Weihnachtsshow mit viel Charme

»Unikat« und Freunde stimmten auf Weihnachten ein

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Dezember 2018
Unterstützt vom Backgroundchor aus Ohlsbach, Tänzerinnen der Narrenzunft Zell-Weierbach, Gastmusikern und Sänger Jess Haberer boten Gaby und Armin Heuberger mit ihrer »Unikat«-Weihnachtsshow wieder beste Unterhaltung und eine schöne Einstimmung aufs Fest.

Unterstützt vom Backgroundchor aus Ohlsbach, Tänzerinnen der Narrenzunft Zell-Weierbach, Gastmusikern und Sänger Jess Haberer boten Gaby und Armin Heuberger mit ihrer »Unikat«-Weihnachtsshow wieder beste Unterhaltung und eine schöne Einstimmung aufs Fest. ©Franz Späth

Mit Jazz, Samba und Walzer perfekt auf Weihnachten eingestimmt: Das Duo »Unikat« mit Freunden begeisterte am Samstagabend einmal mehr mit seiner Weihnachtsshow in der ausverkauften Reithalle. Mal fröhlich, mal besinnlich – exzellent wurden die Besucher von Gaby und Armin Heuberger in weihnachtliche Stimmung versetzt.

Für den Zauber­ von Weihnachten braucht es auch die passende Musik. Seit Jahren versteht es das Offenburger Duo »Unikat«, alias Gaby und Armin Heuberger, zusammen mit musikalischen Freunden bei der Weihnachtsshow in der Reithalle das Publikum zu verzaubern und das richtige Weihnachts-Gefühl zu vermitteln. Gleich vorweg: Am Samstag konnte »Unikat« die Besucher in der ausverkauften Reithalle aufs Beste überzeugen mit einem musikalischen Showprogramm, das den Vorweihnachtsstress gänzlich vergessen ließ. 

Geboten wurde eine musikalische Reise fast rund um die Welt mit Weihnachts-, Advents- und zur Jahreszeit passenden Liedern, Balladen und Evergreens. Sämtliche Songs, die am Samstagabend zu hören waren, wurden von Pianist Armin Heuberger neu arrangiert und mit Elementen aus Pop, Blues, Latin, Gospel, Jazz oder Swing versehen. Dies bringt dann den unverkennbaren »Unikat«-Sound mit sich. 

Perfekt startete die Weihnachtsshow mit dem amerikanischen Musical-Weihnachts-Klassiker »It’s the most wonderful time of the year«. Die Stimme von Gaby Heuberger, unterstützt durch den als Backgroundchor agierenden gemischten Chor aus Ohlsbach, brachte gleich von Anfang an die Zuhörer in die richtige Stimmung. Passend dazu, die perfekte Tanzperformance der  Tänzerinnen der Narrenzunft Zell-Weierbach. Mit stetig wechselnden Requisiten und Kostümen, unter anderem als Weihnachtswichtel oder in Abendgarderobe, gaben die drei Mädels aus dem Rebland der gesamten Show einen besonderen Charme.

Verjazzte Klassiker

- Anzeige -

Natürlich durfte der leicht verjazzte Weihnachtsklassiker »We wish you a merry Christmas« auch nicht fehlen, bei dem Sängerin Gaby Heuberger den Zuhörern die Möglichkeit gab, kräftig mitzusingen. Er gehört bei der Weihnachtsshow von »Unikat« zum festen Bestandteil: Jess Haberer mit seiner leicht jazzig angehauchten Stimme. Und bei Haberers erstem Solosong, einem von ihm interpretierten Weihnachtssong von Elvis Presley, kam ein weiteres Talent von Haberer zu Tage, das des Entertainers. Nicht wie Elvis sang er kräftig »Glory Halleluja«, sondern mit Smoking, weißem Schal und leichter Blues-Stimme kam er fast wie der legendäre Frank Sinatra rüber. 

Besinnlich wurde es dann bei dem deutschen Liedklassiker »Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen« oder bei »Rudolf das kleine Rentier« und »Gloria in excelsis Deo«. Natürlich wurden diese dank Saxophonist Bernd Kasper, Bassist Franz Horn und Schlagzeuger Tobias Zipfel mit ihren jeweiligen Soloeinlagen kräftig aufgepeppt und aufgefrischt. 

Dass der Weihnachtsmann auch Walzer tanzen und für Überraschungen sorgen kann, sorgte im zweiten Programmteil für zusätzliche Effekte. Wunderschön interpretierten Gaby Heuberger und Jess Haberer den bekannten Schneewalzer, und mit Unterstützung von Armin Heuberger am Steinway-Flügel wurde aus diesem Walzer ein flottes Jazzstück. Perfekt war die Performance von Gaby Heuberger bei »The Drummer Boy«, bei der sie sich nach dem dritten Kleiderwechsel an diesem Abend dem Publikum präsentierte. 

Es war eine bunte, sehr abwechslungsreiche Show, die nicht nur ins Gemüt, sondern auch in die Beine und klatschenden Hände der Zuschauer ging. Bei der mit Rufen und langem Applaus geforderten Zugabe zeigten sich Heuberger und Haberer erneut als ideales Gesangsduo in dem im Wiener Schmäh gehaltenen Song »Ist Weihnachtszeit«. Sie setzten aber auch tanz- und showmäßige Akzente mit dem 1970er-Jahre-Hit »Winter in Canada«.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Minuten
Volkshochschule stellt Angebote vor
Die Schweiz ist der Semsterschwerpunkt des neuen Volkshochschulprogramms. Außerdem im Trend liegen Digitalfotografie, veganes Kochen und alle Angebote zum Thema Gesundheit. Dieser Fachbereich bringt der VHS das meiste Wachstum.
vor 3 Stunden
Neues aus der Szene
Das Narrentreiben hat wieder begonnen, und die ersten Events sind schon gelaufen oder stehen kurz bevor. Dass bei einem Jubiläum die Schnapszahlen bei den Zünften besonders gefeiert werden, ist bekannt. Auch bei der Bühler Narrenzunft »Muhrbergdachse« steht solch ein Jubiläum bevor. 
vor 5 Stunden
Historiker in Offenburg zu Gast
Vor einem interessierten Auditorium stellte der Freiburger Professor Jörn Leonhard am Mittwoch in der Reihe »Context« in der Stadtbibliothek sein neues Buch »Der überforderte Frieden. Versailles und die Welt 1918 bis 1923« vor.  
vor 5 Stunden
Offenburg
Das Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbs für das »Sonne«-Areal in Zell-Weierbach steht fest. Im Planungsausschuss wurde verkündet, dass der erste Platz an das Freiburger Architekturbüro Harter und Kanzler geht. Der zweite Platz ging an das Offenburger Architekturbüro Lehmann.
Die neue fachliche Leiterin der VHS Offenburg, Constanze Armbrecht, hat in Straßburg promoviert.
vor 7 Stunden
»Das ist eine wunderbare Ecke«
Sie ist frankophil und naturaffin: Die Karlsruherin Constanze Armbrecht (39) übernimmt ab 1. März die fachliche Leitung der VHS Offenburg. Die promovierte Sprachwissenschaftlerin folgt auf Elisabeth Asche, die ihr Amt Ende Oktober aus Krankheitsgründen aufgeben musste.
vor 9 Stunden
Langjährige Treue
Bei der Gelegenheit des Kameradschaftsabends des Männergesangvereins Schwaibach wurde zum Jahresende die 60-jährige Vereinsmitgliedschaft von Josef Zapf (Schönberg) und Herbert Spitzmüller (Schwaibach) gefeiert. Beide wurden entsprechend geehrt, heißt es in einer Mitteilung.
vor 9 Stunden
Infoveranstaltung
Die katholische Kirche wird das Pfarrhaus in Bühl nicht halten können. Die Frage ist – wo sollen neue Räume entstehen? Darüber entspann sich auf der Infoveranstaltung eine lebhafte Diskussion.
vor 9 Stunden
Mit Stockgymnastik
Der Treff der Generationengemeinschaft Ichenheim war am Mittwoch im katholischen Pfarrsaal für die fast 30 Besucher eine willkommene Gelegenheit, ihre Einsamkeit zu vertreiben. Im Zentrum des Nachmittags stand Stockgymnastik unter der Leitung des ehemaligen Fußballtrainers Werner Reichenbach.  
vor 9 Stunden
Therapeutische Wohnform und Firmensitz
Das Nebengebäude der Sparkassen-Geschäftsstelle in Zell wird neu genutzt: Die Zeller Firma Agil Event hat  das Gebäude gekauft, verlegt ihren Firmensitz dorthin und wird im Obergeschoss eine Wohngruppe für Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen einrichten. Insgesamt rund 1,2 Millionen Euro...
vor 9 Stunden
Gesamtgremium für das Konzept für die Jubiläumsfeier
Die Vorbereitungen zum 55-jährigen Vereinsjubiläum der Langhurster Mohren laufen auf Hochtouren. Das Jubiläumswochenende vom 2. bis 3. Februar wird groß gefeiert. Schutterwald.
vor 9 Stunden
Der Mittelpunkt der Familie fehlt
Annehete Freifrau Roeder von Diersburg lebt nicht mehr. Sie starb am 9. Januar nach einem erfüllten Leben mit 91 Jahren im Kreis ihrer Familie. Freitag ist die Beerdigung.
vor 9 Stunden
Nach Adventsaktionen
Einen Spendenscheck in Höhe von 14 040,39 Euro überreichte Generalvikarin Schwester Veronika Stein Anette Kempf, Vorstandsmitglied der Kinderhilfe Bethlehem im Deutschen Caritas-Verband.