Offenburg - Weier

Theater "Nimmerland" gastierte an der Grundschule Weier

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2017

©Herbert Gabriel

Für die Schüler der Grundschule Weier und die der Helme-Heine-Schule stand am Mittwoch Theater auf dem Stundenplan. Zur Freude der Schülerinnen und Schüler, denn das Theater »Nimmerland« gastierte mit der Show »Ein absolut irres Kochduell«.
 

Der Inhalt dieses Stückes ist schnell erzählt: In die Live-Sendung einer Kochshow kommen statt der Spitzenköche drei Tiere, die einfach nicht raffen wollen, hier fehl am Platze zu sein. Kuh, Schwein und Huhn bringen die Moderatorin Tina Turbo fast zur Verzweiflung, rappen und tanzen, was das Zeug hält – immer noch im Glauben, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein. Alles sehr zur Freude der Kinder, die lebhaft mitmachen und sich an den von Vivien Schwendler mit Akribie dargestellten Viechern sichtlich erfreuten.

Doch das Theaterstück verfolgt neben dem Aspekt der Unterhaltung einen weiteren Zweck – die Heranführung an eine gesunde Lebensweise, die ja bekanntermaßen nicht früh genug beginnen kann. »Dies passt auch ins Profil unserer  Schule, die als erste in der Region Offenburg das Zertifikat ›Gesundheitsförderliche Einrichtung‹ des Präventionsnetzwerkes Ortenaukreis (PNO) erhalten hat«, erklärt Rektorin Simone Gloski das Engagement für speziell ein Stück mit diesem Inhalt. So war es nicht sonderlich schwer, den Förderverein bei der Finanzierung mit ins Boot zu holen, damit die Vorführung auch finanziell gestemmt werden konnte, wozu auch die Eltern mit einer Teilnahmegebühr für ihre Kinder beitrugen.

Auch sie werden nun davon profitieren, denn die Kinder wissen seit Mittwoch, wie wichtig eine gesunde Ernährung ist und welche Nährstoffe in den unterschiedlichen Lebensmitteln enthalten sind. Ein Punkt war zum Beispiel, dass Eier mit der Kennzeichnung 0 von freilaufenden Hühnern stammen und dass die gelbe Farbe bei Butter auch vom Carotin in den von Kühen verzehrten Pflanzen stammt. Denn das Stück und die Lieder hatten witzig und unterhaltsam die elementaren Bestandteile des Essens thematisiert und die Frage nach der Verantwortung gegenüber anderen Lebewesen gestellt.

- Anzeige -

Schüler sind informiert

Und gerade hier zeigte sich, dass die Schülerinnen und Schüler trotz ihres Alters Bescheid wissen, wenn es um Inhaltsstoffe geht, wie bei der Frage, welche Anzahl Zuckerwürfel in einem Glas Nutella enthalten sind. Dass es der Wert von 83 ist, wussten die Kinder, der Kuh war dies rätselhaft, denn »Zuckerwürfel sind eckig und ein Nutellaglas ist rund, wie sollen die denn da rein«. Eine von vielen Lachsalven war die Folge.

Wie sich Menschen unterschiedlich ernähren, setzten auch die Tiere in dem Theaterstück um, denn die Kuh ist überzeugte Vegetarierin, das Huhn ernährt sich vegan und das Schwein prinzipiell nach dem Motto »Alles, was schmeckt, ist gut«. Dass es am Ende auch noch ein Kalbsschnitzel braten will, steuert das Stück auf einen dramatischen Höhepunkt zu. Denn der entschiedene Widerspruch der Kuh bringt ein – eigentlich zu erwartendes – Thema zur Sprache: »Ist es angemessen, Menschen zu verspeisen«, als die Moderatorin im Suppentopf landet. 

