Oberkirch

Volksbank unterstützt Schulen im Renchtal

Autor: 
red/rüd
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juli 2017

Grund- und Hauptschulen im Renchtal können sich über eine Spende der Volksbank in der Ortenau für ihre Wunschprojekte freuen. ©Foto: Volksbank in der Ortenau

Seit zehn Jahren unterstützt die Volksbank in der Ortenau Projekte von Schulen in ihrem Geschäftsgebiet. In diesem Jahr liegt das Fördervolumen bei 29 000 Euro. Davon profitieren auch Schulen im Renchtal.
 

Die Volksbank in der Ortenau hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Schulen ihres  Geschäftsgebiets zu unterstützen, heißt es in einer Mitteilung der Bank.In diesem Jahr werden Schulen aus der Region zum zehnten Mal mit  einem Spendenpaket der Volksbank bedacht. Dabei fördert das Kreditinstitut schulische Projekte  im Gesamtvolumen von 29 000 Euro. Im Renchtal können sich die folgenden Schulen über Spenden freuen: Johann-Wölfflin-Grundschule Oberkirch, Krongutschule Nußbach, Grundschule Stadelhofen, Grundschule Zusenhofen, Abt-Wilhelm-Schule Lautenbach, Franz-Rapp-Schule Oppenau und Matthias-Erzberger-Schule Bad Peterstal-Griesbach.

Angefangen habe alles vor zehn Jahren mit der Spende von PC an die Schulen. In den ersten Jahren wurden  Computer an die Schulen verteilt. Seit 2010 werden die Schulen jedes Jahr aufgefordert der Bank Projekte zu  benennen, welche von der Volksbank unterstützt werden können. Der Reigen der Wünsche und  Vorstellungen der Schulen sei bunt. So wurden beispielsweise neue Musikinstrumente angeschafft, Schulgartenprojekte in Angriff genommen, Leseecken eingerichtet, Pausenhöfe neu gestaltet.  Insgesamt über 200 000 Euro seien so in den vergangenen  zehn Jahren an die Schulen gespendet worden. 

- Anzeige -

Viele Wünsche, die sonst nicht realisierbar gewesen wären, hätten damit Wirklichkeit werden können.  »Wir leben in einer Zeit, in der die Anforderungen an Jung und Alt stetig wachsen. Dabei steht insbesondere die junge Generation vor der Herausforderung, sich von  Anfang an entsprechend zu qualifizieren«, zeigt Vorstand Andreas Herz bei der  Spendenübergabe auf. 

Die Volksbank als Bank der Region widme sich mit großer Sorgfalt dem Nachwuchs.  »Denn wir alle wissen, wie wichtig die Aus- und Weiterbildung für Schüler ist. Insbesondere von Anfang an mit dem  richtigen Handwerkzeug zu arbeiten und in einem entsprechend gut ausgestatteten Umfeld zu lernen, spielt eine  ausschlaggebende Rolle für den weiteren Erfolg von Schülern.«, führt Herz weiter aus. »Dieser Erfolg sei der Volksbank sehr wichtig und deshalb leiste man auch regelmäßig einen Beitrag dazu, den Nachwuchs zu fördern. Die Spende sei in erster Linie durch das Mitwirken des Gewinnsparvereins Südwest möglich. Wer ein Gewinnsparlos bei der Volksbank kaufe, setze dafür pro Monat und Los fünf Euro ein. Vier Euro gehen davon auf ein Sparbuch und ein Euro  wandert in einen Lostopf. Daraus werden Gewinne gezogen und ein Teil fließt den  Volksbanken zur Unterstützung sozialer, kultureller und sportlicher Einrichtungen zu. Gemeinsam mit dem Gewinnsparverein habe somit die Spendenaktion realisiert werden können.  

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Baubeschluss gefasst
vor 2 Stunden
Der Gemeinderat Neuried hat am Mittwochabend einstimmig den Baubeschluss für den Kindergartenneubau in Ichenheim erteilt. Das Projekt wird nach derzeitigem Stand rund 400 000 Euro teurer als 2017 geplant.
Offene Tür im Kloster
vor 2 Stunden
Im Kloster Unserer Lieben Frau in der Lange Straße 9 öffnen die Augustiner-Chorfrauen am Samstag ab 14.30 Uhr ihre Türen für Interessierte. Sie leben nach strikten Regeln wie Ehelosigkeit, Armut und Gehorsamkeit, jedoch sei nicht alles streng, wie Mutter Martina Merkle (71) mit einem Lächeln...
Gengenbacher Baugebiet offiziell übergeben
vor 2 Stunden
Mit dem symbolischen Durchschneiden eines Bandes übergab Bürgermeister Thorsten Erny gemeinsam mit Ortsvorsteher Markus Späth am Mittwoch das Gengenbacher Baugebiet »In der Spöcke« offiziell an die 26 zukünftigen Bauherren. Die waren fast alle zur Übergabe gekommen.
Ankünfte verringert
vor 2 Stunden
Die neue »Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald« ist seit dem 1. Januar 2017 am Start und bilanzierte am Montag ihr erstes Jahr. Obwohl die Zahlen bei Ankünften und Übernachtungen rückläufig sind, sieht Lothar Kimmig den Verbund auf einem guten Weg.
»Das Leben ist bunt«
vor 2 Stunden
Im Seniorenzentrum Neuried in Altenheim beginnt am 5. Mai eine neue Ausstellung mit dem Titel »Das Leben ist bunt« mit Werken von zwei Künstlerinnen aus der Ortenau: Marion Riehle aus Offenburg und Marion Sokol aus Hausach.
Betreuung wird der Schule Weier zugeordnet
vor 2 Stunden
Bislang war die Hortbetreuung in Weier der Kindertagesstätte zugeordnet. Ab Januar 2019 wird sich die Schule darum kümmern. Darüber wurde am Dienstag der Ortschaftsrat informiert.  
Claudio-Esposito-Kolumne
vor 2 Stunden
Er ist Musiker, DJ, Hip-Hop-Veranstalter, Szene­gänger – und Offenburger aus Leidenschaft: Claudio Esposito (37) ist eine feste Größe in der Stadt, kennt Gott und die Welt und viele Geschichten hinter den Fassaden. Jeden Freitag erzählt er einige davon – hier!
Feuerwehr Windschläg löst Versprechen ein
vor 2 Stunden
Die Windschläger Wehrmänner lösten ihr Versprechen ein und übergaben die Hälfte der Eintrittsgelder des Dreikönigsballs zu gleichen Teilen an die Kindertageseinrichtung Windschläg und den Förderverein Sommerfeldschule.
Sinkende Altpapierpreise
vor 2 Stunden
Die Kolpingsfamilie Zell-Weierbach konnte bei der jüngsten Mitgliederversammlung Spenden in Höhe von 4000 Euro aus dem Erlös ihrer Altpapiersammlungen und Kleidercontainer  an verschiedene Einrichtungen vergeben. Aber: Die Spenden sind durch sinkende Altpapierpreise künftig gefährdet
Festabend für alle Mitglieder
vor 9 Stunden
Die Bürgervereinigung Nordwest Offenburg feiert am Samstag um 19 Uhr ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Festabend für alle Mitglieder im Gemeindesaal St. Fidelis. Wir blicken in die Historie der Bürgervereinigung zurück, die auf die rasante Entwicklung des Stadtteils in den letzten Jahren stolz ist...
SPD-Antrag abgelehnt
vor 10 Stunden
Oberbürgermeisterin Edith Schreiner lehnt in einem Schreiben an SPD-Chef Jochen Ficht dessen Antrag auf öffentliches WLAN in der lnnenstadt ab und nennt Gründe dafür. 
Krügers Wochenschau
vor 11 Stunden
Die Zukunft wird prima. Sie ist wohl organisiert und kommt aus Offenburg.