Ohlsbachs "Umbeisen" hatten eingeladen

Trödelmarkt einmal mehr ein Besuchermagnet

Autor: 
Peter Vollmer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Eine wahre Flaniermeile eröffnete sich für die Besucher in Ohlsbach: Der Trödelmarkt barg so einige Fundstücke und es wurde fleißig geschaut und gekauft. ©Peter Vollmer

Die Narrenzunft der Umbeisen und Hexen hat Ende der 1980er-Jahre einen guten Termin für ihren Bauern- und Trödelmarkt in Ohlsbachs Ortsmitte gewählt. Meist herrscht gutes Wetter, so wie auch am Sonntag wieder.

Immer am letzten Wochenende der Sommerferien findet dieser sehr beliebte Markt im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags in Ohlsbach statt. Wie in den meisten Vorjahren war auch diesen Sonntag ideales Wetter und somit ein reger Publikumsbesuch garantiert. Die Kombination Trödelmarkt und Bauernmarkt hat sich bestens bewährt. Die Besucher kamen auf ihre Kosten, fanden sie doch wieder tolle Schnäppchen aus Kellern und Speichern. Diese wurden im Lauf des Jahres von der  Bevölkerung eigens für diesen Markt gespendet. 

Der Verkaufserlös wird zur Anschaffung von Masken und und Häs verwendet und ist somit ein wichtiger Teil aktiver Brauchtumspflege und Unterstützung jugendlicher Neumitglieder.
Auch der Flohmarkt »Von Kindern für Kinder« wurde stark frequentiert und bereitete den jungen Ausstellern und Kunden große Freude.

Damit auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam, gab es wieder ein leckeres Angebot an »Saufießli und Rippli«, Schupfnudeln mit Sauerkraut und Speck, Datschkuchen, Grillwürste und Pommes. Sehr beliebt und gefragt waren natürlich auch Kaffee und Kuchen.  Die Vielfalt an Kuchen wurden durch die Vereinsmitglieder gestellt und trug somit zum guten Gesamtergebnis bei. 

- Anzeige -

»Perfekter Tag«

Ein zufriedener Frank Wußler, Zunftmeister der Umbeisen Ohlsbach, zog ein positives Fazit: »Ein perfekter Tag, bestes Wetter, viele zufriedene Besucher, ein sehr gute Trödelmarktstimmung.«
Für musikalische Unterhaltung sorgten die »Muskateller« aus Lahr-Dinglingen. Die Ohlsbacher Schlepperfreunde präsentierten stolz ihre liebevoll gepflegten Gefährte. Das Interesse an diesen Oldtimern war groß und die Besitzer gaben gerne Auskünfte über ihre Schätze.

Der Bauernmarkt bot eine Vielfalt an herzhaften Genüssen aus der Region. Über geräucherte Forellen, ein herzhaftes Käsesortiment, Honig und Marmeladestände, Obst und Gemüse bis hin zu Blumen, Deko- und Keramikartikel wurde alles geboten. Ein Stand des hiesigen Fahrradhändlers bot die Gelegenheit, Probe zu fahren und auch mal ein E-Bike kennenzulernen. 

