Alt-katholische Gemeinde

Timo Vocke feiert seinen Antritt als Pfarrer in Offenburg

Autor: 
red/pie
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. September 2018

Timo Vocke (44) wird heute im Rahmen eines Gottesdienstes in der Kirche St. Mattias als Pfarrer der alt-katholischen Gemeinde Offenburg eingeführt. Er ist bereits seit September 2016 in Offenburg und Baden-Baden tätig. ©Privatfoto

Timo Vocke wird heute um 17 Uhr bei einem Gottesdienst in der St.-Mattiaskirche als Pfarrer der alt-katholischen Gemeinde Offenburg eingeführt. In den vergangenen zwei  Jahren war der 44-Jährige als »Geistlicher im Auftrag« in den Gemeinden Offenburg und Baden-Baden tätig.

Am heutigen Samstag, 8. September, feiert die alt-katholische Gemeinde Offenburg die offizielle Einführung ihres Pfarrers Timo Vocke mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Mattias (Gymnasiumstraße 7). Die Festliturgie mit Bischof Matthias Ring aus

Bonn beginnt um 17 Uhr.
Pfarrer Vocke war in den vergangenen zwei Jahren als »Geistlicher im Auftrag« in den alt-katholischen Gemeinden Offenburg und Baden-Baden tätig. Nach erfolgreichem Abschluss eines fachspezifischen Zusatz-Studiums  erfüllte der 44-Jährige die formalen Wählbarkeitsvoraussetzungen für  die Pfarrstelle, die durch den Bischof ausgeschrieben wurde. Im Rahmen der Gemeindeversammlung im Juli wurde Timo Vocke zum Pfarrer der beiden Gemeinden gewählt und übernimmt nun zusammen mit dem Kirchenvorstand die Leitung der Gemeinde. Ihre synodale Verfassung ist ein Charakteristikum der alt-katholischen Kirche in Deutschland. Pfarrerinnen und Pfarrer werden direkt durch die Gemeinde gewählt.

In der Gemeinde Baden-Baden, die Pfarrer Vocke ebenfalls betreut, findet die Amtseinführung am Sonntag, 9. September, statt.

Zuvor war der Geistliche als Pfarrer in der römisch-katholischen Kirche tätig, bis er sich entschied, zu den Alt-Katholiken zu wechseln. »Anders als der Name alt-katholisch assoziiert, ist die Kirche sehr liberal und frei«, sagt Vocke. Da er schon lange in einer Partnerschaft mit seinem Freund gelebt habe, die er in der römisch-katholischen Kirche verheimlichen musste, sei die Entscheidung des Wechsels gereift. Über einen Zeitraum von vier Jahren habe er am Alt-Katholische Seminar der Universität Bonn Seminare belegt, um die Anerkennung als Pfarrer zu bekommen. Am Ende   habe eine wissenschaftliche Abschlussarbeit gestanden, sagt er.  

Beim Alten geblieben 

Nach dem Ersten Vatikanischen Konzil (1870) entstanden überall im deutschsprachigen Raum Kirchengemeinden derjenigen katholischen Christen, die die neuen Glaubenssätze (Dogmen) von der Unfehlbarkeit des Papstes und seinem Jurisdiktionsprimat aus ihrem Gewissen heraus nicht annehmen konnten und beim alten Glauben blieben.

In kritischer Auseinandersetzung mit den historischen Zeugnissen der frühen Christenheit entwickelten die Väter der alt-katholischen Bewegung eine bischöflich-synodale Kirchenverfassung. 

- Anzeige -

In der Kirche haben Männer und Frauen die gleichen Rechte. Insbesondere können Frauen und Männer gleichermaßen zum apostolischen Dienst des Diakonats, Presbyterats und Episkopats ordiniert werden. Das bedeutet so viel, dass auch Frauen Priesterinnen, Diakoninnen und sogar Bischöfinnen werden können. Dass dem jetzigen Bischof Matthias Ring, wenn er in den Ruhestand geht, eine Frau nachfolgt, hält Vocke für nicht ausgeschlossen.

»In 99 Prozent der Glaubensaussagen stimmen wir mit der römisch-katholischen Kirche überein«, sagt Vocke. Dennoch: Was die Unfehlbarkeit des Papstes angeht, seien die Alt-Katholiken anderer Meinung. »Wir könnten zwar akzeptieren, dass der Papst als Kirchenoberhaupt als Gleicher unter Gleichen als Mediator und Supervisor den Vorsitz eines Bischofsgremiums übernimmt.« Aber dass er Recht spricht über alles, sei nicht akzeptabel. 

Ökumene ist wichtig

Das »Alt« im Namen steht übrigens für den ursprünglichen, gemeinsamen christlichen Glauben – »katholisch« also im Sinne von ökumenisch. Als erste Rom-unabhängige katholische Konfession sind die Alt-Katholiken staatlich anerkannt. Sie sind Gründungsmitglied im Ökumenischen Weltrat der Kirchen (Genf) und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK).

Die alt-katholische Gemeinde Offenburg wurde bereits im Jahr 1870 gegründet. Im Jahr 1874 hat sie das offizielle Nutzungsrecht für die Kirche des ehemaligen Kapuzinerklosters in der Gymnasiumstraße übertragen bekommen.

