Gäste aus Lichtenstein mit besonderer Show in Fessenbach

Unterhaltsamer Brauchtumsabend mit vielen Beiträgen

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2019
Die Reblandzünfte beim Finale, vorne Zunftmeister Uli Litterst.

Die Reblandzünfte beim Finale, vorne Zunftmeister Uli Litterst. ©Ursula Haß

Unterhaltung mit Show, Gesang und ganz vielen Tanzbeiträgen gab es beim Brauchtumsabend der Reblandzünfte. 130 Akteure brachten Narretei, Komödie und viel Spaß in die Reblandhalle. Ein großer Zuspruch herrschte auch bei der  Rebland-Narren-Party in den Zelten.

Mit einem perfekten Auftritt der sechs Reblandzünfte mit den Eseln, Teufeln, Kropfjoggeln, Wadeklopfern, Winschlotzern, Burgunder- und Feuerhexen, Wildsauen, Zigeunern,  Wölfen und natürlich den Rebknörpli und Krottestechern begann der Einmarsch in die Reblandhalle, die vollbesetzt war. Doch nicht der obligatorische Fanfarenzug Zell-Weierbach zog mit Getöse in die Halle, sondern die Schottenkapelle »Zulutt« aus Ebersweier. Und Zunftmeister Uli Litterst, der unter anderem alle Präsidenten, Zunftmeister und Stellvertreter sowie die Ortsvorsteher und Bürgermeister aus den Reblandorten, willkommen hieß, klärte die Sachlage auf. 

»Verschnupfte« Zeller

»Sie sind noch etwas verschnupft wegen der ›Maibaum-Geschichte‹«, erklärte der Zunftmeister die Abwesenheit des Zeller Fanfarenzugs und des Ortsvorstehers. Gar nicht verschnupft präsentierten sich dagegen die »Rebland-Rapper«, Moritz und Ina Litterst (»Ohne Litterscht geht’s nit widdersch«), die lustig durchs Programm führten. 

Los ging es mit den Tanzformationen, zunächst den »Knörpli-Kids« unter  der Leitung von Lotta Bürkle, gefolgt von den Zeller »NB-Kids« mit Melanie Lampert. Mit tollem Tempo, sehr sexy angehaucht, war dann der Auftritt der Tanzgruppe »Ratuna« mit acht Mädels und Marcus Dürrmaier aus Rammersweier (Leitung Saskia Uhl). Als ultimative »Kischderocker« entpuppten sich auch die »Wildsaue vom Klingelberg« (Leitung Franziska Lux), die über die Bühne rockten. Es flogen die Kisten, allerdings ohne Inhalt. 

- Anzeige -

Natürlich durften die »Wanderer aus dem Rebland« (Uli Litterst und Beni alias Moritz Litterst) nicht fehlen. Denn sie glossierten wieder aufs Trefflichste lustige und schaurige Reblandgeschichten, so den »Maibaum-Kriminaltango«,  die »jüngsten« Zunftmeisterwechsel und den Auszug der Fessenbacher Vinothek, die als »Swingerclub« infrage käme. Aber auch die Ortsvorsteher bekamen ihr Fett weg, so Horst Zentner mit seinen Hühnern, Trudpert Hurst mit dem »Dächle« über dem Wolfsbrunnen. Und Paul Litterst sei jetzt auch dank seines Interviews in Amerika »very« bekannt.  

Dass Andreas König nun auch selbst »vergnügungssteuerpflichtig« sei, beruht auf der neu eingeführten Vergnügungssteuer in Durbach. Da kamen die drei Kropfjoggel-Mädels aus Eberschwier, Karin und Lisa Schwartz sowie Melanie End gerade richtig, denn sie verarzteten kompetent die malträtierten Zunftmeister und Ortsvorsteher ob ihrer »Blessuren« mit Rührei oder falschen Tabletten. 

Nach einer Pause mit »Felix & Bernie«, die für die musikalische Stimmung am Abend sorgten, ging es Schlag auf Schlag weiter.  Ein absoluter Hingucker war die »Sprech-Gesang-Mini-Play-Back-Show-Rebland« aus Zell-Weierbach, die 13 Mädels begeisterten. Dann war das NCE-Ballett Ebersweier unter der Leitung von Lea Morgenthaler an der Reihe – es war Spitze, was die 22 Mädels auf der Bühne absolvierten. Eine rockige Parodie präsentierten »Die Dubel« aus Durbach (Tino Ziegelmaier), die Rammersweierer glänzten mit einem »Hupfdohlen-Westerntanz« (Leitung Heidrun Pinow).  Eine Augenweide waren auch die Zeller NB-Girls mit Lena Köther und die Knörpli-Girls aus Fessenbach mit Lotta Bürkle und Jana Hugle, die den Abschluss bildeten. 

130 Akteure gemeinsam

Zum Finale versammelten sich 130 Akteure auf der Bühne und erhielten viel Beifall. Dann präsentierte die »Guggamusik Plünderhüüsler« aus dem liechtensteinischen Schaan 
ihre mitternächtliche Show »Methoda 2019«: Es gab kämpferische Musik, starke Krieger und Helden mit gruseligen Masken. Auch bei der Narren-Party auf dem Parkplatz und im Schulhof beim Musikverein, den Schlagerfreunden und der Feuerwehr ging die Post ab. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Wir gratulieren
In Zunsweier gibt es an diesem Montag eine bemerkenswerte Feier – Herma Schug schaut auf 104 Lebensjahre zurück.
vor 3 Stunden
Im Überblick
Ausschüsse, Beiräte, Stiftungen: Unsere große Übersicht zeigt, welcher Bürgervertreter in welchem Gremium der Stadt Offenburg Mitglied ist, mit welchen Themen sich die Ausschüsse beschäftigen – und wer für was der richtige Ansprechpartner ist.
vor 5 Stunden
Hockeyabteilung feierte 100. Geburtsstag
Seit einem Jahrhundert wird in Offenburg Hockey gespielt. Groß gefeiert wurde der runde Geburtstag mit der Spielfeldeinweihung im Schaible-Stadion. 340 000 Euro wurden in den jetzt bundesligareifen Platz investiert. 125 aktive Spieler sind in der Hockey-Abteilung des ETSV aktiv.   
vor 9 Stunden
FSJ-Kraft Patrick Huber jetzt mit im Team
Im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Gengenbach gab es zum 1. September wieder eine personelle Veränderung: Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) von Alina Allgeier ging zum 31. August zu Ende. Die Stelle wurde mit Patrick Huber neu besetzt.
vor 9 Stunden
Kinderbauernmarkt in Gengenbach
Der dritte Kinderbauernmarkt verzeichnete am Samstag in Gengenbach einen Rekord: 30 Kinder boten Obst, Gemüse, Marmeladen sowie Selbstgebasteltes an. Unter dem Motto »Kinder in Aktion – Die Ernte wird verkauft« gestalteten sie einen Großteil des Marktes.
vor 16 Stunden
Günstigerer ÖPNV
Oberbürgermeister Marco Steffens  hat bei den 4. Offenburger Mobilitätstagen vor dem Rathaus die Einführung eines Ein-Euro-Tickets für das Stadtbus-Netz angekündigt.
vor 18 Stunden
In Bühl
Bei zwei Ersatzpflanzungen von Bäumen in Bühl gab es Diskussionen im Ortschaftsrat. Dabei gab es unterschiedliche Meinungen zu zwei Baum­arten.
vor 18 Stunden
In Hohberg
Die Beliebtheit des Hohberger Ferienprogramms ist ungebrochen. Nur – ohne Helfer und Veranstalter geht es nicht. Deshalb würdigte die Gemeinde deren Einsatz bei eienm Fest.
vor 20 Stunden
Festakt zu zehn Jahre soziales Netzwerk
Das Soziale Netzwerk Ortenberg (Sono) feierte mit einem Festakt in der Schlossberghalle im Beisein von Politprominenz den zehnten Geburtstag. Sozial-Staatssekretärin Bärbl Mielich lobte das Projekt als landesweites Vorzeigemodell, an dessen Beispiel neue Gesetze und Verordnungen angepasst wurden. 
vor 22 Stunden
Zwei neue Forstwirte in Oberharmersbach
Michel Gutsche aus Kappel-Grafenhausen und Manuel Neumaier aus Haslach-Schnellingen verstärken seit kurzem das Team der Oberharmersbacher Forstwirte. Zwei Abgänge aus den Waldarbeiterrotten machten die personelle Ergänzung dringen erforderlich.
22.09.2019
Vororttermin in Zell-Weierbach
Im Kontext der in den kommenden Jahren bevorstehenden Entwicklung der Oststadtschulen wurde am Freitag bei einem Ortstermin das Thema Verkehrssicherheit rund um die Weingartenschule beleuchtet. Anwohner und Verwaltung tauschten sich dabei aus.
22.09.2019
Was in Offenburgs Ausschüssen beraten wird
Die politische Sommerpause ist vorbei, am Montag startet Offenburg mit dem neuen Gemeinderat  in die Sitzungsperiode. Neben dem 40-köpfigen Rat tagen ab kommender Woche auch wieder die verschiedenen Ausschüsse. Als besonderen Service für unsere Leser präsentieren wir alle Ansprechpartner...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -