Gerd Sachs feiert 80. Geburtstag

Vom Anwalt zum Archäologen

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2019

Gerd Sachs hat erst als Anwalt gearbeitet und danach in Freiburg Archäologie studiert. ©Regina Heilig

Vielseitig interessiert und begabt ist Gerd Sachs, der heute seinen 80. Geburtstag feiert. Nach seiner Karriere als Anwalt, studierte er Archäologie, promovierte und verfasst bis heute Fachbücher. 

In einer Zeit, in der viel vom lebenslangen Lernen die Rede ist, kann die Lebensgeschichte des Jubilars Gerd Sachs, der gleich zwei akademische Karrieren aneinander reihte, als Vorbild dienen. An ein erfolgreiches Berufsleben als Anwalt schlossen sich nämlich Studium, Abschluss, Promotion und bis heute rege Publikationen auf dem Feld der Archäologie an.

Geboren am 12. Februar 1939 in Karlsruhe, verbrachte der Jubilar die Kindheit in Heidelberg und seit Kriegsende in Lahr, wo der Großvater mütterlicherseits Förster war. Im ländlichen Forsthaus war die Versorgung weit besser als in der Stadt – und der Großvater weckte im jungen Gerd auch die Jagdleidenschaft, die ihn ein Leben lang begleitete.

1947 zog die Familie nach Offenburg, wo sich der Vater als Anwalt niederließ. Gerd Sachs besuchte – wie später seine vier Kinder – das Grimmelshausengymnasium und legte 1957 das Abitur ab. Auf den beruflichen Spuren seines Vaters begann er das Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg und München. Und schon in der Referendarzeit wählte Gerd Sachs als eine seiner Stationen eine fünfmonatige »stage« in Paris. »Wir waren der erste Jahrgang, dem das aufgrund des Abkommens zwischen Adenauer und de Gaulle überhaupt möglich war«, erklärt er im Gespräch. 

Über die Fakultät für Rechtsvergleichung in Straßburg kam er auch ins portugiesische Coimbra und das schwedische Uppsala, alles in allem ein hervorragendes Rüstzeug für das zweite Staatsexamen 1966, das der Jubilar als einer der Jahrgangsbesten ablegte. Im gleichen Jahr heiratete er Helga Sigrid Marquardt aus Rheinfelden. Die vier Kinder des Paares, das inzwischen auch sieben Enkelkinder hat, sind »über die ganze Welt verstreut«, lacht Gerd Sachs. 

- Anzeige -

Erst Gast, dann Student

Seine über dreißigjährige Anwaltstätigkeit, so der Jubilar, lasse sich »in drei Etappen einteilen«: Im ersten Drittel beschäftigte ihn wie seinen Vater, in dessen Kanzlei er eingestiegen war, vor allem das Strafrecht. Im zweiten Drittel folgte Familien- und Allgemeines Zivilrecht – und im letzten Drittel bis 1999 das Handels-, Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht. Als er am 1. Januar aus der Kanzlei »Sachs und Ehren« ausstieg, behielt Gerd Sachs noch ein großes Firmenmandat – und plante wie viele seiner Altersgenossen, als Gasthörer an der Uni Freiburg sein Interesse für Archäologie als Hobby zu pflegen. 

Einer seiner Söhne war es, der riet, dann solle er sich doch ganz einschreiben. Es war der richtige Tipp zur richtigen Zeit, und noch heute strahlt der agile 80-Jährige: »Das hat Spaß gemacht, das glaubt man gar nicht!« 2002 legte er den Magister ab, 2006 die Promotion zum Thema »Die Siedlungsgeschichte der Messenier im 1. Jahrtausend vor Christus.« 

Gerd Sachs betrieb die Archäologie (das zweite Hauptfach war Alte Geschichte) ernsthaft, inklusive Feldarbeit. Bei Ausgrabungen im tunesischen Thugga, im türkischen Nisa oder in Griechenland war er vor Ort, und mehrfach wiederholte er Exkursionen aus dem Studium mit seinem Freundeskreis. »Da kamen wir an Plätze, die man sonst nicht sieht!« Vier archäologische Fachbücher hat er seit seiner Promotion veröffentlicht, und für ein fünftes liegt das Material schon bereit.

