Offenburg - Griesheim

Über 60 Jahre engagiert für Griesheim

Autor: 
Antonia Höft
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. November 2014

Feiert heute seinen 80.: Reinhard Maier. ©Antonia Höft

Ein Ehrenbüger ist er allemal. Reinhard Maier hat durch sein großes Engagement viele Griesheimer Vereine unterstützt, besonders den Turnverein. Heute, Freitag, wird er 80 Jahre alt und blickt auf sein Leben zurück.

Offenburg-Griesheim. Weg wollte er nie aus dem rund 2000-Seelendorf Griesheim. »Hier kennt jeder jeden, das mag ich«, sagt er und lacht. Was andere Menschen in die Städte treibt, lässt sein Herz höher schlagen. Und er ist sich über eines im Klaren: »Ich bin in Griesheim geboren und möchte hier auch sterben.«
Der Jubilar, der heute 80 Jahre alt wird, kann stolz auf sich und sein Schaffen sein. Ob als Ehrentambourmajor des Turn- und Sportvereins oder als Ehrenmitglied im Musik- und Angelsportverein, der ehemalige Bauleiter des Offenburger Tiefbauamts konnte durch sein Wissen viele Projekte koordinieren und die Griesheimer Vereine unterstützen.
TuS mitgegründet
1953 trat er dem damaligen Sportverein Griesheim bei und zehn Jahre später gehörte er zu den Mitgliedern, die den Spielmannszug des TuS gründeten. Auch im Musikverein beteiligte sich der Griesheimer und spielte dort 30 Jahre die Trommel. Viel Anerkennung bekam er für seine Funktion als Abteilungsleiter, die er von 1969 bis 1989 neben der musikalischen Leidenschaft ausübte. Mitte der 90er Jahre war seine Mitarbeit für die einvernehmliche Aufteilung des TuS in drei eigenständige Sportvereine ausschlaggebend. Denn als Vorsitzender von 1996 bis 2005 des neuen Turnvereins, übernahm er viel Verantwortung.
Von seinen Fähigkeiten profitierten viele Einwohner und manche Festlichkeiten konnten durch ihn in die Wege geleitet werden. Auch der zweijährige Umbau des Farrenstalles brachte ihm den Spitzenplatz des gemeinnützigen Engagements ein. Über 3500 ehrenamtliche Arbeitsstunden hatte der ehemalige Vereinsbauleiter aufgebracht.
Im vergangen Jahr habe er noch ein kleines Projekt koordiniert. Sitzbänke und eine WC-Anlage seien nun am Grillplatz in Griesheim vorzufinden. »Die Arbeit war nach ein paar Samstagen erledigt«, so der Jubilar und lobt die Kameradschaft zwischen den Vereinen. Heute ist er zwar nicht mehr so aktiv wie früher, aber dennoch schaue er ab und an bei den Vorstandssitzungen vorbei. Im März 2015 werde er aber aus dem Vorstand des Turnvereins austreten. »Der Vorstand macht eine gute Arbeit und man muss wissen, wenn es Zeit ist, zu gehen«, ist Maier überzeugt.
Das Schöne sei, er habe nun mehr Zeit seiner Leidenschaft, dem Angeln, nachzugehen. »Es geht dabei nicht nur um das Fische fangen, sondern um die Gemütlichkeit«, schwärmt der 80-Jährige von seinem Hobby. Auf seine sechs Enkelkinder sei er besonders stolz. »Sie tun alles für ihren Opa«, so der ehemalige Vereinsbauleiter. Dieses Jahr sei für den 80-Jährigen ein besonderes Jahr, denn im Dezember sei er mit seiner Frau Maria 20 Jahre verheiratet.
Doch was wünsche sich der Ehrenbürger eigentlich zum Geburtstag? »Ich möchte noch ein paar Jahre so fit wie jetzt bleiben«, so Maier. Er sei froh darüber, dass es ihm gesundheitlich gut gehe und er keine Beschwerden habe. Das Festzelt im Garten stehe schon, denn heute kommen viele Gäste aus sieben unterschiedlichen Vereinen. Ob Turn-, Musik-, Gesangs-, Faustball-, Fußball-,Narrenzunft oder Angelverein – rund 60 Gäste werden heute mit ihm feiern, sogar der Fanfarenzug spiele zu seinen Ehren. »Das hab ich mir gewünscht«, sagt der 80-Jährige und solch ein Wunsch wird einem Ehrenbürger selbstverständlich erfüllt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 10 Stunden
