Das Beste der Woche

Wärmekuschler haben jetzt Konjunktur

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. September 2022
Wie wär's mit was Neuem?

Wie wär's mit was Neuem? ©Klaus Krüger

Die Zeiten werden kälter, in jeder Beziehung. Was nicht zu Klagen führen sollte, sondern zu neuen Ideen. Wie wäre es damit? ...

Ehrlich gesagt – ich hatte dieses Jahr so überhaupt keine Lust, Geburtstag zu feiern. Das hat mehrere Gründe. Denn 64 Jahre sind nix, was man besonders begehen müsste. Gut, manche Freunde haben es nicht bis hierher geschafft – ein weiteres Jahr diese Welt überlebt zu haben, ist vielleicht auch schon was. Und doch: Alt werden an sich ist kein Verdienst.

Wir sind dann mit der engeren Familie essen gegangen, der Rest der Freunde muss sich bis nächstes Jahr gedulden, wenn ich 65 Jahre alt werde. Obwohl, dieses Geburtstagsessen barg Sprengstoff, ich überlege, ob ich überhaupt noch mal feiern soll. Die Zeit wird es weisen, und wir sind so schlau als wie zuvor.
Dieses Erlebnis widerlegte zudem noch Mark Twain, der sagte, nach einem guten Essen kannst du allen Menschen verzeihen – selbst den engsten Verwandten. Nein, kannst du nicht.

Ich hätte es gerne wie jedes Jahr gemacht, einfach den Geburtstag ignoriert, bis auf eine kurze Gratulation in der Familie – und arbeiten. Hätte eine wunderbare Gelegenheit dazu gegeben, denn an diesem Tag war Gemeinderat in Hohberg. Noch dazu wurde Marco Gutmann verabschiedet, mit dem ich etliche Jahre gut zusammengearbeitet habe – er als Gemeinderat und ich als Journalist. Aber, ich glaube, meine Familie hätte dafür gesorgt, dass mein 64. der letzte Geburtstag geblieben wäre, hätte ich meine eigene kleine Feier geschwänzt und dafür den Hohberger Gemeinderat besucht.

Dringlicher Wunsch

Ganz abgesehen davon habe ich angesichts meines Wiegenfests den dringlichen Wunsch ausgesprochen – dass die bekannte Handvoll Idioten aufhört, unsere Welt zuschanden zu regieren, und endlich Frieden einkehre auf Gottes schönem Erdball. Wir haben andere Sorgen als die Macho-Allüren Einzelner, die Millionen andere Erdenbewohner ausbaden müssen. Vielleicht wäre es an der Zeit, jede Herrschaft abzuschaffen und das Volk regieren zu lassen. Ich meine richtig regieren.

- Anzeige -

Und es wird ja wohl noch möglich sein, den bescheidenen Wunsch eines 64-Jährigen zu erfüllen? Bis dahin müssen wir uns behelfen. Eine aktive Musikerin aus Hohberg begegnet den hohen Energiepreisen mit Wärmefasten – vor der „10“ im Kalender, also dem Monat Oktober, bleibt die Heizung kalt. Das ist tapfer, ich wünsche ihr von Herzen, dass sie bis morgen durchhält. Oder, dass sie, wenn es doch echt kalt wird über Nacht, jemanden zum Kuscheln und Warmhalten zu Hause hat. Vielleicht ist das ein neuer Beruf: Wärmekuschler. Oder -kuschlerin. Vielleicht im Nebenberuf, nach Dienst. Ein wenig Nebenverdienst könnte ich gebrauchen. Das Jahr bisher war teuer; um nicht zu sagen: sauteuer; auch ohne die Preissteigerungen. Solarpanel auf dem Dach kaputt (nach 13 Jahren), Gastherme kaputt (nach 15 Jahren); wir hoffen nur, dass wir sie noch repariert bekommen und nicht 10.000 Euro für eine neue hinblättern müssen. Außerdem haben wir den Rasen ersetzt; der sah nach diesem Sommer schlechter aus als ich.