Gerd Sachs war ein begeisterter Skifahrer, spielt bis heute Tennis und blickt mit Dankbarkeit auf sein Leben zurück: »Wir hatten das Glück, in eine Zeit hinein geboren zu werden, in welcher der Frieden begann und dauerte!«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Ferienprogramm
Wie aus Trauben Traubensaft wird, erfuhren die Kinder hautnah beim Angebot des Ferienprogramms Rammersweier. Beim Besuch der Winzergenossenschaft Rammersweier wurde jeder Schritt erklärt.
vor 2 Stunden
"Wissen, wo Barthel den Most holt«
Der Gedenktag des Heiligen Bartholomäus ist am heutigen Samstag. »Wo Barthel den Most holt« – eine Redensart, die in unserer Region, in Deutschland, aber auch in anderen Ländern bekannt ist und auch in den Bauernregeln Einlass fand. 
Für Kopfschütteln hat zuletzt die Ampel an der Ecke Hauptstraße/Rée-Carré gesorgt. Warten mussten nicht nur die Fußgänger, sondern auch Busse.
vor 3 Stunden
Offenburg
Was Henry Ford mit einer Fußgängerampel in Offenburg zu tun hat, was der Durbacher Alt-OB einst verschenken wollte und warum sich ein Blick in die Vergangenheit lohnt: Darum geht es heute im "Stadtgeflüster".
vor 3 Stunden
Veranstaltungsreihe
Die Oberharmersbacher Veranstaltungsreihe »Heimatsommer« ist für dieses Jahr beendet. »Wir hatten jedes Mal zwischen 300 und 350 Gäste«, freute sich Stimmungsmacher Felix Huber. Aufgrund des schlechten Wetters vor zwei Wochen hatten von den vier geplanten Veranstaltungen nur drei stattfinden können...
vor 3 Stunden
Im Fachbereich Familien, Schule und Soziales
Am 1. Juli hat Stefanie Rizzo ihre Tätigkeit im Fachbereich Familien, Schulen und Soziales bei der Stadt aufgenommen. Sie ist in drei öffentlichkeitswirksamen Bereichen tätig: Kontaktbüro Bündnis für Wohnen, Arbeitsförderung und Sozialplanung. Die Diplom-Pädagogin berichtet über ihre neue Tätigkeit...
vor 3 Stunden
Auch wegen EU-Recht
Der Polizeiposten ist von Montag bis Freitag statt von 6 bis 22 Uhr nur noch von 6.30 bis 19.30 Uhr besetzt. Ein Grund dafür ist das EU-Recht,  nachdem zwischen Früh- und Spätschicht mindestens elf Stunden Pause liegen müssen. Postenleiter Roland Ernst sieht aber für die Bürger keine negativen...
vor 10 Stunden
Minis in Ichenheim
 Einen Kuchenverkauf der Ministranten Ichenheim gibt es morgen, Sonntag – es ist eine Spendenaktion für Rafal Wycisk.
Ein 57-Jähriger wurde vom Offenburger Amtsgericht wegen Hausfriedensbruchs, Diebstahls und einer Drohung gegen Polizeibeamte zu einer Haftstrafe verurteilt.
vor 12 Stunden
57-Jähriger zu Haftstrafe verurteilt
Mit den traurigen Folgen einer jahrelangen Alkoholabhängigkeit hatte es vor Kurzem das Amtsgericht zu tun. Ein 57-Jähriger, der schon mehrmals mit dem Gesetz in Konflikt gekommen war, wurde wegen Hausfriedensbruchs, Diebstahl und einer Drohung gegen Polizeibeamte zu einer Haftstrafe von einem Jahr...
vor 12 Stunden
Hilfe aus Hohberg
In Rumänien brauchen 800 Hunde ein neues Zuhause – doch 30 000 Euro fehlen. Der Verein Freundeskreis der Straßenhunde in Campulung hofft auf Unterstützer.
vor 12 Stunden
Aktuelle Statistik
Die Anzahl der Verkehrsunfälle in Offenburg ist im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2017 um 3,8 Prozent gestiegen. In der aktuellen Statistik fällt eine Gruppe bedenklich auf – nun will die Polizei darauf reagieren.
vor 14 Stunden
OT-Serie »Weisch noch?« (9)
In unserer Serie »Weisch noch?« berichten wir über denkwürdige oder kuriose Begebenheiten im Rebland und den Orten rund um Offenburg. Heute erinnern wir an den Bau der Freihofhalle in Waltersweier, an dem die Vereine wesentlichen Anteil hatte. 
vor 15 Stunden
Offenburg
Ein 40-Tonner musste am Freitagnachmittag mitten auf der großen Kreuzung in der Freiburger Straße in Offenburg stehen bleiben, weil Ladung verrutscht war. Folge: Ein langer Stau im Nachmittagsverkehr.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...