TBO weitet Einsatzgebiet aus

Verkehrsausschuss befürwortet Pläne für Winterdienst

Autor: 
Volker Gegg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Mai 2019

Die TBO sollen künftig auch für den Winterdienst in Griesheim, Bohlsbach und Bühl verantwortlich sein. ©Archivfoto

Beim Winterdienst weniger Salz benötigen ist das Ziel. Laut Votum des Verkehrsausschusses sollen in naher Zukunft auch die Straßen von Bohlsbach, Griesheim und Bühl vom TBO-Winterdienst profitieren, der die salzsparende Sole-Technik gewährleistet.

Es ist zwar noch ein paar Monate Zeit, aber der nächste Winter kommt bestimmt und damit auch der nötige Winterdienst, um Straßen, Fahrradwege und Gehwege sicher zu halten. In der letzten Sitzung des Verkehrsausschusses vergangene Woche im Technischen Rathaus stand der Sachstandsbericht zum Winterdienst 2020 auf der Tagesordnung. Zu viel Salz auf den winterlichen Straßen beschert der Fahrbahn nicht nur eine helle Schicht, sondern schadet auch der Umwelt. 

Seit dem Jahr 2011 wurde der komplette Fuhrpark der TBO nach und nach modifiziert. Zum einen wurden die Fahrzeuge erneuert, zum anderen wurde der Standard bezüglich der Streutechnik (FS 30 – Sole) aufgerüstet. In naher  Zukunft sollen die TBO auch für den Winterdienst in den Ortsteilen Bühl, Griesheim und Bohlsbach verantwortlich sein. Dann sollen auch dort die winterlichen Straßen mit einer Salzsole – dosiert nach den jeweiligen Anforderungen – behandelt werden. 

Noch externe Anbieter

Bühl, Griesheim und Bohlsbach werden beim Winterdienst derzeit noch von externen Anbietern betreut. Ab dem Winter 2020/2021 sollen die drei Ortsteile laut Verwaltungsvorschlag von den TBO betreut werden. Grund dafür: Die externen Anbieter haben nicht die Technik und nicht die Möglichkeit, die winterlichen Straßen differenziert mit Sole zu behandeln. »Und mit dieser Technik und mit der Salz-Sole sparen wir über 70 Prozent an Salz«, sagte Bernhard Mußler, städtischer Abteilungsleiter Straßen und Brücken, vor den Ausschussmitgliedern. 

- Anzeige -

»Auch Haftungsgründe«

»Es sind aber auch Haftungsgründe, die uns bewogen haben, den Winterdienst in die Hände der TBO zu geben«, sagte Baubürgermeister Oliver Martini. Nicht ändern wird sich aber, wie Mussler betonte, der Winterdienst der örtlichen Bauhöfe. In Rammersweier, Zell-Weierbach, Fessenbach und Zunsweier werden weiterhin die Bauhöfe der Ortsverwaltungen für den Winterdienst verantwortlich sein. Zu deren Arbeit gehört der Winterdienst, wo die TBO mit ihren Straßenräumfahrzeugen nicht hinkommen. »Der Winterdienst hat sich bisher bewährt, auch wenn im Rebland gerade bei stärkeren Steigungen auch noch Split verwendet werden muss«, lobte Zell-Weierbachs Ortsvorsteher Willi Wunsch (CDU). Wunsch stellte gleich noch einen Antrag – eine Ersatzbeschaffung für den in die Jahre gekommenen Ladog, der in Zell-Weierbach auch für den Winterdienst benötigt wird, »am besten so ein Fahrzeug wie in Fessenbach, der hat eine bessere Leistung«, so Wunsch. 

»Ich finde es gut, dass dank ausgereifter Technik nur so viel Salz benötigt wird wie unbedingt nötig«, sagte SPD-Stadtrat Heinz Hättig während Ingo Eisenbeiß, Fraktionssprecher der Grünen, hervorhob, dass die digitale Dokumentationspflicht sowie die GPS-Ortung dazu führt, weiter Salz beim Winterdienst einzusparen. 

Angi Morstadt von den Freien Wählern regte dagegen an, statt einer Fahrzeug-Neubeschaffung in Zell-Weierbach eine Kooperation mit Fessenbach einzugehen. »Geht leider nicht. Wie gesagt, beide Ortsverwaltungen benötigen ihr Fahrzeug auch außerhalb des Winterdienstes. Und auch im Winterdienst wäre ein Fahrzeug für beide Ortsteile zu wenig, weil die jeweils vorgegebenen Zeiten, in denen die Straßen freigehalten werden müssen, vorgeschrieben sind«, antwortete Martini auf den Freie-Wähler-Vorschlag. 

