19. Dezember bis 6. Januar in Offenburg

Todesrad und Raubtiere: Weihnachtscircus stellt Programm vor

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. August 2018

(Bild 1/2) ©Weihnachtscircus

Der Offenburger Weihnachtscircus geht vom 19. Dezember bis 6. Januar in seine 23. Spielzeit. Der Vorverkauf ist Anfang August gestartet. Über 30 Artisten und Musiker bilden in diesem Jahr das Ensemble. 

»Offenburg, Weihnachten und Circus – eine 23-jährige Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht«, betont Patrick Adolph, Sprecher des Offenburger Weihnachtscircus. Im vergangenen Jahr habe man über 42 000 kleine und große Circusfans begrüßen dürfen. Auch für die 23. Auflage hofft Adolph wieder auf große Resonanz.

Der Offenburger Weihnachtscircus präsentiere die derzeit besten Tierdressuren in Europa, und alle seien mit einem »Silbernen Clown« auf dem »Internationalen Circusfestival von Monte Carlo« prämiert worden. Marek Jama gewann die begehrte Auszeichnung für die Präsentation seiner Freiheitsdressuren mit Pferden und exotischen Tieren zum Thema Afrika. Alexander Lacey, der laut Adolph in Fachkreisen anerkannt beste Raubtiertrainer der Welt, erhielt ihn für seine Darbietung mit 13 Löwen und Tigern, und der deutsche Tierlehrer Erwin Frankello, begnadeter Comedy-Dresseur, für sein Kommunikationsspiel mit den Seelöwen »Itchy und Scratchy« sowie den beiden Elefanten »Sandra und Citta«. Erstmalig werden die drei »Besten tierischen Sensationen« gemeinsam in einem Programm auftreten, berichtet Adolph.

Die Brüder Tom und Jamie, waschechte irische Circusjungs und ihre Freundinnen, die mongolische Artistin Uyuna und die Mexikanerin Luva, bilden das laut Adolph weltweit einzige gemischte Quartett auf dem Todesrad. Zudem gehören sie zu den besten »Hamsterradläufern« überhaupt. Die Nummer läuft unter dem Namen »Irre Iren auf dem Todesrad«.

- Anzeige -

Weitere 30 preisgekrönte junge Artisten und Musiker bilden das große Offenburg-Ensemble in diesem Jahr, betont Adolph. Wie immer gebe es veranstaltungsbegleitend eine vielfältige Gastronomie in der gewohnt gemütlichen, weihnachtlichen Atmosphäre mit Weihnachtsmarkt, unzähligen geschmückten Christbäumen und Cafégarten im großen beheizten Foyer-Zelt. 

Premiere hat der 23. Offenburger Weihnachtscircus am Mittwoch, 19. Dezember, mit einer großen Familienvorstellung zu reduzierten Einheitspreisen um 15.30 Uhr und der festlichen Abend-Gala um 19.30 Uhr. Die weiteren Vorstellungen sind bis zum 6. Januar täglich um 15.30 und 19.30 Uhr. Heiligabend und Neujahr sind spielfrei und am Sonntag, 6. Januar, gibt es zwei Dank- und Abschiedsvorstellungen um 11 und 15.30 Uhr.

