Rat gibt grünes Licht für ein besonders gestaltetes Feld

Urnengräber für Windschläg

Autor: 
Karl Joggerst
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2018

Skizze des geplanten neuen Grabfeldes. ©Ortsverwaltung Windschläg

Einstimmig sprachen sich die Ortschaftsräte für ein weiteres Urnengrabfeld aus – mit historischen Grabkreuzen darin.

Die Ortsverwaltung wird auf einer Freifläche auf dem Friedhof ein weiteres Urnengrabfeld mit cirka 22 Plätzen anlegen, in diesem sollen auch historische Grabkreuze integriert werden. Mit dem Anlegen dieses geplanten Grabfeldes soll an das frühere Aussehen des Friedhofes erinnert und der Wandel dokumentiert werden, so Ortsvorsteher Ludwig Gütle in der Sitzung des Ortschaftsrats am Mittwoch.

- Anzeige -

Bereits beraten

Schon im Juli hatte man erstmals darüber beraten, dabei kristallisierten sich einige gestalterische Vorschläge heraus. In der jüngsten Sitzung wurde ein überarbeiteter Gestaltungsplan einstimmig verabschiedet. Das Grabfeld soll in der Nähe des Friedhofkreuzes, hinter der Reihe der Pfarrergräber und den Gräbern der Luftangriffsopfer vom 27. November 1944 angelegt werden, die Pflegekosten der Grabanlage übernimmt die Ortsverwaltung.
Bei der neuen Grabanlage handelt es sich um eine für Angehörige »pflegefreie Grab­art«, die Fläche wird mit Rasen überwachsen. Ähnlich wie bei der Baumbestattungsfläche soll pro Grab eine Steinplatte mit Namen und Lebens-Daten tief genug in den Rasen eingelassen werden, so dass dieser problemlos gemäht werden kann. Von den ursprünglich geplanten cirka 70 Zentimeter hohen »Totenbrettern« aus Holz, die im Aussehen an historische Grabkreuze angelehnt waren, hat man aus pflegerischen Gründen Abstand genommen.
Die Ablage von Blumen- und Grabschmuck sowie eine individuelle Bepflanzung ist nicht gestattet. Ortsvorsteher Ludwig Gütle zeigte allerdings Verständnis, dass Angehörige »gelegentlich Blumen oder Gegenstände am Grab ablegen die beim Mähen beiseitegelegt werden«. Des weiteren sollen nur biologisch abbaubare Urnen verwendet werden, die in Gräbern mit einer Laufzeit von 20 Jahren beigesetzt werden.
Die historischen Holzkreuze werden längs eines Weges derart aufgestellt, dass die Namen gut lesbar sind. Derzeit werden die alten Holzkreuze, die von Windschläger Familien zur Verfügung gestellt wurden, restauriert. In dem für das Urnengrabfeld vorgesehen Fläche liegt auch ein »erhaltenswertes Grab«. Es handelt sich dabei um die Ruhestätte des 1974 verstorbenen Unternehmers Herbert Oehler.
Die TBO legt die Erstanlage an und übernimmt die anfallenden Kosten. Eine Eibenhecke trennt das neue Grabfeld ab, integriert werden zwei Bäume – die Baumart wird noch festgelegt – sowie eine Sitzbank. Die Zugangswege werden eine wassergebundene Wegedecke erhalten. Begonnen werden soll noch in diesem Herbst.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Streifzug durch die Jahrhunderte
Bildhaft zelebrierte der Musikverein Ebersweier bei seinem Frühlingskonzert musikalische Geschichte(n) und Landschaften. Taktvoll und stilsicher führte der neue Dirigent Markus Frieß über Zeit- und Ländergrenzen hinweg.
vor 3 Stunden
Offenburg
Eine 36-Jährige Frau hat im Verlauf des Montagnachmittags in einem Offenburger Lokal zunächst eine andere Frau mit Schlägen und dann mit Pfefferspray attackiert. Mehrere Gäste wurden verletzt, gegen die 36-Jährige läuft nun ein Verfahren.
vor 6 Stunden
Poesie auf hohem Niveau
Mit einem hauchdünnen Vorsprung gewann Philipp Herold aus Heidelberg im Finale den »VIA Poetry Slam de Luxe« vor Tom Candussi aus Wien. Sein Namensvetter, Moderator Philipp Stroh, feierte seinen 30. Geburtstag.  
vor 7 Stunden
110 Wohnungen
Das Millionenprojekt im Seidenfaden nimmt Formen an: Seit einem Jahr baut die Stadtbau an ihrem Großprojekt mit fünf Mietshäusern. Der Rohbau soll Ende Juni fertig sein. Wann die Mieter einziehen können und was in dem Wohngebiet noch entstehen soll.
vor 8 Stunden
Gemeinderat
Der Auftrag zur Durchführung eines Planungswettbewerbs fürs Durbacher Stadion­areal ist vergeben. Die Planer sollen allerdings erst tätig werden, wenn geklärt ist, ob das Regierungspräsidium der Erweiterung des Sanierungsgebiets im Rahmen des Landessanierungsprogramms zustimmt.
vor 10 Stunden
Hubert-Burda-Grundschule
Die Lesekrott 2019 heißt Vincent. Beim großen Lese-Wettbewerb der Hubert-Burda-Grundschule in Fessenbach konnte der Drittklässler überzeugen, aber auch viele andere Kinder.
vor 10 Stunden
Ehrungen beim Osterkonzert Unterharmersbach
Roland Bodmer, Vizepräsident des Chorverbandes Kinzigtal, ehrte beim Osterkonzert des MGV »Liederkranz« Unterharmersbach zwei Tenorsänger, die zusammen 105 Jahre beim »Liederkranz« singen.
vor 10 Stunden
Festzelt und viel Musik am 30. April
Während der Brauch des Maibaumstellens sich bereits im 16. Jahrhundert entwickelte, feiert diese Tradition in Oberharmersbach ein vergleichsweise junges zehnjähriges Jubiläum. Aber: In diesem Jahr wird rund um den Maibaum groß gefeiert.
vor 10 Stunden
Gengenbach: Kunst im Wald
Kunst im Freien, Kunst zum Verweilen, zum Nachdenken und ins Gespräch kommen – das bietet wieder eine ganz besondere Ausstellung in Gengenbach von Mai 2019 bis April 2021. 
vor 10 Stunden
MGV Unterharmersbach singt vor voller Halle
Jauchzende Frauen, tief raunende Männer und inspirierend begleitende Instrumentalisten verliehen am Sonntagabend beim Osterkonzert des MGV »Liederkranz« in der Schwarzwaldhalle Unterharmersbach einem traumhaften Ostertag die finale Vollendung.
vor 18 Stunden
Versammlung der Feuerhexen Ebersweier
Die Ebersweierer Feuerhexen wollen 2020 einen neuen Hexenbaum präsentieren und außerdem besser auf ihre Kleidung achten. Das sind zwei Erkenntnisse aus der Generalversammlung. 
vor 20 Stunden
Elektronische Auswertung
Rund 2500 Ostereier fanden beim Eierschießen ihre Abnehmer. Im Schützenhaus herrschte Andrang wie nie zuvor. Auch Bürgermeister Martin Holschuh versuchte sich erfolgreich am Luftgewehr.