Berghaupten

Über die Macht der Hormone

Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2015

Aufregung auf der Berghauptener Theaterbühne: Rebecca Junker (von links)als Magd, Bernd Zehnle als Hofbauer, Kathi Zehnle als seine Frau und Peter Weis als sittenstrenger Pfarrer in Aktion. ©Erich Fakler

Einmal mehr bot die Theatergruppe des RMSV Berghaupten in der vollen Schlosswaldhalle einen herzhaft unbeschwerten Theaterabend. Am Samstag setzte sich die Erfolgsserie der RMSV-Aufführungen auch unter dem neuen Spielleiter Ralf Huber als Nachfolger seines Vaters Peter Huber nahtlos fort.

Der Bauernschwank »Die letzte Unschuld vom Lande« von Dieter Bauer hatte es in sich und bot acht spielenden Frauen und Männern alle Möglichkeiten, ihr schauspielerisches Talent zu entfalten. In der aufwändig möblierten Kulisse der Bauernstube wurde der Bühnenraum weidlich zu jagenden, sich überstürzenden und urkomischen Handlungssituationen genutzt. Deftige Sprache, gepaart mit Wortwitz und zahlreichen ortsspezifischen Anspielungen, provozierte Szenenbeifall in Serie. Es ging um Begehren, Beziehungen und Liebe, um »die Macht der Hormone«. In all den Turbulenzen schien der Dorfpfarrer, kraftvoll und wirkungsmächtig verkörpert von Peter Weis, lange der sichere Hort moralischer Unantastbarkeit zu sein. Um ihn tobt das pralle Leben, seine Pfarrei  erweist sich als endloser Sündenpfuhl. Doch am Ende stürzt auch er in den moralischen Abgrund, den er in seiner Pfarrei feststellt.

Da ist der Hofbauer Theo Moosleitner. Bernd Zehnle spielt den notorischen Schürzenjäger locker ohne alle moralischen Gewissensbisse. Da seine Frau Gerda, souverän dargestellt von Kathi Zehnle, seine hormonellen Bedürfnisse ignoriert und auch im Bett ihr Korsett nicht ablegt, stellt Theo den Mägden nach. Die adrette Maria (Rebecca Junker spielt  die neue Magd in all ihrer inneren Zerrissenheit) fühlt sich einerseits geschmeichelt, liebt aber den neuen Knecht Ruprecht. Ralf Huber gefällt in der Rolle des zupackenden und unbeschwerten Tatmenschen. Tatsächlich aber konzentriert sich in seiner Person der Kern des gordischen Knotens. Und am Ende des dritten Akts – die Spannung ist kaum mehr auszuhalten – gesteht die Hofbäuerin, dass Ruprecht ihr unehelicher Sohn aus einer Liebesnacht vor Jahrzehnten mit dem damaligen Studenten der Agrarwissenschaft und heutigen Dorfpfarrer ist.

- Anzeige -

Immense Spannung

Damit sind nun endgültig alle moralischen Sicherheiten und Maßstäbe fragwürdig geworden. Das Problem erscheint unlösbar, denn zuvor war Ruprecht mit Tochter Franzi (Stefanie Fux) von der neugierigen Nachbarin Minna (Yvonne Domfeld) nackig im Heuschober ihres Hofs gefunden worden. Doch die resolute Gerda löst das Problemgeflecht. Für ihre Tochter hatte sie ja per Heiratsannonce eh schon einen Kandidaten einbestellt. Dieser Thilo Wannerberg (Manuel Harter umwerfend in der Rolle des Betrunkenen) hatte sich zwar eher in Maria verliebt, doch für die ist jetzt Ruprecht frei. Dafür führt die Hofbäuerin ihre Franzi, auch »Pumberle« genannt, mit sanfter Gewalt dem widerstrebenden Thilo zu. Somit scheint die Heile-Welt-Ordnung wieder hergestellt, zumal nun auch Gerda die hormonellen Bedürfnisse ihres Theo wieder berücksichtigen will. Nur Nachbarin Mina muss allein mit gequältem Lächeln den Paarbildungen zuschauen. Der Pfarrer aber steht groß und schwarz im Vordergrund – mit befreitem Lächeln.

