Offenburg - Weier

Theater "Nimmerland" gastierte an der Grundschule Weier

Autor: 
Herbert Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2017

©Herbert Gabriel

Für die Schüler der Grundschule Weier und die der Helme-Heine-Schule stand am Mittwoch Theater auf dem Stundenplan. Zur Freude der Schülerinnen und Schüler, denn das Theater »Nimmerland« gastierte mit der Show »Ein absolut irres Kochduell«.
 

Der Inhalt dieses Stückes ist schnell erzählt: In die Live-Sendung einer Kochshow kommen statt der Spitzenköche drei Tiere, die einfach nicht raffen wollen, hier fehl am Platze zu sein. Kuh, Schwein und Huhn bringen die Moderatorin Tina Turbo fast zur Verzweiflung, rappen und tanzen, was das Zeug hält – immer noch im Glauben, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein. Alles sehr zur Freude der Kinder, die lebhaft mitmachen und sich an den von Vivien Schwendler mit Akribie dargestellten Viechern sichtlich erfreuten.

Doch das Theaterstück verfolgt neben dem Aspekt der Unterhaltung einen weiteren Zweck – die Heranführung an eine gesunde Lebensweise, die ja bekanntermaßen nicht früh genug beginnen kann. »Dies passt auch ins Profil unserer  Schule, die als erste in der Region Offenburg das Zertifikat ›Gesundheitsförderliche Einrichtung‹ des Präventionsnetzwerkes Ortenaukreis (PNO) erhalten hat«, erklärt Rektorin Simone Gloski das Engagement für speziell ein Stück mit diesem Inhalt. So war es nicht sonderlich schwer, den Förderverein bei der Finanzierung mit ins Boot zu holen, damit die Vorführung auch finanziell gestemmt werden konnte, wozu auch die Eltern mit einer Teilnahmegebühr für ihre Kinder beitrugen.

Auch sie werden nun davon profitieren, denn die Kinder wissen seit Mittwoch, wie wichtig eine gesunde Ernährung ist und welche Nährstoffe in den unterschiedlichen Lebensmitteln enthalten sind. Ein Punkt war zum Beispiel, dass Eier mit der Kennzeichnung 0 von freilaufenden Hühnern stammen und dass die gelbe Farbe bei Butter auch vom Carotin in den von Kühen verzehrten Pflanzen stammt. Denn das Stück und die Lieder hatten witzig und unterhaltsam die elementaren Bestandteile des Essens thematisiert und die Frage nach der Verantwortung gegenüber anderen Lebewesen gestellt.

- Anzeige -

Schüler sind informiert

Und gerade hier zeigte sich, dass die Schülerinnen und Schüler trotz ihres Alters Bescheid wissen, wenn es um Inhaltsstoffe geht, wie bei der Frage, welche Anzahl Zuckerwürfel in einem Glas Nutella enthalten sind. Dass es der Wert von 83 ist, wussten die Kinder, der Kuh war dies rätselhaft, denn »Zuckerwürfel sind eckig und ein Nutellaglas ist rund, wie sollen die denn da rein«. Eine von vielen Lachsalven war die Folge.

Wie sich Menschen unterschiedlich ernähren, setzten auch die Tiere in dem Theaterstück um, denn die Kuh ist überzeugte Vegetarierin, das Huhn ernährt sich vegan und das Schwein prinzipiell nach dem Motto »Alles, was schmeckt, ist gut«. Dass es am Ende auch noch ein Kalbsschnitzel braten will, steuert das Stück auf einen dramatischen Höhepunkt zu. Denn der entschiedene Widerspruch der Kuh bringt ein – eigentlich zu erwartendes – Thema zur Sprache: »Ist es angemessen, Menschen zu verspeisen«, als die Moderatorin im Suppentopf landet. 