Die Besucher waren mit allem, was geboten wurde, rundum zufrieden. Das galt am Ende dann natürlich auch für die Veranstalter.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Frank Bross, Künstler an der Kettensäge
vor 1 Stunde
Kommt der Besucher auf den Aussiedlerhof Bross zwischen Griesheim und Sand, wird er am Eingang auf einen geschnitzten Mercedes­stern aufmerksam. In den Räumen des ehemaligen Hofes und dahinter befindet sich das Reich des Holzkünstlers Frank Bross.
Volkstrauertag
vor 4 Stunden
Mit einem eindringlichen Appell, sich für Frieden und Versöhnung einzusetzen, wurde am Sonntagvormittag der Opfer beider Weltkriege, deren Angehörige sowie der von Terror und Gewaltherrschaft in der heutigen Zeit gedacht. Die Stadtkapelle, der MGV Schwaibach und der Chor St. Marien gestalteten die...
Bürgerschaftliches Engagement
vor 9 Stunden
Die Ehrenamtspreisträger 2018 stehen fest. In einer Feierstunde im Kulturzentrum »Obere Fabrik« durften am Mittwoch Frieder Blum (Gutach), Jutta Eisenblätter (Hofstetten) und Georg Allgaier (Haslach) die Auszeichnung entgegennehmen. Den Sonderpreis für »Junge Menschen im Ehrenamt« vergab die Jury...
Zum Volkstrauertag
17.11.2018
Vor 100 Jahren endete der Erste Weltkrieg, bei dem auch viele Offenburger ihr Leben lassen mussten. Der Offenburger Historiker Manfred Merker hat den morgigen Volkstrauertag zum Anlass genommen, die Schicksale verstorbener Offenburger Soldaten nachzuzeichnen.  
Mit Humor und dickem Fell
17.11.2018
Ob die Landwirtschaft, der Gemeinderat oder das Vereinsleben: Dieter Fink ist kein Thema seiner Heimat fremd. Eher zufällig kam der gebürtige Ichenheimer vor 40 Jahren zum Schreiben für die Zeitung. Und er denkt noch lange nicht ans Aufhören, wie er beim Jubiläumsbesuch verrät.
Offenburg
17.11.2018
Ist jetzt wieder alles gut mit dem Baurecht in Offenburg? Sagen wir es mal so: Der Patient ist auf dem Weg der Besserung. Leider ist es aber noch allzu oft wie folgt: 
Zahlen und der Wirtschaftsplan 2019 im Technischen Ausschuss präsentiert
17.11.2018
Der Jahresabschluss der Stadtentwässerung verzeichnet einen Jahresgewinn von rund 106 000 Euro. 2016 waren es etwa 24 600 Euro. Im Technischen Ausschuss wurden weitere Zahlen und der Wirtschaftsplan 2019 thematisiert.
Weingut Pieper Basler erstmals im Eichelmann erwähnt
17.11.2018
»Ein starkes Debüt!«, so hat Gerhard Eichelmann die erste Kollektion des Weinguts Pieper Basler zusammenfassend bewertet.
Lara Uhlmann über ihr Solo als Hornistin
17.11.2018
Zum 24. Mal wird in diesem Jahr das Kirchenkonzert des Musikvereins Fessenbach  in der Weingartenkirche am Sonntag, 18. November, 17 Uhr, stattfinden. Dirigent Alfred Hann hat mit den Musikern ein attraktives Programm mit einer breiten Vielfalt an sinfonischer Blasmusik  und bekannten Werken...
Volksbank in der Ortenau lud zum Kundenforum ein
17.11.2018
Bei der Bilanzsumme die Drei-Milliarden Euro-Grenze überwunden: Die Volksbank in der Ortenau schreibt nach der Fusion mit Achern ihre Wachstumsgeschichte fort. Knapp 1500 Kunden kamen am Donnerstagabend zum Mitglieder- und Kundenforum in die Ortenauhalle. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble...
Gemeinderat Berghaupten
17.11.2018
Berghaupten legt mehr als eine halbe Million Euro in die Rücklage. Diese Bilanz gab Rechnungsamtsleiter Robert Vogt im Gemeinderat bekannt. Für ihn gab es doppelten Grund zur Freude. Er erhielt für 40 Jahre öffentlichen Dienst eine Urkunde des Landes.  
Ehemaliger Okenlehrer referierte über seine Reise
17.11.2018
Die Situation zwischen Israel und Palästina scheint wirklich aussichtslos. Der ehemalige Lehrer des Okengymnasiums, Peter-Michael Kuhn, berichtete im Katholischen Zentrum Sankt Fidelis von seiner Reise nach Israel und Palästina mit dem Forum Friedensethik (FFE). Die Besucher waren betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige