Offenburg

Was beim Silvesterkonzert in der Hl. Kreuz-Kirche zu hören war

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2020

(Bild 1/2) ©Manfred Vetter

Das Silvesterkonzert in der Hl. Kreuz-Kirche war wieder ein gelungener, festlich-besinnlicher Abschluss des Jahres. Dekan Matthias Bürkle hatte für die Besucher der gut besuchten Kirche eine kurze Meditation zum Jahreswechsel.

Mit Stefan Pöll an der Orgel und Frieder Reich, Trompete, waren zwei Meister ihrer Instrumente am Werk. Sie hatten einen bunten musikalischen Blumenstrauß zusammengestellt, von jazzigen, über hochromantische bis zu barocken Melodien. Der Schwerpunkt des Programms lag bei festlichen Werken des Barock. 

Es ging festlich los mit der Konzertsonate in D von Georg Philip Telemann. In drei Sätzen zeigten die beiden Musiker, wie gut sie aufeinander eingespielt sind. Beide überzeugten durch ihr überragendes Beherrschen der Instrumente. Das „Allegro Spirituoso“ begannen sie leise, feierlich. Nach einem Zwischenspiel der Orgel kam die Trompete in tiefer Lage dazu. Die beiden spielten fein, die Trompete blieb in einer angenehmen Tonhöhe. Das „Largo“ war sehr getragen. In der langsamen Spielweise überzeugte Frieder Reich mit seinem vollen Ton, ausdrucksstark gespielt. Das „Vivace“ kam tänzerisch-leicht und flott. Die eingängige Melodie ließ die Füße mitwippen – ein Auftakt nach Maß.

„A la venue de Noël“ von Michel Corette spielte Stefan Pöll an der Orgel leise und flott. Das Stück steigerte sich ständig in Tempo und Lautstärke, wirkte durch die Phrasierungen verspielt. Eine Choralbearbeitung von „Komm, heiliger Geist“ von Johann Ludwig Krebs, einem Schüler von Johann Sebastian Bach, war in der Orgel sparsam registriert. Leise und getragen gespielt, kam die Trompete angepasst zart dazu. Frieder Reich ließ sein Blasinstrument praktisch aus dem nichts heraus klingen, um seine kurzen Passagen wieder leise verklingen zu lassen, ein tolle Leistung. 

Gut abgestimmt

- Anzeige -

Von dem zeitgenössischen Komponisten stammten die Choralvorspiele „Jesu, meine Freude“ und „Gott des Himmels und der Erde“. Der Beginn war fröhlich, flott in der Orgel, die Trompete gesellte sich dazu, steigerte das Feierliche. Die Musiker zeigten ihre gute Abgestimmtheit beim Verzögern und Anziehen der Tempi. Wer kennt nicht die berühmte „Nussknacker-Suite“ von Peter Tschaikowski? Dieses tänzerische Werk setzte Stefan Pöll an seiner Orgel meisterhaft um. Dabei zeigte er viele Facetten des Instruments, entlockte ihm unheimlich viele Klangfarben, spielte leise oder füllte den Kirchenraum mit furioser Klangfülle. Er spielte den Marsch so beeindruckend wie den Walzer leichtfüßig. Vom Publikum gab es spontanen Beifall. 

Aus der Weihnachtskantate von Hans-Uwe Hielscher stammt „Vom Himmel hoch, o Engel kommt“. In dem getragenen Stück konnte Frieder Reich wieder seinen vollen Ton an der Trompete zur Geltung bringen.

Zum Schluss des Konzerts brachten Stücke von Georg Friedrich Händel noch einmal die ganze barocke Pracht in die Offenburger Mutterkirche – und das mit seinen vielleicht bekanntesten Kompositionen. „Bourrée“ und „March“ aus der Wassermusik umrahmten „La Réjouissance“ aus der Feuerwerksmusik.  Noch feierlicher und festlicher ging es nicht mehr. Der strahlende Beginn in der Bourrée mit dem kräftigen Zwischenspiel der Orgel, die feierlich strahlende Trompete dazu. Dabei kam die Dynamik nicht zu kurz, wie die „Echostellen“ in der Feuerwerksmusik zeigten. Zum Schluss brillierten die beiden bis zum kräftigen Schlussakkord.

Das Publikum applaudierte begeistert. So gab es als Zugabe „Charmaine“, das aus der deutschen Fernsehfassung von „Dinner for one“ bekannt ist – ebenfalls wunderbar gespielt bis zum letzten Ton.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Der Schulgarten der Astrid-Lindgren-Schule in Offenburg ist eine kleine Oase für die Kinder, hier die Klasse 3b nach getaner Arbeit.
vor 3 Stunden
Schülern fehlt der geliebte Ort derzeit
Im Schulgarten der Astrid-Lindgren-Schule wachsen nicht nur leckere Sachen heran, die Kinder lernen dort auch sehr viel. Derzeit müssen sie aber leider auf den geliebten Ort verzichten.
vor 17 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Eine schmackhafte Ostergeschichte für unsere Leserinnen und Leser – geschrieben von der Autorin Roswitha Eckenfels aus Niederschopfheim. 
vor 18 Stunden
Individuell fit halten
Keine festen Trainingszeiten, keine Proben und keine Veranstaltungen mehr: Auch in Windschläg ist das Vereinsleben derzeit stark eingeschränkt. So gehen die Vereine mit der Situation um.
vor 20 Stunden
Kontaktverbot missachtet
Trotz des Kontaktverbots wegen der Corona-Pandemie haben sich am Mittwochabend bis zu 20 Menschen beim Offenburger Rathaus versammelt. Ein aggressiver 58-Jähriger versuchte, einen Beamten mit einem Faustschlag zu verletzen.
vor 21 Stunden
Fünf Stationen
Die Gemeinde Berghaupten wird in diesem Jahr um eine Attraktion reicher. Sie bekommt einen Sagenweg, der sich gerade im Aufbau befindet. Insgesamt ist die Umsetzung von 33 Rundwanderwege geplant im gesamten Ortenaukreis geplant, einer davon rund um Berghaupten. Dieser wird fast 20 Kilometer lang...
09.04.2020
Ehemaliger CDU-Fraktionschef
Der ehemalige CDU-Fraktionschef Kurt Feger feiert am Karfreitag seinen 80. Geburtstag. Noch immer beobachtet er die Kommunalpolitik und das Wirken der Stadtspitze ganz genau.
09.04.2020
Offenburg
Schon seit Jahren wird über die Renovierung des historischen Kleinods am Eingang zum Zwingerpark gesprochen, nun wird sie Realität. Darüber freut sich der ehemalige Rektor der Georg-Monsch-Schule ganz besonders. 
09.04.2020
Offenburg
Dem Hinweis zweier Zeugen ist es zu verdanken, dass ein mutwillig entfachtes Feuer, in der Nacht auf Donnerstag, in Diersburg nicht weiter ausbreitete.
09.04.2020
Zehn Haushalte evakuiert
Weil bei Baggerarbeiten am Mittwoch in der Ortenberger Hauptstraße eine Gasleitung beschädigt wurde, mussten rund zehn Haushalte evakuiert werden. Die Feuerwehr und der Energieversorger Badenova waren vor Ort.
09.04.2020
"Mein Corona-Alltag"
In der Rubrik „Mein Corona-Alltag“ erzählen Menschen aus der Region, wie sie mit der aktuellen Corona-Situation umgehen. Pfarrer Emerich Sumser wünscht sich als gelernter Biologe mehr wissenschaftliche Autorität.
09.04.2020
Offenburg
Über der Offenburger Innenstadt kreiste am Mittwochabend knapp 20 Minuten lang ein Helikopter. Grund war laut Polizei eine größere Menschengruppe in der Hauptstraße, die trotz Aufforderung zunächst nicht gehen wollte.
09.04.2020
Geburtstag
Die älteste Offenburgerin feiert am Gründonnerstag ihren Geburtstag: Hildegard Kramer wird 106 Jahre alt. Mit ihrem Mann hatte sie einen Telefonbuchverlag geleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    07.04.2020
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...