Durbach

Tausende feiern beim Durbacher Weinfest

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Juni 2017

(Bild 1/2) ©Volker Gegg

Vier Tage lang stand das goldene Weindorf im Zeichen des 56. Durbacher Weinfests. Tausende von Besuchern, Blaskapellen und ein vielfältiges Rahmenprogramm sorgten an den ersten drei Weinfesttagen für beste Stimmung im Weindorf. Durbachs neue Weinprinzessin Hanna Danner wurde bei ihrer Krönung gleich von drei Weinhoheiten begleitet. 
 

Ein ganzes Dorf feiert seinen Wein, und Tausende feiern mit. Das Durbacher Weinfest am Pfingstwochenende ist einfach Kult. »Es passte bisher alles, und ich denke, beim Auftakt am Freitag hatten wir einen Besucherrekord«, zog Bürgermeister Andreas König am Sonntagabend eine erste Zwischenbilanz. 

In der Tat, bereits beim Einzug des weinhistorischen Umzugs am Freitagabend mit der Ehrenkutsche und den Durbacher Winzern war der Festplatz schon gespickt voll mit Weinfreunden und Besuchern. Im nostalgischen Zweispänner, da konnte man sie zum ersten Mal erblicken, Hanna Danner (21), Winzertochter und neue Durbacher Weinprinzessin. Mit in der Kutsche waren auch Vorgängerin Sabine Rohrer und ein über alle Backen strahlender Bürgermeister Andreas König mit seiner Gattin Theresia und Töchterchen Sophia. 

Sabine Rohrer wurde 2016 von einer Fan-Truppe begleitet. Auch die neu amtierende Weinhoheit kann auf die Unterstützung ihrer Fangemeinde aus dem Unterweiler bauen, die mit einem großen Banner ihre Weinprinzessin willkommen hieß. »Es hat mir wirklich Spaß gemacht«, erklärte Sabine Rohrer in ihrer Abschiedsrede, bevor sie mit Unterstützung der Badischen Weinprinzessin Nicole End und der Ortenauer Weinprinzessin Hannah Mussler ihre Amtskrone an Hanna Danner weitergab. Auch sie darf sich über die nächsten zwölf Monate über ihren Dienstwagen, einen Audi A 1, freuen, der vor dem Weinfestpublikum, enthüllt wurde. 

- Anzeige -

Über 120 Weine und Sekte präsentierten in diesem Jahr die elf teilnehmenden Weinbaubetriebe an ihren Ständen. »Das Angebot ist wirklich überwältigend«, sagte Franziska Weimer aus Freudenstadt. Auch die Premiere eines Bierausschanks zeigte sich als voller Erfolg. Je 500 Liter unfiltriertes Pils und Hefeweizen aus seiner Hausbrauerei hatte Markus Volk mit Durbacher-Gebirg-Quellwasser gebraut – und der Gerstensaft ging wie geschnitten Brot über die Theke. 

Fast pünktlich zum Weinfestbeginn am Samstagabend hörte der Regen auf und sehr bald war auch der Festplatz mit Besuchern gefüllt. Gleich mehrere Junggesellenabschiede und Freundeskreise feierten mit dem Weinfestpublikum beim Sound der Stimmungsband »Starlite«. Blasmusik pur von der Festbühne gab es traditionell am Sonntag mit dem Musikverein Ebersweier, dem Schweizer Blasorchester »Concordia« aus Filisur und der Rebländer Blasmusik. 

Spaß für Groß und Klein gab es bei den Segway- und Gatortouren durch die Weinberge und beim Schnupperreiten auf dem Festplatzgelände. Viele Tagesbesucher und Feriengäste mischten sich am Sonntag unters Weinfestpublikum, wie Marlene Walter aus Kißlegg: »Die können hier wirklich feiern, und der Wein hier ist toll.« In der Tat: Bis in den späten Sonntagabend hinein wurde gefeiert, probiert und verkostet. Es ist eben nur einmal im Jahr Weinfest in Durbach. 