Timo Vocke arbeitet in Offenburg nach eigenen Angaben sehr gut mit den anderen christlichen Kirchen zusammen. In den vergangenen Jahren an Pfingstmontag fand jeweils ein gemeinsamer ökumenischer Gottesdienst mit den katholischen und evangelischen Kollegen statt. Auch bei der »Nacht der offenen Kirchen« ist die alt-katholische Gemeinde dabei und öffnet die St.-Mattiaskirche in der Gymnasiumstraße für Besucher.

HINWEIS: Infos zur alt-katholischen Gemeinde in Offenburg gibt es im Internet unter www.alt-katholisch.de und www.ak-offenburg.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Langhurster Mohren eröffneten Fasent
vor 4 Stunden
Das Motto »Mein Herz schlägt rosa – Ganz’n rosa« schlug bei der Fasenteröffnung der Langhurster Mohren ein. Wo man hinsah, gab es kreative und rosafarbene Kostüme. Die neue Zunftmeisterin kam gut an.
Große Lösung wird untersucht
vor 5 Stunden
Viel Sympathie für den OFV war bei den Statements der Stadträte zur Zukunft des Karl-Heitz-Stadions herauszuhören. Doch die Zuneigung ging nicht so weit, sofort 500 000 Euro für die Aufwertung der traditionsreichen Spielstätte abzunicken. Erst wollen die Stadträte abwarten, ob Offenburg im Mai 2020...
Ära Böhringer endet in Offenburg am 19. Januar
vor 6 Stunden
Er steht für Veränderung, setzt seine Ideen um. Am 19. Januar wird Metzgermeister Wolfgang Böhringer ein letztes Mal den Schlüssel in der Carl-Zeiss-Straße in Elgersweier umdrehen. Ab Februar stellt er dann in der Metzgerei Linz in Lahr als Produktionsleiter seine Wurstwaren her.
Ampelanlage überprüft
vor 8 Stunden
Die Frage nach dem Warum schwebt seit dem tödlichen Radunfall am Montag über Offenburg. Laut ersten Zeugenaussagen ist der Lkw bei Grün in die Zähringerstraße eingebogen. Die Polizei versucht nun, den Unfall zu rekonstruieren.  
Zustand im Gemeindewald
vor 10 Stunden
Der für den Gemeindewald zuständige Revierförster Peter Zink hat am Montagabend im Berghauptener Gemeinderat von einem ordentlichen Ergebnis für das Rechnungsjahr 2017 berichtet. Sorgen bereitet aber dieses Jahr wegen der Trockenheit.
Stehende Ovationen
vor 13 Stunden
Die Zunft Dingeli-Spättle hat sich neu aufgestellt: Tobias Erdrich führt zukünftig die Ortenberger Narrenzunft. Vorgänger Gunther Seckinger erhielt von Staatssekretär Volker Schebesta die Landesehrennadel und wurde zum Ehrenzunftmeister ernannt. Auch Vize-Zunftmeister Markus Riehle wurde  feierlich...
Gedenkveranstaltung mit Spurensuche
vor 19 Stunden
Rund 500 Schüler vormittags und nochmals gut 240 Erwachsene abends nahmen anlässlich des 80. Jahrestags der Reichspogromnacht an einer szenischen Stadtführung teil. Die Zitate aus den Originalquellen, aber auch der einleitende Film machten betroffen.  
Wer macht mit?
vor 21 Stunden
In Ebersweier soll es wieder einen lebendigen Adventskalender geben. An unterschiedlichen Häusern soll vom 3. bis 21. Dezember ein adventlich geschmücktes Fenster geöffnet werden. Zusammen wird gesungen und es werden Geschichten erzählt. Wer ein Fenster gestalten möchte, kann sich bis Sonntag...
Stamm Konradin dankt Gönnern
vor 21 Stunden
Herzliches Dankeschön an Freunde und Gönner: Brasilianisches Kokoshähnchen und isländische Garnelen wurden am Samstag den Gästen beim VIP-Abend der St.-Georgs-Pfadfinder vom Stamm Konradin serviert. Den VIP-Abend bei den Pfadfindern gibt es schon seit 38 Jahren.   
Zu Gast bei den "Montagsmalern"
vor 21 Stunden
Beileibe nicht jeder kommt ins Fernsehen. Hannah Suhm aus Fußbach schaffte das. Die Zwölfjährige war am 6. November in der SWR-Sendung »Montagsmaler« zu sehen (wir berichteten). Danach erzählte sie dem OT, wie es dazu kam und was im Fernsehstudio passierte.  
Bei Jahresversammlung
vor 21 Stunden
 Mit der bronzenen Zunftnadel für elfjährige Mitgliedschaft wurden bei der Jahresversammlung der Althistorischen Narrenzunft am Sonntag Peter Fischer, Sarah Henschke, Franziska Elble, Sarah Edenhofner, Gerhard Karrle, Sören Rittgerott und Christoph Heinzmann geehrt. 
Am Samstag geht's los
vor 21 Stunden
Für sechs Mitglieder des Peru-Kreises Rammersweier beginnt kommenden Samstag die große Reise. Sie fliegen zu einem Besuch in die Partnergemeinde San Jerónimo. Die Gruppe möchte mit Menschen ins Gespräch kommen und erfahren, wo Hilfe benötigt wird.  

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
vor 13 Stunden
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige