Abschied vom großen Hexenmeister

Walter Pfeiffer im Alter von 86 Jahren gestorben

Autor: 
Ursula Gross
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Mai 2014
Zuletzt fühlte sich Walter Pfeiffer vor allem in seinem Garten wohl .

Zuletzt fühlte sich Walter Pfeiffer vor allem in seinem Garten wohl . ©Christoph Breithaupt

Er war Erbauer der Hexekuchi, ein begnadeter Fußballer und ein leidenschaftlicher Gärtner: Im Alter von 86 Jahren ist Walter Pfeiffer, der legendäre Offenburger Hexenmeister, gestorben. Nicht nur die zahlreichen Auszeichnungen zeugen von einer großen Persönlichkeit.

»Hexenmeister« Walter Pfeiffer, eine der herausragenden Persönlichkeiten der Stadt, ist am Samstag, 10. Mai, im Alter von 86 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit unerwartet verstorben. Walter Pfeiffer hat die Offenburger Hexenzunft geprägt. Über Jahrzehnte habe er »den Verein auf einen guten Weg gebracht und ihn überregional etabliert«,  so die Zunft. Er fungierte als Ausrichter von großen Narrentreffen, war Erbauer der Hexekuchi und Zunftmeister. Dass er der Fasentfigur des Hexenmeisters seinen Charakter gab, bleibt unvergessen.

Musikalisches Talent
Berühmt war auch sein musikalisches Talent, die »Hexinos« sind aus der Musikergruppe um Pfeiffer entstanden. Senator Franz Burda habe ihn einmal als den »Beckenbauer der Narretei« betitelt – vielleicht auch in Anspielung darauf, dass Walter Pfeiffer als begabter Fußballer galt. Die Sporen hatte sich der junge Pfeiffer auf dem Rasen des Offenburger Fußballvereins in der sogenannten Zonenauswahl erworben. Als einer der Ersten nach dem Krieg durfte er mit seinen »Kickers« in die USA fliegen. Südbadischer Auswahlspieler und später Mitglied im Kader der Stuttgarter Kickers (Oberliga) waren weitere Stationen. Davor und danach knüpfte er nahtlos an eine langjährige Spielerkarriere beim OFV.

- Anzeige -

Walter Pfeiffer wurde in Auggen im Markgräflerland geboren. Aufgewachsen ist er im Fahrrad- und Nähmaschinengeschäft des Onkels Willi Pfeiffer in der Okenstraße. Nach der Ausbildung zum Maschinenschlosser musste der erst 17-Jährige in den Kriegsdienst und wurde in England interniert. Wieder daheim, absolvierte er ein Ingenieurstudium und baute gleichzeitig den Meister im Metallfach. Und noch einmal lenkte das Schicksal seinen  Weg um. Vom Metall- sattelte er zum Beton­steinhandwerk um, denn Walter Pfeiffer führte nach dem Tod des Schwiegervaters den Betrieb Bayer als Geschäftsführer bis 1996. Danach übernahm Sohn Michael Pfeiffer die Firma. Im Jahr 2002 konnte man das 100-jährige Bestehen des Betriebes feiern.

54 Jahre verheiratet
Inge Pfeiffer, Tochter des Offenburger Bauunternehmers Eugen Bayer, ist 2009 verstorben, die Eheleute waren 54 Jahre verheiratet. Bis zuletzt hatte es sich Walter Pfeiffer nicht nehmen lassen, sich  geistig und körperlich fit zu halten. Mit dem Wanderclub »Fernweh« Touren zu unternehmen, seinen Garten in ein Blumenmeer zu verwandeln oder jeden Tag einige Runden zu schwimmen. Große Freude habe ihm das Aufwachsen seiner zwei Enkel, Fabian und Simon, bereitet.

