Museum mit aufgebaut

Technikfan Hans-Peter Schemitz feiert seinen 75. Geburtstag

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Juni 2020
In den Aufbau des Technikmuseums „Temopolis“ hat Hans-Peter Schemitz viel Energie investiert. Nun wünscht er sich einen Standort in Offenburg.

In den Aufbau des Technikmuseums „Temopolis“ hat Hans-Peter Schemitz viel Energie investiert. Nun wünscht er sich einen Standort in Offenburg. ©Archivfoto: Ulrich Marx

Wenn Hans-Peter Schemitz sich etwas vornimmt, dann gibt es kein Halten: Das Technikmuseum „Temopolis“, derzeit in Ohlsbach zu Hause, will der pensionierte Gewerbeschullehrer gern nach Offenburg holen. Am Freitag feiert er seinen 75. Geburtstag. 

Hans-Peter Schemitz, am 5. Juni 1945 nahe Ravensburg in einem Örtchen mit dem originellen Namen „Grünkraut“ geboren, versteht es, Projekte voranzutreiben und seinen Mitmenschen seine Ideen näherzubringen. So ist nicht etwa „Ich will es so“, sondern „Offenburg soll noch attraktiver werden“ sein Leitspruch, wenn es darum geht, das Technikmuseum „Temopolis“ in die große Kreisstadt zu holen. Nur hier, nahe bei der Hochschule und ihrer Studentenschaft, sieht er das Projekt, das nicht nur in die Vergangenheit schaut, sondern vor allem auch die Zukunft mit gestalten soll, am richtigen Ort. Namhafte Firmen und Unterstützer hat er für „Temopolis“ schon gewinnen können.  

Wissen vermitteln

Die Liebe zur Vermittlung von Wissen ist dem Jubilar ein Stück weit in die Wiege gelegt worden, auch wenn der Spross einer Lehrerfamilie, der an verschiedene Orten in Baden-Württemberg und der Pfalz aufwuchs, nach dem Abitur in Baden-Baden das Ingenieursstudium zunächst nicht mit dem Ziel aufnahm, selbst zu unterrichten. Das kam erst nach der zweijährigen Assistentenzeit am Lehrstuhl, die dem Diplom an der Technischen Hochschule Karlsruhe folgte. 

Die Referendarzeit führte Hans-Peter Schemitz nach Offenburg, wo er an der Gewerbeschule blieb, Elektro- und Nachrichtentechnik unterrichtete und schließlich als Abteilungsleiter in Pension ging. 

Zusätzlich lag dem überzeugten Lehrer die Erwachsenenbildung am Herzen. Er unterrichtete nicht nur im Telekolleg, sondern baute ein Berufskolleg mit auf und spannte so den Bogen vom schulischen zum lebenslangen Lernen. Und damit sollte auch nach der Pensionierung nicht Schluss sein. Der schon seit seiner Kindheit technikbegeisterte Jubilar sammelte Mitstreiter, gründete mit diesen einen Verein, fand Räume im Ohlsbacher Industriegebiet und  baute zunächst ein Museumsprojekt auf, das sich klassisch an Ausstellungsstücken orientierte. 

- Anzeige -

Von den Anfängen

Fasziniert kann man bei „Temopolis“ etwa einen Blick in die Anfänge des Computerzeitalters tun, der in seiner greif- und begreifbaren Anschaulichkeit den Weg zum Verständnis des aktuellen, hoch komplexen Standes der Technik erleichtert. 
Bald schon ging der Ehrgeiz der Museums-Macher aber über das reine Präsentieren und Erklären hinaus, sie setzten auf hochkarätige Vorträge, Erlebnis- und Lehrpädagogik und sogar auf Forschungszusammenarbeit, etwa mit der Hochschule. Hier kommt auch die Robotik ins Spiel, etwa „Brunhilde mit Bollenhut“ und die Verortung der Schülerinnen- und Schülergruppen um Andreas Kempf, die jährlich um den „Robocup“ mitstreiten, in den Räumen von „Temopolis“. 

