Gute Bilanz der vier Festtage

Unterharmersbacher Kilwi war rundum gelungen

Autor: 
Traudel Siener
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Das Organisationsteam der Kilwi, Untere Reihe von links Tobias Riehle, Sven Bühler und Michael Hirt. Hinten Ortsvorsteher Hans-Peter Wagner, Stefan Schwarz, Helmut Stelzer, Norbert Laifer, 2. Vorsitzender Martin Schwarz und Manuel Brosemer. ©Traudel Siener

Bei der Kilwi mit dem herrlichen Spätsommerwetter strahlten die Verantwortlichen des FV Unterharmersbach mit der Sonne um die Wette. Denn Hochbetrieb und ein volles Festzelt über alle vier Kilwitage bescherten nicht nur volle Kassen, sondern bescheinigte den vielen Helfern des FVU augenscheinlich, dass die Mühen sich gelohnt hatten. 

Festwirt Michael Hirt und der Zweite FVU-Vorsitzende Martin Schwarz bilanzierten: »Die Zahlen sehen sehr gut aus.« Die Aussage wurden durch den Rekordbesuch am Samstagabend mit rund 1100 Besuchern und die Tatsache unterstrichen, dass es am Montag gegen 19 Uhr  trotz des großzügig kalkulierten Einkaufs die halben Hähnchen »aus« waren.  

Zum »guten, soliden Ergebnis«, so Michael Hirt, trug bestimmt auch der Kilwimontag bei, denn das Festzelt war tagsüber bis spät in die Nacht voll besetzt. Viele Eltern waren mit ihren Kindern gekommen, um die traditionellen Freifahrten der Gemeinde auf Karussell und Autoscooter sowie die Spiele bei der Kinderbelustigung des Kindergartenteams der »Kleinen Wolke zu genießen. Ebenfalls traditionell trafen sich die örtlichen Betriebe mit ihren Mitarbeitern beim Handwerkervesper. Auch die Mitarbeiter der Stadt feierten den Kilwiausklang mit.  

 
Das Seniorenzentrum St. Gallus hatte für Bewohner einen Besuch bei der Kilwi organisiert und abends kam auch der Gemeinderat von Oberharmersbach zum Kilwiausklang ins Festzelt. Doch alles geht vorbei und schon nachts um zwei Uhr begann der Festzeltabbau. 

- Anzeige -

150 Helfer im Einsatz

Niklas Becker und Stefan Schwarz hatten den Personalplan für die sechs Thekenschichten ausgetüfelt. Über 150 Helfer waren oft mehrmals an den vier Tagen im Einsatz. Für Plakate und Werbung im Internet hatten die Brüder David und Sven Bühler gesorgt. Im Dauereinsatz war auch der Kassenchef Tobias Riehle.

Auch die Ortsverwaltung zeigte sich mit der Kilwi voll zufrieden. Ortsvorsteher Hans-Peter Wagner: »Der FVU hat wieder tolle Arbeit geleistet. Dieses Lob gilt auch für die Sportkegler im kleinen Zelt bei der Schwarzwaldhalle sowie für die Feuerwehr, die im und vor dem Gerätehaus bewirtete.« Auch Marktmeister Clemens Schilli hatte trotz des engen Zeitplans wieder einen perfekten Plan für die Stände der 160 Händler aufgestellt, unterstützt von Yvonne Chrobok und Lisa Willmann. Lobend hob auch der Ortsvorsteher hervor, dass die Polizei kein einziges Mal einzugreifen brauchte. Ebenfalls freute den Ortsvorsteher, dass über die ganze Kilwi keinen einzigen Beschwerdeanruf wegen Ruhestörung gegeben hatte. 

