Offenburg - Zell-Weierbach

Vorentwurf der Bebauungspläne in Zell-Weierbach vorgestellt

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. August 2017

50 interessierte Bürger ließen sich neben dem Ortschaftsrat die ersten Entwürfe vorstellen. ©Thorsten Mühl

Der erste Vorentwurf für die Bebauungspläne »Obertal« und »Im Winkel II« wurde in Zell-Weierbach vorgestellt. Frühzeitige Beteiligung von Bevölkerung und Öffentlichkeit hat der Ortschaftsrat einhellig befürwortet.

Mit der frühzeitigen Beteiligung von Öffentlichkeit und Vertretern öffentlicher Belange – von Montag an sieben Wochen gültig – hat das Verfahren zur Aufstellung der Bebauungspläne »Obertal« und »Im Winkel II« die zweite von sieben Stufen erreicht. 

Nach dreijähriger Vorgeschichte hat die Stadtverwaltung eine erste Vorentwurfsplanung entwickelt. Einzelheiten stellten Daniel Ebneth und Maximilian Krebs vom Fachbereich Stadtplanung und Baurecht vergangene Woche dem Ortschaftsrat Zell-Weierbach und gut 50 interessierten Bürgern vor. 

Krebs und Ortsvorsteher Willi Wunsch (CDU) gingen auf die Vorgeschichte ein. Krebs stellte dar, dass in beiden Plangebieten Veränderungssperren gelten (aktuell bis April 2018). In die Planung seien Aspekte des OEK Rebland eingeflossen. Beim städtebaulichen Konzept sei dem Erhalt des historischen Ortsbilds und den innerörtlichen Flächenpotentialen besondere Aufmerksamkeit zugekommen. Im Detail wurde gezeigt, welche Gebäude als Kulturdenkmale und mit historischer Substanz gesehen werden. Für »Winkel II« wird im Westen und Nordwesten die Ausweisung als allgemeines Wohn-, für den Südosten als Mischgebiet vorgeschlagen. 

Für »Obertal« wurden zwei Varianten erarbeitet. Variante I sieht den Großteil als allgemeines Wohngebiet vor, mit zwei kleinen Ausnahmen im Osten und Westen (jeweils Mischgebiet). Variante II sieht eine Ausweisung zum Großteil als Dorfgebiet vor, ein größerer Bereich im Südosten soll allgemeines Wohngebiet werden. 

- Anzeige -

Ebneth ging ausführlich darauf ein, was als typisch dörfliche Struktur und historisch gewachsen zu sehen sei und was nicht. Festgelegt werden könnten als Hauptbaukörper einfache Rechtecksformen im Grundriss mit einer Traufhöhe von maximal sieben Metern. Für die Dachneigung seien 43 bis 55 oder 33 bis 55 Grad denkbar, ruhige Dachflächen, die außer Gauben keine weiteren Aufbauten tragen dürften. Weitere Vorschläge wurden zu Freiflächen und Dacheindeckung angesprochen, zusammenfassend wurde »ortsbildangepasstes Bauen« empfohlen.

Erste Reaktionen der Zuhörer fielen geteilt aus. Regulierungen wurden begrüßt. Ein Zuhörer mahnte aber, »nicht jede Kleinigkeit zu regulieren«. Anwohner der Fuchsgasse äußerten Sorge über künftige Neubauten. Ebneth beruhigte: »Mehrfamilienhäuser werden an dieser Stelle nicht entstehen.« 

Sieglinde Metzler (SPD), die sich beim »Obertal« für Variante II aussprach, sah die Entwicklung mit dem ersten Entwurf »einen großen Schritt weiter«. Die Details »tragen den Gegebenheiten Rechnung«. Gleiches galt für Gunther Abele (CDU). Bauherrn mit landwirtschaftlichen Betrieben solle die Möglichkeit gegeben werden, zu erweitern, wenn Bedarf bestünde. »Heute kann noch keiner sagen, ob er in zehn Jahren Erweiterungsbedarf hat.«

Heribert Schramm (BLZW) bat die Fachleute um maßvolle Regulierungen. Man solle nicht vergessen, dass die Bebauungspläne auch aus Empörung der Bürger über Immobilienprojekte entstanden seien. Projekte von der »Dimension eines Vogtsbauernhofs« sollten in der Dorfmitte aber auch nicht entstehen. Am Ende befürwortete der Rat einhellig die Einleitung des Beteiligungsverfahrens.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Zehn Jahre Zeller Kunstwege
»Dieses Jahr werden die Zeller Kunstwege zehn Jahre alt, nächstes Jahr wird es dann die fünfte Auflage geben«, erfuhren die über 40 Besucher einer Matinee im Foyer des Storchenturmmuseums von Bürgermeister-Stellvertreterin Brigitte Stunder.
vor 2 Stunden
Zertifikat
Kinder so fördern, dass sie körperlich und seelisch gesund aufwachsen und stark werden, damit hat sich die katholische Kindertageseinrichtung Henry Dunant in Offenburg intensiv auseinandergesetzt. Als Lohn für die Mühen gab es nun das Zertifikat »Gesundheitsförderliche Einrichtung« des...
vor 8 Stunden
Spannung in Ichenheim
Spannende Rennen gab es beim 13. Ried-Autoslalom am Rhein. Nachwuchsfahrer und erfahrene Piloten schenkten sich nichts.
vor 9 Stunden
Geld von der Denkmalstiftung
Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg fördert die Mauersanierung der Burgruine Diersburg. Nun sind zwei große Meilensteine geschafft.
vor 9 Stunden
Ein Arbeitseinsatz, der Freude bereitete
Die Mitglieder der Anglervereinigung Kinzigstrand sind stolz auf ihr Gelände am Schwarzwaldblicksee. Um es in Ordnung zu halten, sind sie am Samstag zum Arbeitseinsatz gekommen – und haben erfolgreich gewirkt.
vor 9 Stunden
Asphaltierarbeiten
Morgen soll die Senator-Burda-Straße fertig sein:  Nach kurzer Verzögerung im Umbau wird der Abschnitt heute und morgen asphaltiert. Dann ist die Verbreiterung abgeschlossen. Nun hofft man, auch die Gefahrenstelle im hinteren Bereich einmal noch verbreitern zu können.  
vor 9 Stunden
Einige Aktionen zum DRK-Jubiläum
Bei der Jubiläums-Blutspende in der Offenburger Reithalle gab es einige Besonderheiten. OB Marco Steffens spendete Blut - und Kinder durften die Erstversorgung von Teddybären vornehmen.
vor 10 Stunden
Nostalgie pur am Fußballplatz
Petrus meinte es gut mit den Weierer Fußballern und den Schlepperfahrern: Ideales Festwetter sorgte am Sonntag für einen großen Besucherandrang.
vor 11 Stunden
Große Fete am Wochenende
Lons-le-Saunier feiert am Wochenende zusammen mit etwa 100 Offenburgern den 60. Geburtstag der gemeinsamen Städtepartnerschaft. Françoise Meynier, die Vorsitzende des Lonser Partnerschaftskomitées, äußert sich über die Geschichte und den Sinn der Jumelage.  
vor 12 Stunden
Pädagogische Fachkräfte sollen Kinder zum Essen gezwungen haben
Die Kindertagesstätte »Mühlbachhopser« hat drei pädagogische Fachkräfte entlassen: Sie sollen nach Aussagen ihrer Kolleginnen Kinder zum Essen oder zum Schlafen gezwungen haben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft – und der Geschäftsführer der Kindertagesstätte zeigt sich getroffen.
vor 13 Stunden
Rammersweier
Es hätte die friedliche Gründungsfeier eines "Eritreischen Musik- und Kulturvereins" werden sollen – stattdessen eskalierte die Veranstaltung am Samstagabend in Rammersweier und es flogen Fäuste. 
vor 14 Stunden
Freundeskreis
Die Freundekreis Gengenbach/Obernai hat im »Steinkellerhaus Frei« ein sogenanntes Jumelage-Stüble eingerichet. Die Idee hatte Hardo Kellermann, bis 2018 zehn Jahre lang Sprecher des Freundeskreises, schon vor längerer Zeit entwickelt.