Tauchunfall am Offenburger Ranney Brunnen

Taucher bekam Kreislaufprobleme in 17 Metern Tiefe

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. März 2021
Am 22. Februar haben die Reinigung und Sanierung am Ranney-Brunnen in Offenburg begonnen. Am Montag kam es im Zuge der Arbeiten zu einem Unfall.

Am 22. Februar haben die Reinigung und Sanierung am Ranney-Brunnen in Offenburg begonnen. Am Montag kam es im Zuge der Arbeiten zu einem Unfall. ©Albert Schmitt

Bei Montagearbeiten im Offenburger Ranney-Tiefbrunnen am Montag ist es zu einem Tauchunfall gekommen. Einer der Taucher musste aus dem Brunnen gezogen werden. Die Arbeiten waren in den Endzügen.

Seit mehr als einem Monat saniert und reinigt die Badenova Netztochter BN-Netze den Ranney-Brunnen in Offenburg-Kinzigmatt. Am Montag gegen 11 Uhr kam es jedoch zu einem Unfall. „Einer der Taucher bekam Kreislaufprobleme, als er in 17 Metern Tiefe war“, sagt Yvonne Schweickhardt, Pressesprecherin der Badenova.

Da es sich bei dem Tauchgang um einen Arbeitseinsatz handelte, seien bereits Einsatzkräfte des Notarztes und auch der Polizei vor Ort gewesen. „Als der Taucher das Zeichen gab, dass er wieder nach oben möchte, wurde er umgehend aus dem Wasser gezogen“, informiert Schweickhardt auf Anfrage weiter. Laut Polizeimitteilung musste der Mann anschließend mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus zur medizinischen Behandlung gebracht werden.

Die Taucher haben im Auftrag der Offenburger Wasserversorgung unter anderem die defekten Armaturen im Brunnen ausgetauscht. Die Arbeiten, die bis Ende März veranschlagt waren, seien bereits in den Endzügen gewesen. Laut Pressemitteilung der BN-Netzte, die als Betriebsführerin die komplette Trinkwasserversorgung in Offenburg verantwortet, gehören zu ihrem Aufgabenbereich der Betrieb, der Unterhalt und die Instandhaltung der 14 Tiefbrunnen. „Der größte dieser Brunnen ist der 1955 errichtete Ranney-Brunnen in Offenburg-Kinzigmatt“, heißt es in der Pressemitteilung. Der Brunnenschacht mit einem Durchmesser von rund vier Metern führe dort etwa zwanzig Meter senkrecht in die Tiefe.

- Anzeige -

Anders als die übrigen Offenburger Tiefbrunnen, die nur aus einem solchen vertikalen Schacht bestehen, verfügt der Ranney-Brunnen noch über sechs an seinem Grund horizontal abstehende Filterrohre. „Diese Filterleitungen haben einen Durchmesser von 25 Zentimetern und eine Länge zwischen 35 und 66 Metern. Sie ziehen das Grundwasser aus einer ellipsenförmigen Grundfläche von der Größe etwa eines Fußballfeldes in den Hauptschacht“, informiert BN-Netze. Aus dem Hauptschacht werde das Wasser dann in das Offenburger Wasserwerk „Am Sägeteich“ gepumpt. Die maximale Entnahmemenge des Brunnens liege bei 200 Liter pro Sekunde.