Ich halte die Luft wegen unseres Autos an, das auf dem Weg zum Oldtimer ist. Da gab es in den vergangenen Jahren ein paar fette Tausenderrechnungen. Das Leben ist kein Ponyhof.
Nur einer lässt sich von den angespannten Zeitläuften nicht beeindrucken: der Mops. Henry springt munter von Fels zu Fels zu Sitzbank und wartet auf sein Leckerli. Bei den letzten Felsbrocken bekommt er keines mehr. Sonst wird er zu fett. Dann kommt er die Felsen nicht mehr hoch, was ein Drama wäre. For me and you and the dog named Boo.

Schönes Wochenende!

www.bo.de/wochenschau und mit Mopsbuch:
zaubertexte.com/kruegers-wochenschau

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 4 Stunden
"Es weihnachtet sehr" (2)
Selbstgemachtes gehört zur Weihnachtszeit einfach dazu. Beate Bleyer-Hansert und Martina Lammel präsentieren daher einfache und schöne Kreativtipps. So wird der Weihnachtsbaum zu einem echten Hingucker. 
Seite Ende Mai ist die Lange Straße 24 mit monströsen Stützgerüsten vor dem Einsturz gesichert und zieht die Blicke auf sich. Ein Kontrolleur der Berufsgenossenschaft Bau hatte nach einer Baustellenbesichtigung Alarm geschlagen und die Stadt daraufhin die Maßnahme veranlasst.
vor 5 Stunden
Seit Ende Mai zum "Blickfang" geworden
Seit Monaten wird das Haus Lange Straße 24 in der Offenburger Innenstadt mit monströsen Stützen gesichert, weil die Stadt nach unsachgemäßen Bauarbeiten die Gefahr sah, dass das Gebäude einstürzen könnte. Jetzt erklärt das THW, wann die Stützen wegkommen.
Setzten den ersten Spatenstich für 26 neue Wohnungen (von links): Bauleiter Marco Zier (Rendler Bau), Statiker Jürgen Oelschlegel (Offenburg), Tim Krämer (Krämer-Architekten Offenburg), Oberbürgermeister Marco Steffens, Carsten Sandau (Energieberatung Offenburg), Markus Kohler (Geschäftsführer Offenburger Baugenossenschaft), Markus Huber (Rendler Bau Offenburg) und Karl-Heinz Eckele (Aufsichtsratsvorsitzender Offenburger Baugenossenschaft).
vor 6 Stunden
6,5-Millionen-Euro-Projekt
Spatenstich für ein 6,5-Millionen-Euro-Projekt: Die Offenburger Baugenossenschaft erstellt einen neuen Gebäudekomplex mit 26 Mietwohnungen. Fertigstellung soll im Sommer 2024 sein.
Im Rahmen einer zweistündigen Veranstaltung haben Präses Michael Spath und Mitglieder der Kolpingsfamilie Weingarten/Zell-Weierbach die Situation der Katholischen Kirche seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil betrachtet und diskutiert.
vor 7 Stunden
Offenburg - Zell-Weierbach
Auch kritische Töne gab es bei einer Diskussion der Kolpingsfamilie Zell-Weierbach zum Zweiten Vatikanischen Konzil zu hören.
Gerhard Vetterle ist am Montag nach schwerer Krankheit gestorben. 
vor 8 Stunden
Offenburg
Gerhard Vetterle ist am Montag im Alter von 79 Jahren gestorben. Als Pfarrer und Dekan leitete er die Geschicke im Bereich Lahr. Zur Ruhe setzte er sich dann aber in Offenburg.
Ortsvorsteher Christian Dumin (von links) und Jonas Armbruster als Nikolaus freuen sich über die Unterstützung durch Martina Rauber. 
vor 9 Stunden
Nikolausbrauch
In Unterentersbach ist alles fürs "Klausern" vorbereitet. Auch der Stab für den Nikolaus hat wieder die richtige Länge, 30 Ruten wurden gebunden – eins hinter die Ohren gibt's damit aber nicht mehr.
Karl Küderle und Klemens Serrer beeindruckten mit ihrem Gastgeschenk Prinz Gabri „de getapte Boezenier" und seine Hofdamen.
vor 12 Stunden
Freundschaft unter Zünften