Die Eintrittspreise liegen zwischen 17 und 37 Euro (ermäßigt zwischen 15 und 32 Euro). Karten sind im Vorverkauf in den Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse und bei der Messe Offenburg-Ortenau sowie unter www.offenburger-weihnachtscircus.de erhältlich. Derzeit gibt es Frühbucherrabatt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die Durbacher Ortsteile Ebersweier und Unterweiler sollen bald auch durch einen Radweg miteinander verbunden sein. Das Foto zeigt die Stelle, an der eine Querungshilfe geplant ist – links geht es in die Almstraße, geradeaus in Richtung Rammersweier. Durch die Querung könnte die Geschwindigkeit auf 50 km/h reduziert werden.
Verbindung nach Unterweiler
vor 2 Stunden
Ein bereits lang gehegter Wunsch soll 2019 in Erfüllung gehen: Das Landratsamt hat dem Durbacher Gemeinderat den Verlauf des neuen Kreisradwegs zwischen Ebersweier und dem Ortsteil Unterweiler vorgestellt. Eine Querungshilfe an der Kreisstraße ist geplant. 
Offenburg
vor 5 Stunden
Von der »Finca« in die Tasse: »Maurer Kaffeewelten« bezieht eine seiner Kaffeesorten über Carola Larios-Postel, die mit ihrem Projekt »Meámbar« Rohkaffee aus Honduraz direkt beim Bauern einkauft. So will sie die Einheimischen unterstützen, deren Existenz an einem fairen Kaffeepreis hängt.
Verkehrspläne
vor 8 Stunden
Nach einer Erhebung an 15 neuralgischen Stellen schlägt die Stadtverwaltung vor, vier neue stationäre Blitzeranlagen aufzustellen. Außerdem soll es einen neuen Mess­einschub geben, um die Anlagen ausreichend zu bestücken – insgesamt wären es dann drei.  
Am Sonntag wird das Urbansfest gefeiert
vor 10 Stunden
An das Anlegen des Urbansbergs vor 50 Jahren erinnerten sich kürzlich Gründungsvater Ludwig Kiefer und die Ehefrauen, Kinder und Enkel seiner einstigen Mitstreiter. Kommenden Sonntag wird das Urbansfest gefeiert.
Interkultureller Konzertabend
vor 10 Stunden
Der Interkulturelle Konzertabend mit der Formation »Herbie and The Worlderers« zog am Samstag viele Besucher in das Gasthaus »Löwen« in Ichenheim. Neben geflüchteten Gästen genossen zahlreiche einheimische Freunde von fetziger, orientalischer Musik die Veranstaltung.
Katharina Dietz wird 85
vor 10 Stunden
Katharina Dietz aus Hildboltsweier feiert heute ihren 85. Geburtstag. Von 1965 bis 1991 legten unzählige Offenburger regelmäßig bei der legendären »Dame vom Grill« eine Pause ein, um sich mit einer »Roten« oder einer »Weißen« zu stärken.
Der Harmersbacher
vor 10 Stunden
Ein Schreibtisch, und wie es darauf aussieht, sagt viel über den Charakter eines Menschen aus. Sagt man. 
Verleih-Station für Pedelecs im Ort denkbar
vor 10 Stunden
Nach Offenburg, Kehl und Lahr entschied sich auch der Ortenberger Gemeinderat beim Mobilitätsnetzwerk mitzuwirken. Die Mitgliedsgemeinden möchten damit bereits vorab Bausteine für das vom Landkreis geplanten »Verkehrskonzept Ortenau« liefern. Investitionen werden derzeit bis zu 75 Prozent vom Land...
Patrozinium in Hofweier war vom Wetter verwöhnt
vor 17 Stunden
Die katholische Kirchengemeinde Hofweier feierte das Fest ihres Schutzheiligen St. Gallus. Das strahlende Herbstwetter machte einen Stehem­pfang im Freien möglich. 
Griesheimer tritt im Finale beim Sender Gute Laune TV an
vor 19 Stunden
Ab morgen, Donnerstag, entscheidet sich, ob Jannik Rendler aus Griesheim beim Sender Gute Laune TV Künstler des Jahres 2018 wird. Vorausgesetzt, viele Facebooknutzer stimmen für ihn ab, denn nur über dieses Medium ist das Votum möglich.
Offenburger Stadtentwicklung
vor 19 Stunden
Vom schnöden Kanal zum schicken Stadtstrand: Zwei Abschnitte des Mühlbachufers sind bereits zu einer Promenade mit einladenden Sitzflächen umgestaltet worden. Derzeit läuft der dritte Bauabschnitt. Wir sagen, was dort passieren soll.
Streit um Hubschrauberflüge
vor 19 Stunden
Gregor Strempel, Anwalt der vor dem Verwaltungsgericht unterlegenen Fluggegner, strebt eine Berufungsverhandlung gegen die Genehmigung der Junker-Hubschrauberflüge an. Das Verwaltungsgericht Freiburg hatte die Berufung nicht zugelassen. Dagegen wehrt sich Strempel vor dem Verwaltungsgerichtshof in...