Zell-Weierbacher Weingartenschule

Und am Ende gab es für alle Schüler »Krambamber«

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2018
Die Schüler der Klasse Ec der Weingartenschule haben viel über die Weinherstellung erfahren.

Die Schüler der Klasse Ec der Weingartenschule haben viel über die Weinherstellung erfahren. ©Schule

Den Schülerinnen und Schülern der Klasse Ec der Weingartenschule in Zell-Weierbach wird ihr kürzlicher »Trauben-Vormittag« gewiss in Erinnerung bleiben.

Zunächst war die Klasse Ec der Weingartenschule beim »Trauben-Vormittag« gemeinsam mit Hausmeister Josef Fey tatkräftig im Einsatz, um die schuleigenen Trauben zu ernten. Über schuleigene Trauben kann die Lehranstalt seit 2017 verfügen, die im Rahmen eines Schulprojekts angepflanzt und nun zum ersten Mal geherbstet werden konnten. 

Schritt eins war die Ernte, Schritt zwei bestand in der Weiterverarbeitung. Für diese sorgte Alfons End, stellvertretender Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins. Er erklärte der Klasse den weiteren Verlauf, denn die geherbsteten Trauben wurden zunächst durch eine Mühle gedreht. Einiger Kraftaufwand war zu leisten, ehe das gewünschte Ergebnis erzielt werden konnte. 

Frischer Traubensaft

- Anzeige -

Die so vorbereiteten Früchte gelangten als Nächstes in die Presse und wurden getrottet. Auch bei diesem Arbeitsschritt, der in zwei Durchgängen umgesetzt wurde, war die Klasse, tatkräftig unterstützt von den Herren Fey und End, nicht zu knapp aktiv. Das Ergebnis bestand aus frischem Traubensaft, den sich die Schülerinnen und Schüler erst einmal in aller Ruhe schmecken lassen konnten. Dass die Klasse noch in anderer Hinsicht kreativ werden konnte, zeigte sich in dem Lied, das die Kinder mit auf den Heimweg nehmen konnten: »Krambamber, Krambamber, Krambamberlewein. Krambamber, Krambamber, der schmeckt uns so fein.« 

In Mundart erklärt

Doch was verbirgt sich denn nun eigentlich hinter dem sogenannten »Krambamberle Wiin«? Nachfrage bei Alfons End, der das Ganze mundartlich so erklärt: »De Wiin isch früher an Wiin-Händler verkauft wore, un do het mer jo viel erziehle mechde, so dass mer bim trotte de erste Press-Wiin dem Händler verkauft het. Un wu do nix me ruskumme isch, het mer die Trotthölzer abbaut un de Trappe-Kuche mit de Gabbel ussenander g’macht. 

Danoch sin nochmols kräftig die Trappe under de Press zamme druckt worre, sodass au diesmol noch einigi Liter an gutem Rebesaft rußkumme isch. Den Wiin het mer dan daheim im Faß usbaut. Awer jetz wirds spannend, denn zum dritte mol wird de Trappe-Kueche uffgmacht un jetzt kummt Wasser dran. De Kueche isch nochmol zamme presst wore, un siehe da des war de Krambamberle-Wiin, den die Kinder zum Drinke griegt henn.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Start in die Saison
Das Programm für die diesjährige Saison der Narrenzunft Waldwurz Albersbösch steht fest. Am kommenden Samstag lädt die Zunft zum Jugendfasnachtstag ein. 
vor 2 Stunden
»Dialog im Kloster«
Mit dem Thema »Worauf ich Wert lege, wenn ich Menschen unterstütze, die sexuelle Gewalt erfahren mussten« packte der »Dialog im Kloster« ein heißes Eisen an. 
vor 3 Stunden
3D-Reportagen
Die Mundologia-Reihe Offenburg präsentiert am Sonntag, 3. Februar, in der Reithalle zwei live moderierte 3D-Reportagen des Fotografen und Filmemachers Stephan Schulz. Zuerst gibt es faszinierende Aufnahmen von Island und Grönland, danach von Südafrika.
vor 5 Stunden
Neujahrsempfang
Der VdK-Kreisverband Offenburg hatte 100 Delegierte aus rund 20 Ortsverbänden in Gengenbach zu Gast. Uwe Würtenberger, Vorsitzender im Bezirk Südbaden, kündigte eine Kampagne zur Pflegeversicherung an.  
vor 7 Stunden
Proben entnommen
Die Stadtverwaltung Zell am Harmersbach teilte am Dienstagvormittag mit: Die Ergebnisse von 4 Wasserproben liegen der Wasserversorgung aktuell vor. Die Proben wurden an unterschiedlichen Stellen entnommen. Eine Probe ist in Ordnung. Bei drei Proben sind die Grenzwerte für coliforme Keime...
vor 8 Stunden
Wegen Sanierung des »Bären-Areals« Wohnungen gesucht
Seit 2014 hat die Gemeinde Durbach 81 Flüchtlinge aufgenommen. Aktuell wohnen noch 73 Asylsuchende in Durbach und Ebersweier. Bürgermeister Andreas König berichtete vor dem Gemeinderat über die Entwicklung der Flüchtlingsunterbringung in der Gemeinde.
Begehrt: Rote Punkte in Offenburg.
vor 11 Stunden
Baurechtschef Brugger im Ausschuss
Die Abteilung Baurecht der Stadt Offenburg fällte im vergangenen Jahr 284 Entscheidungen. 2017 waren es noch 324. Künftig sollen Genehmigungen aber wieder zügiger vorangehen, wie Daniel Brugger, Leiter der Abteilung Baurecht, im Planungsausschuss sagte. Dies sei möglich, weil die Abteilung auch...
vor 12 Stunden
Hintergrund Sanierungsgebiet
Die Stadt Offenburg hat grünes Licht für den Ankauf von zwei Grundstücken am Bahnhof mit einer Gesamtfläche von 897 Quadratmetern bekommen.
vor 16 Stunden
500-Euro-Spende
Zum Abschluss seines Jubiläumsjahres, das der VdK-Ortsverein Oberharmersbach anlässlich der Gründung vor 70 Jahren feiern durfte, überreichte die Vorstandschaft eine Spende von 500 Euro an das Ortenauer Kinder- und Jugendzentrum.
vor 16 Stunden
Fahrt zum Arzt, Gespräche, Kinder betreut
Das Koordinatorenteam der Nachbarschaftshilfe Elgersweier zog eine Zwischenbilanz seiner bisherigen Arbeit. Sie fällt positiv aus.
vor 16 Stunden
Treue Mitglieder geehrt
Wie geht es weiter mit dem Frauentreff Ebersweier? Um diese Frage ging es in der Hauptversammlung des Vereins am Freitag. Schon 2014 hatte es ein Ringen um den Fortbestand des Vereins gegeben.  
Traten beim Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde auf: Anette Schröder (links) und Katja Tscherter, Leiterin und Dirigentin von »Joy & Hope«.
vor 16 Stunden
Die Wiese soll auch weiterhin blühen
Die Pfarrgemeinde St. Ulrich Müllen/Altenheim dankte für das große Engagement: Unter dem Motto »Vielfalt leben – Gott begegnen« waren zum Neujahrsempfang am Freitag haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter in die Mehrzweckhalle in Müllen eingeladen.