Mit drei Musikern fing alles an

Unterharmersbacher Guggenmusik "Eckwaldpuper" 40 Jahre alt

Autor: 
Hans-Peter Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018

Die »Eckwaldpuper« vor 35 Jahren: Die Schwellköpfe aus der Schweiz wurden neues Markenzeichen der Unterharmersbacher Guggenmusiker beim Umzug in Zell. ©Hans-Peter Wagner

Hoch her geht es am Samstag, 16. Juni, ab 19 Uhr auf der Festwiese am Fürstenberger Hof, wenn die Unterharmersbacher Guggenmusik »Eckwaldpuper« mit vielen Freunden und Gästen aus der ganzen Region ihren 40. Geburtstag feiert. 

Grund zum Feiern gibt es ja genug, denn inzwischen ist aus der Drei-Mann-Kapelle eine bekannte und gefeierte Guggenmusik geworden, die in der ganzen Ortenau und sogar in der Schweiz und im Elsass einen hervorragenden Namen hat.
Mit Willi Braun (Posaune), Ludwig Armbruster (Klarinette) und Michaela Müller (Trommel) fing vor 40 Jahren alles an. Die drei zogen 1978 an der Fasend durch die Wirtschaften und musizierten zur Freude aller. Im nächsten Jahr waren es dann schon acht, die gemeinsam an der Fasend für Stimmung sorgten und zusammen die »Guggenmusik Eckwaldpuper« aus der Taufe hoben.

 Präsi wurde Walter Christ, der mit seiner imposanten Gestalt als Organisator und Repräsentant die Guggemusik leitete und viele Kontakte im In- und Ausland knüpfte. Erstes richtiges Kostüm waren aus der Schweiz importierte riesengroße Schwellköpfe, mit denen die »Eckwaldpuper« überall besonderes Aufsehen erregten. Der erste Auftritt außerhalb Unterharmersbachs war in Hausach beim großen Narrentreffen, wo die »Eckwaldpuper« begeistert gefeiert wurden. Seither ist ihr Terminkalender an der Fasend randvoll.

Ein schwerer Schlag war der Tod von Walter Christ im Jahre 2001, der bis dahin über 20 Jahre die Guggemusik mit hohem Einsatz und großem Erfolg geleitet hatte. Er erlag einem plötzlichen Herztod, als sich er sich mit seinen Kameraden in Berghaupten zum Nacht­umzug aufstellte. 

Sein Nachfolger wurde Martin Rösch, der bis 2009 mit großem Engagement die Gruppe mit nahezu 30 Aktiven leitete. Er war es auch, der 2008 zusammen mit seinem Nachfolger als Vorsitzender das erste Eckwaldpuper-Open-Air am Fürstenberghof aus der Taufe hob.

- Anzeige -

Seit 2009 gibt Daniel Behrschmidt als Vorsitzender mit seinem Schlagzeug für die Eckwaldpuper macht- und kraftvoll den Takt an. Gut vernetzt und kontakfreudig hat er auch das Doppeljubiläum organisiert. Und natürlich wird er auch den Jubiläumsabend mit Witz und Charme moderieren und als DJ für tolle Musik in den Pausen und nach dem Programm sorgen.

Oft auf Reisen

Nicht nur im Harmersbach- und Kinzigtal werden die »Eckwaldpuper« an der Fasend gefeiert. Öfters gehen sie auch auf Reisen. 
So unterhielten sie bei der Weltmeisterschaftsfeier von Toni Mang das Publikum in einem 3000-Mann-Zelt im bayerischen Inning. Auch bei ihrem »Ehrendirigenten«, dem legendären Bayern-Trainer Tschik Cajkovski, waren sie öfters als Gäste. 
In Weertzen wurde das unterkühlte Blut der Norddeutschen durch heiße Rhythmen zum Kochen gebracht und auch beim Weinfest in Altenahr waren die »Eckwaldpuper« die Stars. Auch in Frankreich sorgen die Guggenmusiker in Raon-l’Étape jedes Jahr für Hochstimmung und in der Schweiz, der Heimat der Guggenmusiken, sind die »Eckwaldpuper« durch zahlreiche Auftritte bestens bekannt.

Heute zählen die »Eckwaldpuper« 39 Musiker. Das musikalische Repertoire ist viel anspruchsvoller und vielfältiger geworden. Unter dem langjährigen musikalischen Leiter Sebastian Wagner wurden in harter Probenarbeit Stücke mit bis zu fünf Stimmen einstudiert. Das Programm reicht nun von den Gassenhauern wie »Schöne Maid« und »Schwarzwaldmarie« bis hin zu bekannten Klassikern der Rock-/Popszene wie »Basket Case« oder »Simply the best«. 

