Ortenberg

Teilumfahrung in Ortenberg wurde eröffnet

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Juni 2017

Schnipp, schnapp: Bürgermeister Markus Vollmer, Alt-Bürgermeister Hermann Litterst, der Landtagsabgeordnete Thomas Marwein, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer und Staatssekretär Volker Schebesta (von links) schneiden das symbolische Band durch. ©Volker Gegg

Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer hat am Freitag die 1,5 Kilometer lange Teilortsumfahrung Ortenberg freigegeben. Ab 14.25 Uhr konnte der Verkehr dort endlich fließen. 9,4 Millionen Euro wurden in die Trasse investiert, die Ortenberg vom Durchgangsverkehr entlasten soll. 

Das Medieninteresse, aber auch das Interesse der Bevölkerung Ortenbergs war am Freitag am frühen Nachmittag groß, als die einst viel diskutierte Teilortsumfahrung von Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Bürgermeister Markus Vollmer und zahlreicher Politprominenz eingeweiht wurde. Von einer »Zäsur für Ortenberg« sprach Bürgermeister Vollmer in seiner Begrüßungsrede. »Wir, und da meine ich die ganze Bevölkerung, werden von einer Last befreit.« 

Im März 1970 wurde zum ersten Mal eine Ortsumgehung im Gemeinderat diskutiert. »Da war ich gerade mal ein gutes Vierteljahr Bürgermeister«, erinnerte sich Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger Hermann Litterst, der gestern ebenfalls anwesend war. Damals brausten rund 5000 Fahrzeuge täglich durch die Gemeinde, aktuell rechnet man mit dem vierfachen Verkehrsaufkommen. 

»Bedeutende Maßnahme«

»Die Teilortsumfahrung ist eine bedeutende Maßnahme für Ortenberg und Baden-Württemberg«, hob Vollmer weiter hervor. Der heutige Staatssekretär Volker Schebesta sowie auch der ebenfalls gestern anwesende Landtagsabgeordnete Thomas Marwein (Grüne), hätten die Finanzierung und die Durchführung massgeblich begleitet, so Vollmer weiter. 

Vor sieben Jahren wurde der Spatenstich für das 9,4-Millionen-Euro-Projekt vom damaligen Regierungspräsidenten Julian Würtenberger vollzogen. 260 Grundstücke und Teile davon mussten in dieser Zeit erworben, Hunderte von Grundstücksverkaufsgesprächen geführt werden. »Und manche Ortenberger hätten sich auch gerne eine andere Streckenführung gewünscht«, erinnerte sich der Bürgermeister. 

Ein gutes Ende

- Anzeige -

»Es war eine lange Geschichte, die jetzt gut zu Ende geht«, bilanzierte Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer. »Der ländliche Raum braucht Entwicklungspotential, dazu gehört auch die Mobilität«, betonte sie. 106 Millionen Euro seien allein in den vergangenen Jahren ins Straßennetz investiert worden, gerade in Schwachstellen, so Schäfer. »Und das hier war eine Schwachstelle im Regierungsbezirk«, machte sie deutlich.

Schäfer schätzt die Entlastung des Verkehrsaufkommen im nördlichen Bereich der Ortsdurchfahrt bis zum Kronen-Kreisel auf 80 Prozent, während im südlichen Bereich rund 60 Prozent weniger Fahrzeuge zu sehen und zu hören sein werden.  Die Regierungspräsidentin lobte die Gemeinde, dass sie ihre Hausaufgaben in Sachen Landessanierungsprogramm bereits schon aktiv angegangen sei. »Seit 2015 ist Ortenberg im Förderprogramm, nutzen Sie die Gelegenheit, ihre Ortsdurchfahrt neu zu gestalten.«

 

 

Vollmer als Chauffeur

Nach dem obligatorischen Durchschneiden des Absperrbands spielte Vollmer mit seinem in den Landesfarben gehaltenen Oldtimer-VW-Käfer gerne für Schäfer, Schebesta und Marwein Chauffeur, um zum ersten Mal und noch vor der eigentlichen Verkehrsfreigabe die 1,5 Kilometer lange Strecke abzufahren. 

Info

Das wird noch gemacht

Die Umfahrung beginnt am Kreisel zwischen Ortenberg und Offenburg im Bereich der Einmündung des Südrings. Sie führt dann entlang der Schwarzwaldbahn und wird mit einem Kreisel an die Kreisstraße nach Elgersweier angebunden. Um die Anwohner vom Lärm zu entlasten, werden eine 200 Meter lange Lärmschutzwand bei »Obere Steine« und ein 350 Meter langer Lärmschutzwall zwischen Bruchstraße und Uhlgraben gebaut.

