»SMV-Forum«: Schüler brachten Ideen ein

Warum auch Sport zu den Heimattagen gehören soll

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Januar 2019
Ideen gesammelt: In verschiedenen Gruppen konnten die Schüler im Rahmen des »SMV-Forums« zu drei Themen Vorschläge und Wünsche vorbringen – zum Beispiel zu den Heimattagen 2022.

Ideen gesammelt: In verschiedenen Gruppen konnten die Schüler im Rahmen des »SMV-Forums« zu drei Themen Vorschläge und Wünsche vorbringen – zum Beispiel zu den Heimattagen 2022. ©Ulrich Marx

28 Schüler waren am Freitag zum ersten »SMV-Forum« der Stadt Offenburg angemeldet. Sie befassten sich dabei unter anderem mit den Themen Heimattage, Landesgartenschau und dem neuen Konzept für die Jugendarbeit – und brachten dabei auch überraschende Ideen ein.
 

»See(-Strand)«, »Beachvolleyball«, »Himmelsliegen«, »viel Grün«: Unter anderem diese Begriffe waren am Freitag am frühen Nachmittag auf einem Flipchart im Sitzungssaal des Technischen Rathauses zu lesen. Dort befasste sich im Rahmen des ersten »SMV-Forums« der Stadt Offenburg eine Gruppe von Schülern mit dem Thema Landesgartenschau – und brachte eigene Ideen ein. Landesgartenschau und Jugend: Passt das überhaupt zusammen? Offensichtlich ja. 

»Das ist schon ein cooles Thema«, sagte Marlen Fonhoue, Achtklässlerin der Eichendorffschule. Und David Walz vom Grimmelshausen-Gymnasium betonte: »Bei der Landesgartenschau wird ein ganzer, relativ großer Ort schön gemacht«. Er selbst sei bei der Landesgartenschau in Lahr gewesen. 

David Augustin, Schülersprecher vom Oken-Gymnasium, gefiel besonders, dass im Rahmen des Workshops die Ideen der jungen Menschen gehört würden »und was für uns getan wird«. Carlo Schöll von der beauftragten Agentur »Bächle & Spree«, der zusammen mit Marina Brügel und Agathe Croquelois von der Stadt Offenburg betreute, ermutigte die Schüler: »Egal, was ihr für eine Idee habt, bringt sie einfach!«

Zweimal im Jahr

Dass die Schüler gehört werden und sich auch bei relevanten Projekten in der Stadt einbringen können, ist erklärtes Ziel des neuen Konzepts zur Jugendbeteiligung, das der Offenburger Gemeinderat im Juni 2018 beschlossen hat. Ein Element davon ist das »SMV-Forum«, das zweimal jährlich stattfinden soll. Zum Auftakt gestern – die Veranstaltung dauerte von 9 bis 15 Uhr – hatten sich insgesamt 28 Schülerinnen und Schüler von 14 weiterführenden Schulen in der Stadt angemeldet.

- Anzeige -

Laut Organisatorin Melanie Frühe vom Jugendbüro ging es neben einem Rückblick auf jüngere Entwicklungen in der Stadt, die die Jugend betreffen, vorrangig darum, was mit dem »SMV-Forum« möglich ist und wie die Treffen regelmäßig ablaufen können. Auch künftige Themen seien angesprochen worden. Dazu zählten Klimaschutz, ÖPNV oder die aktuelle Diskussion um die neu gestaltete Lange Straße. 

»Schöne Atmosphäre«

Melanie Frühe hob die »schöne Atmosphäre und Austauschkultur« hervor – auch vor dem Hintergrund, dass die Teilnehmer von ganz unterschiedlichen Schularten gekommen waren. Sogar von der Hansjakob-Schule waren Schüler dabei.
Neben der Landesgartenschau-Bewerbung 2034, zu der es auch die Möglichkeit einer Online-Beteiligung gibt, befassten sich die Teilnehmer gestern in kleinen Gruppen auch mit den Heimattagen im Jahr 2022 und dem neuen Konzept für die Jugendarbeit.

Dabei brachten die Schüler auch durchaus verblüffende Vorschläge. Mit vier Ausrufezeichen versehen war das Stichwort »Sport«, das Marlon Grieshaber als verantwortlicher Projektleiter für die Heimattage aufs Papier geschrieben hatte. »Mit so was habe ich nicht gerechnet«, betonte er. 

In seinem Freundeskreis stehe das Thema Sport »ganz oben«, sagte Tobias Hoffmann, Schüler an den Kaufmännischen Schulen Offenburg. Es gebe in der Region eine große »Handballkultur«, aber auch Speerwurf, Faustball oder American Football. Auch seinem Schulkameraden Nico Hoffmann und Franziska Binder von der Erich-Kästner-Realschule ist es wichtig zu zeigen, welche Sportarten typisch für Offenburg sind und was es überhaupt so alles gibt.

