Offenburg

Unermüdlich für Griesheim tätig

Autor: 
Dietlinde Reimling
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2009
Offenburg-Griesheim (direi). Raimund Gebhard feiert heute seinen 80. Geburtstag. Mit Fleiß und Verlässlichkeit widmete er 33 seiner Lebensjahre – davon ein paar Wochen lang als Gemeinderat und danach als Ortschaftsrat – der Gemeindepolitik und somit dem Gemeinwohl. Der Griesheimer Stimmenkönig in fünf von sieben Wahlperioden war als stellvertretender Ortsvorsteher unter Karl Lurk und danach noch acht Jahre lang unter Werner Kempf immer zuverlässiger Ansprechpartner der Bürger. Konsequent, kompetent und mit Sinn für das Machbare ging er viele Neuerungen wie die Neukonzeption des Rathauses, den Ausbau des Farrenstalles, das Baugebiet »Schwabweg« an. Der Lohn: zusammen mit Werner Kempf nahm er stellvertretend für die Griesheimer die Bronzemedaille im Landeswettbewerb »Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft« in Stuttgart in Empfang. Und schmunzelnd berichtet er, wie er mit zähem Verhandlungsgeschick beim damaligen Finanzbürgermeister Kopp so viel herausschlug, dass die beiden Hauptwege zum Anglersee einen festen und sauberen Straßenbelag erhielten. Kindergarten und Grundschule profitierten vom Elternbeiratsvorsitzenden Gebhard wie auch später das Klostergymnasium, wo er lange Jahre Klassenelternvertreter war. Ehrgeiz entwickelte er als Vorsitzender des örtlichen Wahlausschusses, zusammen mit seinen Helfern jeweils schnell und punktgenau die Ergebnisse an die Offenburger Wahlzentrale zu übermitteln. Bei der 750-Jahr-Feier Griesheims war er Festausschussvorsitzender, koordinierte alle Arbeitskreise und wickelte zusammen mit der ganzen Dorfgemeinschaft das fröhliche Riesenfest ab. Honoriert wurden sein Einsatz als Ratsmitglied und im Gutachterausschuss der Stadt 1996 mit der Silbermünze Offenburgs und 2004 mit dem Verdienstabzeichen des Verbandes des Städtetages Baden-Württemberg. So war er immer unermüdlich und interessiert an den Belangen der Bevölkerung. Verdienste erwarb sich der heutige Jubilar auch für die Griesheimer Vereine. Der Sport und besonders der Fußball hatten es ihm angetan. Er war Schriftführer im 1948 wieder gegründeten SV. Leichtathletik, Handball, Fußball und Faustball waren in den 50er Jahren seine Hobbys. Sein »Ballgefühl« schlug sich auch im Tennissport nieder, sein logischer Sachverstand ist im Schachclub bestens aufgehoben. Immens sein Wissen um alle Bundesligaspiele und vornehmlich jener von Bayern München und Freiburg. Bei den Generalversammlungen der Vereine war Raimund Gebhard als Kassenprüfer korrekt und akribisch – die Vereine dankten es ihm mit Hochachtung. Der Pfarrhausumbau, der Neubau der Sakristei und des Nikolaussaales, die Pfarrfeste – auch in der Kirche hatte er als stellvertretender Pfarrgemeinderatsvorsitzender viel Arbeit. Viel Arbeit Der gelernte Großhandelskaufmann ging beruflich seinen Weg – von 1950 bis 1980 war er beim Großhandelsunternehmen Adolf Spinner tätig, danach bei der Firma Markant. Und er nahm er für die IHK im kaufmännischen Bereich und in Warenkunde Prüfungen ab. Im Jahre 1994 traf ihn mit dem Tod seiner Frau Hannelore ein schwerer Schicksalsschlag. Und heute? Der gebürtige Griesheimer, der mit zwei Schwestern aufwuchs, lebt sein zufriedenes Leben. Jede Woche trifft er sich im Gasthaus »Kranz« zum »Cego-Spielen«, unternimmt mit seinen Altersjahrgang gerne Ausflugsfahrten. Und das OT ist jeden Morgen mindestens für zwei Stunden anregende Lektüre. Neben Vereinen und Freunden gratulieren Verwandten und die Familien seiner Tochter mit den beiden Enkeltöchtern.
