Ende nach 20 Jahren

Verein "Kleinkunst" Gengenbach bot Abschiedsgala

Autor: 
Erich Fakler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Oktober 2019

(Bild 1/4) Der Verein „Kleinkunst“ Gengenbach tritt nach 20 Jahren von der Bühne ab. Foto oben (von links): Ein Teil der langjährigen Akteure Hannelore Würz, Magritt Schilli, Vorsitzende Christa Indruch, Marianne Schnepp und Sigrid Voigt. ©Erich Fakler

Das fantastische Trio „Unikat und Zipfel“, die tiefsinnige Erzählerin Sigrid Voigt sowie die hintergründige Agnes Müller mit ihrem Gitarrenbegleiter Martin Weinacker gestalteten in der Stadthalle den letzten Veranstaltungsabend von Kleinkunst Gengenbach.

Der finale Abschiedsabend des Vereins „Kleinkunst“ Gengenbach“ wird ein lange nachwirkendes Ereignis bleiben. Die Künstler waren in den vergangenen 20 Jahren häufig auf der Bühne des Kleinkunstvereins zu bewundern, doch niemals in dieser Zusammensetzung. Am Freitagabend vertrieben Armin und Gaby Heuberger mit ihrem Schlagzeuger Tobias Zipfel schnell den Hauch von Wehmut, die Christa Indruch bei ihrer Begrüßung nicht ganz unterdrücken konnte. Die Besucher, es waren überwiegend Frauen, in der gut gefüllten Stadthalle spürten, wie viel Herzblut Christa Indruch und ihre Mitstreiterinnen in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten in dieses Kleinkunstprojekt investiert hatten.

Eine davon stand am Freitagabend selbst im Rampenlicht: Sigrid Voigt. Als sie nach dem Auge und Ohr faszinierenden Auftritt von „Unikat und Zipfel“ in den Spot des konzentrierten Scheinwerferlichtes trat, war man schon gespannt, wie sie es mit ihren Märchen und Geschichten schaffen würde, gegenüber der soeben erlebten faszinierenden Musikshow die ungeteilte Aufmerksamkeit zu erhalten. Doch sie brauchte nur wenige Sätze und wenige Klanginstrumente und schon umgab die begnadete Erzählerin und ihr Publikum ein dichter Kokon aus Mystik und fernöstlicher Vergangenheit.

„Beißende Satire“

Auch wenn sie schon seit acht Jahren nicht mehr in Gengenbach wohnt, so betrat mit Agnes Müller eine seit vielen Jahren der Gengenbacher Fasend und Kleinkunst verbundene Künstlerin die Bühne. Martin Weinacker begleitete sie aufmerksam an der Gitarre. Vom melancholischen Rückblick auf Lust und Leben in Gengenbach bis zur beißenden Satire auf die Rolle der Frau entrollte die vielseitige Künstlerin die Bandbreite ihrer kreativen Persönlichkeit. Voller Melancholie besang sie einleitend Rainer Maria Rilkes „Herbsttag“ mit dem prophetischen Vers „Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben“.

- Anzeige -

Voller Selbstironie besingt sie gar eigene künstlerische Erfahrungen: „Talent ist da, aber es gibt für nix ä Garantie.“ Und zielsicher hat sie den Nerv der Frauen getroffen, wenn diese lustvoll ihren Liedrefrain mitsingen: „Baby, lass’ mich deine Hausfrau sein, überlass’ mir alle Arbeit, dann bin ich dein. Nie hab’ ich was so heiß begehrt, stell mich hinter deinen Herd!“

Nach ihrem zwölf Liedern erntet die authentische Künstlerin Juhu-Rufe und langen Beifall. „Unikat“ hatte den Abend eröffnet und dem Duo gehörte auch das Finale. War sie zur Eröffnung noch die „Lady in red“ , so trug Gaby Heuberger zum Abschluss das kleine Schwarze mit Glitzereffekt. Und auch musikalisch funkelten und glitzerten noch einmal Stimme, Piano und Schlagwerk in perfektem Zusammenspiel. Mit ihrer erotisch rauchigen Stimme,  einer rhythmisch geladenen Körperspannung und  eleganter Laszivität bis in die Fingerspitzen vermittelt Gaby Heuberger jedem Zuhörer das Gefühl, nur für ihn zu singen.

