Projekt startete 2019

Urban Gardening: So läuft es an der evangelischen Stadtkirche

Autor: 
Barbara Puppe
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Juli 2020
Ohne gießen geht es auch in diesem Sommer nicht. Johanna Mugabi freut sich auf Helfer beim Urban-Gardening-Projekt an der evangelsichen Stadtkirche.

Ohne gießen geht es auch in diesem Sommer nicht. Johanna Mugabi freut sich auf Helfer beim Urban-Gardening-Projekt an der evangelsichen Stadtkirche. ©Barbara Puppe

Das Projekt „Urban Gardening“ an der evangelischen Stadtkirche ist in die zweite Saison gestartet. Auch wenn in diesem Jahr wegen Corona einiges anders ist, gedeiht es in dem Garten prächtig.

Eine grüne Oase mitten in der Stadt ist der Garten der evangelischen Stadtkirche: Tomaten, Zucchini, Kürbisse, Salat, Kohl, Kräuter und Physalis gedeihen hier prächtig, die Sonne scheint in diesem Jahr reichlich, Schmetterlinge sind unterwegs, es summt und brummt. Das „Urban-Gardening“-Projekt auf der Grünfläche hinter der Kirche ist die Idee der evangelischen Pfarrerin Claudia Roloff, die die Fläche aufwerten wollte und nutzen will.  

Der Stadtkirchgarten war eigentlich für die 72- Stunden-Jugendaktion im vergangenen Jahr geplant. Als das nicht klappte, war die Projektidee schon so weit fortgeschritten, dass man sie trotzdem umsetzen wollte. Finanziert wurde der Bau der fünf Hochbeete und die Wasserauffang-Anlage durch  Innovationsmittel des Kirchenbezirks, der weitere Betrieb wird durch die Evangelische Erwachsenenbildung gewährleistet. 

Gegenseitige Hilfe

Die Pfadfinder des Martin-Bucer-Stammes zimmerten im zurückliegenden Frühjahr einmal drei Meter große Hochbeete, das Jugenddorf lieferte den Kompost, Setzlinge und Samen wurden zusammengetragen, auch das zweite Offenburger Urban-Gardening-Projekt am Minigolfplatz im Bürgerpark steuert Fachwissen und Pflanzen bei. 

- Anzeige -

Hinter dem Urban Gardening steht die Idee, versiegelte Flächen in der Stadt zu öffnen und gärtnerisch zu nutzen. „Wir wollen auch den eigenen Gemüseanbau in kleiner Form den Menschen näherbringen, Interesse wecken und  Bewusstsein dafür schaffen, woher das Essen kommt“, erklärt Johanna Mugabi, Bezirksbeauftragte für Flucht und Migration im evangelischen Dekanat. Sie macht selbst bei dem Projekt mit und freut sich, auch geflüchtete Menschen von der Idee begeistern zu können. „Sie haben bestimmte Kräuter oder Gewürze vermisst. Diese  hinter der Kirche  anzubauen, war ein guter Anknüpfungspunkt für sie, auch mit den Menschen hier in Kontakt zu kommen.“

Insgesamt gehören zwölf Es geht auch um das Gemeinschaftserleben, zusammen kümmert  man sich um die Beete, mindestens einmal am Tag muss jetzt im Sommer jemand zum Gießen kommen. Regenwasser schickt der Himmel, es wird von  der Stadtkirche in einen drei Meter hohen Wassertank an der Kirchenmauer geleitet. Gemeinsam wird auch der Lohn für die Mühe geerntet. Im vergangenen Jahr hat man sich getroffen, die Ernte verarbeitet und gemeinsam gegessen. Die am Projekt Beteiligten dürfen auch nach Bedarf selbst etwas  mitnehmen. „Den letzten Kohlkopf und Wirsing konnten wir noch im Winter ernten und verarbeiten“, berichtet Johanna Mugabi stolz. 

Start schon im Februar

Normalerweise trifft man sich an einem oder zwei Samstagen, bereitet die Beete vor und pflanzt die Setzlinge gemeinsam ein. In diesem Jahr wurde bereits im Februar mit der Gartenarbeit angefangen. „Die Tomaten, Salate, Physalis und Kürbisse sind selber gezogen, weil uns auch wichtig ist, dass kein gentechnisch verändertes Saatgut verwendet wird“, so die Gartenfreundin. 

