Offenburg

Viel Applaus für Tanzschüler

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juli 2012
Peter Heck - Graziös: die jungen Darstellerinnen beim »Tanz 2012«.

Peter Heck - Graziös: die jungen Darstellerinnen beim »Tanz 2012«.

Tanzbegeisterte und Freunde der Ballettschule Gründler haben am Freitag in der ausverkauften Reithalle die Premiere von »Tanz 2012« verfolgt. 300 Akteure präsentierten ein ausgereiftes Schauspiel mit viel Bewegung und einer enormen Ausdruckskraft.

Offenburg. Ein dreistündiges Programm hatten sich die Mitwirkenden von »Tanz 2012« unter der Gesamtleitung von Nausikaa Gründler-Stammberger ausgedacht. Die Tanzlehrerin schrieb die meisten Choreografien für die Aufführung am Freitagabend in der Reithalle selbst, speziell zugeschnitten auf die talentierten Tänzer wie die maßgefertigten Kostüme der Schneiderin Jaqueline Thelen. Licht, Ton und Choreografie verschmolzen an diesem Abend zu einem Gesamtkunstwerk.

Besonders glücklich äußerte sich Gründler-Stammberger über die jungen Damen in »Symbionts«: »Sämtliche Tänzer haben als kleine, vierjährige Früherziehungskinder angefangen und sind der Ballettschule schon seit 14 Jahren treu geblieben.« Mit avantgardistischen Elementen zeigten sie beim Modern Dance biegsame Körper und außergewöhnliche Hebe- und Standfiguren. In transparenten Netzanzügen mit silberfarbenen Dessous gab es nichts, womit sie Fehler hätten vertuschen können.

Ihre Darbietung war graziös und mutig und bildete den Höhepunkt des ersten Teils. In ihnen fanden Indianermädchen, Prinzessinnen, Regenbogen- und Menuett-Tänzerinnen, die zuvor aufgetreten waren, strahlende Vorbilder. Schon die Jüngsten hielten ungezwungenen Blickkontakt zum Publikum und genossen die Aufmerksamkeit des Publikums in vollen Zügen. Fließende Wechsel von Partner- und Gruppentanz kennzeichneten »Mazurka«. Pfiffig interpretierten aus dem Schlaf erwachende Mädchen mit keck wippenden Zopffrisuren Mary Poppins. Starke Körpersprache vermittelten Jugendliche in »Nulla in Mundo«. Beschwingt wirbelten 18 »Französinnen« übers Parkett. Klassische Eleganz charakterisierte den Spitzentanz. Im folkloristischen Modern Dance zur Klezmermusik versetzten wild wirbelnde Reigen die Zuschauer in Begeisterung. In »Sopra Sete Note« (Modern-Dance-Barock) vollführten die Tanzakrobaten schnelle Richtungswechsel.

Von Klassik zu Hip-Hop

- Anzeige -

Im zweiten Teil gab es Hip-Hop, Freestyle und Stepp. In der ersten Stufe tanzten neun- bis zwölfjährige Jungen und Mädchen zusammen »Lucky Luke«. Sebastian Falk brachte Hip-Hop-Choreografien, die dem Lebensgefühl junger Menschen entsprechen. Das Stück »My First Love« war technisch besonders anspruchsvoll!

Akrobatische Züge und tanzende Muskeln gab es auch beim Freestyle mit Julien Steiner, dem mehrfach ausgezeichneten Freestyle-Lehrer des Ballett-Studios mit »Black Pearl Of Hip-Hop«. Breakdance der Extraklasse bot Michael Antenor mit sechs starken Jungs und einem Powergirl. Schwindelfrei eroberte Stepptanzlehrerin Vivian Kleiser, mehrfache Deutsche Meisterin, das Parkett. Extrem schnell und mit vielen Körperdrehungen faszinierte sie das Publikum. Die Stepptanzschülerinnen bewiesen ihrerseits Schlagfertigkeit, Gewitztheit und Spontaneität.

Die große Vielfalt des Jazz kam im Stück »Christina Aguilera« zum Ausdruck. Anziehend, selbstgefällig, mit unbändiger Energie machten die Darstellerinnen von »Sexbomb« dem Titel alle Ehre.

Beim Finale trafen sich alle Körper-Künstler noch einmal auf der Bühne. Gespannt verfolgten sie »Soundtracks«, die Spitzenchoreografie von Nausikaa Gründler: 23 Filmmelodien in 16 Minuten, ein Rausch von Kostümen und Requisiten, ein Traum von Licht und Farbe mit überwältigendem Sound, Diaprojektion und vor allem großartigen Tanztalenten als Krönung und feierlicher Abschluss der Vorstellung. Mit tosendem Beifall forderte das Publikum eine Zugabe ein.

