Offenburg

Viel Applaus für Tanzschüler

Autor: 
Rosa Harmuth
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juli 2012
Peter Heck - Graziös: die jungen Darstellerinnen beim »Tanz 2012«.

Peter Heck - Graziös: die jungen Darstellerinnen beim »Tanz 2012«.

Tanzbegeisterte und Freunde der Ballettschule Gründler haben am Freitag in der ausverkauften Reithalle die Premiere von »Tanz 2012« verfolgt. 300 Akteure präsentierten ein ausgereiftes Schauspiel mit viel Bewegung und einer enormen Ausdruckskraft.

Offenburg. Ein dreistündiges Programm hatten sich die Mitwirkenden von »Tanz 2012« unter der Gesamtleitung von Nausikaa Gründler-Stammberger ausgedacht. Die Tanzlehrerin schrieb die meisten Choreografien für die Aufführung am Freitagabend in der Reithalle selbst, speziell zugeschnitten auf die talentierten Tänzer wie die maßgefertigten Kostüme der Schneiderin Jaqueline Thelen. Licht, Ton und Choreografie verschmolzen an diesem Abend zu einem Gesamtkunstwerk.

Besonders glücklich äußerte sich Gründler-Stammberger über die jungen Damen in »Symbionts«: »Sämtliche Tänzer haben als kleine, vierjährige Früherziehungskinder angefangen und sind der Ballettschule schon seit 14 Jahren treu geblieben.« Mit avantgardistischen Elementen zeigten sie beim Modern Dance biegsame Körper und außergewöhnliche Hebe- und Standfiguren. In transparenten Netzanzügen mit silberfarbenen Dessous gab es nichts, womit sie Fehler hätten vertuschen können.

Ihre Darbietung war graziös und mutig und bildete den Höhepunkt des ersten Teils. In ihnen fanden Indianermädchen, Prinzessinnen, Regenbogen- und Menuett-Tänzerinnen, die zuvor aufgetreten waren, strahlende Vorbilder. Schon die Jüngsten hielten ungezwungenen Blickkontakt zum Publikum und genossen die Aufmerksamkeit des Publikums in vollen Zügen. Fließende Wechsel von Partner- und Gruppentanz kennzeichneten »Mazurka«. Pfiffig interpretierten aus dem Schlaf erwachende Mädchen mit keck wippenden Zopffrisuren Mary Poppins. Starke Körpersprache vermittelten Jugendliche in »Nulla in Mundo«. Beschwingt wirbelten 18 »Französinnen« übers Parkett. Klassische Eleganz charakterisierte den Spitzentanz. Im folkloristischen Modern Dance zur Klezmermusik versetzten wild wirbelnde Reigen die Zuschauer in Begeisterung. In »Sopra Sete Note« (Modern-Dance-Barock) vollführten die Tanzakrobaten schnelle Richtungswechsel.

Von Klassik zu Hip-Hop

- Anzeige -

Im zweiten Teil gab es Hip-Hop, Freestyle und Stepp. In der ersten Stufe tanzten neun- bis zwölfjährige Jungen und Mädchen zusammen »Lucky Luke«. Sebastian Falk brachte Hip-Hop-Choreografien, die dem Lebensgefühl junger Menschen entsprechen. Das Stück »My First Love« war technisch besonders anspruchsvoll!

Akrobatische Züge und tanzende Muskeln gab es auch beim Freestyle mit Julien Steiner, dem mehrfach ausgezeichneten Freestyle-Lehrer des Ballett-Studios mit »Black Pearl Of Hip-Hop«. Breakdance der Extraklasse bot Michael Antenor mit sechs starken Jungs und einem Powergirl. Schwindelfrei eroberte Stepptanzlehrerin Vivian Kleiser, mehrfache Deutsche Meisterin, das Parkett. Extrem schnell und mit vielen Körperdrehungen faszinierte sie das Publikum. Die Stepptanzschülerinnen bewiesen ihrerseits Schlagfertigkeit, Gewitztheit und Spontaneität.

Die große Vielfalt des Jazz kam im Stück »Christina Aguilera« zum Ausdruck. Anziehend, selbstgefällig, mit unbändiger Energie machten die Darstellerinnen von »Sexbomb« dem Titel alle Ehre.

Beim Finale trafen sich alle Körper-Künstler noch einmal auf der Bühne. Gespannt verfolgten sie »Soundtracks«, die Spitzenchoreografie von Nausikaa Gründler: 23 Filmmelodien in 16 Minuten, ein Rausch von Kostümen und Requisiten, ein Traum von Licht und Farbe mit überwältigendem Sound, Diaprojektion und vor allem großartigen Tanztalenten als Krönung und feierlicher Abschluss der Vorstellung. Mit tosendem Beifall forderte das Publikum eine Zugabe ein.

Zwei weitere Aufführungen in der Reithalle am Wochenende waren rasch ausverkauft. Zukünftig soll es alle zwei Jahre je drei Aufführungen geben: Freitag, Samstag, Sonntag.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Die ehemaligen Zell-Weierbacher Weinprinzessinnen (von links) Melanie Lampert, Anna-Lena Vollmer, Simone Basler, Theresa Busam, Elisabeth Broß und Mirjam Broß, Christian Gehring, die Kellermeisterin und ehemalige badische Weinprinzessin Nicole End, Gengenbachs Weinprinzessin Leonie Zapf und Reiner End (ganz rechts) waren dabei, als die neue Zell-Weierbacher Weinprinzessin Cosima May (Dritte von rechts) die Krone von ihrer Vorgängerin Lou Jost (Zweite von rechts) übernahm.
vor 1 Stunde
20-jährige Kommisarsanwärterin
Cosima May trat in Zell-Weierbach die Nachfolge von Weinprinzessin Lou Jost an. Die 20-Jährige trägt jetzt ein Jahr das Krönchen auf dem Haupt. Im Heimatsaal wurde gebührend gefeiert. Für eine Sache gab es bei der Frühlingsweinprobe spontanen Applaus.
Die Minis waren mit Eifer beim Training. 
vor 1 Stunde
Training
Dezentrales KVBW-Kinderfördertraining in Lahr – der Turnverein Diersburg war dabei. Über 124 Kinder, 24 Trainerinnen und Trainern aus über zwölf Vereinen nahmen daran teil.
Johannes Thoma (von links), Barbara Frei und Annalena Littert boten bei „Rockin’ Clarinets“ eine wahre Meisterleistung.
vor 2 Stunden
Reithalle ausverkauft
Musikalische Emotionen par excellence: Die Stadtkapelle Offenburg überzeugte am Samstagabend nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause beim Jahreskonzert in der ausverkauften Reithalle. Stadtkapellen-Urgestein Peter Heller und Silvano Ferrua aus Pietra wurden geehrt.
Das sechste Erdbeerfest der Surmilchplumber bot wieder eine Menge Köstlichkeiten - rund um die Erdbeere, aber noch viel mehr.
vor 2 Stunden
Gefeiert
Nach zwei Jahren Zwangspause wagten die Surmilchplumber in Dundenheim ihr sechstes Erdbeerfest anzubieten – schon gegen Mittag war es ein Erfolg, so gut war der Besuch.
Kleine und große Besucher nahmen am Sonntag den neuen Spielplatz der neu gestalteten Gifiz-Halbinsel in Beschlag und erprobten die verschiedenen Angebote – darunter auch eine Wasserspiele-Landschaft.
vor 3 Stunden
Für 1,3 Millionen Euro neu gestaltet
Freudentag am Gifiz-See: Mit der Einweihung der neu gestalteten Gifiz-Halbinsel ging am Sonntag ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Jetzt gibt es einen attraktiven (Wasser-)Spielplatz und Stadtteilplatz.
Gut gefüllt, aber nicht überfüllt war die Hauptstraße in Zell a. H. beim  Einkaufssonntag. Wer kam, durfte sich über einen Einkaufsbummel mit großem Rahmenprogramm freuen.
vor 4 Stunden
Einkaufssonntag mit Rahmenprogramm
Zell hatte mit Maifest und verkaufsoffenem Sonntag ein üppiges Angebot für jeden Geschmack zu bieten – dennoch wies der Besucherstrom auch Lücken auf.
Hermann Lipps (links) nahm von Peter Reitter jede Menge Kaulquappen entgegen, die behutsam im Teich des Schutterwälder Biotops ausgesetzt wurden. Die Kaulquappen werden sich in den nächsten Wochen hoffentlich zu vielen Kröten entwickeln.
vor 4 Stunden
Gelungene Überraschung
Nach einem OT-Bericht kam Bewegung ins Spiel und der Schutterwälder Naturfreund Hermann Lipps konnte sich über ein ganz besonderes Geschenk freuen!
Die stolzen Ehrenamtlichen präsentieren das gelungene Windschläger Ortswappen.
vor 7 Stunden
Fürs Dorfjubiläum
In Windschläg hat das Pflanzteam viel Geschick gezeigt und ein Wappen kreiert - aus Pflanzen und Blumen.
Das OT bietet einen Überblick über die Preise auf dem Offenburger Wochenmarkt.
vor 8 Stunden
Für Sie notiert!
Wie läuft's auf dem Offenburger Wochenmarkt? Welche Preise werden aktuell aufgerufen? Das ist gerade vor dem Hintergrund der Inflation interessant. Hier ist unser Überblick!
Christiane Berg freut sich über zusätzliche ehrenamtliche Dolmetscher für den Dolmetscherpool.
vor 9 Stunden
Nachfrage steigt - auch wegen Ukraine-Krieg
Nachfrage steigt: Für den Dolmetscherpool des Caritasverbandes Offenburg-Kehl werden neue Ehrenamtliche gesucht. Voraussetzungen sind gute Deutschkenntnisse und eine weitere Sprache.
Die Deutsche Bahn hat den Burgerwaldsee unter die Lupe genommen.
21.05.2022
Jahrhundertprojekt
Bei Probebohrungen im Bereich des Burgerwaldsees konnte die Deutsche Bahn wichtige Erkenntnisse für den Bau des Güterzugtunnels gewinnen. Für den Juli sind Bürgerinfos geplant
Nordfriesische Wegblockierer mit Finger des Fotografen.
21.05.2022
Der Schutterwälder an sich
Otmar Hansert widmet sich in dieser Woche einer Feldposchd, dem Eurovision Song Contest und einer neuen Generation.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  •  … oder im Hauseingangsbereich – alles wirkt hell und freundlich.
    29.04.2022
    Seit 1. März hat Kiefer Glas eine neue Adresse in Appenweier
    Seit 1. März hat die Kiefer Glas GmbH eine neue Adresse. Das Unternehmen ist ins neue Gewerbegebiet Langmatt - zwischen Appenweier und Urloffen - umgezogen. In dem großzügigen Neubau wurde die neue Werkstätte für Glasverarbeitung modernisiert und automatisiert.
  • Gediegen essen, feiern und genießen: Das LIBERTY in Offenburg ist die perfekte Location. Das Team präsentiert zur Feier des fünfjährigen Bestehens einen prallvollen Eventkalender. 
    22.04.2022
    Im Jubiläumseventkalender geht es jetzt Schlag auf Schlag
    Hotel, Bar, Tagungsort, Eventlocation: Seit 2017 gilt das LIBERTY Offenburg als der Inn-Treff in der weiten Region. Der fünfte Geburtstag wird zusammen mit den Gästen gefeiert: Im Jubiläumsjahr präsentiert das LIBERTY-Team einen prallvollen Eventkalender
  • Janis Lohmüller (li.) und Sebastian Karcher bieten nun auch in Ohlsbach die Möglichkeit, Lagerräume in verschiedenen Größen kurz- oder längerfristig zu mieten.
    15.04.2022
    Flexibles Konzept: LOKA Selfstorage jetzt auch in Ohlsbach
    Mit der Neueröffnung des zweiten Selfstorage können Janis Lohmüller und Sebastian Karcher – LOKA – nun auch Kunden im Raum Offenburg bedienen. Am 24. April wird von 10 bis 12 Uhr zum Schausonntag eingeladen. Räume und Besichtigungstermine sind jederzeit online buchbar.
  • Sieben Autohäuser stellen beim Kehler Automarkt am Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, die neuesten Modelle aus. 
    13.04.2022
    Autopark, verkaufsoffener Sonntag und Bürgerfest locken
    Flanieren, informieren, einkaufen und feiern: Das ist am Wochenende, 23. und 24. April, in der Kehler Innenstadt möglich. Es wird ein Festwochenende hoch drei: Die Kehler laden zum 30. Autopark, zum Ortenauer Bürgerfest und zum verkaufsoffenen Sonntag ein.