Zum Schluss fand das Theaterstück ein gutes Ende, es gab in Sachen gesunder Ernährung aufgeklärte Kinder und eine Schulleiterin, die sich auf weitere Aktionen zum Profil als gesundheitsförderliche Einrichtung freut und sicher Mitstreiter findet, denn die Vorführung hatte alle überzeugt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 14 Stunden
Teil 7 der großen OT-Verkehrsserie
Die Parkplatzsuche kann nervenaufreibend sein. In der Offenburger Innenstadt sind laut Stadtverwaltung genug Stellplätze in Parkierungsanlagen vorhanden. Anwohner, Geschäftsleute und Pendler kommen zu einer anderen Einschätzung.
vor 15 Stunden
Freude vermitteln
Freude vermitteln in Pandemie-Zeiten: Am Dienstag starten wieder die beliebten Rorate-Gottesdienste in Offenburg zur Marktzeit.
vor 17 Stunden
Ichenheim/Willstätt
Der bei einem Mähunfall in Willstätt verletzten Schildkröte geht es nach ihren Operationen bei Tierarzt Bürkle wieder besser. Ein Problem bereitete der Schildkröte große Schwierigkeiten – und für den Winter hat ihr Zustand ebenfalls noch eine Folge.
vor 17 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Ich sehne mich dieses Jahr so richtig nach der Weihnachtszeit. Ich kann es aber nicht so richtig erklären, warum das so ist. Geht es euch auch so? Vielleicht, weil Weihnachten ein bisschen Ruhe in das Leben bringt.
vor 20 Stunden
Offenburg ist Foto-Hotspot, hoffentlich kommt keiner dazu...
Bislang ist das weihnachtliche Offenburg nur Foto-Hotspot. Ob es auch zum Corona-Hotspot wird, wird sich noch weisen. OT-Lokalchef Christian Wagner flüstert außerdem über eine übers Ziel hinausschießende Initiative, einen Offenburger in Paris und einen singenden Hotelier. Und: Einen Ersatz für den...
vor 23 Stunden
Offenburg
In Offenburg gibt es viele kreative Angebote, wie Open-Air-Feiern am Gifiz-Tiergehege oder auf dem Sportplatz Rammersweier, vor Kirchen  oder „Lichterwege zum Christkind“.  
28.11.2020
Amtsgericht Offenburg: 22-Jähriger Gambier verurteilt
In nur einer Woche hat ein 22-Jähriger mehr als 17 Polizisten in Offenburg und Freiburg beleidigt, bespuckt oder gar getreten. Nach all den Zeugenaussagen ist jetzt vor Gericht ein Urteil gefallen.
28.11.2020
Gengenbach
Die „würdige Dame“ Gengenbach legt mit dem Advents- und Weihnachtsweg anstatt greller Schminke nur ein dezentes Make-up auf und unterstreicht damit besonders stilvoll ihre Persönlichkeit. Ein Schwerpunktthema ist der Christbaum.
28.11.2020
Jubilarsfeier in kleinem Rahmen
Die Jubilarsfeier des Biberacher Verpackungsherstellers fand coronabedingt in diesem Jahr nur im kleinen Rahmen statt. Dennoch ehrte das Unternehmen 58 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zusammen 1475 Arbeitsjahre geleistet haben.
28.11.2020
Er brennt Topinambur
In der landwirt- schaftlichen Produktion sind Nischenprodukte in Kleinbetrieben oftmals eine zusätzliche und willkommene Einnahme. Der Biberacher Kommunalpolitiker, Maschinenschlosser und Nebenerwerbs- landwirt Ludwig Schüle brennt „Topi“.
27.11.2020
Polizei ermittelt
Der Fund einer toten Katze am Altglascontaier in der Gengenbacher „Schneckenmatt“ vom Montag zieht weitere Kreise. Die Polizei ermittelt nun und hat den Kadaver dem tiermedizinischen Institut in Freiburg überstellt, um die Todesursache zu klären.
27.11.2020
Bei verschiedenen Gastro-Betrieben
Beispiel für Solidarität im Gastro-Lockdown: Seit dem 1. November ordert die Ortenberger Firma Schäfer Kunstofftechnik für die Mitarbeiter täglich 60 Essen bei wechselnden Gastro-Betrieben.