„Gute Nacht, Freunde“

Während ihr Mann Armin am Piano und Tobias Zipfel zu „Dance, dance“ sich ein instrumentales Duell liefern, zeigt die Sängerin, dass sie auch tanzen kann. Mit „Just a perfect day“ von Lou Reed bringt sie Stimmung und Programm des Abends auf den Punkt. Es war ein perfekter Abend. „Jetzt nehmen wir einfach Abschied“, beschied Christa Indruch. „Gute Nacht Freunde“ von Reinhard Mey umschlang dann Publikum und Akteure  warm und dicht. Um 23.30 Uhr war „Kleinkunst“ Gengenbach Geschichte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 3 Minuten
Sitzung
Mit Jahresberichten der Kindertagesstätte (Kita) und der Technischen Betriebe Offenburg (TBO) war die Tagesordnung der öffentlichen Ortschaftsratssitzung in Waltersweier am vergangenen Dienstag schnell erledigt.
vor 18 Stunden
Bürgerschaftliches Engagement
Die kleine Bücherei im Bühler Dorfzentrum: Bei einem geplanten öffentlichen Bücherregal in Bühl kommt bürgerschaftliches Engagement zum Tragen.
vor 21 Stunden
Glosse von Otmar Hansert
Was ist richtig? Weihnachtsplätzchen? Springerli? Weihnachtstbackprodukte? Jahresendzeitgebäck? Natürlich Bredlii! Otmar Hansert schreibt in seiner aktuellen Kolumne über Weihnachtsgebäck. %
vor 21 Stunden
Krippenausstellung im Museum
Unter dem Titel „Euch ist ein Kind geboren“ präsentiert das Museum im Ritterhaus in diesem Jahr wieder eine Krippenausstellung. In einer neunteiligen Serie stellen wir einige der schönsten Exponate vor. Heute ist die Krippe aus Ton von Rudi Rothenberger an der Reihe. Er hat als Kulisse das Kloster...
Nico Wacker (Mitte, weißes Hemd) Gerhard und Christa Sutter (Fünfter und Vierte von rechts) und ihr Sohn Gerry Sutter (Fünfter von links) vom Verein „Menschenliebe“ sind im August nach Uganda in Afrika gereist, um bestehende Einrichtungen in Augenschein zu nehmen und neue Projekte zu initiieren.
vor 22 Stunden
Besser Bedingungen bei Wasser, Hygiene und Sanitär
Der Verein „Menschenliebe“ mit Sitz in Offenburg hilft seit 15 Jahren mit verschiedenen Projekten die Lebensqualität im zentralafrikanischen Staat Uganda zu verbessern. Dazu gehören Brunnen, Krankenstationen und Sachspenden. Im Sommer haben sich drei Vorstandsmitglieder die Situation vor Ort...
vor 23 Stunden
Offenburger Weihnachtsmarkt
Die Eislaufbahn und der Offenburger Weihnachtsmarkt gehören zusammen. Seit 13 Jahren gibt es die Schlittschuhbahn unter freiem Himmel bereits. Besitzer Thomas Hein, der insgesamt 33 Bahnen bundesweit hat, zieht Bilanz. 
Ortsvorsteher Willi Wunsch (links) übergab zum Abschied Geschenke an Gemeindearbeiter und Hausmeister Josef Fey. Für Feys Frau Renate gab es Blumen.
14.12.2019
„Du hinterlässt große Fußstapfen“
Eine personifizierte Zell-Weierbacher Institution geht zum Jahresende in den Ruhestand. Zum dritten Mal diese Woche wurde Josef Fey am Mittwochabend verabschiedet, diesmal im Ortschaftsrat. 48 Jahre war er unter anderem bei der Gemeinde beschäftigt.
14.12.2019
Offenburg
Diese Woche flüstert OT-Lokalredakteur Florian Pflüger.
14.12.2019
Offenburg
Die Pläne zur Entwicklung der Oststadtschulen wurden im Schul- und Sportausschuss von allen Fraktionen gelobt. Sogar die Aufnahme eines Darlehens über zehn Millionen Euro fand Zustimmung. Doch es gibt ein großes Aber.
14.12.2019
Offenburg
Neun Ehrenamtliche haben nach ihrer Ausbildung im Hospizverein Offenburg bei einer Feierstunde  ihre Zertifikate erhalten.  
14.12.2019
250 Jahre alt
Der Zeller Katholische Kirchenchor freut sich auf sein Jubiläum und auch das Festkonzert, das am Sonntag, 15. Dezember, in der Stadtpfarrkirche stattfindet. Aufgeführt wird das Weihnachts­oratorium von Camille Saint-Saëns.
14.12.2019
Straßburger Duo
Daniela Tsekova und Frank van Lamsweerde sind beim Jahresabschlusskonzert der Reihe „Kammermusik an der Kinzig“ aufgetreten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    12.12.2019
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.