Gäste aus Lichtenstein mit besonderer Show in Fessenbach

Unterhaltsamer Brauchtumsabend mit vielen Beiträgen

Autor: 
Ursula Haß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2019
Die Reblandzünfte beim Finale, vorne Zunftmeister Uli Litterst.

Die Reblandzünfte beim Finale, vorne Zunftmeister Uli Litterst. ©Ursula Haß

Unterhaltung mit Show, Gesang und ganz vielen Tanzbeiträgen gab es beim Brauchtumsabend der Reblandzünfte. 130 Akteure brachten Narretei, Komödie und viel Spaß in die Reblandhalle. Ein großer Zuspruch herrschte auch bei der  Rebland-Narren-Party in den Zelten.

Mit einem perfekten Auftritt der sechs Reblandzünfte mit den Eseln, Teufeln, Kropfjoggeln, Wadeklopfern, Winschlotzern, Burgunder- und Feuerhexen, Wildsauen, Zigeunern,  Wölfen und natürlich den Rebknörpli und Krottestechern begann der Einmarsch in die Reblandhalle, die vollbesetzt war. Doch nicht der obligatorische Fanfarenzug Zell-Weierbach zog mit Getöse in die Halle, sondern die Schottenkapelle »Zulutt« aus Ebersweier. Und Zunftmeister Uli Litterst, der unter anderem alle Präsidenten, Zunftmeister und Stellvertreter sowie die Ortsvorsteher und Bürgermeister aus den Reblandorten, willkommen hieß, klärte die Sachlage auf. 

»Verschnupfte« Zeller

»Sie sind noch etwas verschnupft wegen der ›Maibaum-Geschichte‹«, erklärte der Zunftmeister die Abwesenheit des Zeller Fanfarenzugs und des Ortsvorstehers. Gar nicht verschnupft präsentierten sich dagegen die »Rebland-Rapper«, Moritz und Ina Litterst (»Ohne Litterscht geht’s nit widdersch«), die lustig durchs Programm führten. 

Los ging es mit den Tanzformationen, zunächst den »Knörpli-Kids« unter  der Leitung von Lotta Bürkle, gefolgt von den Zeller »NB-Kids« mit Melanie Lampert. Mit tollem Tempo, sehr sexy angehaucht, war dann der Auftritt der Tanzgruppe »Ratuna« mit acht Mädels und Marcus Dürrmaier aus Rammersweier (Leitung Saskia Uhl). Als ultimative »Kischderocker« entpuppten sich auch die »Wildsaue vom Klingelberg« (Leitung Franziska Lux), die über die Bühne rockten. Es flogen die Kisten, allerdings ohne Inhalt. 

- Anzeige -

Natürlich durften die »Wanderer aus dem Rebland« (Uli Litterst und Beni alias Moritz Litterst) nicht fehlen. Denn sie glossierten wieder aufs Trefflichste lustige und schaurige Reblandgeschichten, so den »Maibaum-Kriminaltango«,  die »jüngsten« Zunftmeisterwechsel und den Auszug der Fessenbacher Vinothek, die als »Swingerclub« infrage käme. Aber auch die Ortsvorsteher bekamen ihr Fett weg, so Horst Zentner mit seinen Hühnern, Trudpert Hurst mit dem »Dächle« über dem Wolfsbrunnen. Und Paul Litterst sei jetzt auch dank seines Interviews in Amerika »very« bekannt.  

Dass Andreas König nun auch selbst »vergnügungssteuerpflichtig« sei, beruht auf der neu eingeführten Vergnügungssteuer in Durbach. Da kamen die drei Kropfjoggel-Mädels aus Eberschwier, Karin und Lisa Schwartz sowie Melanie End gerade richtig, denn sie verarzteten kompetent die malträtierten Zunftmeister und Ortsvorsteher ob ihrer »Blessuren« mit Rührei oder falschen Tabletten. 

Nach einer Pause mit »Felix & Bernie«, die für die musikalische Stimmung am Abend sorgten, ging es Schlag auf Schlag weiter.  Ein absoluter Hingucker war die »Sprech-Gesang-Mini-Play-Back-Show-Rebland« aus Zell-Weierbach, die 13 Mädels begeisterten. Dann war das NCE-Ballett Ebersweier unter der Leitung von Lea Morgenthaler an der Reihe – es war Spitze, was die 22 Mädels auf der Bühne absolvierten. Eine rockige Parodie präsentierten »Die Dubel« aus Durbach (Tino Ziegelmaier), die Rammersweierer glänzten mit einem »Hupfdohlen-Westerntanz« (Leitung Heidrun Pinow).  Eine Augenweide waren auch die Zeller NB-Girls mit Lena Köther und die Knörpli-Girls aus Fessenbach mit Lotta Bürkle und Jana Hugle, die den Abschluss bildeten. 

130 Akteure gemeinsam

Zum Finale versammelten sich 130 Akteure auf der Bühne und erhielten viel Beifall. Dann präsentierte die »Guggamusik Plünderhüüsler« aus dem liechtensteinischen Schaan 
ihre mitternächtliche Show »Methoda 2019«: Es gab kämpferische Musik, starke Krieger und Helden mit gruseligen Masken. Auch bei der Narren-Party auf dem Parkplatz und im Schulhof beim Musikverein, den Schlagerfreunden und der Feuerwehr ging die Post ab. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Technischer Ausschuss diskutierte einige Neuerungen
Die Stadt Offenburg will ihr Dienstleistungsangebot im Friedhofswesen optimieren, gleichzeitig die Belegschaft entlasten. Dazu ist ein auf verschiedenen Ebenen greifendes Konzept erstellt worden, das am Montagabend im Technischen Ausschuss vorgestellt wurde.
vor 1 Stunde
Rat plädiert für Veränderungssperre
Ein zweites Mal scheiterte ein Bauherr mit einem Bauantrag, Wohnhäuser in der Hofweierer Binzburgstraße zu schaffen. Der Gemeinderat sieht wegen der ständigen Änderungen und Abweichungen das Vertrauen grundlegend gestört.
vor 2 Stunden
Jetset und Adel kommt am Samstag
Die Ortenberger Dingeli-Spättle laden am kommenden Samstag, 23. Februar, zu ihrer Fasent­eröffnung ein. Adel und Schickeria halten Einzug in der Schlossberghalle.  
vor 3 Stunden
Alter Kindergarten nach Willen des Rats im Rennen
Der Ortschafsrat Bühl beauftragt die Verwaltung der Stadt Offenburg, die Sanierung des alten Kindergartens in Auftrag zu geben. Mit der Kirche zusammen will man ein Bürgerhaus schaffen.
Der Offenburger Unternehmer Daniel Lieser möchte in der Eckenerstraße ein Apartment-Hotel und ein Pfandleihhaus eröffnen. Allerdings beklagt er die noch fehlende Baugenehmigung.
vor 4 Stunden
Der Eigentümer erläutert seine Pläne
Vor fast zwei Jahren ist eines der ehemaligen Kasernengebäude in der Eckenerstraße auf spektakuläre Weise geräumt worden. Nun soll dort neues Leben einkehren: Eigentümer Daniel Lieser will in den weitläufigen Räumen ein Apartment-Hotel und ein Pfandleihhaus betreiben. Er erläutert seine Pläne – und...
vor 5 Stunden
Rückblick auf 2018: Besonders häufig technische Hilfeleistungen
Insgesamt 43-mal war die Altenheimer Feuerwehr im vergangenen Jahr gefordert, insbesondere bei technischen Hilfeleistungen. In der Hauptversammlung richtete der bisherige Kommandant den Appell an die Kameraden, möglichst häufig zu den Proben zu kommen.
vor 7 Stunden
Zeugen gesucht
Eine 20-jährige Frau ist am 10. Februar nach einem Diskobesuch in Offenburg von einem jungen Mann sexuell belästigt und dabei leicht verletzt worden. Jetzt sucht die Polizei Zeugen und vier junge Personen, die der Frau zur Hilfe kamen. 
vor 7 Stunden
Waldservice Ortenau eG
Die Waldservice Ortenau eG (WSO) kritisiert scharf die geplante Forstreform. Am Mittwoch ist Landwirtschaftsminister Peter Hauk um 20 Uhr in der Hausacher Stadthalle zu Gast. Davor setzt Kurt Weber, Geschäftsführer der WSO, ein Warnsignal! Vor allem Privatwaldbesitzer würden benachteiligt.  
vor 8 Stunden
Freude über Neuansiedlungen
Der CDU-Ortsverband Offenburg-Mitte sieht die Innenstadt im Aufschwung und begrüßt die positiven Entwicklungen. Gastronomie, Geschäfte und ein neues Lichtkonzept könnten Offenburg zukünftig noch attraktiver machen, heißt es in einer Pressemitteilung.  
vor 9 Stunden
Gauturntag war ein Höhepunkt
Auf das vergangene  Jahr haben die Mitglieder des Turnvereins Ortenberg bei der Jahresversammlung zurückgeblickt. Die Übungsleiter dürfen sich über einen Euro mehr pro Stunde freuen. Außerdem standen Ehrungen von langjährigen Mitgliedern sowie von erfolgreichen Sportlern auf der Tagesordnung.
vor 16 Stunden
Jahreshauptversammlung
Große Veränderungen gab es in der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Schutterzell. Neuer Vorsitzender wurde Manfred Kurz, der Markus Bürkle ablöste. Dieser trat nach zwölf Jahren Tätigkeit nicht mehr an.
vor 18 Stunden
Unterharmersbacher Jubilar
Viele Glückwünsche gingen an Schmiedemeister Friedrich Riehle, der am Mittwoch seinen 90. Geburtstagstag feierte.  Der Jubilar zählt zu den profiliertesten Bürgern Unterharmersbachs und  der Stadt Zell.