Schanzenbach-Gymnasium in Gengenbach

Kabarettistischer Abend: Hochbegabte mit Lernschwäche

Autor: 
Alfons Rösch
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Juni 2016

Lehrer, Kabarettist, Buchautor und Musiker: Marc Hofmann im Marta-Schanzenbach-Gymnasium bei »Marta lacht«. ©Alfons Rösch

Wie war das doch mit dem »im Grabe rumdrehen«? Marta Schanzenbach, 1907 in Gengenbach geboren und nach dem Krieg eine der führenden  Sozialdemokraten im Deutschen Bundestag, hätte jedenfalls große Freude daran, was mit ihrem wieder in Mode gekommenen Vornamen so alles passiert. Nach »Marta singt« und »Martas Mimen« hieß es am Freitag erstmals »Marta lacht«. Dass dieser kabarettistische Abend seinem Motto gerecht wurde, dafür sorgte Marc Hoffmann vor mehr als 150 Besuchern in der Aula des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums (MSG).
 

Direktor Stefan Feld freute sich über den sehr guten Besuch: »Es gefällt mir besonders, dass es ein so buntes Publikum ist – Schüler, ehemalige Schüler, Eltern, Lehrer und auch viele ältere Interessierte.« Um den Künstler des Abends ins rechte Licht zu rücken, hatte der MSG-Chef kurzfristig selbst Hand angelegt. »Es funktioniert, aber wenn sich ein Pädagoge mit Technik befasst sieht es optisch meistens furchtbar aus, so auch bei mir«, sagte Feld und sorgte damit für  Erheiterung und den ersten Beifall. Der Schulleiter dankte dem Förderverein für die großzügige Unterstützung auch in finanzieller Hinsicht, die einen freien Eintritt ermöglichte.

Ohne lange Vorrede ging es bei Marc Hofmann gleich richtig zur Sache. In den verschiedensten Facetten beleuchtete der Freiburger Lehrer, Kabarettist und Buchautor  den »ganz normalen Wahnsinn« eines Schulalltages. »Der Sozialneid der Nachbarn auf 14 Wochen Urlaub ist unglaublich, doch was macht man mit der vielen freien Zeit? Ich habe ein Buch geschrieben«, so das Eingeständnis des Künstlers, der von »kühl und sachlich« bis zur »Fast-Ekstase« alles drauf hatte und das Publikum immer wieder zu Beifall animierte.

- Anzeige -

Begeistertes Publikum

Der Kampf um den Medienraum, Klassenzimmer ohne Sauerstoff, Elternabend-Rollenspiel im Zehn-Minuten-Takt, ein Gehirn-Umstrukturierungs- Prozess und zu spät kommende Schüler – das waren nur einige der unzähligen Themen, die vom Kabarettisten  schonungslos offengelegt wurden. Das Publikum war begeistert – auch von Sprüchen dieser Art: »Mein Kind ist hochbegabt aber lernschwach«, »manchmal korrigiere ich schon vor« oder  »Schüler machen für eine gute Note fast alles, manche lernen sogar«.

Auch zu kurze Miniröcke, verführerische  Dekolletes und standhafte Blicke von 15-jährigen Schülerinnen waren an diesem Abend kein Tabu-Thema. »Das Handy klingelt im Unterricht, nichts besonderes, ob ich es wohl noch erlebe, dass jemand auch drangeht?«, fragte sich Hofmann, dessen Auftritt mit Gitarrenbegleitung und einer Zugabe über das Thema »Erste Schule mit Bannmeile« abgerundet wurde.
»Nach dem tollen Erfolg des heutigen Abends« könne es mit der Fortsetzung von »Marta lacht« durchaus etwas werden, resümierte Stefan Feld. Der Schulleiter, bekanntlich Schauspieler bei »Martas Mimen«, kann sich dabei einen jährlichen Rhythmus vorstellen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 15 Minuten
Im Januar wird 22. Geburtstag gefeiert
In beeindruckender närrischer Frühform zeigten sich die Unterharmersbacher Eckwaldhexen bei ihrer Mitgliederversammlung am Samstag. Nach monatelangen Vorbereitungen ist der Ablauf des Jubiläums zum 22-jährigen Bestehen am Samstag, 25. Januar, festgezurrt. 1500 Hästräger von nah und fern haben sich...
Es gibt nur einen Ausweg, um der Einheitsoptik der Buden auf dem Weihnachtsmarkt zu entgehen: hoch bauen!
vor 15 Minuten
Offenburg
Warum es höchste Zeit ist für einen neuen Laden in Offenburg, wer sich beim Outfit mächtig ins Zeug gelegt hat und warum die neuen Buden auf dem Weihnachtsmarkt nicht jedem gefallen: Darum geht es unter anderem diesmal im „Stadtgeflüster“.
vor 15 Minuten
Friesenheim
Einen großen Beatles-Abend gibt es heute, Samstag, in der Sternenberghalle Friesenheim. Ein Leckerbissen für Beatles-und Musikfans. Wir sprachen darüber mit unserem Kollegen und Veranstalter Walter Holtfoth. Und über die Leidenschaft Musik.  
vor 15 Minuten
Kläranlage in Biberach ist auf dem neuesten Stand
Das Verbandsklärwerk des Abwasserzweckverbandes „Kinzig- und Harmersbachtal“ (AZV) der Verwaltungsgemeinschaften Haslach und Zell a.H. mit Sitz in Biberach läuft derzeit finanziell wie auch technisch in ruhigen Bahnen. Ende 2021 möchte der AZV schuldenfrei sein.  
vor 8 Stunden
Offenburg - Elgersweier
Am Wochenende, 23. und 24. November, gibt es im Gemeindehaus eine Krippenausstellung und Flohmarkt. Die Ausstellung ist von 13.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Zu sehen sind die Ergebnisse intensiven Bastelns.
vor 8 Stunden
Krügers Wochenschau
Glück und Glas – wie leicht bricht das. Ja, aber wann ist es denn Glück? Und wann Pech? Ist nicht immer eindeutig.
vor 9 Stunden
Hochmodernes Galvanikwerk in Betrieb genommen
Über 250 Millionen Euro hat Hansgrohe seit 1990 am Standort in Offenburg-Elgersweier investiert. Aktuell ist für 30 Millionen Euro ein hochmodernes Kunststoffgalvanikwerk entstanden. Es löst im Dezember die alte Galvanik komplett ab. „Offenburg ist der wichtigste Produktions­standort für Hansgrohe...
vor 9 Stunden
Hohberg
Der erste Advent am 1. Dezember wird genussvoll werden – das zumindest haben drei Tonkünstler vor. Melissa Zucano, Claudio Versace und Adrian Schaub laden zum Adventskonzert der besonderen Art ein – für einen guten Zweck.
vor 9 Stunden
Offenburg - Bohlsbach
Beim Vorspielnachmittag in der Bohlsbacher Halle waren Bläserklasse, Blockflötentrio und Jugendkapelle im Einsatz.
vor 9 Stunden
Ab 30. November
Die Vorfreude auf den Gengenbacher Adventskalender ist förmlich zu greifen. Am Freitag, 30. November, öffnet sich das erste Fenster. Zu sehen sind Motive aus Antoine de Saint Exupérys Werk „Der kleine Prinz“. Das ist aber nicht alles, was Gengenbach in der Vorweihnachtszeit zu bieten hat.  
vor 10 Stunden
Vortrag "Geschichte vor Gericht" in Offenburg
Warum hat sich die Aufklärung von nationalsozialistischen Verbrechen über die vergangenen Jahrzehnte so schwierig gestaltet? Das hat Oberstaatsanwalt Jens Rommel in dem Vortrag „Geschichte vor Gericht“ versucht zu erklären. Die Veranstaltung wurde von der Initiative „Zu-Flucht“ organisiert.
vor 10 Stunden
Pfand-System
2,8 Milliarden Einwegbecher werden in Deutschland jährlich verbraucht. Eine Alternative bietet das Unternehmen „Recup“ mit einem Pfandsystem für Mehrwegbecher an. Am Donnerstag warb die Stadt Offenburg im Strux Bio-Café, das den „Recup“ seit Februar führt, für den Anbieter.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 15 Stunden
    Nach Neugestaltung
    Endlich ist es geschafft: Der Hagebaumarkt in Steinach erstrahlt in neuem Glanz. Und das soll gefeiert werden – mit den Aktionstagen vom 28. bis 30. November. Dabei gibt es tolle Angebote und Aktionen. Und sogar der Nikolaus kommt vorbei.
  • 21.11.2019
    Peter Huber – Firmengründer, Pionier und Revoluzzer in der Kältetechnik, von der Fachpresse gar als »Kältepapst« tituliert, hat sich in seiner ganz eigenen Art und Weise mit der Kältetechnik beschäftigt. Die Technik des Unternehmensgründers findet man weltweit – sogar im All. Ein Musikvideo soll...
  • 20.11.2019
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.