Ehefrau als „Korrektiv“

Ein Glück für Hans-Peter Schemitz, dass seine Ehefrau Sybille Herr-Schemitz seine Leidenschaft teilt und ihm im Vorstand von „Temopolis“ zur Seite steht. „Sie ist ein gutes Korrektiv, wenn meine Pläne zu hoch fliegen“, schmunzelt der Jubilar. Er habe „zweieinhalb Kinder und dreieinhalb Enkelkinder“, gibt er ein Rätsel auf, das er gleich auflöst: „Wegen der Patchwork-Familie!“ 

Und natürlich begeistern sich auch die Enkel für Opas Leidenschaft, Zitat: „Bei Temopolis gibt‘s ‚ne coole Roboterfrau aus dem Schwarzwald“! Gemeint ist „Brunhilde mit dem Bollenhut“, eines der Maskottchen von „Temopolis“. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Schutterwald
Drei Beschicker haben am Samstag die neue Saison des Schutterwälder Wochenmarkts eingeläutet. Das bisherige Angebot soll mit weiteren Ständen, beispielsweise von Schulklassen oder Vereinen, ergänzt werden.
vor 4 Stunden
Kinzigtalhalle umgebaut
Die Stadt Gengenbach hat im Verbund mit dem DRK-Ortsverein in der Kinzigtalhalle ein Corona-Schnelltestzentrum eingerichtet. Es nimmt den Betrieb am Dienstag auf, heißt es in einer Mitteilung.
vor 5 Stunden
Circa 200 Teilnehmer
Im Vorfeld des Internationalen Frauentages am 8. März hatte das Frauennetzwerk am Samstag zu einer Demonstrationsveranstaltung in der Innenstadt aufgerufen. Der Zug rief Zustimmung, Verwunderung in Zeiten von Corona, aber auch Ablehnung hervor.
vor 7 Stunden
Weltfrauentag
Der Weltgebetstag wurde in der evangelischen Kirche in einem stimmungsvollen Gottesdienst gefeiert. Die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden organisieren und gestalten die Feier gemeinsam. Stellvertretend für alle kommt ein Bericht aus Zell.
vor 7 Stunden
Bürger können sich auf Liste eintragen
In Durbach soll es künftig eine kurzfristige Impfmöglichkeit für über 80-jährige Bürgerinnen und Bürger geben. Darüber informiert Bürgermeister Andreas König.
vor 7 Stunden
Corona-Wechselunterricht
„Der Elternbeirat der Grundschule Gengenbach macht mobil.“ Unter diesem Motto startete eine Unterschriftenaktion für mehr Handlungsspielraum der Schulen vor Ort. Dabei hagelt es Kritik am Staatlichen Schulamt Offenburg.
vor 7 Stunden
Offenburg - Bühl
Auf dem Bühler Kirchplatz befindet sich die siebte Kreuzwegstation zur Fastenzeit. Weitere Aktionen gibt es auf Initiative der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul rund um die Kirche.
vor 7 Stunden
Offenburg
Die Beteiligung zum städtebaulichen Rahmenkonzept in Bohlsbach und Bühl geht in die dritte Runde. Am Dienstag, 8. März, fällt der Startschuss auf www.mitmachen.offenburg.de.
vor 7 Stunden
Offenburg - Fessenbach
Der große Hülsenbaum in Fessenbach, der einst Namensgeber für die ehemalige Gaststätte „Hinterm Hülsenbaum“ war, wurde gefällt. Ende 2020 wurde das Grundstück an einen neuen Besitzer verkauft.
vor 14 Stunden
Offenburg
Ein 61-Jähriger soll sich auf einem Gartengrundstück entblößt und damit eine Frau mit Tochter und Enkelkind gestört haben. Erst nach vier Stunden riefen diese die Polizei. Nun stand er vor Gericht.  
vor 17 Stunden
Landtagswahlen am 14. März
Am Freitag nahmen sie Platz auf dem „Roten Sofa“, die Kandidaten der Landtagswahl. In einer ­virtuellen Runde durften sieben Schulklassen aus Offenburg ihre Fragen stellen. 
vor 18 Stunden
Beginn am 8. März
Die Deutsche Bahn beginnt am Montag, 8. März, mit dem Austausch der Aufzüge am Offenburger Bahnhof. Bund und DB investieren für die Maßnahmen rund 1,3 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ist auch in Corona-Zeiten für Bike-Begeisterte da: das Team von LinkRadQuadrat in Gengenbach.
    06.03.2021
    Regionale Online-Shops: heute LinkRadQuadrat in Gengenbach
    Die Liebe zum Radsport, die Motivation neue Abenteuer zu erleben, die Suche nach neuen Innovationen, unzählige Testsiege, positive Kundenbewertung und die Motivation, immer mehr Leute zum Radfahren zu begeistern, ebnen den Weg der Erfolgsgeschichte von LinkRadQuadrat in Gengenbach. Mit der...
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    05.03.2021
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt.