Offenburg

Viel Applaus für Tanzschüler

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juli 2012
Peter Heck - Graziös: die jungen Darstellerinnen beim »Tanz 2012«.

Peter Heck - Graziös: die jungen Darstellerinnen beim »Tanz 2012«.

Tanzbegeisterte und Freunde der Ballettschule Gründler haben am Freitag in der ausverkauften Reithalle die Premiere von »Tanz 2012« verfolgt. 300 Akteure präsentierten ein ausgereiftes Schauspiel mit viel Bewegung und einer enormen Ausdruckskraft.

Offenburg. Ein dreistündiges Programm hatten sich die Mitwirkenden von »Tanz 2012« unter der Gesamtleitung von Nausikaa Gründler-Stammberger ausgedacht. Die Tanzlehrerin schrieb die meisten Choreografien für die Aufführung am Freitagabend in der Reithalle selbst, speziell zugeschnitten auf die talentierten Tänzer wie die maßgefertigten Kostüme der Schneiderin Jaqueline Thelen. Licht, Ton und Choreografie verschmolzen an diesem Abend zu einem Gesamtkunstwerk.

Besonders glücklich äußerte sich Gründler-Stammberger über die jungen Damen in »Symbionts«: »Sämtliche Tänzer haben als kleine, vierjährige Früherziehungskinder angefangen und sind der Ballettschule schon seit 14 Jahren treu geblieben.« Mit avantgardistischen Elementen zeigten sie beim Modern Dance biegsame Körper und außergewöhnliche Hebe- und Standfiguren. In transparenten Netzanzügen mit silberfarbenen Dessous gab es nichts, womit sie Fehler hätten vertuschen können.

Ihre Darbietung war graziös und mutig und bildete den Höhepunkt des ersten Teils. In ihnen fanden Indianermädchen, Prinzessinnen, Regenbogen- und Menuett-Tänzerinnen, die zuvor aufgetreten waren, strahlende Vorbilder. Schon die Jüngsten hielten ungezwungenen Blickkontakt zum Publikum und genossen die Aufmerksamkeit des Publikums in vollen Zügen. Fließende Wechsel von Partner- und Gruppentanz kennzeichneten »Mazurka«. Pfiffig interpretierten aus dem Schlaf erwachende Mädchen mit keck wippenden Zopffrisuren Mary Poppins. Starke Körpersprache vermittelten Jugendliche in »Nulla in Mundo«. Beschwingt wirbelten 18 »Französinnen« übers Parkett. Klassische Eleganz charakterisierte den Spitzentanz. Im folkloristischen Modern Dance zur Klezmermusik versetzten wild wirbelnde Reigen die Zuschauer in Begeisterung. In »Sopra Sete Note« (Modern-Dance-Barock) vollführten die Tanzakrobaten schnelle Richtungswechsel.

Von Klassik zu Hip-Hop

- Anzeige -

Im zweiten Teil gab es Hip-Hop, Freestyle und Stepp. In der ersten Stufe tanzten neun- bis zwölfjährige Jungen und Mädchen zusammen »Lucky Luke«. Sebastian Falk brachte Hip-Hop-Choreografien, die dem Lebensgefühl junger Menschen entsprechen. Das Stück »My First Love« war technisch besonders anspruchsvoll!

Akrobatische Züge und tanzende Muskeln gab es auch beim Freestyle mit Julien Steiner, dem mehrfach ausgezeichneten Freestyle-Lehrer des Ballett-Studios mit »Black Pearl Of Hip-Hop«. Breakdance der Extraklasse bot Michael Antenor mit sechs starken Jungs und einem Powergirl. Schwindelfrei eroberte Stepptanzlehrerin Vivian Kleiser, mehrfache Deutsche Meisterin, das Parkett. Extrem schnell und mit vielen Körperdrehungen faszinierte sie das Publikum. Die Stepptanzschülerinnen bewiesen ihrerseits Schlagfertigkeit, Gewitztheit und Spontaneität.

Die große Vielfalt des Jazz kam im Stück »Christina Aguilera« zum Ausdruck. Anziehend, selbstgefällig, mit unbändiger Energie machten die Darstellerinnen von »Sexbomb« dem Titel alle Ehre.