Der Krabbenaze-Ehrenpräsident Karl Küderle besuchte die befreundete Zunft "Kraonige Zwaone“ im niederländischen Huissen.
Die Skizze zeigt wie das geplante Denkmals an der Hauptstraße in Ortenberg aussehen soll. 
vor 12 Stunden
Ortenberg
Das Kunstwerk „S´Fanni mit dˋr Schees“ in der neuen Dorfmitte von Ortenberg soll mit einer Spendenaktion finanziert werden. Bürgermeister Vollmer startete die Aktion bei der Einwohnerversammlung.
Der Vorsitzende der Heimatfreunde Zunsweier Gerhard Bau (Mitte) verabschiedete Albrecht Buss (rechts) und Werner Braun aus der Arbeitsgruppe des Vereins.
vor 15 Stunden
Abschied aus der Arbeitsgruppe
Albrecht Buss und Werner Braun sind aus der Arbeitsgruppe der Heimatfreunde Zunsweier verabschiedet worden - stehen aber parat, sollte es eng wird.
Ehrungen (von links): Vorstand Verwaltung Sascha Roth, Vorstand Marketing Joachim Gütle, Jubilare Arnold Männle (60 Jahre Mitglied), Gerhard Volk (65), Guido Gütle (65), Peter Huber (65), Vorstand Jugend Marco Geiler 
vor 18 Stunden
Durbach
In der fünften Hauptversammlung des Sportclub Durbachtal standen unter anderem Wahlen auf der Agenda. Zudem gab es Infos zum Sporthausbau.
Ehrung (von links): Bürgermeister Markus Vollmer, Thomas Lange (25 Blutspenden), Günther Preis (zehn Blutspenden) und Sonja Beick vom DRK-Blutspendedienst Offenburg.
vor 20 Stunden
Ortenberg
Mehrmalige Blutspender wurden in Ortenberg geehrt. In den Jahren 2020 und 2021 war dies öffentlich wegen Corona nicht möglich gewesen.
Die Krippenfreunde erklären Interessierten Details der im Alten Schulhaus ausgestellten Krippen.
vor 20 Stunden
In der Alten Schule in Waltersweier
Waltersweier: Die Krippenausstellung in der Alten Schule läuft noch bis zum 6. Januar. Bei der Eröffnung waren schon zahlreiche interessierte Besucher vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Der Suzuki S-Cross vereint alle Vorteile eines SUV mit schlankem Verbrauch und einem avantgardistischen Äußeren. Jetzt einen Termin zum Probe fahren bei Auto-Baral vereinbaren! 
    vor 31 Minuten
    Auto-Baral in Lahr: Der Suzuki-Spezialist in der Ortenau
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, der ist bei Baral in Lahr richtig. Das Autohaus ist die perfekte Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki.
  • Die Richtung stimmt: Die Auszubildenden bei Hydro sind ein eingeschworenes Team.
    vor 31 Minuten
    HYDRO Systems KG: Experte für Sicherheit in der Luftfahrt
    Die HYDO Systems KG mit Sitz in Biberach/Baden entwickelt und produziert seit mehr als 50 Jahren Lösungen für Bau, Wartung und Reparatur von Flugzeugen. Mit geballtem Know-how behauptet sich das Ortenauer Unternehmen an der Spitze des Weltmarkts – und stellt ein.
  • Autohaus Allgeier – seit 40 Jahren ein zuverlässiger Partner in Biberach.
    30.11.2022
    Beim Autohaus Allgeier in Biberach steht zum 1. Dezember ein Generationenwechsel an: Joachim Allgeier (66) geht in Ruhestand, Verkaufsleiter Frank Welte wird neuer Geschäftsführer, Theresa Allgeier erhält Prokura und rückt in die Geschäftsleitung auf.
  • Der Hauptstandort in Rheinau-Linx.
    26.11.2022
    Traditionsunternehmen in Rheinau-Linx braucht Verstärkung
    Seit 1960 führend am Fertighaus-Markt, ist der Slogan - Du verdienst mehr - kein leeres Versprechen: Wer Mitglied im Mitarbeiter-Team wird, kann mit kollegialer Atmosphäre, fairen Bedingungen und vielen Extras rechnen.