Hintergrund

Malwettbewerb fürs Etikett

51 kleine Kunstwerke musste die Jury um Bürgermeister Andreas König beim Kinder-Malwettbewerb unter die Lupe nehmen. Der Gewinnerin, Noa Nassall (9) aus Durbach, winken nicht nur drei Freikarten für den Europa-Park, sondern ihr Bild von Schloss Staufenberg wird die Flaschen der dritten Edition des Gemeinschaftsweins der Durbacher Winzer zieren. 
Die Jury konnte zehn Preise vergeben, vom Essensgutschein mit den Eltern bis zum Reit- oder Kletterkurs. Neben Noa Nassall wurden auch die Schlossbilder von Helena Junker, Frida Wilma Albrecht (Offenburg), David Wörner, Laura Männle, Jacob Baumann, Ben Sutterer, Benita Schalehn (Frankfurt), Jessica Vanderlieb und Lotta Kiefer ausgezeichnet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Offenburger Teilnehmer der 36. »Tour der Hoffnung« mit Jo Schraeder (Vierter von rechts) und Radsportlegende Täve Schur (kniend) fuhren vergangenes Wochenende durch Hessen und Nordrhein-Westfalen.
vor 1 Stunde
Teilnahme an der "Tour der Hoffnung"
Rekordergebnis für Offenburg und die Ortenau bei der 36. Ausgabe der Benefizradtour  »Tour der Hoffnung«: 76 500 Euro an Spendengeldern kamen aus der Ortenau. Insgesamt bekamen die mehr als 200 Radfahrer 2,3 Millionen Euro für an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche zusammen. 
vor 3 Stunden
Fachpflegeeinrichtung schließt zum Monatsende
Das »Median«-Haus St. Georg Nordrach wird zum Ende August geschlossen. Die fast 100 Patienten wurden im Laufe der letzten Monate bereits in andere Einrichtungen im Ortenaukreis und darüber hinaus verlegt. Die Gemeinde bemüht sich nun intensiv um eine Nachnutzung.  
Im Rahmen ihres einwöchigen Aufenthalts in Simonswald haben sich 40 Jungmusiker aus Ebersweier intensiv mit ihren Instrumenten auseinandergesetzt. Es gab aber auch zusätzlich viele Programmpunkte.
vor 3 Stunden
Ebersweierer Nachwuchs probte fleißig
Es ist ein Höhepunkt des Jahres für die Jugend des Musikvereins Ebersweier: Das Jugendorchester hat eine Woche im Südschwarzwald verbracht. Dabei wurde fleißig am Instrument geübt, darüber hinaus gab es aber auch ein unterhaltsames Programm.  
vor 3 Stunden
Chronik
Das Haus St. Georg Nordrach, im Volksmund noch immer »Rothschild« oder »Zajak« genannt hat eine sehr wechselhafte Geschichte aufzuweisen. Es gab Licht und Schatten.
Angela und Bernhard Bolek feiern heute ihre goldene Hochzeit. Das kleine Foto zeigt sie am Tag der Trauung im Jahr 1969.
vor 3 Stunden
Ihr Anfang in Offenburg war nicht leicht
Seit 50 Jahren sind sie offiziell ein Paar, nach dem Fall der Mauer sind sie nach Offenburg gekommen. Am Freitag feiern  Angela und Bernhard Bolek ihre goldene Hochzeit.
vor 11 Stunden
Krügers Wochenschau
Für die alte Frage: Hund oder Katze? gibt es eine elegante Lösung. Wir lernen sie von der Katze des Jahres in den USA.
Rundgang: Inhaber Jens Arnold (links), sein Mitarbeiter Camill Siebert (daneben) und OT-Redakteurin Janine Ak (rechts) führten 21 Leser des Offenburger Tageblatts zwei Stunden lang durch die Rösterei in der Offenburger Zeppelinstraße. Die Besucher zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt der Kaffeesorten und dem großen Fachwissen der beiden Kaffee-Fachleute.
vor 11 Stunden
»Offenes Werkstor« (11) in Offenburg
Einen Blick hinter die Kulissen von Arnolds Kaffeemanufaktur in der Offenburger Zeppelinstraße haben 21 Leser des Offenburger Tageblatts geworfen. Dabei haben sie viel über die Kunst gelernt, einen guten Kaffee herzustellen.
vor 12 Stunden
Reitturnier in Altenheim
Erfolgreiche Nachwuchs Reiterinnen vom Reitclub Altenheim, die Schwestern Melina und Malena Mild sicherten sich auf dem Heimturnier vier Siege. Und das Schauprogramm gefiel den vielen Besuchern.
vor 13 Stunden
Offenburger Lindenplatz
Unterflurbehälter wie am Lindenplatz sollen den TBO-Mitarbeitern die Arbeit erleichtern. Die teils unterirdisch liegenden Behälter sind groß genug. Doch sperriger Abfall wie Pizzakartons können dafür sorgen, dass der Mülleimer überquillt. Und dann gibt es noch jenen Müll, den die Menschen achtlos...
Und hoch die Bälle! Viel Freude hatten die Pfadfinder im Sommerlager.
vor 15 Stunden
Sommerlager musste kurzfristig verlegt werden
Mit dem Zug nach Schwäbisch Hall und in den Landtag: Zum ersten Mal gab es für die St.-Georgs-Pfadfinder vom Stamm Konradin ein Sommerlager im Schwäbischen – man musste spontan umplanen. 
vor 16 Stunden
Beim Weinfest Huber
Die Jagdhornbläser des Hegerings Gengenbach feiern am Sonntag, 25. August, im Zuge des Weinfests Huber im Sondersbach 60-jähriges Bestehen. Dabei ist die Gruppe bereits 61 Jahre alt. Sie wurde 1958 gegründet. Aber im Vorjahr fiel das Fest aus.
Andrea Haury kümmert sich als Familienpatin beim Kinderschutzbund bereits um die dritte Familie.
vor 19 Stunden
Weitere Ehrenamtliche werden gesucht
Sie entlastet Eltern in schwierigen Lebenslagen, spendet Kindern Zeit und unterstützt eine ganze Familie: Andrea Haury, eine der Familienpatinnen des Deutschen Kinderschutzbundes in Offenburg, berichtet von ihrem Ehrenamt.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...