Junge Musiker unterhalten prima
Sie haben den Mut, vor einem Publikum zu spielen; und das auch noch gut und schwungvoll: Die Kinder und Jugendlichen des Vorspielnachmittags in Langhurst begeisterten wieder die Besucher und die Verantwortlichen des Musikvereins Langhurst.
Beim Weihnachtsbasar am 30. November 2019 wurde für das Hilfsprojekt in Kenia gesammelt.
vor 13 Stunden
19 000 Euro für Kinder in Kenia
Afridunga sagt Danke für die große Unterstützung durch die Kaufmännischen Schulen: 19 000 Euro waren im Rahmen des Weihnachtsbasars 2019 zusammengekommen, die nun dem Förderverein für seine Projekte in Kenia helfen.
vor 15 Stunden
Offenburg
Im Offenburger Stadtgeflüster geht es heute unter anderem um inflationäre Blitzer und verhexte Berichte in der Bild-Zeitung über die Offenburger Hexenzunft.
vor 20 Stunden
3500 Hästräger
3500 Hästräger aus 100 Zünften werden erwartet: Am Sonntag steigt der große Jubiläumsumzug der Kinzigtalhexen in Elgersweier. Die Zunft feiert ihr 11-jähriges Bestehen. 
vor 21 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Der Schutterwälder an sich hat es lieber richtig warm und freut sich in seiner aktuellen Kolumne jetzt schon aufs Frühjahr. Außerdem hat er einen Obstbauern bei der Arbeit getroffen – Anlass genug für ihn, einmal kritisch auf diverse Produkte im Supermarkt zu schauen.
vor 23 Stunden
Narrenfahrplan
Die „Muhrbergdachse“ auf neuen Wegen: Das ist der Narrenfahrplan der Bühler Narrenzunft. Gesucht wird in diesem Jahr der „Dorfdeko-Meister“.
Markus Wolber, Leiter des Stadtteil- und Familienzentrums Albersbösch, am Rabenplatz. Dort werden im Rahmen der Gemeinwesenarbeit Aktionen angeboten. Mit „Gemeinsam mehr erreichen“ beschreibt der 37-Jährige in drei Worten die Einrichtung, die auch für Hildboltsweier zuständig ist.
25.01.2020
Serie „Treffpunkt im Stadtteil“ (2)
Welche Angebote bieten die sieben Offenburger Stadtteil- und Familienzentren (SFZ)? Heute spricht Markus Wolber, der seit 2018 das Stadtteil- und Familienzentrum Albersbösch leitet, über die im Jahr 1995 eröffnete Einrichtung – als Offenburgs zweites SFZ.
25.01.2020
Kreisstraße 5354 im Hintertal Nordrach
Im vergangenen Jahr ließ der Ortenaukreis in Nordrach aufwendige Hangsicherungsmaßnahmen entlang der Kreisstraße 5354 durchführen. Drei Monate lang mussten die Bewohner hinter dem Dorf mit Straßensperren leben, teilweise sogar Vollsperrungen in Kauf nehmen. Jetzt stehen die Zäune.
24.01.2020
Gemeinderat Schutterwald
Es ist endlich entschieden, wie es mit dem „Alten Jakob“ in Schutterwald weitergehen soll. Der Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am Mittwoch für eine der beiden möglichen Varianten ausgesprochen. Wie die Details aussehen sollen, wird noch erarbeitet.
24.01.2020
Hohberg
Was hinter den Kulissen schon seit Monaten läuft, wird jetzt langsam aber sicher auch im Dorf sichtbar. Die am Samstag aufgehängten Fasnachts-Bändele, mancher Narr im Garten und die zunfteigenen Fahnen kündigen das 44-jährige Jubiläum der Schräckslizunft an.
24.01.2020
Fertighausanbieter kommen
Offenburg ist nach wie vor Fertighaus-Hochburg: Mehrere Hersteller haben sich nach dem Ende der Ausstellung am Messeplatz in der Innenstadt einquartiert. Und es wird viel umgebaut – ein Offenburger Traditionsgeschäft will dem Rée-Carré (Eröffnung Ende 2020) die Zähne zeigen.  
24.01.2020
Neuried
In seiner öffentlichen Sitzung am Mittwoch lehnte der Gemeinderat den Antrag des Tagesmüttervereins Offenburg auf die Zahlung einer Platzpauschale für Tagesmütter ab. Die Meinungen waren geteilt.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -