Mitgliederversammlung

Viel Lob für den neuen Gengenbacher Narrenrat

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. November 2019

(Bild 1/6) Als Punkt 23.11 Uhr die ersten Takte des Gengenbacher Narrenmarschs ertönten, hielt es im Klosterkeller keinen mehr auf den Stühlen. ©Thomas Reizel

Der Gengenbacher Narrenrat hat in seiner ersten Amtszeit etwas geleistet, das beispiellos ist. Mit diesen Worten würdigte Bürgermeister Thorsten Erny in der Mitgliederversammlung Zunftmeister Michael Armbruster und seine elf Räte. Diese gaben dieses Lob an ihre Mitglieder weiter.
 

Als pünktlich um 23.11 Uhr nach der Mitgliederversammlung der Narrenzunft die ersten Takte des Gengenbacher Narrenmarschs ertönten, hielt es am Montagabend im Klosterkeller keinen mehr auf den Stühlen.
Die Regularien waren zuvor Formsache, das Narrentreffen bescherte der Zunft ein Plus in der Kasse, berichtete Säckelmeister Daniel Brand. „Ich schlage die Entlastung des Narrenrats wirklich gerne vor. Was die zwölf Narrenräte geleistet haben, ist beispiellos“, dankte Bürgermeister Thorsten Erny für die hervorragende Arbeit und die Integration von vier neuen Narrenräten. Die Gengenbacher Fasend entwickele sich immer weiter, was die von Otto Lohmüller gestaltete Figur des Klepperlesmaidli zeige. Zudem sei die Fasend auch touristisch bedeutsam. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Rekord im Museum

Museumsleiter Thomas Rautenberg rechnet bis Jahresende mit rund 6500 Besuchern im Niggelturm. „Von April bis Oktober hatten wir 4221 Besucher, im Advent kommen mehr als 2000 dazu“, sagte er. Seit 1982 sind es damit mehr als 250 000. Besonders hob er die Ausstellung des Künstlers Michael Blum hervor sowie die von Dieter Wissing fotografierten Panoramen. Der erste und zweite Stock sei saniert, im November wird die Beleuchtung auf LED umgestellt.

- Anzeige -

Dass Hexen, Spättle und Klepperleskinder auch außerhalb der Fasend sehr aktiv sind, zeigten die Berichte von Hexenmeister Stephan Wußler, Spättlemeisterin Johanna Harter sowie der Klepperlesmeister Tamira Rauer und Tim Bächle. Sie erinnerten unter vielem anderen an Ausflüge, etwa nach Ravensburg und zu „Ritter Sport“, der Teilnahme am „Goldring“ Beach-Cup sowie einen Kindertag mit Schatzsuche auf dem Bergle und Disko im Keller.

Für die Alt-Gengenbacherin berichtete „Fritzi“ Henninger gewohnt launig. „Der Tanz mit den Hexen beim Heiteren Abend war ein Glanzpunkt. Das würden wir wieder machen – und wir machen alles, Lambada auch!“

Termine

◼ Hemdglunker: Samstag, 1. Februar.
◼ Keller-Opening (ehemals Narrenabend): Freitag, 7. Februar. Motto des Abends: Filmklassiker.
◼ Heiterer Abend: Samstag, 15. Februar.
◼ Besenstellen: Mittwoch, 19. Februar.
◼ Klepperleswettbewerb: Dienstag, 25. Februar. Er wurde wegen des Umzugs in Biber-ach verlegt.
◼ Gizzig-Rufen: Sonntag, 23. Februar. Wurde im Tausch mit dem Klepperleswettbewerb vorverlegt.
 

Zur Person

Ehrungen und Neuaufnahmen bei der Narrenzunft Gengenbach

Die Narrenzunft Gengenbach hat am Montagabend im Klosterkeller zahlreiche verdiente Mitglieder geehrt und neue aufgenommen. Es sind:
◼ 50 Jahre: Hildegard Bösch, Hermann Dorner, Barabara End, Edith Harter, Theresia Harter, Martin Hermann, Rupert Hofer, Udo Meier, Reinhard Öhler, Reinhard Schrempp, Helmut Schwedler, Hans Weber, Franz Zimmermann.
◼ 25 Jahre: Lorena Bauer, Dagmar Benz, Daniela Böhnke, Anna Börschig, Jürgen Discher, Marcus Kiesel, Michael Klimsch, Nicole Kofler, Dominique Kruwinnuns, Bernd Lohmüller, Alexander Misita, Lorenzo Misita, Celina Schößler, Heidi Schrempp, Angelika Späth, Achim Späth, Barbara und Johannes Stigler, Thomas Stöhr, Gudrun Suhm, Heiko Suhm.
◼ Top-10-Helfer: Anne Sepp (21), Johanna Harter (20), Tobias Suhm (18), Daniela Roschach (17), Isabell Müller, Fritzi Henninger (15), Rebecca Harter-Kaminski, Nicole Brüderle, Gerhard Steiner (14 Thomas Krüger, Philipp Zimmermann, Wolfgang Späth (13).
◼ Neuaufnahmen (Spättle): Melissa Bruder, Aurelia Daxer, Kim Fuchs, Sophie Kiefer, Luana Männle, Anna Müller, Lydia Neuendorf, Daniela Peter, Julia Rautenberg, Lilian Towae. Hexen: Roman Auer, Markus Benz, Nils Geiger, Thomas Heini, David Müllerleile, Sandro Neumeyer, Patrick Süss, Elijah Zapf.

Info

Narrenzunft Gengenbach

◼ gegründet: 1499
◼ Mitglieder: 1324, davon 194 aktive Hexen und 181 Spättle.
◼ Figuren: Schalk, Bott, Klepperlesmeisterin und -meister, Freud und Leid (jetzt auch offizielle Fasendfiguren). 
◼ Zunftmeister: Michael Armbruster.
◼ Kontakt: zunftmeister@narrenzunft-gengenbach.de
◼ Internet: www.narrenzunft-gengenbach.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 45 Minuten
Ältester männlicher Fessenbacher
Egon Kappel wird am Samstag 95 Jahre alt, er ist der älteste männliche Einwohner von Fessenbach. Das Berliner Urgestein fühlt sich in Fessenbach seit dem Jahr 1948 wohl.
vor 3 Stunden
Hanjörg Flick feiert seinen 80. Geburtstag
Am Samstag feiert der ehemalige­ ärztliche Direktor am Ortenau-Klinikum Professor Dr. Hanjörg Flick den 80. Geburtstag und blickt ­dankbar auf ein beruflich und privat erfülltes Leben zurück. Nach der schweren Kriegszeit mit dem Verlust des Vaters ging es stetig aufwärts.
vor 3 Stunden
Arbeiten in Corona-Zeiten
Bei der Firma Trautmann Orthopädieschuhtechnik in Urloffen läuft der Betrieb derzeit auf Sparflamme. Der reine Schuhverkauf ist geschlossen, der medizinische Bereich läuft aber weiter.
vor 5 Stunden
Corona-Lichtblicke (4)
Das Offenburger Tageblatt veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem Künstlerverein „Artist“ Gengenbach/Obernai die Serie Corona-Lichtblicke. Gerade in diesen Zeiten vermitteln diese Hoffnung und Glaube. Heute ist Teil 4 an der Reihe.
vor 5 Stunden
Sammelbestellung im "Reutacker" Zell
Die im OT vorgestellte Sammelbestellung unter Nachbarn im Zeller Josef-Anton-Burger-Weg macht Schule. Jetzt legten Anwohner rund um die Straße „Zum Reutacker“ nach.Eine örtliche Pizzeria freute such über 41 Gerichte zum Mitnehmen auf einen Schlag.
vor 5 Stunden
Viele Clicks für Übertragungen im Internet
Evangelische  und katholische Gottesdienste werden in der Coronakrise per Livestream aus der Heilig-Kreuz-Kirche übertragen.
vor 5 Stunden
100.000 Erdbeerpflanzen warten in Fröschbach
Martina und Armin Schmieder in Biberach-Fröschbach hat auf drei Hektar Erdbeeren angepflanzt. Für die Ernte hoffen die Landwirte nun auf ihr bewährtes polnisches Helferteam. 
vor 5 Stunden
477 000 Euro aus dem Tourismus-Infrastrukturprogramm
Tourismusminister Guido Wolf (CDU) hat nun die Projekte bekanntgegeben, die 2020 durch das Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes gefördert werden, darunter ist auch der Pavillon im später neu gestalteten Nordracher Dorfpark.
vor 13 Stunden
Neuried
Jochen Fischer feiert am Sonntag seinen 50. Geburtstag. Den Beruf sieht er als Dienst an der Gemeinschaft. 2013 gegen den Amtsinhaber Gerhard Borchert gewonnen.
vor 13 Stunden
Ex-Grimmels-Abiturient ist Unternehmer in Brünn
Ex-Grimmels-Abiturient Sebastian Wagner (34) ist mittlerweile Unternehmer in Tschechien. Er ­berichtet, wie dort das Corona-Krisenmanagement läuft – besser als in Deutschland, findet er.
vor 14 Stunden
Coronavirus: So bleibt das Revier funktionsfähig
Um funktionsfähig zu bleiben, hat das Polizeirevier die Schichten räumlich getrennt und zusätzliches Personal erhalten. 240 Personen wurden wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung angezeigt.
vor 14 Stunden
Hohberg - Hofweier
Eigentlich ist das Kerngeschäft von Christine und Ulrich Bönte aus Hofweier Hydrauliktechnik. Doch weil es derzeit nur recht bescheiden läuft, starten sie am Montag ein Zweitgeschäft.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.