Offenburg - Weier

Theater "Nimmerland" gastierte an der Grundschule Weier

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2017

©Herbert Gabriel

Für die Schüler der Grundschule Weier und die der Helme-Heine-Schule stand am Mittwoch Theater auf dem Stundenplan. Zur Freude der Schülerinnen und Schüler, denn das Theater »Nimmerland« gastierte mit der Show »Ein absolut irres Kochduell«.
 

Der Inhalt dieses Stückes ist schnell erzählt: In die Live-Sendung einer Kochshow kommen statt der Spitzenköche drei Tiere, die einfach nicht raffen wollen, hier fehl am Platze zu sein. Kuh, Schwein und Huhn bringen die Moderatorin Tina Turbo fast zur Verzweiflung, rappen und tanzen, was das Zeug hält – immer noch im Glauben, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein. Alles sehr zur Freude der Kinder, die lebhaft mitmachen und sich an den von Vivien Schwendler mit Akribie dargestellten Viechern sichtlich erfreuten.

Doch das Theaterstück verfolgt neben dem Aspekt der Unterhaltung einen weiteren Zweck – die Heranführung an eine gesunde Lebensweise, die ja bekanntermaßen nicht früh genug beginnen kann. »Dies passt auch ins Profil unserer  Schule, die als erste in der Region Offenburg das Zertifikat ›Gesundheitsförderliche Einrichtung‹ des Präventionsnetzwerkes Ortenaukreis (PNO) erhalten hat«, erklärt Rektorin Simone Gloski das Engagement für speziell ein Stück mit diesem Inhalt. So war es nicht sonderlich schwer, den Förderverein bei der Finanzierung mit ins Boot zu holen, damit die Vorführung auch finanziell gestemmt werden konnte, wozu auch die Eltern mit einer Teilnahmegebühr für ihre Kinder beitrugen.

Auch sie werden nun davon profitieren, denn die Kinder wissen seit Mittwoch, wie wichtig eine gesunde Ernährung ist und welche Nährstoffe in den unterschiedlichen Lebensmitteln enthalten sind. Ein Punkt war zum Beispiel, dass Eier mit der Kennzeichnung 0 von freilaufenden Hühnern stammen und dass die gelbe Farbe bei Butter auch vom Carotin in den von Kühen verzehrten Pflanzen stammt. Denn das Stück und die Lieder hatten witzig und unterhaltsam die elementaren Bestandteile des Essens thematisiert und die Frage nach der Verantwortung gegenüber anderen Lebewesen gestellt.

- Anzeige -

Schüler sind informiert

Und gerade hier zeigte sich, dass die Schülerinnen und Schüler trotz ihres Alters Bescheid wissen, wenn es um Inhaltsstoffe geht, wie bei der Frage, welche Anzahl Zuckerwürfel in einem Glas Nutella enthalten sind. Dass es der Wert von 83 ist, wussten die Kinder, der Kuh war dies rätselhaft, denn »Zuckerwürfel sind eckig und ein Nutellaglas ist rund, wie sollen die denn da rein«. Eine von vielen Lachsalven war die Folge.

Wie sich Menschen unterschiedlich ernähren, setzten auch die Tiere in dem Theaterstück um, denn die Kuh ist überzeugte Vegetarierin, das Huhn ernährt sich vegan und das Schwein prinzipiell nach dem Motto »Alles, was schmeckt, ist gut«. Dass es am Ende auch noch ein Kalbsschnitzel braten will, steuert das Stück auf einen dramatischen Höhepunkt zu. Denn der entschiedene Widerspruch der Kuh bringt ein – eigentlich zu erwartendes – Thema zur Sprache: »Ist es angemessen, Menschen zu verspeisen«, als die Moderatorin im Suppentopf landet. 

