Offenburg

Unermüdlich für Griesheim tätig

Autor: 
Dietlinde Reimling
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2009
Offenburg-Griesheim (direi). Raimund Gebhard feiert heute seinen 80. Geburtstag. Mit Fleiß und Verlässlichkeit widmete er 33 seiner Lebensjahre – davon ein paar Wochen lang als Gemeinderat und danach als Ortschaftsrat – der Gemeindepolitik und somit dem Gemeinwohl. Der Griesheimer Stimmenkönig in fünf von sieben Wahlperioden war als stellvertretender Ortsvorsteher unter Karl Lurk und danach noch acht Jahre lang unter Werner Kempf immer zuverlässiger Ansprechpartner der Bürger. Konsequent, kompetent und mit Sinn für das Machbare ging er viele Neuerungen wie die Neukonzeption des Rathauses, den Ausbau des Farrenstalles, das Baugebiet »Schwabweg« an. Der Lohn: zusammen mit Werner Kempf nahm er stellvertretend für die Griesheimer die Bronzemedaille im Landeswettbewerb »Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft« in Stuttgart in Empfang. Und schmunzelnd berichtet er, wie er mit zähem Verhandlungsgeschick beim damaligen Finanzbürgermeister Kopp so viel herausschlug, dass die beiden Hauptwege zum Anglersee einen festen und sauberen Straßenbelag erhielten. Kindergarten und Grundschule profitierten vom Elternbeiratsvorsitzenden Gebhard wie auch später das Klostergymnasium, wo er lange Jahre Klassenelternvertreter war. Ehrgeiz entwickelte er als Vorsitzender des örtlichen Wahlausschusses, zusammen mit seinen Helfern jeweils schnell und punktgenau die Ergebnisse an die Offenburger Wahlzentrale zu übermitteln. Bei der 750-Jahr-Feier Griesheims war er Festausschussvorsitzender, koordinierte alle Arbeitskreise und wickelte zusammen mit der ganzen Dorfgemeinschaft das fröhliche Riesenfest ab. Honoriert wurden sein Einsatz als Ratsmitglied und im Gutachterausschuss der Stadt 1996 mit der Silbermünze Offenburgs und 2004 mit dem Verdienstabzeichen des Verbandes des Städtetages Baden-Württemberg. So war er immer unermüdlich und interessiert an den Belangen der Bevölkerung. Verdienste erwarb sich der heutige Jubilar auch für die Griesheimer Vereine. Der Sport und besonders der Fußball hatten es ihm angetan. Er war Schriftführer im 1948 wieder gegründeten SV. Leichtathletik, Handball, Fußball und Faustball waren in den 50er Jahren seine Hobbys. Sein »Ballgefühl« schlug sich auch im Tennissport nieder, sein logischer Sachverstand ist im Schachclub bestens aufgehoben. Immens sein Wissen um alle Bundesligaspiele und vornehmlich jener von Bayern München und Freiburg. Bei den Generalversammlungen der Vereine war Raimund Gebhard als Kassenprüfer korrekt und akribisch – die Vereine dankten es ihm mit Hochachtung. Der Pfarrhausumbau, der Neubau der Sakristei und des Nikolaussaales, die Pfarrfeste – auch in der Kirche hatte er als stellvertretender Pfarrgemeinderatsvorsitzender viel Arbeit. Viel Arbeit Der gelernte Großhandelskaufmann ging beruflich seinen Weg – von 1950 bis 1980 war er beim Großhandelsunternehmen Adolf Spinner tätig, danach bei der Firma Markant. Und er nahm er für die IHK im kaufmännischen Bereich und in Warenkunde Prüfungen ab. Im Jahre 1994 traf ihn mit dem Tod seiner Frau Hannelore ein schwerer Schicksalsschlag. Und heute? Der gebürtige Griesheimer, der mit zwei Schwestern aufwuchs, lebt sein zufriedenes Leben. Jede Woche trifft er sich im Gasthaus »Kranz« zum »Cego-Spielen«, unternimmt mit seinen Altersjahrgang gerne Ausflugsfahrten. Und das OT ist jeden Morgen mindestens für zwei Stunden anregende Lektüre. Neben Vereinen und Freunden gratulieren Verwandten und die Familien seiner Tochter mit den beiden Enkeltöchtern.