Sobald diese Wände fertig sind, kann der Verbindungsast zwischen Kreisstraße und Ortenberg freigegeben werden, teilt das Regierungspräsidium (RP) mit. Als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sind die Bepflanzung der Straßenböschungen und Streuobstwiesen vorgesehen. Restarbeiten wie der Abbruch der alten Bahnbrücke und die Fertigstellung des Geh- und Radwegs werden noch bis zu den Sommerferien andauern.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 9 Stunden
Leonore Fey war 25 Jahre aktiv
Generationenwechsel im Seniorenbüro: Thekla Fey übernimmt die Projektleitung für die Lese­paten für Schüler von ihrer Schwiegermutter Leonore Fey.
vor 11 Stunden
Seit 25 Jahren Helfer für Radler
Viele Velo-Fahrer in Rammersweier fanden hier schon Hilfe: Die Fahrradwerkstatt »Hilfix« feierte mit Freunden und Kunden ihr 25-jähriges Bestehen.  
vor 14 Stunden
Zur Abifeier ging's nach Haslach
Unter dem Motto »Abilanz 2019 – aktiv gechillt, passiv gelernt« verabschiedete sich der diesjährige Abiturjahrgang der Kaufmännischen Schulen Offenburg und bekam bei der offiziellen Abschlussfeier die Zeugnisse überreicht.  
vor 17 Stunden
Offenburg
Diese Woche flüstert OT-Lokalredakteurin Tanja Proisl.
vor 20 Stunden
Offenburg
Die Stadtverwaltung hat bei der Sitzung des Ausschusses für Familie und Jugend ein Rahmenkonzept der kommunalen Jugendarbeit vorgestellt. Sie plant für 2020/2021 eine Erhöhung um 1,45 auf 6,45 Stellen und drei Stellen für das duale Studium der Sozialpädagogik.
vor 22 Stunden
Apothekerin Esther Caunes überreichte Spende
Die Offenburger Caunes-Apotheken haben 5000 Euro für die »Tour der Hoffnung« gespendet. Apothekerin Esther Caunes und ihre Kunden unterstützen die Aktion zugunsten an Krebs erkrankter Kinder bereits seit zehn Jahren. Zurückgegebene Douglas-Taler gelten als Spende. 
vor 22 Stunden
25-mal Urlaub auf dem Breighof
Gästeehrungen haben in Biberach Tradition. Jetzt wurde sie einem Ehepaar aus der Nähe von Hamburg zuteil, das mehr als 700 Kilometer angereist ist.
vor 22 Stunden
Viele Jahre in Waltersweier zu Hause
Am Sonntag feiert Gertrud Gehrke ihren 95. Geburtstag. Seit gut einem Jahr ist sie ihrem Mann nachgefolgt und von Waltersweier ins »Haus Limone« in Albersbösch gezogen. Um einen flotten Spruch ist die Jubilarin nicht verlegen. Sie verrät, wonach sie sich zuweilen sehnt und was ihr größter Wunsch...
19.07.2019
In Ichenheim
Das kleine Jubiläum, die 10. Löwen-Art, bot rund um den Löwen in Ichenheim ein faszinierendes Festival für alle Besucher. Insgesamt 2000 schauten sich das an.  
19.07.2019
»Zunsweier ist für mich Heimat«
Als dienstältester Ortsvorsteher der Ortsteile Offenburgs gibt Karl Siefert (72) aus Zunsweier sein Amt nun in jüngere Hände. Das Offenburger Tageblatt hat mit ihm über die vielen Herausforderungen, Erlebnisse und Höhepunkte in den fast 30 Jahren gesprochen.
19.07.2019
Offenburg
Seit Mai ist die Baustellenzeit in der Lange Straße beendet, am Freitag ist die Umgestaltung mit einem Fest gefeiert worden. Entlang eines roten Teppichs präsentierten sich die anliegenden Geschäftsleute, für die Besucher gab es Infos und ein Unterhaltungsprogramm. Das Ergebnis der Sanierung kam...
19.07.2019
Wechsel nach Kommunalwahl
Im Ortschaftsrat Zell-Weierbach blickte der wiedergewählte Ortsvorsteher Willi Wunsch auf turbulente fünf Jahre zurück. Außerdem wurden langjährige Ortschaftsräte verabschiedet.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.