Der Verstorbene war Träger zahlreicher Auszeichnungen, wie Landesehrennadel und Bundesverdienstkreuz mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg, dem Bundesverdienstkreuz für verantwortliche Positionen in der Handwerkskammer Freiburg, der Innungskrankenkasse und der Kreishandwerkerschaft. Sportliche Auszeichnungen und alle Ehrungen der schwäbisch-alemannischen Narrenzunft wurden ihm verliehen. Lange Jahre war Pfeiffer Stadtrat sowie Mitglied des Aufsichtsrats der Volksbank.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 24.05.2019
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Der Hauptsitz der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg, direkt an der B 33 gelegen, soll bestehen bleiben – genauso wie der Standort Zell-Weierbach.
vor 5 Stunden
Einstimmige Entscheidung
Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg wird nicht auf der grünen Wiese neu bauen. Das haben Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig entschieden, wie die Verantwortlichen am Wochenende den Winzern und Mitarbeitern mitgeteilt haben. Wesentliches Argument ist die Wirtschaftlichkeit. 
Zahlreiche Bürger ließen bereits beim »Europa-Flashmob« am Samstag die »Ode an die Freude« erklingen.
vor 6 Stunden
Gute Wahlbeteiligung
Die ersten Ergebnisse vom Wahltag stehen auch für Offenburg fest – und sorgen vor allem im Hinblick auf die Wahlbeteiligung für Freude. Aus Sicht der Beteiligten lief das meiste gut, wenngleich es den ein oder anderen Fallstrick gibt. Mit Spannung erwartet werden die Ergebnisse der Kommunalwahl.
24 Jahre lang war Hans Weiner Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Durbach. Im dortigen Rathaus hat er damals schon seine Ausbildung absolviert.
vor 6 Stunden
Jubilar war 24 Jahre lang Bürgermeister von Durbach
Auf die Ehrenbürgerwürde hat er einst verzichtet. Dabei sind seine Verdienste um die Gemeinde Durbach unbestritten: Alt-Bürgermeister Hans Weiner hat am  Sonntag im Kreise seiner Familie und Freunde seinen 80. Geburtstag gefeiert. Weiner ist der Gründungsvater des Wein- und Heimatmuseums und der...
vor 8 Stunden
Altstadt-Antikmarkt, Feste, Kultur
Tausende Besucher waren am Wochenende in und um Gengenbach unterwegs. Die ganze Stadt war ein Festplatz, dem der Altstadt-Antikmarkt angegliedert war.
vor 8 Stunden
Alemannischer Liederabend
Der alemannische Liedermacher Uli Führe gastierte in Zell am Harmersbach. Das Publikum war begeistert von Hintersinn, Humor und Melancholie der Stücke aus der neuen CD.
Während in Offenburg eine Globussegmentkarte von Martin Waldseemüller zu sehen ist, handelt es sich hier um eine Plankarte (Library of Congress, Washington).
vor 10 Stunden
Vortrag zu Martin Waldseemüller und Co.
Um Waldseemüllers Weltkarten und die  Interessen der »Pfeffersäcke« ging es in einem Vortrag von Martin Lehmann in der Stadtbibliothek. Er widmete sich speziell der Frage, inwiefern die Interessen der damaligen Machthaber eine Rolle für die alten Karten spielten – und wie diese auch »Irrtümer«...
Einige Ehrungen gab es in der Hauptversammlung der Offenburger Baugenossenschaft. Auf dem Foto zu sehen sind die Geehrten mit Geschäftsführer Markus Kohler (links) und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Reinhard Männle (rechts).
vor 15 Stunden
»Es geht um Wohnen und das Recht auf Wohnen!«
Bei der 104. Mitgliederversammlung hat die Offenburger Baugenossenschaft (OBG) am Donnerstag erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt. 2019 soll über eine Million Euro in Instandhaltungen investiert werden. Der Aufsichtsratsvorsitzende betonte, worum es der OBG im Kern geht. 
25.05.2019
Hofweierer Zunft tagt
Die Fasentsaison war gelungen, das restliche Jahr auch – die Beiabsäger sind zufrieden. Und sie ehrten verdiente Mitglieder. Hohberg-Hofwe
25.05.2019
Verträge für Hilfe bei Nachbarn
Der Gemeinderat beschloss Verträge über die gegenseitige Hilfe mit den Nachbargemeinden. Es betrifft die Einsätze der Feuerwehr.
25.05.2019
"Uns schickt der Himmel"
Die Uhr läuft: Binnen 72 Stunden wollen fünf kirchliche Jugendgruppen ein Projekt in Offenburg stemmen. Mit ihrem Einsatz wollen die jungen Menschen etwa Kitas unterstützen oder Umweltprojekte umsetzen. Das Motto der bundesweiten Aktion heißt seit vielen Jahren: »Uns schickt der Himmel.«
25.05.2019
Offenburg
Alles richtig gemacht in den vergangenen fünf Jahren? Alles richtig gemacht im Wahlkampf? Und wenn ja – kommt es überhaupt beim Wähler an? Am Montagabend, wenn die Ergebnisse der Gemeinderatswahlen ausgezählt sind, ist die Ungewissheit für die Offenburger Stadträte und Kandidaten vorbei. 
25.05.2019
Körperteil amputiert
Eine Katzenhalterin aus Ortenberg ist fassungslos: Ihre Katze kehrte mit einer schweren Verletzung am Schwanz nach Hause zurück. Dem Tier musste der Schwanz amputiert werden. Laut Tierarzt könnte jemand mit einer Schere die Samtpfote verletzt haben.