Sie hören bei Problemen zu

Telefonseelsorge Ortenau Mittelbaden sucht Ehrenamtliche

Autor: 
Barbara Puppe
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2018

Die Telefonseelsorge Ortenau Mittelbaden sucht neue ehrenamtliche Mitarbeiter. Im Oktober beginnt ein neuer Ausbildungskurs. ©Barbara Puppe

Die Telefonseelsorge Ortenau Mittelbaden sucht neue ehrenamtliche Mitarbeiter. Julia macht seit 15 Jahren Tag- und Nachtdienst am Sorgentelefon, 14 Stunden im Monat. Sie weiß, für viele Menschen ist es eine Hilfe, überhaupt reden zu können und jemanden zu haben, der zuhört und sie ernst nimmt. Julia ist ein Deckname, die Mitarbeiter der Telefonseelsorge bleiben anonym. Warum das so ist und was die häufigsten Gründe für einen Anruf sind, verrät Julia im Interview.

Warum ist es notwendig, dass Sie anonym bleiben? 
Julia: Unsere Arbeit soll  in der Anonymität stattfinden, auch die Anrufer bleiben ja anonym, das setzt die Hemmschwelle wesentlich herunter. Viele Menschen tun sich auch leichter, wenn sie den Gesprächspartner nicht kennen. Für mich selber ist die Anonymität wichtig, es ist ein gewisser Schutz für uns als Mitarbeiter, diese Arbeit hier zu tun im Dienstzimmer und nicht von Zuhause aus, sondern in einer anderen Welt. Ich empfinde es auch so, dass ich eine andere Welt betrete, ich versuche alles hinter mir zu lassen, um ganz für die Anrufer da zu sein. Ich nehme die Probleme möglichst  nicht mit nach Hause, die Möglichkeit über Belastendes zu reden, besteht in einer Supervisionsgruppe, wo ein Austausch möglich ist. 

Sie sprechen von einer anderen Welt, wie ist das gemeint? 
Julia: Es bedeutet,  dass andere Maßstäbe gelten als im Alltag. Ich höre aktiv zu, im Sinne von dahinter hören, was hinter den Problemen tatsächlich steckt, denn oft sind die Schwierigkeiten tiefer, als ausgesprochen wird. Gesprächsführung ist ein wichtiger Teil unserer Ausbildung. Es ist erstaunlich, wie viel mehr man hört, wenn man nur das Telefon als Medium hat und nicht abgelenkt ist durch den Alltag. 

Welches sind denn die häufigsten Gründe für einen Anruf bei der Telefonseelsorge?
Julia: Die häufigsten Themen sind Beziehungsgeschichten in Partnerschaft und Familie, im Beruf, wie beispielsweise Mobbing, Trennungen, Verlassen werden, Einsamkeit nach Scheidung oder Todesfall. Manche Menschen haben Probleme, selber Kontakte zu anderen aufzunehmen, oder werden von anderen abgelehnt, warum auch immer. Auch psychische Krankheiten und Belastungen begegnen uns häufig.

- Anzeige -

Sie sind nicht nur tagsüber zu erreichen, sondern auch nachts und an Feiertagen. 
Julia: Manche Probleme  brauchen den Schutz der Nacht, um ausgesprochen werden zu können. Ich kann im Nachtdienst eine ganz lebhafte Nacht haben mit einem Telefonat nach dem anderen, es kann aber auch sein, dass ich Nächte erlebe, in denen ich auf Anrufe warte. In Zeiten, wo viele Familienfeste gefeiert werden, Weihnachten oder Ostern, ist die Tendenz schon da, dass viele Menschen, die keine Familie haben, sich an uns wenden.

Welche Art der Hilfe können Sie am Telefon anbieten? 
Julia: Meine Aufgabe ist Zuhören und dahinter hören. Thema des Gesprächs wird es dann sein, zu schauen, was zu ändern wäre. Ich kann Denkanstöße geben. Wir wollen keine Antworten geben und die Probleme der anderen lösen, sondern Hilfestellung geben, dass der Anrufer selber einen Weg findet, ein Problem zu lösen oder bestmöglich auch mit unlösbaren Situationen umgehen kann. Es kommt auch vor, dass Menschen sich schwertun, gleich loszulegen mit ihrem Problem, weil sie vielleicht schon viele Enttäuschungen auf dem Gebiet erlebt haben, da gilt es, das Schweigen auszuhalten und abzuwarten bis der andere bereit ist.

