Zell-Weierbacher Weingartenschule

Und am Ende gab es für alle Schüler »Krambamber«

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2018
Die Schüler der Klasse Ec der Weingartenschule haben viel über die Weinherstellung erfahren.

Die Schüler der Klasse Ec der Weingartenschule haben viel über die Weinherstellung erfahren. ©Schule

Den Schülerinnen und Schülern der Klasse Ec der Weingartenschule in Zell-Weierbach wird ihr kürzlicher »Trauben-Vormittag« gewiss in Erinnerung bleiben.

Zunächst war die Klasse Ec der Weingartenschule beim »Trauben-Vormittag« gemeinsam mit Hausmeister Josef Fey tatkräftig im Einsatz, um die schuleigenen Trauben zu ernten. Über schuleigene Trauben kann die Lehranstalt seit 2017 verfügen, die im Rahmen eines Schulprojekts angepflanzt und nun zum ersten Mal geherbstet werden konnten. 

Schritt eins war die Ernte, Schritt zwei bestand in der Weiterverarbeitung. Für diese sorgte Alfons End, stellvertretender Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins. Er erklärte der Klasse den weiteren Verlauf, denn die geherbsteten Trauben wurden zunächst durch eine Mühle gedreht. Einiger Kraftaufwand war zu leisten, ehe das gewünschte Ergebnis erzielt werden konnte. 

Frischer Traubensaft

- Anzeige -

Die so vorbereiteten Früchte gelangten als Nächstes in die Presse und wurden getrottet. Auch bei diesem Arbeitsschritt, der in zwei Durchgängen umgesetzt wurde, war die Klasse, tatkräftig unterstützt von den Herren Fey und End, nicht zu knapp aktiv. Das Ergebnis bestand aus frischem Traubensaft, den sich die Schülerinnen und Schüler erst einmal in aller Ruhe schmecken lassen konnten. Dass die Klasse noch in anderer Hinsicht kreativ werden konnte, zeigte sich in dem Lied, das die Kinder mit auf den Heimweg nehmen konnten: »Krambamber, Krambamber, Krambamberlewein. Krambamber, Krambamber, der schmeckt uns so fein.« 

In Mundart erklärt

Doch was verbirgt sich denn nun eigentlich hinter dem sogenannten »Krambamberle Wiin«? Nachfrage bei Alfons End, der das Ganze mundartlich so erklärt: »De Wiin isch früher an Wiin-Händler verkauft wore, un do het mer jo viel erziehle mechde, so dass mer bim trotte de erste Press-Wiin dem Händler verkauft het. Un wu do nix me ruskumme isch, het mer die Trotthölzer abbaut un de Trappe-Kuche mit de Gabbel ussenander g’macht. 

Danoch sin nochmols kräftig die Trappe under de Press zamme druckt worre, sodass au diesmol noch einigi Liter an gutem Rebesaft rußkumme isch. Den Wiin het mer dan daheim im Faß usbaut. Awer jetz wirds spannend, denn zum dritte mol wird de Trappe-Kueche uffgmacht un jetzt kummt Wasser dran. De Kueche isch nochmol zamme presst wore, un siehe da des war de Krambamberle-Wiin, den die Kinder zum Drinke griegt henn.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Der RMV Langhurst begeisterte Besucher seines Kirchenkonzerts
vor 57 Minuten
Mit 14 kleinen Musikstücken in einer guten Stunde verzauberte der RMV Langhurst sein zahlreiches Publikum in der Marienkirche. Ein Kirchenkonzert, wie geschaffen für einen Novemberabend.
Abteilung wehrt sich nach Kritik im Wahlkampf
vor 57 Minuten
Die harte Kritik im OB-Wahlkampf hat an der städtischen Abteilung Baurecht genagt, sieht man sich doch im Aufwind. Bei einem Presse­gespräch erklärten Bau­bürgermeister Oliver Martini, Fachbereichsleiter Daniel Ebneth und Baurechtsleiter Daniel Brugger gestern, weshalb es die Roten Punkte in...
Herbstgespräch der Offenburger Weinbaubetriebe
vor 1 Stunde
Ein denkwürdiger Weinjahrgang mit lachenden und nachdenklichen Gesichtern: Die Vertreter von sechs in Offenburg tätigen Weinbaubetrieben haben beim traditionellen Herbstgespräch im Hotel Sonne Bilanz über einen Weinjahrgang gezogen, der wohl in die Geschichte eingehen wird. Die Menge ist...
Ehrenamtliche geehrt
vor 2 Stunden
Was wäre Elgersweier ohne ehrenamtliches Engagement? Ortsvorsteher Kurt Augustin hatte engagierte Bürger zu einem Dankeschönfest auf sein Rathaus eingeladen.  
Grabenallee Ecke Zähringer Straße
vor 4 Stunden
Ein Lkw-Fahrer und ein Radfahrer sind am Montagnachmittag in der Grabenallee in Offenburg kollidiert. Der 33-jährige Radfahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen und starb. Es war nicht das erste Mal, dass ein Mensch an dieser Stelle sein Leben verlor. Eine Verkehrsführungsänderung...
Narrenvereinigung VSAN
vor 6 Stunden
Rudi Maurer aus Gengenbach wird Nachfolger von Klaus Hansert (Ohlsbach) als Vertreter der Landschaft Schwarzwald in der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN). Das wurde auf der Mitgliederversammlung der Gengenbacher Narrenzunft am Sonntagabend mitgeteilt.
Sparsamer Umgang mit Wasser
vor 9 Stunden
Vorbildlich: Bei der Jahresübung trug die Durbacher Wehr der derzeitigen Wasserknappheit Rechnung. Die Wehrleute probten am Samstag den Ernstfall beim Winzerhof Wörner. Gleich drei Übungsszenarien wurden dabei durchgespielt. Der neue Schlauchwagen wurde erstmals eingesetzt.  
Bislang wurden dieses Jahr 438 Bäume gefällt, zu ihnen gehören auch die drei großen Platanen, die im April im Vinzentiusgarten weichen mussten.
Offenburg
vor 12 Stunden
Die extreme Trockenheit des Sommers setzt den Bäumen in Offenburg zu. Auch Krankheiten sorgen für einen höheren Pflegebedarf und damit für steigende Kosten, teilen die TBO in einem Bericht mit. Dieses Jahr wurden bisher 438 Bäume gefällt. Dem stehen 323 Neupflanzungen gegenüber.
Seniorennachmittag in Müllen
vor 15 Stunden
Der Seniorennachmittag der Seelsorgeeinheit Ichenheim, Schutterwald und Hofweier war für die rüstigen Damen und Herren eine willkommene Abwechslung. Neben netten Gesprächen wurden sie bei Kaffee und Kuchen mit einem tollen Programm bestens unterhalten.
Durbach
vor 17 Stunden
Das Durbacher Freibad profitierte vom heißen Sommer. 32.115 Badegäste wurden während der diesjährigen Saison gezählt. Nur 2003 kamen noch mehr Besucher ins Freibad.
Es gab zahlreiche Geburtstagsständchen
vor 17 Stunden
Mit einem grandiosen Guggerfest in der Abtsberghalle feierten am Samstag die Zell-Weierbacher »Schrottpäperer« ihr 33-jähriges Bestehen. Um Mitternacht wurde mit dem Auftritt der Gastgeber und Geburtstagskinder zudem die Fasnachtskampagne 2019 eingeläutet.
90 Jahre "Frohsinn" Reichenbach
vor 17 Stunden
Mit seinem neuen Dirigenten Benny Enderle feierte der Gesangverein »Frohsinn Reichenbach 1928« am Samstagabend sein viel umjubeltes Festkonzert in der Schlosswaldhalle Berghaupten.