Zwei weitere Aufführungen in der Reithalle am Wochenende waren rasch ausverkauft. Zukünftig soll es alle zwei Jahre je drei Aufführungen geben: Freitag, Samstag, Sonntag.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Nikolausfeier des Turnvereins Hofweier
vor 5 Stunden
Nachwuchssorgen hat der TV Hofweier offenkundig nicht: Mehr als 150 Kinder gestalteten am Sonntagnachmittag das Bühnenprogramm anlässlich der Nikolausfeier des Vereins. Entsprechend groß war der Zuschauerandrang – die Mehrzweckhalle war komplett besetzt.
Krügers Wochenschau
vor 5 Stunden
Was haben die Briten mit dem Rathaus in Hofweier zu tun? Nun, auch das bekommen wir in einen Topf...
Waltersweierer Rat erhebt Vorwürfe gegen Stadtverwaltung
vor 7 Stunden
In der öffentlichen Sitzung des Ortschaftsrats am Dienstag erklärte Wolfgang Schrötter seinen Rücktritt als Ortschaftsrat zum Jahresende. Er soll in der ersten Sitzung des kommenden Jahres von seinem Amt entbunden werden. Nachrückerin wird Antje Jörger. 
Musikverein Windschläg unterhielt mit Benefizkonzert
vor 7 Stunden
Mit stimmungsvoller Musik Gutes tun – das gelangen den Musikerinnen und Musikern des Musikvereins wieder hervoragend. Der Musikverein spielte zugunsten von Amsel Ortenau.
Gedenken an Menschen in Straßburg in der Heilig-Kreuz-Kirche
vor 7 Stunden
Der katholische Dekan Matthias Bürkle, der evangelische  Dekan Frank Wellhöner und Oberbürgermeister Marco Steffens hatten zum ökumenischen Friedensgebet für die Opfer des Terroranschlags in Straßburg in die Heilig-Kreuz-Kirche eingeladen.
Abgeräumt: So sieht das Gelände der alten Kronenbrauerei nach dem Abriss aus. Das Foto ist von der Zeller Straße aus aufgenommen. Im Hintergrund zu sehen sind die Häuser in der Turnhallestraße, dahinter lugen die Türme der Dreifaltigkeitskirche hervor. Rechts befindet sich der »Brandeck«-Biergarten.
Zweites Gebäude im Gestaltungsbeirat
vor 8 Stunden
Der Bau der Wohngebäude im neuen »Kronenquartier« soll Mitte des kommenden Jahres beginnen und damit später als eigentlich geplant. Der Investor Wüstenrot Haus- und Städtebau begründet den Verzug auch mit einer neuen Strategie. Am Donnerstag war bereits der zweite Bauabschnitt Thema im...
Rauchmelder ging los
vor 10 Stunden
Weil eine Frau ihren Espressokocher auf der Herdplatte vergessen hat, musste die Feuerwehr am Donnerstagmorgen zu einem Einsatz in der Offenburger Hildastraße ausrücken. Ein größerer Schaden ist dabei aber nicht entstanden.
Samstag im Gasthaus "Krone"
vor 10 Stunden
Der VdK Ohlsbach feiert am Samstag, 15. Dezember, sein 70-jähriges Bestehen. Aus dem 1948 bundesweit gegründeten Verband der Kriegsgeschädigten, -hinterbliebenen und Sozialrentnern Deutschland ist der VdK Deutschlands mit rund 1,9 Millionen Mitgliedern größter Sozialverband geworden.
Otmar Hansert ruft wieder zur Spende für Obdachlose auf.
»Das Geld kommt zu hundert Prozent an«
vor 14 Stunden
Mit spitzer Feder beschreibt OT-Kolumnist Otmar Hansert das Geschehen seiner Heimat, vor allem den »Schutterwälder an sich«. Das macht er seit 15 Jahren jede Woche am Samstag mit schlitzohrigem Humor. Dabei hat »der Oti« seinen Spaß, und seine treue Lesergemeinde ebenso. Gar keinen Spaß versteht er...
Sie haben Grenzen ausgetestet
vor 17 Stunden
Eine hohe Auszeichnung krönt das Werk von Heinrich Bröckelmann kurz vor seinem Ruhestand: Für das Projekt »Korrespondanse 2.0« wurde die Kunstschule Offenburg mit dem Hauptpreis des Fonds Soziokultur für Innovation ausgezeichnet.
»Das liegt ganz tief im Menschen drin, die Weihnachtsbotschaft spricht die Menschen in der Seele an«, sagt Dekan Matthias Bürkle.
Serie »Offenburger Adventstürchen«
vor 20 Stunden
In unserem Adventskalender, den »Offenburger Adventstürchen«, öffnen wir jeden Tag eine Tür in Offenburg mit der passenden Hausnummer – von 1 bis 24. Heute: Die katholische Heilig-Kreuz-Kirche in der Kreuzkirchstraße 13 mit Pfarrer Matthias Bürkle.   
Farbenfrohe Bühnen-Bilder
vor 21 Stunden
Am Sonntag hat der Nachwuchs der Turner und Einradfahrer des TuS Altenheim den Besuchern in der Herbert-Adam-Halle einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Nachmittag beschert. Auch der Nikolaus schaute höchst persönlich vorbei.