Warum haben Sie sich so eine schwierige ehrenamtliche Tätigkeit ausgesucht?
Julia: Es gibt Gespräche, die sehr unbefriedigend sind, wo wir vielleicht sogar beschimpft werden, aber das Gros der Gespräche ist durchaus so, dass ich einen Sinn darin sehe. Wenn ich spüre, ich kann Hilfestellung anbieten, das bestätigt natürlich. Wichtig ist mir die Erfahrung, dass Gespräche, durch die Nähe entsteht, schon eine große Hilfe sind. Das bereichert mich, denn ich bin auch selber dabei die Lernende, mache Erfahrungen, die mir gut tun. Meine kleine Welt weitet sich, und diese Erfahrung möchte ich auch nicht missen.

 INFO: Im Oktober beginnt bei der Telefonseelsorge Ortenau Mittelbaden ein neuer Ausbildungskurs mit mehreren Terminen verteilt auf 14 Monate. Wer sich für das ehrenamtliche Engagement bei der Telefonseelsorge Ortenau Mittelbaden interessiert kann sich unter 
• 07 81/2 27 58 oder per E-Mail an info@ts-ortenau.de melden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Festbankett und Umzug
Mit einem Festbankett am Samstagabend und einem historischen Umzug mit zahlreichen Kameraden aus der Umgebung am Sonntag feierte die Feuerwehr Bermersbach 125-jähriges Bestehen. Am Montagabend  ist Handwerkervesper mit Blasmusik.  
Grund zur Freude hatte die Entlassklasse der Eichendorffschule mit Rektor Mathias Wanjek (links) und Klassenlehrerin Heike Joggerst (rechts).
vor 1 Stunde
Beste Wünsche für 26 Schüler
Die Eichendorff-Schule hat am Donnerstag 26 Absolventen verabschiedet. Bei der Feier zum bestandenen Werkrealschul-Abschluss gab es viel Lob für die Schüler und Preise – auch für Lacher war gesorgt.
Marcel Oertwig freut sich auf viele Besucher in der St.-Andreas-Kirche.
vor 7 Stunden
Der Segen für die kommende Urlaubszeit
Mit »Sommerfrei – ein Gottesdienst, um die  Seele baumeln zu lassen« macht die Kirchengemeinde St. Ursula am Donnerstag, 25. Juli, in der Andreaskirche noch einmal ein besonderes Angebot vor dem Start in die Sommerferien.
vor 14 Stunden
In Altenheim
In seiner ersten Sitzung hat der neue Gemeinderat gleich Nägel mit Köpfen gemacht.
vor 14 Stunden
Hilfsaktion Altenheimer Schüler
Aktive Schüler: Die Klassensprecher der dritten und vierten Klassen der Johann-Henrich-Büttner Grundschule erzielten mit dem Verkauf von Apfelsaftschorle und Mineralwasser einen Erlös, der einem caritativen Zweck zugute kommt.
vor 14 Stunden
Trauerfeier mit Hubschrauber
Abschied für eine Rockerlegende. Weit über 1000 Freunde des Lahrer Hells Angels Gründers Horst Walter erwiesen ihrem »Horst 81« die letzte Ehre.
20.07.2019
Leonore Fey war 25 Jahre aktiv
Generationenwechsel im Seniorenbüro: Thekla Fey übernimmt die Projektleitung für die Lese­paten für Schüler von ihrer Schwiegermutter Leonore Fey.
20.07.2019
Seit 25 Jahren Helfer für Radler
Viele Velo-Fahrer in Rammersweier fanden hier schon Hilfe: Die Fahrradwerkstatt »Hilfix« feierte mit Freunden und Kunden ihr 25-jähriges Bestehen.  
20.07.2019
Zur Abifeier ging's nach Haslach
Unter dem Motto »Abilanz 2019 – aktiv gechillt, passiv gelernt« verabschiedete sich der diesjährige Abiturjahrgang der Kaufmännischen Schulen Offenburg und bekam bei der offiziellen Abschlussfeier die Zeugnisse überreicht.  
20.07.2019
Offenburg
Diese Woche flüstert OT-Lokalredakteurin Tanja Proisl.
20.07.2019
Offenburg
Die Stadtverwaltung hat bei der Sitzung des Ausschusses für Familie und Jugend ein Rahmenkonzept der kommunalen Jugendarbeit vorgestellt. Sie plant für 2020/2021 eine Erhöhung um 1,45 auf 6,45 Stellen und drei Stellen für das duale Studium der Sozialpädagogik.
20.07.2019
Apothekerin Esther Caunes überreichte Spende
Die Offenburger Caunes-Apotheken haben 5000 Euro für die »Tour der Hoffnung« gespendet. Apothekerin Esther Caunes und ihre Kunden unterstützen die Aktion zugunsten an Krebs erkrankter Kinder bereits seit zehn Jahren. Zurückgegebene Douglas-Taler gelten als Spende. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.