Beste Wünsche für 26 Schüler

Viele lobende Worte bei Entlassfeier der Eichendorff-Schule

Autor: 
Karl Joggerst
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Juli 2019
Grund zur Freude hatte die Entlassklasse der Eichendorffschule mit Rektor Mathias Wanjek (links) und Klassenlehrerin Heike Joggerst (rechts).

Grund zur Freude hatte die Entlassklasse der Eichendorffschule mit Rektor Mathias Wanjek (links) und Klassenlehrerin Heike Joggerst (rechts). ©Karl Joggerst

Die Eichendorff-Schule hat am Donnerstag 26 Absolventen verabschiedet. Bei der Feier zum bestandenen Werkrealschul-Abschluss gab es viel Lob für die Schüler und Preise – auch für Lacher war gesorgt.

26 Schülerinnen und Schüler der Eichendorff-Schule haben am Donnerstag ihren Werkrealschul-Abschluss gefeiert. Mit Albert Einsteins Zitat »Das Ziel der Schule sollte immer sein, harmonische Persönlichkeiten und nicht Spezialisten zu entlassen« hatten sie ihre Einladung überschrieben. Die Schülerinnen Ünzile Sögütlü und Nicole Kister moderierten die kurzweilige Entlassfeier.

Die Religionslehrer Gunther Huber und Christine Herold hatten mit einer kurzen Andacht besinnlich auf den Abend eingestimmt. Auch sie bezogen sich dabei auf das Motto der Einladung, verdeutlichten, dass nicht Schätze und irdische Güter sammeln der Sinn des Lebens sei – »vor Gott reich zu sein« zähle letztendlich. In einem Märchen wurde dargelegt, was Glück bedeutet. Dann sprachen die Religionslehrer gemeinsam mit Schülern ein kurzes Segensgebet.

Kurzgeschichte passt

Schulleiter Mathias Wanjek, gleichzeitig Deutschlehrer der Entlassklasse, überlegte, welche literarische Gattung für seine Ansprache die richtige wäre. Märchen fand er ungeeignet, es gab weder böse Drachen noch gute Feen zu verabschieden, auch keine Prinzen und Prinzessinnen. Roman oder Fabel, Komödie oder Drama schienen ihm ebenfalls ungeeignet: Kurzgeschichte, so Wanjek, schien am geeignetsten – das Schuljahr begann und es ging los, ein besonderes Ereignis im Mittelpunkt, der Schluss meist offen, die Protagonisten sind Alltagspersonen. Er bescheinigte, dass gemäß dem Einladungsmotto »harmonische Persönlichkeiten« die Schule verlassen, für die er die besten Wünsche und Ratschläge mitgab.

- Anzeige -

»Ein aufregender, anstrengender Weg ist geschafft, das Erreichte darf gefeiert werden«, resümierte die Elternbeiratsvorsitzende Susanne Hendschler. Sie riet den Entlassschülern, mit Hoffnung und Zuversicht den weiteren Weg zu gehen, dabei Spielräume zu erkennen und mutig Entscheidungen zu treffen.

In ihren Dankesworten, gesprochen von Jimmy Wieber und Sandra Werner, erinnerten die Entlassschüler an gute und schlechte Zeiten und betonten, dass bei aller Strenge oder Lernstress eine schöne Zeit nun zu Ende gehe. Mit dem Überreichen von Geschenken an ihre Lehrer verabschiedete sich die Entlassklasse, glücklich über die bestandenen Prüfungen von ihrer Schule.

In einem amüsanten Quiz galt es für jeweils zwei Lehrer und zwei Schülerinnen, unterschiedliche Dinge rund um ihre Schulzeit zu schätzen, wie viele Fehltage im letzten Schuljahr zusammengekommen waren oder wie viele Halsketten ihre Klassenlehrerin wohl besitzt, welcher Schüler am häufigsten verspätet zum Unterricht erschien oder wie viele Poloshirts als liebstes Kleidungsstück Schulleiter Wanjek im Kleiderschrank hat. Die meisten Antworten lösten Heiterkeit aus, die beiden Schülerinnen errieten das meiste und errangen den Sieg.

Rektor Wanjek und Klassenlehrerin Heike Joggerst übergaben abschließend die Zeugnisse und die Preise für gute Leistungen (siehe »Aufgelistet«). Vier der Abschlussschüler beginnen eine Ausbildung, vier Schüler leisten ein soziales Jahr ab, die übrigen besuchen weiterführende Schulen.

Info

Die Preisträger

Den Mathematikpreis, gestiftet von der Volksbank Offenburg, erhielt Christian Preuß. Der Preis für die beste Leistung im Fach Deutsch und die beste Gesamtleistung ging an Jana Lanz. Michelle Berndt erhielt den Preis für Englisch. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Impressionen vom Festumzug bei der 850-Jahr-Feier in Ortenberg wurden auch in einem Buch festgehalten.
vor 8 Minuten
OT-Serie »Weisch noch?« (8): »Was da geboten wurde, war legendär«
In unserer Serie »Weisch noch?« berichten wir über denkwürdige oder kuriose Begebenheiten im Rebland und in Orten rund um Offenburg. Heute erinnern wir an das Jahr 1998, als Ortenberg fast das gesamte Jahr über Kopf stand und seinen 850. Geburtstag mit einem legendären Festprogramm samt Festumzug...
vor 8 Minuten
Alles andere als Straßenlärm
Das Anwesen der Familie Panny in Bühl zählt von der Adresse her gesehen zur vielbefahrenen Kehler Straße – der Ortsdurchfahrt. Es bietet aber dem Besucher und den Bewohnern alles andere als Straßenlärm.
Um Mobilität im Wandel geht es nächste Woche auf dem Marktplatz.
vor 1 Stunde
Einblicke in die Mobilität der Zukunft
Im Zusammenhang mit der Studie »Mobiles Baden-Württemberg« gastiert ab Dienstag, 27. August, für sechs Tage eine Mitmach-Ausstellung auf dem Marktplatz in Offenburg. 
Die Offenburger Teilnehmer der 36. »Tour der Hoffnung« mit Jo Schraeder (Vierter von rechts) und Radsportlegende Täve Schur (kniend) fuhren vergangenes Wochenende durch Hessen und Nordrhein-Westfalen.
vor 3 Stunden
Teilnahme an der "Tour der Hoffnung"
Rekordergebnis für Offenburg und die Ortenau bei der 36. Ausgabe der Benefizradtour  »Tour der Hoffnung«: 76 500 Euro an Spendengeldern kamen aus der Ortenau. Insgesamt bekamen die mehr als 200 Radfahrer 2,3 Millionen Euro für an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche zusammen. 
vor 5 Stunden
Fachpflegeeinrichtung schließt zum Monatsende
Das »Median«-Haus St. Georg Nordrach wird zum Ende August geschlossen. Die fast 100 Patienten wurden im Laufe der letzten Monate bereits in andere Einrichtungen im Ortenaukreis und darüber hinaus verlegt. Die Gemeinde bemüht sich nun intensiv um eine Nachnutzung.  
Angela und Bernhard Bolek feiern heute ihre goldene Hochzeit. Das kleine Foto zeigt sie am Tag der Trauung im Jahr 1969.
vor 5 Stunden
Ihr Anfang in Offenburg war nicht leicht
Seit 50 Jahren sind sie offiziell ein Paar, nach dem Fall der Mauer sind sie nach Offenburg gekommen. Am Freitag feiern  Angela und Bernhard Bolek ihre goldene Hochzeit.
Im Rahmen ihres einwöchigen Aufenthalts in Simonswald haben sich 40 Jungmusiker aus Ebersweier intensiv mit ihren Instrumenten auseinandergesetzt. Es gab aber auch zusätzlich viele Programmpunkte.
vor 5 Stunden
Ebersweierer Nachwuchs probte fleißig
Es ist ein Höhepunkt des Jahres für die Jugend des Musikvereins Ebersweier: Das Jugendorchester hat eine Woche im Südschwarzwald verbracht. Dabei wurde fleißig am Instrument geübt, darüber hinaus gab es aber auch ein unterhaltsames Programm.  
vor 5 Stunden
Chronik
Das Haus St. Georg Nordrach, im Volksmund noch immer »Rothschild« oder »Zajak« genannt hat eine sehr wechselhafte Geschichte aufzuweisen. Es gab Licht und Schatten.
vor 13 Stunden
Krügers Wochenschau
Für die alte Frage: Hund oder Katze? gibt es eine elegante Lösung. Wir lernen sie von der Katze des Jahres in den USA.
Rundgang: Inhaber Jens Arnold (links), sein Mitarbeiter Camill Siebert (daneben) und OT-Redakteurin Janine Ak (rechts) führten 21 Leser des Offenburger Tageblatts zwei Stunden lang durch die Rösterei in der Offenburger Zeppelinstraße. Die Besucher zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt der Kaffeesorten und dem großen Fachwissen der beiden Kaffee-Fachleute.
vor 13 Stunden
»Offenes Werkstor« (11) in Offenburg
Einen Blick hinter die Kulissen von Arnolds Kaffeemanufaktur in der Offenburger Zeppelinstraße haben 21 Leser des Offenburger Tageblatts geworfen. Dabei haben sie viel über die Kunst gelernt, einen guten Kaffee herzustellen.
vor 14 Stunden
Reitturnier in Altenheim
Erfolgreiche Nachwuchs Reiterinnen vom Reitclub Altenheim, die Schwestern Melina und Malena Mild sicherten sich auf dem Heimturnier vier Siege. Und das Schauprogramm gefiel den vielen Besuchern.
vor 15 Stunden
Offenburger Lindenplatz
Unterflurbehälter wie am Lindenplatz sollen den TBO-Mitarbeitern die Arbeit erleichtern. Die teils unterirdisch liegenden Behälter sind groß genug. Doch sperriger Abfall wie Pizzakartons können dafür sorgen, dass der Mülleimer überquillt. Und dann gibt es noch jenen Müll, den die Menschen achtlos...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...