Am Montag Radrundfahrt zum Thema

Verwaltung Schutterwald will Regiejagd unter TBO-Führung

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Oktober 2019

Rehe schädigen durch Verbiss die Bäume im Schutterwälder Wald. Die Verpachtung an vier Jäger konnte den Bestand nicht wie gewünscht eindämmen, die TBO sollen nun übernehmen. ©Archiv

Die Verwaltung will im Schutterwälder Forst ab 2020 eine Regiejagd unter Führung der TBO Offenburg. Die Verpachtung von drei Jagdbezirken an vier Jäger habe sich nicht bewährt. Die Wildschäden seien hoch. Die Räte sehen das differenziert.

Der umfangreichste Punkt am Mittwoch im Gemeinderat Schutterwald war eine Information zum Thema Jagd. Heute gibt es eine Fahrradrundfahrt zur Information für alle Interessierten (siehe Hintergrund I). Eine Entscheidung im Rat soll Anfang November fallen.

Die Meinung von Bürgermeister Martin Holschuh und Hauptamtsleiter Thomas Feher ist klar: Die bisherige Verpachtung des Jagdbezirks hat die Abschusszahlen nicht gebracht, die es bräuchte, um dem notleidenden Wald eine Chance zu geben. Ihre bevorzugte Option aus mehreren Möglichkeiten ab dem 1. April 2020: Eine Regiejagd in Verantwortung der Technischen Betriebe Offenburg (TBO). Dann laufen die Jagdpachtverträge aus. 

Experten gefragt

Hilfe für ihre Argumentation holte sich die Verwaltung vom Forstbezirksleiter Simeon Springmann aus Offenburg, Revierleiter Markus Gutmann und Forstexperte Josef Müller.
Eindeutiger Tenor, auch unterstützt von einem Gutachten des Sachverständigen Götz Crocoll: Ohne massive Hilfe hat der Wald keine Chance. Zu Klimastress, Trockenheit, beschleunigtem Eschentriebsterben kommt der Verbiss hinzu, erläuterte Springmannn. Und wenn doch mal ein Stämmchen durchkommt, schält das Wild es ab. 

Der Forst setzt auf Naturverjüngung, also das natürliche Aussamen der Bäume. Von zehn Arten schaffe es aber nur der Ahorn, eine Oberhöhe von mehr als 100 Zentimeter zu erreichen. Das sei zu wenig, so Gutmann, das Ziel müsse ein gesunder Mischwald aus mehreren Baumarten sein. Mit Zäunen oder Anpflanzen komme man nicht weit. Die TBO habe im Offenburger Stadtwald in kurzer Zeit Erfolge mit ihrer Regiejagd erzielt. Wie Bürgermeister Holschuh sagte, bekomme die Gemeinde Schutterwald aus diesem Modell Einnahmen von fünf  Euro pro Hektar. Die TBO kümmerten sich dabei auch um Wildunfälle und Schadensregulierung. Jagdgäste seien gern gesehen. Holschuh: „Wir müssen die vielfältigen Funktionen des Walds unter einen Hut bringen. Eine Veränderung ist notwendig.“

Die Meinungen im Rat gingen auseinander. Josef Seigel (CDU) war ein gutes Miteinander von Forst und Landwirtschaft wesentlich. Ludwig Bindner und Erwin Hansert (beide CDU) plädierten dafür, am heutigen Montag alle Seiten zu hören, auch Vertreter des Jagdverbands. Ralf Beathalter (FWU) fragte, warum es im Bannwald mit dem Wild funktioniere und in Schutterwalds Forst nicht. Das liegt an der Größe der Waldfläche, erwiderte Markus Gutmann. Wenn der Mensch Wald für landwirtschaftliche Flächen einmal gerodet habe, müsse er immer wieder eingreifen.

- Anzeige -

Maria Jung (SPD) plädierte dafür, auf jeden Fall eine Balance wieder herzustellen. Jäger könnten das nicht, sie hätten nicht so viel Zeit, sagte Springmann. Dass alles eilig ist, verdeutlichte Domenic Preukschas (NÖB): „Beim Klima tickt die Uhr.“

Erfolgreiche Schweiz

Hans-Martin Rotert (NÖB) wies auf die Schweiz hin – die nutze erfolgreich Antibabypillen statt Abschuss. Später sprach er sich für eine pragmatische Lösung aus.

Ralf Beathalter (FWU) fand es etwas einseitig, nur die Regiejagd zu empfehlen. Sein Fraktionskollege Arno Wolter kündigte an, dass seine Fraktion mit den Jägern reden wolle. Er verwies auf Kork – dort funktioniere es mit den Jagdpächtern. Wolter: „Ich fühle mich da schon manipuliert.“ Einem weiteren Versuch, die Jagd zu verpachten, erteilte Gutmann eine Absage: Man habe nicht die Zeit, das noch einmal zu versuchen, was bisher nicht geklappt habe. Andrea Junker (CDU) sagte: „Ich finde das nicht gut zu sagen, kein Jäger weit und breit kann das.“

 

Die Gemeinde lädt für heute, Montag, zu einer Fahrradrundfahrt „Jagdverpachtung“ zum Meinungsaustausch ein. Die Rundfahrt findet ab 17 Uhr statt. Treffpunkt ist das Waldstadion.

Hintergrund

Das sind die Ziele der Verwaltung

Die Gemeinde Schutterwald verfolgt im Forst folgende Ziele: Die ökologische Vielfalt des Walds erhöhen, attraktive Lebensräume für alle Tiere (auch das Wild) schaffen; die Wildschäden in der Landwirtschaft verringern; die Baumvielfalt und die natürliche Wurzelbildung (Trockenheit!) erhöhen – um den Wald fit für die klimatischen Veränderungen zu machen; den Wald als attraktiven Naherholungsraum erhalten.    