Offenburg-Griesheim (direi). Raimund Gebhard feiert heute seinen 80. Geburtstag. Mit Fleiß und Verlässlichkeit widmete er 33 seiner Lebensjahre – davon ein paar Wochen lang als Gemeinderat und danach als Ortschaftsrat – der Gemeindepolitik und somit dem Gemeinwohl. Der Griesheimer Stimmenkönig in fünf von sieben Wahlperioden war als stellvertretender Ortsvorsteher unter Karl Lurk und danach noch acht Jahre lang unter Werner Kempf immer zuverlässiger Ansprechpartner der Bürger. Konsequent, kompetent und mit Sinn für das Machbare ging er viele Neuerungen wie die Neukonzeption des Rathauses, den Ausbau des Farrenstalles, das Baugebiet »Schwabweg« an. Der Lohn: zusammen mit Werner Kempf nahm er stellvertretend für die Griesheimer die Bronzemedaille im Landeswettbewerb »Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft« in Stuttgart in Empfang. Und schmunzelnd berichtet er, wie er mit zähem Verhandlungsgeschick beim damaligen Finanzbürgermeister Kopp so viel herausschlug, dass die beiden Hauptwege zum Anglersee einen festen und sauberen Straßenbelag erhielten. Kindergarten und Grundschule profitierten vom Elternbeiratsvorsitzenden Gebhard wie auch später das Klostergymnasium, wo er lange Jahre Klassenelternvertreter war. Ehrgeiz entwickelte er als Vorsitzender des örtlichen Wahlausschusses, zusammen mit seinen Helfern jeweils schnell und punktgenau die Ergebnisse an die Offenburger Wahlzentrale zu übermitteln. Bei der 750-Jahr-Feier Griesheims war er Festausschussvorsitzender, koordinierte alle Arbeitskreise und wickelte zusammen mit der ganzen Dorfgemeinschaft das fröhliche Riesenfest ab. Honoriert wurden sein Einsatz als Ratsmitglied und im Gutachterausschuss der Stadt 1996 mit der Silbermünze Offenburgs und 2004 mit dem Verdienstabzeichen des Verbandes des Städtetages Baden-Württemberg. So war er immer unermüdlich und interessiert an den Belangen der Bevölkerung. Verdienste erwarb sich der heutige Jubilar auch für die Griesheimer Vereine. Der Sport und besonders der Fußball hatten es ihm angetan. Er war Schriftführer im 1948 wieder gegründeten SV. Leichtathletik, Handball, Fußball und Faustball waren in den 50er Jahren seine Hobbys. Sein »Ballgefühl« schlug sich auch im Tennissport nieder, sein logischer Sachverstand ist im Schachclub bestens aufgehoben. Immens sein Wissen um alle Bundesligaspiele und vornehmlich jener von Bayern München und Freiburg. Bei den Generalversammlungen der Vereine war Raimund Gebhard als Kassenprüfer korrekt und akribisch – die Vereine dankten es ihm mit Hochachtung. Der Pfarrhausumbau, der Neubau der Sakristei und des Nikolaussaales, die Pfarrfeste – auch in der Kirche hatte er als stellvertretender Pfarrgemeinderatsvorsitzender viel Arbeit. Viel Arbeit Der gelernte Großhandelskaufmann ging beruflich seinen Weg – von 1950 bis 1980 war er beim Großhandelsunternehmen Adolf Spinner tätig, danach bei der Firma Markant. Und er nahm er für die IHK im kaufmännischen Bereich und in Warenkunde Prüfungen ab. Im Jahre 1994 traf ihn mit dem Tod seiner Frau Hannelore ein schwerer Schicksalsschlag. Und heute? Der gebürtige Griesheimer, der mit zwei Schwestern aufwuchs, lebt sein zufriedenes Leben. Jede Woche trifft er sich im Gasthaus »Kranz« zum »Cego-Spielen«, unternimmt mit seinen Altersjahrgang gerne Ausflugsfahrten. Und das OT ist jeden Morgen mindestens für zwei Stunden anregende Lektüre. Neben Vereinen und Freunden gratulieren Verwandten und die Familien seiner Tochter mit den beiden Enkeltöchtern.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 50 Minuten
Nachgehakt
Die Kosten für die Neuaufstellung des Ortenau-Klinikums könnten bis zu 1,3 Milliarden Euro betragen. Zuvor war von 500 Millionen Euro die Rede. Nun hat sich Offenburgs Oberbürgermeister Marco Steffens dazu geäußert – und nahm auch Stellung zu einer möglichen Privatisierung.
vor 2 Stunden
Projekt der Waldorfschule
Über das Projekt eines ab September geplanten Natur-Kindergartens der Waldorfschule wurde im Rammersweierer Ortschaftsrat informiert. Vor allem der exakte Standort ist allerdings umstritten, wie Beratung und Diskussion verdeutlichten.  
vor 2 Stunden
Am Donnerstag
Mit mehr als 2500 teilnehmenden Schülern rechnen die Veranstalter des Sternenmarschs zum Thema Klimaschutz, der am Donnerstag aus vielen Richtungen der Stadt Offenburg in einer Kundgebung um 10 Uhr vor dem Historischen Rathaus mündet. Grünen-Stadtrat Stefan Böhm hat eigens ein Lied für alle...
vor 5 Stunden
Offenburg
Seit Wochen beschäftigen sich einzelne Klassen an der Konrad-Adenauer-Schule verstärkt mit dem Thema Klimaschutz und was jeder dazu beitragen kann.
vor 5 Stunden
Verkostungswettbewerb
Beim Verkostungswettbewerb »Top Ten Riesling« machte das goldene Weindorf seinem Namen alle Ehren: Die Hälfte aller Platzierungen ging an die Durbacher Weinbaubetriebe. Auch ein 20 Jahre alter Rekord wurde gebrochen.  
vor 7 Stunden
Offenburg
124 Abiturienten des Schiller-Gymnasiums nahmen bei der Abifeier ihre Zeugnisse entgegen.
vor 7 Stunden
Klosterrealschule Offenburg
Es ist geschafft: 59 Schülerinnen haben zum Ende dieses Schuljahres an der Klosterrealschule Unserer Lieben Frau in Offenburg ihre Abschlussprüfungen bestanden.  
vor 7 Stunden
Dorffest Biberach
Zwei Jugend-Blasorchester eröffnen in Biberach das dreitägige Dorffest am Samstag, 20. Juli in der Biberacher Parkanlage nahe des Bahnhofs. So ein Doppelkonzert gab es bisher nie.  
vor 15 Stunden
Evangelische Heimstiftung
Beim traditionellen Sommerfest wurde nach dem Gottesdienst das Betreute Wohnen des Seniorenzentrums Neuried eröffnet. 
vor 16 Stunden
Über den Realismus hinaus
Werke von Lucia Borg sind vom 19. Juli bis 17. Oktober in der Rathaus-Galerie zu sehen.
vor 16 Stunden
Gemeinschaftsschule Hohberg
24 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Hohberg wurden nach einer würdigen Abschlussfeier in einen neuen Lebensabschnitt entlassen.   
vor 17 Stunden
Offenburg
15 Menschen mussten am Mittwochabend den Netto-Markt in Ortenberg verlassen. Der Grund: ein merkwürdiger Geruch. Die Suche nach dem Ursprung dauerte aber nicht allzu lange.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.