Offenburg-Griesheim (direi). Raimund Gebhard feiert heute seinen 80. Geburtstag. Mit Fleiß und Verlässlichkeit widmete er 33 seiner Lebensjahre – davon ein paar Wochen lang als Gemeinderat und danach als Ortschaftsrat – der Gemeindepolitik und somit dem Gemeinwohl. Der Griesheimer Stimmenkönig in fünf von sieben Wahlperioden war als stellvertretender Ortsvorsteher unter Karl Lurk und danach noch acht Jahre lang unter Werner Kempf immer zuverlässiger Ansprechpartner der Bürger. Konsequent, kompetent und mit Sinn für das Machbare ging er viele Neuerungen wie die Neukonzeption des Rathauses, den Ausbau des Farrenstalles, das Baugebiet »Schwabweg« an. Der Lohn: zusammen mit Werner Kempf nahm er stellvertretend für die Griesheimer die Bronzemedaille im Landeswettbewerb »Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft« in Stuttgart in Empfang. Und schmunzelnd berichtet er, wie er mit zähem Verhandlungsgeschick beim damaligen Finanzbürgermeister Kopp so viel herausschlug, dass die beiden Hauptwege zum Anglersee einen festen und sauberen Straßenbelag erhielten. Kindergarten und Grundschule profitierten vom Elternbeiratsvorsitzenden Gebhard wie auch später das Klostergymnasium, wo er lange Jahre Klassenelternvertreter war. Ehrgeiz entwickelte er als Vorsitzender des örtlichen Wahlausschusses, zusammen mit seinen Helfern jeweils schnell und punktgenau die Ergebnisse an die Offenburger Wahlzentrale zu übermitteln. Bei der 750-Jahr-Feier Griesheims war er Festausschussvorsitzender, koordinierte alle Arbeitskreise und wickelte zusammen mit der ganzen Dorfgemeinschaft das fröhliche Riesenfest ab. Honoriert wurden sein Einsatz als Ratsmitglied und im Gutachterausschuss der Stadt 1996 mit der Silbermünze Offenburgs und 2004 mit dem Verdienstabzeichen des Verbandes des Städtetages Baden-Württemberg. So war er immer unermüdlich und interessiert an den Belangen der Bevölkerung. Verdienste erwarb sich der heutige Jubilar auch für die Griesheimer Vereine. Der Sport und besonders der Fußball hatten es ihm angetan. Er war Schriftführer im 1948 wieder gegründeten SV. Leichtathletik, Handball, Fußball und Faustball waren in den 50er Jahren seine Hobbys. Sein »Ballgefühl« schlug sich auch im Tennissport nieder, sein logischer Sachverstand ist im Schachclub bestens aufgehoben. Immens sein Wissen um alle Bundesligaspiele und vornehmlich jener von Bayern München und Freiburg. Bei den Generalversammlungen der Vereine war Raimund Gebhard als Kassenprüfer korrekt und akribisch – die Vereine dankten es ihm mit Hochachtung. Der Pfarrhausumbau, der Neubau der Sakristei und des Nikolaussaales, die Pfarrfeste – auch in der Kirche hatte er als stellvertretender Pfarrgemeinderatsvorsitzender viel Arbeit. Viel Arbeit Der gelernte Großhandelskaufmann ging beruflich seinen Weg – von 1950 bis 1980 war er beim Großhandelsunternehmen Adolf Spinner tätig, danach bei der Firma Markant. Und er nahm er für die IHK im kaufmännischen Bereich und in Warenkunde Prüfungen ab. Im Jahre 1994 traf ihn mit dem Tod seiner Frau Hannelore ein schwerer Schicksalsschlag. Und heute? Der gebürtige Griesheimer, der mit zwei Schwestern aufwuchs, lebt sein zufriedenes Leben. Jede Woche trifft er sich im Gasthaus »Kranz« zum »Cego-Spielen«, unternimmt mit seinen Altersjahrgang gerne Ausflugsfahrten. Und das OT ist jeden Morgen mindestens für zwei Stunden anregende Lektüre. Neben Vereinen und Freunden gratulieren Verwandten und die Familien seiner Tochter mit den beiden Enkeltöchtern.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 4 Stunden
Offenburg
Ende Juni sollen alle Kinder wieder ihre Betreuungseinrichtungen besuchen können. Über diese Ankündigung der Landesregierung zeigt sich die Verwaltung erfreut. Aktuell würden bis zu 1700 Kinder betreut.