Inzwischen führt Joel Braun als Nachfolger von Sebastian Wagner den Taktstock. Auch unter ihm zählen die Eckwaldpuper musikalisch zu den Spitzenguggenmusiken im Ortenaukreis und wo sie auftreten, werden sie gefeiert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Ortschaftsrat will die Straße besser passierbar machen
vor 1 Stunde
Wer von Weier durch die Römerstraße in Waltersweier fährt, muss oft warten. Ein von der Feuerwehr beantragtes Halteverbot ist vom Ortschaftsrat zugunsten der Prüfung einer Ampellösung von der Tagesordnung der Sitzung abgesetzt worden. 
Energieversorgung Haigerach
vor 4 Stunden
Die Stadtwerke Gengenbach werden ab Montag, 22. Oktober, in der Oberdorfstraße und dem Mattenhofweg eine Erdgasleitung verlegen. Die Bauarbeiten dauern bis Ende November. Es entstehen acht Baugruben, die halbseitige Straßensperren erfordern.
Ichenheim aus der Luft: Die Gemeinde Neuried plant hier den Bau eines Mehrfamilienhauses.
Acht neue Wohnungen entstehen
vor 8 Stunden
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwoch den Planentwurf für ein Mehrfamilienhaus in der Hauptstraße in Ichenheim abgesegnet. Dort sollen acht Sozialwohnungen entstehen. Jetzt wird ein Planungsbüro aus Lahr den Bauantrag ausarbeiten. 
Erweiterung und Umgestaltung
vor 11 Stunden
Im Rahmen einer gemeinsamen Sondersitzung mit den Ratskollegen aus Fessenbach hat sich der Ortschaftsrat Zell-Weierbach am Dienstagabend auf dem Dorffriedhof über aktuelle und kommende Planungen zur Gestaltung des Areals informieren lassen.
Alte Bahnhofswirtschaft erworben
vor 14 Stunden
Der Gemeinderat hat am Mittwoch einstimmig beschlossen, dass sich der Ortsteil Altenheim erneut um die Aufnahme in ein städtebauliches Sanierungsprogramm bewirbt. Missstände gebe es vor allem in der Kehler Straße.
Sanierung in der Altstadt
vor 16 Stunden
Die Gengenbacher Engelgasse wird möglicherweise schneller fertig als geplant. »Sie steht kurz vor der Pflasterung«, sagte Bürgermeister Thorsten Erny am Mittwochabend in Fußbach. Zudem wird darüber nachgedacht, im Bereich der Hausnummer 14 eine Engelsskulptur aufzustellen. Doch mehr als erste Ideen...
Einige Posten neu verteilt
vor 16 Stunden
In der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Grundschule Rammersweier wurden Saskia Cott zur neuen Schriftführerin und Moritz Rohrbach zum Kassenwart gewählt. Auch dieses Jahr hat der Förderverein viel vor.
Ein Gast bei »Context«: Liane Bednarz.
Genervte Eltern, Einschnitte und Feinde
vor 16 Stunden
Die »Context«Reihe von Stadtbibliothek und VHS Offenburg startet wieder mit vier Sachbuchveranstaltungen. Dabei geht es um Neue Medien, bekannte Philosophen, die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg und »Angstprediger«. Erster Termin ist am 5. November.
An der Halle am Durbach soll es künftig sicherer sein
vor 16 Stunden
Es wird eine zweite Querungshilfe in der Ortsdurchfahrt von Ebersweier geben. Planungen für einen sicheren Fuß- und Radübergang auf der Höhe der Halle am Durbach sind im Gemeinderat vorgestellt worden. Kosten für die Gemeinde: 18 000 Euro. 
Richtfest
vor 16 Stunden
Auf der Baustelle für das betreute Wohnen in Altenheim hat die Evangelische Heimstiftung gemeinsam mit der Gemeinde Neuried und der Baufirma am Dienstag das Richtfest gefeiert. Die Freude ist groß, dass das Bauvorhaben im Zeitplan liegt und bereits Wohnungen vergeben wurden. 
Jubilarsfeier der Sparkasse Haslach-Zell
vor 16 Stunden
Gemeinsam laden alljährlich Vorstand und Personalrat der Sparkasse Haslach-Zell Dienst- und Betriebsjubilare zu deren Ehrung ein. Der gemeinsame Abend zeigt die Wertschätzung der Bank gegenüber ihren Mitarbeitern, die es auf insgesamt 450 Berufsjahre bringen. 
Krügers Wochenschau
vor 23 Stunden
Die Technik macht Sachen. Manche wenden sich in Grausen - aber das ist falsch. Viel besser ist es, die Technik nicht sonderlich ernst zu nehmen.