Letzte Inspektion

Die letzte Inspektion des Ranney-Brunnens fand im Frühling 2018, ebenfalls unter Einsatz von Tauchern statt. BN-Netze informiert über den Ablauf der Arbeiten: Nachdem im ersten Teil die sechs Armaturen im Brunnenschaft, sogenannte Plattenschieber, von Tauchern ausgetauscht wurde, seien neue effiziente Pumpen und Steigleitungen eingebaut worden. Zuletzt öffnen die Taucher in einem Einsatz die Schieber, damit sich der Brunnen wieder mit Wasser füllt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 11 Stunden
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Symbolbild.
vor 15 Stunden
Corona-Pandemie
Das Ortenau-Klinikum hat für die Kliniken in Achern, Lahr und Offenburg die Besuchsregeln geändert: Künftig reicht für werdende Väter die 3G-Regel, um bei der Geburt dabei sein zu können.
Quads erfreuen sich hierzulande wachsender Beliebtheit, sie werden auch von Schäfern eingesetzt.
vor 16 Stunden
Zulassungszahlen im Ortenaukreis
Während die landwirtschaftlichen Betriebe im Ortenaukreis seit Jahren weniger werden, steigt die Zahl der zugelassenen landwirtschaftlichen Zugmaschinen. Grund dafür ist eine neue Fahrzeugkategorie.
Innerhalb von vier Stunden impfte das Mobile Impfteam im St. Ursulaheim 139 Menschen.
vor 17 Stunden
Offenburg
139 Menschen, darunter rund 100 Obdachlose, haben sich bei einer Impfaktion im St. Ursulaheim gegen das Coronavirus impfen lassen. Von der Sinnhaftigkeit der Impfung sind die meisten überzeugt.
Das Stromspar-Team um Projektleiterin Alexandra Bauernschmid am Standort Offenburg.
vor 19 Stunden
Stromspar-Check
Haushalte mit geringem Einkommen treffen steigende Energiekosten besonders hart. Ein kostenloser „Stromspar-Check“ in Offenburg zeigt, wie einfache Maßnahmen Ausgaben senken können.
vor 19 Stunden
**AKTUELL**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
02.12.2021
Offenburg
Die Staatsanwaltschaft Offenburg ermittelt gegen in Illkirch-Graffenstaden stationierte Soldaten und einen Umzugsunternehmer. Dutzende Soldaten sollen sich mehrere 1000 Euro erschlichen haben.
Symbolbild.
02.12.2021
Versuchter Mord
Ein 63-Jähriger muss sich wegen versuchten Mordes in Neuried vor Gericht verantworten. Er soll aus Eifersucht einen Mann im Schlaf mehrmals mit einem Gummihammer attackiert haben. Dabei kam es auch noch zu einer Verwechslung des Opfers.
Bundeswehrsoldaten könnten auch in den vier neuen Kreis­impfzentren zum Einsatz kommen.
02.12.2021
Bundeswehrsoldaten könnten helfen
Vier Kreisimpfzentren sollen am 17. Dezember in der Ortenau in Betrieb gehen. Wir haben mit der Projektleiterin gesprochen, wie das gelingen soll, welche Probleme es beim Impfstoff von Biontech gibt und ob Impfwillige sich künftig anmelden müssen.
26 Millionen Euro will der Ortenaukreis in die Hand nehmen, um an den drei Klinikstandorten Parkhäuser zu bauen. Die Kosten sollen sich in den kommenden Jahren durch den Betrieb amortisieren.
02.12.2021
Klinikreform Agenda 2030
Parkhäuser, Personalwohnheime und ein Betriebskindergarten: Der Ortenaukreis will diese Zusatzeinrichtungen für die neuen Krankenhäuser selbst finanzieren und betreiben.
Baulücken in den Wohngebieten sollen im Sinne der Nachverdichtung mehr und mehr verschwinden. Das Land gibt den Kommunen dafür ab 2025 die neue Grundsteuer C an die Hand. Doch die Ortenauer Stadtverwaltungen sind zurückhaltend.
02.12.2021
Es geht ums Enkelgrundstück
Ab 2025 können die Eigentümer von unbebauten, baureifen Flächen durch die neue Grundsteuer C deutlich mehr zur Kasse gebeten werden. Jede Kommune entscheidet selbst, ob sie die Steuer erhebt.
Nach einem unerlaubten und missglückten Wendemanöver blockierte ein Sattelzug die Bundesstraße.
01.12.2021
Gutach
Die Bundesstraße 33 bei Gutach war nach einem unerlaubten und missglückten Wendemanöver am Mittwochmittag vorübergehend dicht. Ein Sattelzug stand quer auf der viel befahrenen Fahrbahn.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.