vor 4 Stunden
Touristische Attraktion
Der Ortschaftsrat Unterentersbach stimmte einstimmig für eine neue Attraktion „Anni Schwarzwald- mädchen“. Um auf ihre Geheimnisse zu kommen, gehen die Gäste auf Schnitzeljagd. Jetzt muss noch ein geeigneter Weg gefunden werden.
vor 4 Stunden
Fall Taras Maygutiak
Die CDU-Gemeinderatsfraktion dankt Steffens für dessen Äußerungen zu Stadtrat Maygutiak, der mit einem Plakat in der Offenburger Innenstadt vor Kurzem für Aufsehen gesorgt hat.
vor 12 Stunden
Hohberg
Der Hohberger Hilfsverein Afridunga sammelt derzeit Spenden für die Menschen rund im den Viktoriasee (Kenia). Das Gebiet ist aktuell wenig von Corona betroffen.
vor 13 Stunden
Nachgefragt (1)
Nachgefragt (1): In einer siebenteiligen Serie lassen wir die Fraktionen des Offenburger Gemeinderats zu wichtigen kommunalpolitischen Themen zu Wort kommen. Zum Auftakt geht es um die Offenburger Bewerbung für die Landesgartenschau 2032, 2034 oder 2036.
vor 15 Stunden
Offenburg
Schritte in eine gewaltfreie Zukunft für Frauen und Kinder: Der Lions Club Offenburg Simplicius spendet 10 000 Euro aus seiner Ostereieraktion an den Verein Frauen helfen Frauen Ortenau.
vor 16 Stunden
Schreiben des Bürgermeisters an Landesregierung
Der Durbacher Gemeinderat fordert in einem Schreiben an die Landesregierung umsetzbare Lösungsvorschläge und eine baldige Öffnung der Kitas und Schulen für alle Kinder.
vor 17 Stunden
Neues Viertel entsteht
Die Abrissarbeiten auf dem Gengenbacher Hukla-Areal stehen unmittelbar bevor. Zunächst werden die alten Hallen entkernt. Erster Wohnungsbau ist für das Jahr 2024 / 25 anvisiert. Damit entsteht ein neues Viertel.
vor 20 Stunden
Man freut sich über Gäste
Auch in Weier sind die Öffnungen  der vier Einrichtungen mit gastronomischem Angebot ein Thema. Hier muss man sich teilweise noch gedulden, andererseits gibt es bereits Möglichkeiten der Einkehr.
vor 20 Stunden
Offenburg - Rammersweier
Der Fußballverein Rammersweier hat sich gegen die Großveranstaltung im Oktober entschieden. Auch in sportlicher Hinsicht muss der Verein wegen des Coronavirus einige Dämpfer hinnehmen.
vor 23 Stunden
Anmeldung ist notwendig
Steppenadler, Habicht und Falken fliegen wieder über Durbach. Am Pfingsmontag starten die regelmäßigen Flugvorführungen von Falkern Jan-Moritz Berl. Die Zuschauerzahl ist begrenzt, deshalb sind Anmeldungen notwendig.
29.05.2020
„OG Keep Rollin’“ im Autokino
Über das Beste, was es davon dies- und jenseits des Rheins gibt, berichtet DJ Martin Elble in seiner Kolumne „OG Distrikt“. Heute geht es um einen Hip-Hop-Jam im Autokino,  Offenburger Legenden und Konzerte im Livestream

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...