Zum Schluss fand das Theaterstück ein gutes Ende, es gab in Sachen gesunder Ernährung aufgeklärte Kinder und eine Schulleiterin, die sich auf weitere Aktionen zum Profil als gesundheitsförderliche Einrichtung freut und sicher Mitstreiter findet, denn die Vorführung hatte alle überzeugt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 40 Minuten
Zusammen mit Kirchengemeinde Appenweier-Durbach
Mit der Aktion „Was geht up“ wollen das Katholische Jugendbüro Offenburg und die Kirchengemeinde Appenweier-Durbach Kindern und Jugendlichen Impulse in der Fastenzeit geben.
vor 3 Stunden
Ortschaftsratssitzung
Unmut gibt es im Weierer Ortschaftsrat beim Thema Lärmschutzwall: Die Positionen der Räte würden von der Stadt „degradiert“ werden. Beim Ortsteil-Besuch will man dem OB auf den Zahn fühlen.  
vor 5 Stunden
Offenburg
Sechs Kandidierende der Landtagswahl haben sich beim Online-Gespräch des Frauennetzwerks Offenburg am Dienstag zur Frauenquote, Gleichberechtigung und Feminismus geäußert.
vor 6 Stunden
Gemeinderat
Dringender Handlungsbedarf: Bis 2022 gibt es wohl keine freien Plätze mehr, die beiden Kitas in Durbach und Ebersweier sind voll. In der jüngsten Gemeinderatssitzung hat Bürgermeister Andreas König dargelegt, was sie dagegen unternehmen wollen. 
vor 8 Stunden
Bei der Karl Knauer KG Biberach endet eine Ära
Beim Biberacher Verpackungshersteller Karl Knauer endet nach 48 Jahren die Ära Richard Kammerer, der seit 2003 Sprecher des Unternehmens ist und nun in Ruhestand geht.
vor 8 Stunden
Frage nach Ersatzpflanzungen
Regiejagd, Sanierungen und Baumpflanzungen: Ortsvorsteher Kurt Augustin hatte mehrere Informationen in der jünsgten Sitzung des Elgersweierer Ortschaftsrats parat.
vor 8 Stunden
Nachruf
Der Unterharmersbacher war als Korbmacher bekannt und dem Sport sehr verbunden
vor 8 Stunden
Das 10. der Stadtwerke
Die Gengenbacher Stadtwerke nehmen ihr zehntes Blockheizkraftwerk in Betrieb. Es ist im Rathauskeller untergebracht, versorgt das Hintergebäude und die ehemalige Vorbeck-Schule mit Wärme und Strom.
vor 16 Stunden
Offenburg
Nachdem Nester der Mauersegler die Rückbauarbeiten an der Offenburger Stadthalle für das Rée-Carré verzögerten, haben sie dort wieder ein neues Zuhause bekommen. Zehn Nistkästen wurden an der überarbeiteten Stadthalle angelegt.
vor 16 Stunden
Neuried - Altenheim
Drei Stationen am Europäischen Forum am Rhein stehen zur Verfügung – anders, als im Internet kolportiert. Im Frühjahr gibt es dann noch Stellplätze für Fahrräder. 
vor 17 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Der Niederschopfheimer Liedermacher Marcel Lehmann hat zwei Kinderlieder für das Landespolizeiorchester geschrieben. Ziel: Mehr Akzeptanz für die Polizei erreichen.
vor 18 Stunden
Offenburg
Andreas Dörr ist der Quartiersmanager des Rée-Carrés. Er hat sich vorgestellt, von seiner künftigen Arbeit berichtet und wie die Innenstadt künftig von dem neuen Quartier profitieren soll.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Ausbildungen zum Mechatroniker, Elektroniker oder auch Zerspanungstechniker sind bei Kratzer gefragt.
    vor 20 Stunden
    Kratzer bietet Hightech-Lösungen für die Industrie
    Das global agierende Familienunternehmen Kratzer GmbH & Co. KG aus Offenburg entwickelt und fertigt Präzisionsbauteile und  -baugruppen aus einer Vielfalt von Werkstoffen. Es liefert weltweit individuelle und hochkomplexe Hightech-Lösungen an wichtige Branchen: an die Analyse- und...
  • Die Palura Gebäudeservice GmbH ist Ihr Partner, wenn es professionell sauber sein soll.
    22.02.2021
    Der Reinigungsexperte aus Appenweier
    Wenn’s sauber werden soll, ist die Palura Gebäudeservice GmbH der ideale Partner: Ganz egal, ob es sich ums Großreinemachen in Geschäftshäusern, in Industriehallen oder Bus und Bahn dreht. Der Profi aus Appenweier hat das Know-how, die Manpower und das Equipment.
  • 19.02.2021
    Seit 80 Jahren erfolgreich am Markt: J. Schneider Elektrotechnik GmbH weiter auf Erfolgskurs
    Seit 80 Jahren arbeitet und expandiert die Offenburger Firma J. Schneider Elektrotechnik GmbH erfolgreich am nationalen und internationalen Markt. Das Unternehmen sorgt dafür, dass Maschinen und Anlagen funktionsfähig arbeiten – mit Strom und Spannung. Dafür werden gut ausgebildete Fachkräfte...
  • Die azemos vermögensmanagement gmbh ist im repräsentativen Gebäude des BIZZ in Offenburg untergebracht.
    19.02.2021
    Das Einmaleins der Geldanlage: Wissen, Transparenz, Authentizität und vor allem Vertrauen
    Pandemiebedingte, nun seit einem Jahr anhaltende Unsicherheiten auf den Arbeits- und Finanzmärkten, Negativzinsen, exorbitant steigende Immobilienpreise in exorbitant guten Lagen – Vermögen oder Vermögenswerte  zu bewahren und zu mehren in diesen Zeiten - eine schwere Aufgabe, die ohne Experten...