Offenburg

Vernissage von »Die Heiterkeit des Singens« im KiK

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Februar 2017

Selbst im Sucher der Kamera: Fotograf Wilfried Beege (rechts) beantwortete bei der Vernissage zu seiner Ausstellung im KiK die Fragen von Moderator Stefan Böhm. ©Stephan Hund

Es war so voll wie immer an den Abenden, an denen im KiK »Querbeet« gesungen wird. Kein Wunder – schließlich wurde zur Vernissage mit Fotografien unter dem Titel »Die Heiterkeit des Singens: Querbeet im Bild« geladen. Für Fotograf Wilfried Beege markierte der Abend sogar einen Neustart.

Eigentlich war alles wie immer: ein voller Raum, fröhliche Gesichter, begleiteter Gesang. Dieses Mal hingen allerdings Bilder an der Wand im KiK, die die Sänger zusätzlich zeigten. Man feierte die Vernissage von Wilfried Beeges Porträts. Unter dem Titel »Die Heiterkeit des Singens: Querbeet im Bild« wurden 15 Großformate und 30 Miniaturen vorgestellt.

Doch sie genauer zu betrachten, war zunächst kaum möglich. Stefan Böhm, der bei den Queerbeet-Treffen Gitarre spielt, musste sich etwas überlegen, um die Besucher von ihren Stühlen wegzulocken, damit die Vernissage-Gäste die Fotos auch von Nahem betrachten konnten. Lied, Reden, Lied, Sekt, Gugelhupf und ab ins Nebenzimmer, lautete deshalb sein Plan.

In seiner Hinführung an den Künstler brachte Böhm die Vernissage-Gäste einige Male zum Lachen. Er wollte nämlich Beeges Assoziationen zu verschiedenen Liedtiteln – tiefenpsychologisch interpretiert, versteht sich. »Im Märzen der Bauer« hieß der erste Titel, und Beege plagte prompt das schlechte Gewissen, weil er seinen Garten vernachlässigt hatte. Dabei spielte Böhm auf die Herkunft des Liedes an; es stammt aus dem Sudetenland, wo Beege 1944 geboren wurde. Da hatte der Fotograf zumindest die Spur, dass es biografisch weitergehen könnte. Tat es auch, es führte über die wilden '68 nach Offenburg. Und woran sollte »Itsy Bitsy Teenie Weenie Honolulu Strand Bikini ...« erinnern? Der Künstler aus Urloffen hatte spontan nur die Antwort parat, dass er Mädchen im Bikini »rauf und runter« fotografiert hatte. Zu den »schönsten Mädchen und schönsten Stränden« führten ihn seine Reisen, zitierte Böhm den Künstler. Der wollte wissen, wo er denn diesen Spruch aufgegabelt habe. »Von deiner Homepage«, antwortete Böhm zur Erheiterung des Publikums.

Singen wirkt verjüngend

- Anzeige -

Auch im Ruhestand könne er das Fotografien nicht lassen, betonte der frühere Burda-Fotograf mit Spitzname Bee Gee. »Deshalb schnappe ich mir eben euch«, sagte er. Er nutze den umstand, dass bei Events immer etwas los ist, zu seinem Vorteil – nämlich um möglichst unauffällig zu fotografieren. Er wisse nicht, ob es immer gelänge, aber in dem Moment, in dem er jemanden fotografiert, bemerke der dies meist nicht.

Die Vernissage bezeichnete er für sich persönlich auch als Wendepunkt. Nachdem der Spinnereiverein nicht wie geplant das namensgebende Gebäude als Kreativzentrum ausbauen kann, musste man sich neu sortieren. Wie es genau weitergehen soll, kristallisiert sich vermutlich bei der Hauptversammlung am 3. März heraus. Für ihn und drei weitere Fotografen steht jedoch fest, dass sie sich als Kollegen zusammentun: »Feedback in einer kleinen Gruppe ist sehr wertvoll.« Auch Themen suche man gemeinsam.
Dirigentin Mechthild Fuchs machte noch einmal auf die entstressende und verjüngende Wirkung des Singens aufmerksam. Dass nach dem Singen weniger Stresshormone im Speichel gemessen würden, sei ja hinreichend bekannt. »Man kommt auch mit sich in Einklang, das sieht man auf den Bildern«, sagte Fuchs. Verrückt, vergnügt, konzentriert – so sehen die Sänger darauf aus. So entspannt könnten sie beim Querbeetsingen auch deshalb mitmachen, weil es kein Anspruchsniveau gebe: Es reiche die eigene Stimme. Und Fuchs hat festgestellt: »Es gibt es nicht, dass das nicht gut klingt.«

Erlös für neuen Verstärker

Die Bilder sind übrigens käuflich, die kleinen Formate gibt es für zehn, die großen für 100 Euro. Damit sollen zum einen die Kosten gedeckt werden, zum anderen hofft Bee-Gee aber auch darauf, dass ein bisschen Geld zusammenkommt für das Queerbeetsingen: »Dann könnten wir vielleicht einen neuen Verstärker anschaffen, der alte krächzt arg.«

