19. Dezember bis 6. Januar in Offenburg

Todesrad und Raubtiere: Weihnachtscircus stellt Programm vor

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. August 2018

(Bild 1/2) ©Weihnachtscircus

Der Offenburger Weihnachtscircus geht vom 19. Dezember bis 6. Januar in seine 23. Spielzeit. Der Vorverkauf ist Anfang August gestartet. Über 30 Artisten und Musiker bilden in diesem Jahr das Ensemble. 

»Offenburg, Weihnachten und Circus – eine 23-jährige Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht«, betont Patrick Adolph, Sprecher des Offenburger Weihnachtscircus. Im vergangenen Jahr habe man über 42 000 kleine und große Circusfans begrüßen dürfen. Auch für die 23. Auflage hofft Adolph wieder auf große Resonanz.

Der Offenburger Weihnachtscircus präsentiere die derzeit besten Tierdressuren in Europa, und alle seien mit einem »Silbernen Clown« auf dem »Internationalen Circusfestival von Monte Carlo« prämiert worden. Marek Jama gewann die begehrte Auszeichnung für die Präsentation seiner Freiheitsdressuren mit Pferden und exotischen Tieren zum Thema Afrika. Alexander Lacey, der laut Adolph in Fachkreisen anerkannt beste Raubtiertrainer der Welt, erhielt ihn für seine Darbietung mit 13 Löwen und Tigern, und der deutsche Tierlehrer Erwin Frankello, begnadeter Comedy-Dresseur, für sein Kommunikationsspiel mit den Seelöwen »Itchy und Scratchy« sowie den beiden Elefanten »Sandra und Citta«. Erstmalig werden die drei »Besten tierischen Sensationen« gemeinsam in einem Programm auftreten, berichtet Adolph.

Die Brüder Tom und Jamie, waschechte irische Circusjungs und ihre Freundinnen, die mongolische Artistin Uyuna und die Mexikanerin Luva, bilden das laut Adolph weltweit einzige gemischte Quartett auf dem Todesrad. Zudem gehören sie zu den besten »Hamsterradläufern« überhaupt. Die Nummer läuft unter dem Namen »Irre Iren auf dem Todesrad«.

- Anzeige -

Weitere 30 preisgekrönte junge Artisten und Musiker bilden das große Offenburg-Ensemble in diesem Jahr, betont Adolph. Wie immer gebe es veranstaltungsbegleitend eine vielfältige Gastronomie in der gewohnt gemütlichen, weihnachtlichen Atmosphäre mit Weihnachtsmarkt, unzähligen geschmückten Christbäumen und Cafégarten im großen beheizten Foyer-Zelt. 

Premiere hat der 23. Offenburger Weihnachtscircus am Mittwoch, 19. Dezember, mit einer großen Familienvorstellung zu reduzierten Einheitspreisen um 15.30 Uhr und der festlichen Abend-Gala um 19.30 Uhr. Die weiteren Vorstellungen sind bis zum 6. Januar täglich um 15.30 und 19.30 Uhr. Heiligabend und Neujahr sind spielfrei und am Sonntag, 6. Januar, gibt es zwei Dank- und Abschiedsvorstellungen um 11 und 15.30 Uhr.

Die Eintrittspreise liegen zwischen 17 und 37 Euro (ermäßigt zwischen 15 und 32 Euro). Karten sind im Vorverkauf in den Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse und bei der Messe Offenburg-Ortenau sowie unter www.offenburger-weihnachtscircus.de erhältlich. Derzeit gibt es Frühbucherrabatt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Kultur- und Tourismus GmbH
Die Umzugspläne der Kultur- und Tourismus GmbH Gengenbach sind einen Schritt weiter.
vor 1 Stunde
Thomas Schaub (CDU) kritisiert Vergabe-Richtlinien
Bei der Vergabe der Gemeinde-Bauplätze im Laugasser Feld gab es am Montag einen Nachschlag. Das war Grund für eine Kritik an den Vergaberichtlinien.
vor 1 Stunde
Tourismus-Projekt startet / Unterharmersbach dabei
Die Botschaft war klar: Urlauber im Schwarzwald setzen auf Entspannung, auf Ländlichkeit, regionale Produkte und Authentizität. Dies alles soll das Projekt »Dorf­urlaub« der Schwarzwald Tourismus GmbH bieten, an dem 21 Gemeinden teilnehmen, unter ihnen auch Unterharmersbach.
vor 1 Stunde
Neue Heimat in der Tennishalle
»Let, Ball an, Tief oder Aus«: Ansagen, die zukünftig öfter in der Tennishalle in Zell zu hören sein werden. Mit Squash ist eine weitere Sportart in die Sportanlage eingezogen. Der Offenburger Squash- und Racket Club wird ab sofort dort auf die Jagd nach dem kleinen schwarzen Ball gehen.
vor 1 Stunde
Alter Brauch begeistert Kinder aller Jahrgangsstufen
Die vielseitigen Aktionen an der Lorenz-Oken-Schule in Bohlsbach wurden weiter ausgebaut: Der Förderverein veranstaltete den Thementag z’Licht gehen.
vor 1 Stunde
Neue Anschlüsse
Drei Anwesen der Höllengasse bekommen neue Anschlüsse für Strom, Gas, Wasser, Abwasser sowie Leerrohre fürs schnelle Internet. 
vor 1 Stunde
Feuerwehr Reichenbach
Die Nachfolge an der Spitze der Gengenbacher Feuerwehrabteilung Reichenbach ist jetzt auch formell geregelt.
Bei der Nominierungsveranstaltung.
vor 7 Stunden
Aus allen Neurieder Ortsteilen sind Kandidaten dabei
Die Freien Wähler Neuried haben ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai gekürt. Neben 21 Namen für den Gemeinderat wurde auch festgelegt, wer für die einzelnen Ortschaftsräte antritt. Wie angekündigt, tritt auch Ralf Wollenbär an, der allerdings sein Amt als Ortvorsteher von Ichenheim...
vor 8 Stunden
Krügers Wochenschau
Nun hatten wir gedacht, die eweig Frage von Mann und Frau für alle zeiten geklärt zu haben - und dann geht es schon wieder los. Das Ende ist offen.
vor 9 Stunden
Historische Gebäude sollen beleuchtet werden
Der Lichtmasterplan der Stadt Offenburg soll die Altstadt von der Gesamtstadt abgrenzen. Dafür sollen einzelne Gebäude bewusst angestrahlt werden. Bei einem abendlichen Spaziergang zeigte ein Lichtplaner Interessierten, was lichttechnisch möglich ist.
vor 10 Stunden
Bürgerfragen in Sitzung des Rats Bühl
Eine ausführliche Diskussion mit den Bürgern gab es bei der Sitzung des Bühler Ortschaftsrats. Es ging um das Thema Bürgerhaus.
vor 11 Stunden
Offenburg
Die Offenburger Stadträte haben am Mittwochabend im Schulausschuss mit deutlicher Mehrheit die Weichen für den Umzug der Erich-Kästner-Realschule nach Zell-Weierbach gestellt. Die von Schulbürgermeister Hans-Peter Kopp favorisierte Lösung eines Neubaus in der Schauenburgstraße für Buntes Haus und...