Zum Schluss fand das Theaterstück ein gutes Ende, es gab in Sachen gesunder Ernährung aufgeklärte Kinder und eine Schulleiterin, die sich auf weitere Aktionen zum Profil als gesundheitsförderliche Einrichtung freut und sicher Mitstreiter findet, denn die Vorführung hatte alle überzeugt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 13 Minuten
Knoblauch-Duft
Wo es im Wald nach Knoblauch duftet: Die Erntezeit für Bärlauch hat Mitte März begonnen – auch in Schutterwald wächst die Pflanze.
vor 1 Stunde
Neuried
Die Wahl der Pfarrgemeinderäte in der Seelsorgeeinheit ist beendet. Die Wahlbereiligung lag sehr niedrig.
vor 2 Stunden
Hohberg - Diersburg
Krügers Streifzüge (2): Spätestens seit dem Kontakt-Verbot, erlassen von der Bundesregierung, ist im Sport-Dreieck Diersburgs so gar nichts mehr los. Das Rettichfest steht auf der Kippe.
Unübersehbar sind die Schäden an der Mühlbachmauer in Höhe des „Forum“-Kinos. Das Foto ist in Richtung Bürgerpark (im Hintergrund die Grabenallee) aufgenommen.
vor 2 Stunden
Reparatur wohl noch in diesem Jahr
In Höhe des „Forum“-Kinos ist ein Teil der Uferbefestigung herausgebrochen. Doch auch wenn die Schäden an dieser Stelle ungewöhnlich groß sind, muss wohl noch nicht dringend gehandelt werden.
Bei der Wolfsgrube oberhalb von Zell-Weierbach ist es am Sonntagnachmittag zu einem Flächenbrand gekommen. Die Ursache ist noch unklar.
vor 3 Stunden
Einsatz am Sonntagnachmittag
Wegen eines Flächenbrandes ist die Zell-Weierbacher Feuerwehr am Sonntagnachmittag in Richtung Wolfsgrube ausgerückt. Wie das Feuer entstanden ist, ist noch nicht klar – was es begünstigt hat, allerdings schon.
vor 3 Stunden
Aktion "Strahlende Augen"
1254 Päckchen hat die Waltersweierin Walburga Streun im vergangenen Jahr für die Aktion „Strahlende Augen“ gesammelt. Sie erzählt, wo die Pakete gelandet sind – und sammelt weiter.
vor 3 Stunden
Neue Broschüre der Ferienlandschaft
Die Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald  bündelt bislang getrennt aufgeführte Direktvermarkter aus dem Kinzig- und Harmersbachtal. Anmeldungen sind noch möglich.
vor 4 Stunden
Alle Termine abgesagt
Auch die Stadtkapelle Offenburg steht still. Seit drei Wochen finden keine Proben mehr statt.
vor 4 Stunden
OT-Nachfrage beim Polizeirevier Offenburg
Ein Frühlingswochenende aus dem Bilderbuch verbrachten die Menschen in der Region Offenburg. Schlugen sie dabei auch über die Stränge? Wir fragten beim Polizeirevier Offenburg nach.
vor 6 Stunden
Neues Projekt
Damit bedürftige Menschen in der Ortenau auch in der aktuellen Situation die vergünstigten Lebensmittel der Tafelläden in Anspruch nehmen können, unterstützen Auszubildende, Studenten und Mitarbeiter der Stadt Offenburg und des Landratsamts Ortenaukreis in einem gemeinsamen Projekt den Verein Tafel...
vor 6 Stunden
Frische Wäsche für Jesus
Rita Wassner hütet seit 60 Jahren die Kapelle auf dem Gengenbacher Bergle. Angeschlossen ist das „Jesusgrab“. Dort liegt der aus Lindenholz geschnitzte Leichnam – und immer an Karfreitag bekommt er „frische Wäsche“. Wie muss man sich das vorstellen?
vor 9 Stunden
Gründer des Sportvereins und Sänger
Josef Sachs aus Bühl feiert heute seinen 85. Geburtstag. Schon 71 Jahre ist er als Sänger in Bühl aktiv – und ist auch in vielen anderen Vereinen mit dabei. Der Sport hält ihn fit.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.