiter – und hat dafür seine Gründe. 
vor 6 Stunden
The K und Sebo
Am Donnerstagabend tanzen unter anderem The K und Sebo bei der Prosieben-Show »Germanys next Top-Model«. Die beiden betreiben in Offenburg eine Hip-Hop-Tanzschule. Uns haben sie erzählt, wie sich auf die große Show vorbereiten.
vor 7 Stunden
Serie zur Kommunalwahl
Neuer Gemeinderat Zell: Wir fragten die Sprecher der Parteien und Wählervereinigungen, bei welchen Themen und Projekten in und für Zell a. H. sie in den nächsten fünf Jahren die Schwerpunkte setzen möchten.
vor 9 Stunden
Gemeinderat
Die Gemeinde Berghaupten akutalisiert ihre Hauptsatzung. Sie ist seit 34 Jahren unverändert gültig. In Teilbereichen bekommt der Bürgermeister, derzeit Philipp Clever, finanziell mehr Spielraum.
vor 17 Stunden
Auf der Hauptversammlung
Der TV Hofweier hat treue Mitglieder. Heuer wurde etwa Erich Junker für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Der Turnverein zeichnete auch erfolgreiche Sportler aus.
vor 17 Stunden
Wohnen statt einkaufen
Der Raiffeisen-Markt in Zunsweier soll zum 30. November schließen, weil die Volksbank das Gelände an Rendler Bau verkauft hat. Die Firma will dort bis 2022 etwa 20 neue Wohnungen entstehen lassen. Zwei werden schon ab Herbst zu mieten sein. Während der Ortsvorsteher um den Markt kämpft, ist dessen...
vor 18 Stunden
Frauenbund Ichenheim
Beim Katholischen Frauenbund in Ichenheim läuft es – das zeigte sich bei der Hauptversammlung.  
vor 18 Stunden
Zeitreise in die 70er-Jahre
Ein Revival der ganz besonderen Art ging am vergangenen Samstag in der Griesheimer Gottswaldhalle über die Bühne. Der Musikverein Griesheim hatte eingeladen und präsentierte die legendäre Tanzkapelle »Las Palmas.«
vor 18 Stunden
Paul-Pietsch-Rallye startet
Am Freitag startet die achte Paul-Pietsch-Classic Schwarzwald-Rallye in Offenburg. Die knapp 120 Oldtimer fahren dann zwei Tage durch den Schwarzwald. Dabei sind Fahrzeuge aus den Jahren 1928 bis 1999. 
vor 19 Stunden
»Ein sehr vitaler 150-Jähriger«
Bei der Feier zum 150-jährigen Bestehen des Männergesangvereins Bohlsbach hat der Jubilar zahlreiche Würdigungen in mündlicher und materieller Form erhalten. Laudator war  Verbandschorleiter Frank Döring.
vor 19 Stunden
Serie zur Kommunalwahl
»Warum sollten die Offenburger gerade Ihre Fraktion wählen?« Das haben wir zur Kommunalwahl die Parteien für Offenburg gefragt. Hier sind ihre Antworten.
vor 19 Stunden
Feuerwehr und THW im Einsatz
Am Dienstag war die Präsenz von Feuerwehr und THW in der Innenstadt von Zell a. H. unübersehbar. Die Einsatzkräfte mussten insgesamt neun vollgelaufene Keller entlang der Hauptstraße leerpumpen. Zunächst war unklar, woher das Wasser kam, denn Hochwasser gab es in Zell nicht..