◼ Die Ausstellung von Wilfried Beege ist bis 18. März im KiK in der Weingartenstraße 34c zu sehen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Neuer Pächter
vor 2 Stunden
Bora Cengiz kümmert sich im Offenburger Freizeitbad Stegermatt darum, dass jeder Besucher auch kulinarisch auf seine Kosten kommt. Der 34-Jährige betreibt die »Cengiz Schwimmbadgastronomie« und ist in der Ortenau kein unbeschriebenes Blatt mehr. 
»Unwürdiges Hickhack«
vor 2 Stunden
SPD-Chef Jochen Ficht meldet sich erneut zum vorgeschlagenen »Bürgerdiaolog« des von der SPD und den Grünen unterstützten Kandidaten Harald Rau zu Wort und reagiert damit erneut auf OB-Kandidat Marco Steffens (CDU). 
Weitere Vorfälle in Offenburg
vor 4 Stunden
Ein 25-Jähriger ist am frühen Dienstagmorgen im Offenburger Pfählerpark von zwei noch Unbekannten mit Glasflaschen traktiert worden. Erst in der vergangenen Woche berichtete die Polizei von 114 Strafverfahren, die sie seit dem 9. Juli in einem Schwerpunkteinsatz im Park in der Nähe des Bahnhofs...
Wie geht's am Gifiz weiter?
vor 8 Stunden
Bewirtschaftetes Strandbad oder Naturbad? Die Gifizbad-Initiative, die 5555 Unterschriften für den Erhalt des Strandbads gesammelt hat, möchte von den Kandidaten für die OB-Wahl in Offenburg wissen, wie sie zur Zukunft des Gifizsees stehen.  
Reaktion auf SPD-Kritik
vor 9 Stunden
OB-Kandidat Marco Steffens (CDU) meldet sich nach der Kritik von SPD-Chef Jochen Ficht an seiner Person zu Wort. Ortschaftsrat Wolfgang Schrötter wiederum kritisiert den Vorstoß der SPD als »unwürdiges Hickhack«.   
DFB-Pokalspiel
vor 11 Stunden
Auch im Pokalspiel des 1. FC Nürnberg gegen den SV Linx am Samstag in Kehl wird er »seinem« Club die Daumen drücken. Dies, obwohl er sich als einen guten Freund von Eric Ehle, dem sportlichen Leiter des Oberligisten, bezeichnet. Bei dem »Edelfan« des 1. FC Nürnberg handelt es sich um den 66-...
Neuer Versuch
vor 16 Stunden
Das Thema Austrägersuche und Verteilen des Mitteilungsblatts ist im Rammersweierer Ortschaftsrat breit diskutiert worden. Heraus kam, dass die Blätter ab Herbst probeweise für zunächst ein Jahr einmal monatlich als Appetitanreger an alle Haushalte verteilt werden sollen.
Erlös dient Fortführung der Arbeit
vor 16 Stunden
In genau einem Monat, am 14. September, wird am Hohberger Schützenhaus wieder der Benefizlauf von »Afridunga« zugunsten des kenianischen Partnerprojekts »Sheryl’s Orphans Children Home« gestartet.  
Offenes Werkstor
vor 16 Stunden
Wer drin ist, will aus diesem Gefängnis nicht mehr raus: 41 Leser besichtigten im Rahmen der OT-Aktion »Offenes Werkstor« das Hotel ­»Liberty« in der alten JVA. Sie waren begeistert, mit wie viel Herzblut und wie hochwertig bis ins allerkleinste Detail die Investoren Christian und Dietmar Funk aus...
Neuried-Altenheim
vor 16 Stunden
Eine atemberaubende Ballonfahrt über den Sommerhimmel des Rieds erlebten die Teilnehmer beim Tauziehfest auf dem Festplatz in Altenheim. Ludwig und Elke Vogel aus Haslach hatten sich das Erlebnis zur silbernen Hochzeit geschenkt.
Sanierung Ortsdurchfahrt Unterharmersbach
vor 16 Stunden
Die Bauarbeiten, die seit rund drei Monaten unter Vollsperrung in der Ortsdurchfahrt Unterharmersbach laufen, liegen voll im Zeitplan. Am 5. September, so Ortsvorsteher Hans-Peter Wagner, soll der Verkehr in diesem Bereich wieder auf der L 94 rollen. Auch die Kilwi kann stattfinden, allerdings gibt...
Turnier in Altenheim
vor 23 Stunden
Das Spektakulärste kam zum Schluss: Die diesjährige Riedwoche ist am Samstagabend mit dem nur alle zwei Jahre stattfindenden Ballonglühen im Rahmen des Tauziehfests zuende gegangen. Mehr Besucher als in den vergangenen Jahren ließen sich von zur Musik leuchtenden und »tanzenden« Ballonen...