Daher sah Wagner auch großzügig darüber hinweg, dass am Sonntagvormittag Autofahrer die Sperrgitter wegschoben und einfach über die Behelfsbrücke in den Kurgarten fuhren, um dort ihre Fahrzeuge abzustellen. Wagner: »Die neue Brücke hat ihre Feuertaufe bestanden und alle fanden für ihre Fahrzeuge noch ein schattiges Plätzchen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Florian Würth.
vor 2 Stunden
Neuer Mann im Offenburger Rathaus
Florian Würth wird neuer Pressesprecher der Stadt Offenburg. Nach OT-Informationen hat er sich im Verfahren um die Bewerbung für die Nachfolge von Heidi Haberecht durchgesetzt.
 städtisches Großprojekt im Straßenbau ist in diesem Jahr der Ausbau der Wilhelmstraße, unter anderem mit zwei neuen Bushaltestellen. Teilweise wird voll gesperrt.
vor 3 Stunden
Stadtverwaltung erläuterte Maßnahmen 2019
Auch in diesem Jahr müssen sich die Autofahrer in Offenburg wieder auf einige Baustellen einstellen. Das machten Thilo Becker und Bernhard Mußler vom städtischen Fachbereich Tiefbau und Verkehr gestern deutlich, als sie im Rahmen eines Pressegesprächs die Straßenbaumaßnahmen für 2019 präsentierten...
vor 4 Stunden
Veranstaltung am Samstagabend
Das Jugendzentrum »Kessel« veranstaltet am kommenden Samstag, 23. Februar, eine Veranstaltung für die Seenotrettung im Mittelmeer. Angelika Nain, kürzlich zurückgekehrtes Crew-Mitglied, sowie der Schiffsarzt der Lifeline, Georg Albiez, werden von ihren Erfahrungen berichten. 
vor 5 Stunden
Acht Vereine bieten kulinarische Köstlichkeiten an
Die Vorbereitungen für die Wierer Fressgass am Fasendzischdig sind abgeschlossen, die Verpflegungsfolge ist geordnet und zwei neue Anbieter werden auf dem Schulhof ab 11 Uhr präsent sein. Also: Weier lockt ...
vor 5 Stunden
Kuriose Verhandlungen
Im Rahmen von sogenannten Ruggerichten wurden einst Bürger, aber auch Gemeinden zu Strafen verurteilt, wenn sie für bestimmte Missstände oder Mängel verantwortlich waren. Teilweise ging es dabei um aus heutiger Sicht kuriose Dinge. Vor 175 Jahren fand zum zweiten Mal ein solches Gericht in...
vor 7 Stunden
Offenburg
In der Lange Straße startet diese Woche der letzte Bauabschnitt. Außerdem wird mit dem Rohbau für das neue Einkaufszentrum Rée Carré begonnen. Aufgrund der Bauarbeiten gilt ab Dienstag eine geänderte Verkehrsführung in der Schuttergasse und der Gustav-Rée-Anlage.
vor 9 Stunden
Im Raum Gengenbach
Frank Döhring, Verbandschorleiter des Ortenauer Chorverbandes (OCV), des Meiko Chors Offenburg, des Chors in Zell-Weierbach sowie Mitglied im MGV Gengenbach und im Gesangverein »Frohsinn« Reichenbach, möchte einen neuen Männerchor gründen. »Ich glaube nicht an den vielerorts beschworenen Abgesang...
vor 12 Stunden
Künftig höhere Aufwandsentschädigung
Zwei gute Nachrichten für die Offenburger Feuerwehr: Die Einsatzzentrale der Feuerwehr wird modernisiert. Außerdem erhalten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute bei Einsätzen eine höhere Aufwandsentschädigung. 
vor 15 Stunden
Termine der diesjährigen Kampagne
Die Aldener Wohrrets-Geischter sind seit 2009 ein fester Bestandteil der Altenheimer Fasnachtsszene. Auch für dieses Jahr haben sie eine umfangreiche Kampagne vorbereitet. Ihr Name bezieht sich auf Wunderheiler, die früher im Dorf wirkten.
vor 19 Stunden
Drei Bands treten auf
Das Rebland rockt zum 35. Mal beim Rockschwoof am Freitag, 22. Februar, ab 20 Uhr in der Fessenbacher Reblandhalle. Die Bands »Fireworks of Rock«, »Wishing Well« und die Newcomer-Band »The Darvin Moon Sound« zeigen ihr Können. Rockige Stimmung ist durch die drei Gruppen garantiert. 
vor 19 Stunden
Er ist seit 40 Jahren im Unternehmen tätig
Die Firma Hobart hat sich bei Anton Ischkum für seine langjährige Mitarbeit bedankt. Er ist seit 40 Jahren im Unternehmen tätig.
vor 20 Stunden
Haus blieb unversehrt
Die Feuerwehr Offenburg ist am vergangenen Samstag gegen 12.45 Uhr in die Straße Hasengrund in Zell-Weierbach alarmiert worden, teilt die Feuerwehr Offenburg mit.