Beim »SMV-Forum« wurden auch Vertreter bestimmt, die in den kommenden Monaten das Rede-, Antrags- und Anhörungsrecht für den Gemeinderat ausarbeiten sollen. Dies sind Marlen Fonhoue, Clemens Völker, Max Eberle, Jaana Hilberer, Hannah Asprion und Leonie Oßwald.
 

Info

Online-Beteiligung

Die Online-Beteiligung zur Landesgartenschau-Bewerbung wird auf www.landesgartenschau-offenburg.de/ junge-Ideen beworben und speziell auf Instagram und Facebook unter dem Hashtag »LGOG2034«. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Sicherheitstag in Offenburg
Die Polizei listete im Rahmen ihres Sicherheitstags fleißig auf, wo sie am Freitag überall gefordert war. Wir geben einen Überblick, was für die Ordnungshüter in Offenburg alles zu regeln war.
vor 1 Stunde
Neuried - Schutterzell
Um für Insekten bessere Bedingungen zu schaffen, gibt es die Idee, ungenutzte Flächen ökologisch aufzuwerten. Mit den sogenannten „Eh da-Flächen“ beschäftigte sich am Mittwoch der Ortschaftsrat Schutterzell.
vor 2 Stunden
Hohberg - Hofweier
Corona beherrschte die nachgeholte Hauptversammlung und den Ausblick auf die Zukunft. Die Zunft der Schelle Hexe ehrte verdiente Mitglieder. Finanziell stabil – trotz eines kleinen Minus.
vor 2 Stunden
Einzelhandelskarussell dreht sich
Das neue Offenburger Einkaufsquartier „Rée-Carré“ öffnet im März. Ein Mieter startet aber schon im November. Wir stellen sein Konzept vor. Auch sonst tut sich einiges: Unter anderem eröffnet im November in der Hauptstraße die Lounge-Bar „Stadtmauer“.
vor 3 Stunden
Kein Umzug, kein Hexen- und Biberball wegen Corona
Die Narrenzunft Biberach schafft frühzeitig Klarheit und sagt wegen der Corona-Lage alle Großveranstaltungen  der Fasent 2021 ab. Oberzunftmeister Helmut Büdel:“ Müssen realistisch sein“
vor 3 Stunden
250 Teilnehmer bei Kundgebung
Die „Fridays for Future“-Demos wurden zuletzt durch Corona lahmgelegt. Nach der Zwangspause gab es am Freitag wieder eine Kundgebung in Offenburg. 250 Leute kamen bei teils widrigem Wetter.
vor 4 Stunden
Augustiner-Chorfrauen Offenburg
Schwester Marie Thérèse hat ihre „Ewige Profess“ abgelegt. Viele Akteure machten den Festgottesdienst zu etwas ganz Besonderem.
vor 6 Stunden
Zimmergeselle nimmt Abschied ohne Blick zurück
Am Sonntag wird Zimmergeselle Carsten Vetter aus Gengenbach-Bermersbach zum Tippelbruder, der in den nächsten drei Jahren ferne Ziele ins Visier genommen hat.
vor 7 Stunden
Info-Tafel in Fessenbach zeigt erfolgreiche Maßnahmen
Seit drei Jahrzehnten setzt sich die Offenburger BUND-Ortsgruppe für den Schutz der Natur ein. Aus diesem Anlass zeigt eine Infotafel in Fessenbach, was die Gruppe bereits alles geleistet hat. 
vor 9 Stunden
Kita-Neubau wird vorbereitet
Ortenbergs Kita St. Elisabeth platzt mittlerweile aus allen Nähten. Die Gemeinde plant deshalb einen Neubau für Kinder unter drei Jahren direkt in der Dorfmitte in unmittelbarer Nachbarschaft zum Rathaus. 
vor 9 Stunden
Offenburg
Die VHS zeigt seit Dienstag in ihren Räumlichkeiten eine Ausstellung namens „Heimat-Safari“. Hinter den Fotos und den Gedichten stecken besondere Geschichten.
Mit dem „Himmelskarussell“ entschädigte die Stadt Offenburg Kunstinteressierte für entgangene­ Kulturveranstaltungen aufgrund der Corona-Beschränkungen.
vor 12 Stunden
Installation war ein Erfolg
16 Tage lang war auf dem Platz der Verfassungsfreunde mit „Heaven’s Carousel“ eine beeindruckende Kunst-Installation zu bewundern. Die Stadt ist mit der Resonanz mehr als zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...