Durch Corona ist allerdings auch im Kirchgarten-Projekt  einiges anders. Eine Whatsapp-Gruppe wurde gegründet, um die Mitglieder besser erreichen zu können und die zahlreichen Planungen zu koordinieren. Beim Unkrautzupfen dürfen nicht zu viele vor Ort sein, Abstandsregeln müssen eingehalten werden, gemeinsames Kochen und Essen wird wahrscheinlich ausfallen. 
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 47 Minuten
Auftakt
Das Lesen liegt wieder im Trend, sagen Buchhändler aus Offenburg. Die Corona-Krise hat viele Menschen wieder zur Literatur gezogen – und sogar weg von Online-Händlern wie Amazon.
vor 48 Minuten
Heidi Bange gibt Tipps für Sommerlektüre
Was das „Urlaubmachen“ angeht, ist  Heidi Bange sozusagen eine „Trendsetterin“: Früher gern und oft in ganz Europa unterwegs, genießt sie bereits seit fünfzehn Jahren die Sommer regelmäßig im heimischen Baden – und einer ihrer Tipps für den perfekten „Sommerurlaub zu Hause“ lautet: Ein tolles Buch...
vor 2 Stunden
Bis zu 70 Meter lange Schwergewichte
Die Vorbereitungen für einen spektakulären Schwertransport sind in vollem Gange: Die großen Propeller von Windrädern  müssen im Schneckentempo auf den Hohenlochen gefahren werden. Dabei geht’s auch mitten durch Zell.
vor 3 Stunden
Sehr viel Eigenleitung
Der Verein Radsportler Kinzigtal hat seine Anlage in der Au 5 (nahe des Ohlsbacher Fußballplatzes) aufgewertet. Mit einem Zuschuss der Gemeinde und viel Eigenleistung entstand eine neue Attraktion.
vor 3 Stunden
Ortschaftsrat stimmt Planung zu
Das lange gewünschte Projekt zwischen Unterentersbach und dem Kreisverkehr bei Biberach soll mehr Sicherheit bringen – nun stimmte der Ortschaftsrat einer Planung zu.
vor 4 Stunden
Offenburg
Die Hintergründe einer tätlichen Auseinandersetzung am frühen Dienstagabend in Offenburg sind noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
vor 4 Stunden
Unsere Abiturienten 2020
Leonie Oßwald (18) kommt aus Schutterwald und hat ihr Abitur an den Klosterschulen Unserer Lieben Frau in Offenburg gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Kunst, Latein und Biologie. Zu ihren Hobbys zählt die 18-Jährige das Zeichnen, Freunde treffen und Jugendarbeit.
vor 4 Stunden
Der Kinzigtäler
Ihr müsst dem Volk aus Maul schauen. Reformator Martin Luther hat eine Reihe geflügelter Worte geschaffen, die noch heute in aller Munde sind. Er meinte damit, sich die Sorgen und Nöte der Menschen anzuhören, um diese zu verstehen. Wer sich im Gengenbacher Oberdorf umhört, der kann einiges erleben...
vor 6 Stunden
Ein Blues, der Freude bringt
Bei den Sommerkonzerten in Emmas Seegarten trat die Band „Blues World“ auf. Die Musiker interpretierten die guten alten Songs facettenreich und scharfkantig.
vor 6 Stunden
Gedenken an Pfarrer und Wohltäter
Mit der Enthüllung des restaurierten Gedenksteins des früheren Pfarrers Franz Sales Ries fand die erste öffentliche Veranstaltung nach dem Corona-Lockdown in Ebersweier statt. 
vor 8 Stunden
Diese Masche kommt gut an
Mit dem Verkauf von Strick- und Häkelarbeiten erwirtschaften Andrea Tolle und Claudia Ruf seit Jahren schöne Geldbeträge für den guten Zweck – jetzt war wieder eine Spendenübergabe.
vor 9 Stunden
Unter den besten 30 „Firmen“
Insgesamt 8000 Euro Preisgeld winken: Das Schülercafé „Wonderland“ an der Theodor-Heuss-Realschule hat es beim Bundes-Schülerfirmen-Contest unter die Top-30 geschafft. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...