Silvano Zampolli (FDP) konnte ebenfalls mit dem Verwaltungsvorschlag mitgehen, da bereits die bisher beauftragten Winterdienst-Unternehmen in Bühl, Griesheim und Bohlsbach über die Vorgehensweise schon informiert wurden, wie Baubürgermeister Oliver Martini bestätigte. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 16 Stunden
Offenburg
In der Offenburger Oststadt sind 28 Fahrzeuge und Gebäude beschmiert worden. Am Samstagmorgen nahm die Polizei nach einem Zeugenhinweis einen 32-Jährigen fest, der nun in Tatverdacht steht.
vor 20 Stunden
Offenburg
Der Bürger bittet – und der Amtsschimmel wiehert. Wer gedacht hat, diese Zeiten sind in Offenburg vorbei, wurde diese Woche eines Besseren belehrt. 
Einblicke: Der geschäftsführende Gesellschafter Frank Stetter (rechts) erläuterte 20 OT-Lesern die Bierherstellung im Brauwerk Baden. Neben der Produktion sind dort auch eine Brauereigaststätte und ein Biergarten angesiedelt, in dem auch das Foto aufgenommen worden ist. Links im Bild: OT-Lokalredakteur Florian Pflüger.
vor 23 Stunden
OT-Sommeraktion »Offenes Werkstor« (9)
Wie aus Malz und Hopfen Bier mit ganz unterschiedlichem Geschmack entsteht, haben 20 OT-Leser im Rahmen der Sommeraktion »Offenes Werkstor« im Brauwerk Baden erfahren. Dabei lernten sie den hochmodernen Produktionsablauf genauso kennen wie das Sortiment, das die Kronenbrauerei im dritten Jahr nach...
Michael Wald, der morgen 70 wird, war als Ingenieur beim Land beschäftigt und im Personalrat engagiert.
17.08.2019
Jubilar blickt zurück und sagt, worauf es ankommt
Am Sonntag feiert Michael Wald seinen 70. Geburtstag. Der »überzeugte Baden-Württemberger«, als der er sich selbst bezeichnet, ist auch ein leidenschaftlicher Fotograf.
17.08.2019
Ferienprogramm
Im Rahmen des Kinderferienprogramms in Biberach trafen sich zwölf Kinder und Jugendliche beim Jugendrotkreuz Biberach. JRK-Gruppenleiterin Kerstin Gießler hatte mit sechs JRK-Mitgliedern einen spannenden Nachmittag vorbereitet.
17.08.2019
Lösungsansätze vorhanden
Trockenheit und Eschentriebsterben bereiten Offenburgs Forstrevierleitern Sorge. Dabei gibt es durchaus Unterschiede zwischen Au- und Bergwald. Und immerhin gibt es Ansätze, den Herausforderungen zu begegnen.
17.08.2019
Nachbarschaftshaus eingeweiht
Das Nachbarschaftshaus in Biberach ist nun offiziell eingeweiht. In dem Gebäude auf dem »Alten Sportplatz« ist eine Tagespflege, eine ambulant betreute Wohngruppe sowie der Verein »Hilfe von Haus zu Haus« untergebracht. Betreutes Wohnen und ein Kindergarten werden das Mehrgenerationen-Areal...
Christian Al Charif und Anna-Maria Brosch freuen sich aufs Sommerlager. Die Kissen für alle Teilnehmer sind beim letztjährigen Lager entstanden.Christian Al Charif und Anna-Maria Brosch freuen sich aufs Sommerlager. Die Kissen für alle Teilnehmer sind beim letztjährigen Lager entstanden.
17.08.2019
Farbschlacht und Liederabend
Sommerzeit ist Lagerzeit. Auch die katholische Junge Gemeinde (KJG) von Sankt Fidelis packt wieder die Reisetaschen fürs Sommerlager vom 27. August bis 6. September. Einige wenige freie Plätze gibt es noch.
Schülerinnen Lina Bagorda und Jana Schwab sowie Mutter Martina, Kristina Förtsch und Frau Yildiz während der Diskussion nach der Vorführung.
17.08.2019
Film »Ich zeig Dir was« im »Forum«-Kino vorgeführt
Ein Film, gemacht von Schülerinnen: »Ich zeig Dir was« feierte Premiere im Offenburger »Forum«-Kino.
17.08.2019
Gewerbegebiet Kinzigpark I
Die SPD Berghaupten will die Offenlage der Bebauungsplanänderung für das Interkommunale Gewerbegebiet »Kinzigpark I« nutzen, um sich für mehr Umweltschutz einzusetzen. »Der ursprünglich geplante Grünstreifen Richtung Berghaupten wird auf einer Länge von 800 Metern ganz gestrichen. Er bleibt nur im...
Bester Laune waren die Teilnehmer der Planwagenfahrt durch die Rammersweierer Reben. Links vorne ist Weinprobensprecher Bernhard Näger zu sehen, der viel Wissenswertes über den Weinbau vermittelte.
17.08.2019
Gelungene Premiere in den Reben
Zu einer Rundfahrt mit Planwagen durch die Rammersweierer Weinberge mit Roland Wußler aus Gengenbach-Reichenbach hatte die Winzergenossenschaft Rammersweier kürzlich erstmals eingeladen. 
Zum 104. Geburtstag von Georg Katz kamen auch die Urenkel Maya und Jasper aus Dießen am Ammersee nach Ortenberg.
17.08.2019
Sein großer Wunsch: der Aufstieg des VfB
Der Bühnenstar Johannes Heesters wurde 108 Jahre alt – und in Ortenberg gibt es einen Mann, der ihm heftig nacheifert: Georg Katz ist am Mittwoch 104 Jahre alt geworden. Der Jubilar lebt im Sono-Seniorenheim Sternenmatt in der Wohngruppe »Storchennest«. Dort hat er auch seinen Ehrentag mit Freunden...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.