Elke Schweiger als aufmerksame Souffleuse im Hintergrund sorgte für den Textfluss. Rebecca und Manuela Junker sowie Stefanie Fux waren für die Maske zuständig. Der Mann für die Technik hieß  Dieter Schappacher. Jung und Alt aus Berghaupten und dem Umland bildeten das große Publikum und waren sich einig:  »Super!«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Froh über die Spende (von links): Jürgen Kälble, Marc Lehmann, Stefan Zirn und Tobias Haber.
vor 1 Stunde
Offenburg
Die LTA Lufttechnik GmbH hat dem Peter-Osypka-Institut für Medizintechnik der Hochschule Offenburg ein mobiles Luftfiltergerät im Wert von 5500 Euro gespendet.
Die simulierte Rettung eines "Verletzten" aus unwegsamem Gelände zählte zu den sieben Stationen beim Bergwacht-Themenweg.
vor 4 Stunden
"Zufriedener könnten wir kaum sein“
Die Bergwacht Schwarzwald, Ortsgruppe Offenburg, hat am Wochenende rund um die „Wolfgrube“ ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert. Neben einem Konzert der Band „Ultimo“ gab es auch eine Feierstunde und einen Bergwacht-Themenweg.
Viel los war während der großen Jubiläumsfeier im Unterentersbacher Dorfgemeinschaftshaus. Dafür sorgten unter anderem Vorträge informativer und heiterer Art, sowie ein riesiges Buffet nach dem Motto „Jeder bringt etwas mit“.
vor 6 Stunden
160 Gäste beim Festakt
Die Landfrauen im Bezirk Haslach feierten im Zell-Unterentersbacher Dorfgemeinschaftshaus ihr Jubiläum mit rund 160 Gästen. Dabei wurde eine bemerkenswerte Entwicklung in den fünf Jahrzehnten des Bestehens deutlich.
Weit über 50 üppig gedeckte Tische standen am Sonntag "unter den Pagoden" eng an eng. Beim Picknick für den guten Zweck herrschte gute Stimmung.
vor 13 Stunden
Offenburg
Bei der diesjährigen Ausgabe von „Genuss unter den Platanen“ auf dem Offenburger Kulturforum kamen wieder zahlreiche Menschen zum gemeinsamen Schlemmen und Spenden zusammen.
Ehrende und Geehrte (von links): Präsident Markus Holtmann, Dirk Wolf, Katja Maier, Volker Lehmann, Christa Elles, Michael Knuth, Raffaela Adam, Oliver Haas. 
vor 14 Stunden
Neuried - Altenheim
Hauptversammlung des TuS Altenheim mit zahlreichen Ehrungen. Der Verein steht sportlich und finanziell gut da, der Förderverein leistet eine wertvolle Hilfe mit erstaunlicher Fördersumme.
Freizeitbad Offenburg
Mittwoch, 24. Juli, 9 Uhr.
Besichtigt wird das Kombibad in der Stegermattstraße.
Maximal 30 Personen.
vor 14 Stunden
Offenburg
Für die beliebte OT-Sommeraktion "Offenes Werkstor" haben wir wieder ein attraktives Paket für unsere Leser geschnürt. Am Dienstag ab 10 Uhr kann man sich für die zehn Angebote anmelden.
Fleißige Helfer: Das Riedanglerfest braucht sie, die vielen helfenden Hände. 
vor 15 Stunden
Neuried - Ichenheim
Die Ichenheimer Riedangler feierten am Samstag und Sonntag am sogenannten Riedwasser ihr Sommerfest. Es gab einheimischen Fisch, gefangen im Rhein und im Altrhein. Und es ging um den größten Fisch.
Alfred Brucher ist kurz vor seinem 74. Geburtstag gestorben.
vor 15 Stunden
Rühriger Geschäftsmann und Vereinsmitglied
Oberharmersbach verliert einen rührigen Bürger
Mit einer Umfrage möchte das Bibliotheksteam Feedback einholen und Wünsche für die Zukunft erfragen. 
vor 17 Stunden
Umfrage unter Nutzern
Bis zum 31. Oktober kann man in der Stadtbibliothek Offenburg oder online seine Meinung zum Angebot abgeben. Die Umfrage soll helfen, das Angebot zu verbessern.
Freuen sich über spendenfreudige Apotheken-Kunden (von links): Franz Held vom PSV und Orga-Team der Tour der Hoffnung, Apothekerin Esther Caunes und der Offenburger Mediziner Jo Schraeder
vor 19 Stunden
Offenburg
Zahlreiche Offenburger haben beim Kauf in der Apotheke oder beim Radeln auf der Tour der Hoffnung wieder viel Geld für den Guten Zweck gespendet. Knapp 11.000 Euro gehen an die Leukämie-Forschung.
vor 19 Stunden
Nordrach
Der gebürtige Nordracher Erwin Junker ist im Alter von 94 Jahren am Samstag verstorben. Der Inhaber der Maschinenfabrik Junker in Nordrach war weit über die Ortenau hinaus eine bekannte Unternehmerpersönlichkeit.
Die östliche Zeller Straße hat die Stadt Offenburg im September 2023 zur Fahrradstraße umgestaltet. Nicht jeder versteht das.
vor 19 Stunden
Leserzuschrift
Seit über 60 Jahren radelt ein OT-Leser gerne und viel, auch durch die Zeller Straße. Doch was sich die Stadt Offenburg bei ihrer Umgestaltung zur Fahrradstraße gedacht hat, will sich ihm beim besten Willen nicht erschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.