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Schutterwald
Swinging Spirit, der Ortenauer Gospelchor mit Sitz in Schutterwald, löste bei seinem Benefizkonzert in der Schutterwälder Pfarrkirche Beifallsstürme aus. 
vor 2 Stunden
Hohberg - Hofweier
In der Hauptversammlung des Förderverein der Handballjugend in Hofweier gab es Positives zu hören. Der Verein hat 45 Mitglieder – und das im ersten Jahr.
vor 2 Stunden
Räumlichkeiten besichtigen
Mit „Unverpackt“-Läden soll möglichst viel Verpackungsmüll im Alltag vermieden werden. Auch in Offenburg soll so ein Geschäft eröffnen. Die Initiative „Unverpackt Offenburg“ hat jetzt passende Räumlichkeiten gefunden. 
vor 3 Stunden
Gemeinderat Zell
Der Zeller Gemeinderat hat am Dienstag einstimmig dafür gestimmt, dass die Firma Bresch Henne Mühlinghaus (bhm) die Gestaltung des Unterharmersbacher Rat-hausvorplatzes plant und die genauen Kosten berechnet. Erst wenn diese vorliegen, wird über die endgültige Ausstattung des Platzes entschieden.  
vor 3 Stunden
Hohberg
Das neue Gebäude der Gemeinschaftsschule in Hofweier bekommt einen Balkon an der Mensa und einen hohen, verglasten Eingangsbereich – so, wie es der Siegerentwurf des Büros Kopfarchitekten vorgesehen hatte. Das beschloss der Gemeinderat am Montag.
vor 3 Stunden
Neues Inklusionsprojekt
Durch gemeinsames Kochen in der Volkshochschule soll in diesem Semester das Band zwischen jungen und älteren, behinderten und nicht behinderten Menschen gestärkt werden. Nicole Schilli (VHS) und Rosina Heuberger (Lebenshilfe) stellten nun das Projekt vor. Die Kurse sind am 20. November und 10....
vor 3 Stunden
Offenburg - Bühl
Begeisterte Zuhörer hinterließ der Bühler Projektchor in einer voll besetzten Kirche. Das dargebotene Beatles-Repertoire fiel offensichtlich auf fruchtbaren Boden.
vor 3 Stunden
Für den guten Zweck
Freudige Überraschung für das Ortenauer Kinder- und Jugendhospiz: Das Offenburger Traditions-Autohaus Linck hat der Einrichtung 2500 Euro zukommen lassen.
vor 4 Stunden
Aufführung im Januar
Etwa 280 Sänger kamen am Wochenende in der evangelischen Auferstehungskirche zusammen. Sie probten für das Musical „Martin Luther King“. Insgesamt beteiligen sich 750 Chorsänger aus der Ortenau an dem Projekt.
vor 4 Stunden
Göppingen/Offenburg
Ignacio Lausen ist allen davongeschwommen: Der 19-jährige Auszubildende im Freizeitbad Stegermatt hat am Sonntag bei den Deutschen Meisterschaften der Schwimmmeister in Göppingen gleich fünf Goldmedaillen gewonnen. Dafür gab es die Ehrung von OB Marco Steffens.
vor 10 Stunden
Für Kinder ab vier Jahren
Am Samstag, 16. November, um 15 Uhr gastiert das Theater Liberi aus Bochum mit der Produktion „Die Schöne und Biest – das Musical“ in der Oberrheinhalle. 
vor 10 Stunden
Sitzung der Bezirkssynode
Die evangelische Landeskirche in Baden muss sich wegen rückläufiger Einnahmen von einem Drittel des Gebäudebestands, vor allem Gemeindehausflächen, trennen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.11.2019
    Bewegung analysieren
    Die moderne Arbeitswelt kann krank machen. Körperliche Unterforderung und psychische Überforderung resultieren in Rückenschmerzen, Gelenkproblemen, Burnout und Stoffwechselstörungen. Stinus Orthopädie bietet Unternehmen Bewegungsanalysen für Beschäftigte an – die auch im Betrieb durchgeführt werden...
  • 08.11.2019
    Medizinische Therapie und Fitness-Training
    „Fit werden – Fit bleiben“ – das ist das Motto des Rehazentrums Offenburg. Darum bietet es in familiärer und freundlicher Atmosphäre vielfältige Therapiemöglichkeiten an. Egal, ob chronische Schmerzen oder Beschwerden nach einer Operation – das Rehazentrum Offenburg findet die individuelle Hilfe...
  • 05.11.2019
    "Maschinen-Wagner" lädt ein
    Ob drehen, fräsen, bohren oder schleifen – „Maschinen-Wagner“ in Renchen ist der Experte auf dem Gebiet der Metallverarbeitung. Im November lädt das Unternehmen zur Hausmesse ein. Hier können sich die Besucher rund um die Themen Innovative Technologien, 5-Achs-Fräsen und Automatisierung informieren...
  • 04.11.2019
    Ausbildung und Praktikum
    Hermann Uhl KG in Schutterwald: Seit über 85 Jahren steht die Firma UHL aus Schutterwald für hohe Qualität rund um Sand, Kies, Beton und Betonerzeugnisse. Ohne gute Mitarbeiter geht so etwas nicht. Genau deshalb investiert UHL viel in die persönliche berufliche Entwicklung und in die Ausbildung...