Beim Finale trafen sich alle Körper-Künstler noch einmal auf der Bühne. Gespannt verfolgten sie »Soundtracks«, die Spitzenchoreografie von Nausikaa Gründler: 23 Filmmelodien in 16 Minuten, ein Rausch von Kostümen und Requisiten, ein Traum von Licht und Farbe mit überwältigendem Sound, Diaprojektion und vor allem großartigen Tanztalenten als Krönung und feierlicher Abschluss der Vorstellung. Mit tosendem Beifall forderte das Publikum eine Zugabe ein.

Zwei weitere Aufführungen in der Reithalle am Wochenende waren rasch ausverkauft. Zukünftig soll es alle zwei Jahre je drei Aufführungen geben: Freitag, Samstag, Sonntag.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Kolumne von Otmar Hansert
Es ist unglaublich, was man so im Laufe der Jahre alles vergessen kann. Über Jahrzehnte war der Palmsonntag ein in Stein gemeißelter Tag für mich. 
vor 3 Stunden
Ausgleich zu technischen Vorlesungen an Hochschule
Unter der Woche ist Ali Daryusi Professor für Maschinenelemente an der Hochschule Offenburg, am Wochenende schreibt er zum Ausgleich Kurzgeschichten. Sein erstes deutsches Buch »Verhaftung der Jahreszeiten« führt zurück zu seinen Wurzeln nach Syrien.   
vor 6 Stunden
Zum Osterläuten blickten wir in die Kirchtürme
Ab Gründonnerstag schweigen die Glocken der katholischen Kirchen in Offenburg, selbst die Ministranten benutzen Holzrätschen. Das Osterläuten in der Osternacht ist dann Ausdruck der österlichen Freude. In der evangelischen Stadtkirche läuten die Glocken über Ostern weiter. Jede Glocke hat eine...
vor 14 Stunden
Immer mehr Aktionen mit immer weniger Leuten
Die Arbeit für die BUND-Ortsgruppe geht nicht aus. Wie gut, dass es die Jugendgruppe gibt.
vor 14 Stunden
Liebe ist manchmal ziemlich kompliziert
Die Altenheimer Friedenskirche erlebte eine Premiere – die erste Autorenlesung.
vor 23 Stunden
Quer-, Vordenker und Tunnelkämpfer
Er ist Quer- und Vordenker mit eigenem Kopf und gilt als einer der Väter des Tunnels. Letzterer ist auch der Grund, weshalb er sich 1999 für die CDU in den Gemeinderat wählen ließ. Nun kandidiert der 79-Jährige, der immer noch jugendlichen Elan versprüht, nicht mehr. Eine Idee hat er – ganz Binkert...
20.04.2019
Viele Infos bei Frühjahrsempfang
Beim zehnten Frühlingsempfang des Technischen Hilfswerkes Offenburg wurde thematisiert, dass die Bereitschaft, sich aktiv zu engagieren, in der Bevölkerung zurückgeht.  
20.04.2019
Besuch in der Kita "Haus der kleinen Freunde"
»Stups, der kleine Osterhase«, Ostereier, Küken und die Auferstehung Jesu: Schon seit Wochen  dreht sich im »Haus der kleinen Freunde« alles um das Osterfest!   
20.04.2019
Toller Besuch für die Angelvereine
Am Karfreitag gibt es für viele Griesheimer und Bürger der Nachbargemeinden nur einen Weg – zum Schwarzwaldblicksee, wo die Anglervereinigung Griesheim zum Fischessen eingeladen hat. Auch in Windschläg schmeckte es den Besuchern.  
20.04.2019
Offenburg
Morgen ist es wieder so weit: Besonders die Jüngsten freuen sich, wenn Sie wieder Ostereier suchen dürfen. Auf die Suche gemacht hat sich in dieser Woche auch OT-Volontärin Ines Schwendemann. Sie hat aber in der Offenburger Innenstadt keine Ostereier gesucht, sondern Ausschau nach illegal...
20.04.2019
Aufträge vergeben
Im Herbst dieses Jahres soll die neue »Steinberg-Halle« am Standort der ehemaligen Durbacher Turnhalle eingeweiht werden. Der Gemeinderat hatte in seiner jüngsten Sitzung deshalb gleich zwei wichtige Gewerke zu vergeben: den Auftrag für die Erstellung der Außenanlage samt Einrichtung der Parkplätze...
20.04.2019
Bauarbeiten
Mit Hochdruck ging es auf der L 94 vor Ostern weiter Richtung Endspurt.