Offenburg

Was beim Silvesterkonzert in der Hl. Kreuz-Kirche zu hören war

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2020

(Bild 1/2) ©Manfred Vetter

Das Silvesterkonzert in der Hl. Kreuz-Kirche war wieder ein gelungener, festlich-besinnlicher Abschluss des Jahres. Dekan Matthias Bürkle hatte für die Besucher der gut besuchten Kirche eine kurze Meditation zum Jahreswechsel.

Mit Stefan Pöll an der Orgel und Frieder Reich, Trompete, waren zwei Meister ihrer Instrumente am Werk. Sie hatten einen bunten musikalischen Blumenstrauß zusammengestellt, von jazzigen, über hochromantische bis zu barocken Melodien. Der Schwerpunkt des Programms lag bei festlichen Werken des Barock. 

Es ging festlich los mit der Konzertsonate in D von Georg Philip Telemann. In drei Sätzen zeigten die beiden Musiker, wie gut sie aufeinander eingespielt sind. Beide überzeugten durch ihr überragendes Beherrschen der Instrumente. Das „Allegro Spirituoso“ begannen sie leise, feierlich. Nach einem Zwischenspiel der Orgel kam die Trompete in tiefer Lage dazu. Die beiden spielten fein, die Trompete blieb in einer angenehmen Tonhöhe. Das „Largo“ war sehr getragen. In der langsamen Spielweise überzeugte Frieder Reich mit seinem vollen Ton, ausdrucksstark gespielt. Das „Vivace“ kam tänzerisch-leicht und flott. Die eingängige Melodie ließ die Füße mitwippen – ein Auftakt nach Maß.

„A la venue de Noël“ von Michel Corette spielte Stefan Pöll an der Orgel leise und flott. Das Stück steigerte sich ständig in Tempo und Lautstärke, wirkte durch die Phrasierungen verspielt. Eine Choralbearbeitung von „Komm, heiliger Geist“ von Johann Ludwig Krebs, einem Schüler von Johann Sebastian Bach, war in der Orgel sparsam registriert. Leise und getragen gespielt, kam die Trompete angepasst zart dazu. Frieder Reich ließ sein Blasinstrument praktisch aus dem nichts heraus klingen, um seine kurzen Passagen wieder leise verklingen zu lassen, ein tolle Leistung. 

Gut abgestimmt

- Anzeige -

Von dem zeitgenössischen Komponisten stammten die Choralvorspiele „Jesu, meine Freude“ und „Gott des Himmels und der Erde“. Der Beginn war fröhlich, flott in der Orgel, die Trompete gesellte sich dazu, steigerte das Feierliche. Die Musiker zeigten ihre gute Abgestimmtheit beim Verzögern und Anziehen der Tempi. Wer kennt nicht die berühmte „Nussknacker-Suite“ von Peter Tschaikowski? Dieses tänzerische Werk setzte Stefan Pöll an seiner Orgel meisterhaft um. Dabei zeigte er viele Facetten des Instruments, entlockte ihm unheimlich viele Klangfarben, spielte leise oder füllte den Kirchenraum mit furioser Klangfülle. Er spielte den Marsch so beeindruckend wie den Walzer leichtfüßig. Vom Publikum gab es spontanen Beifall. 

Aus der Weihnachtskantate von Hans-Uwe Hielscher stammt „Vom Himmel hoch, o Engel kommt“. In dem getragenen Stück konnte Frieder Reich wieder seinen vollen Ton an der Trompete zur Geltung bringen.

Zum Schluss des Konzerts brachten Stücke von Georg Friedrich Händel noch einmal die ganze barocke Pracht in die Offenburger Mutterkirche – und das mit seinen vielleicht bekanntesten Kompositionen. „Bourrée“ und „March“ aus der Wassermusik umrahmten „La Réjouissance“ aus der Feuerwerksmusik.  Noch feierlicher und festlicher ging es nicht mehr. Der strahlende Beginn in der Bourrée mit dem kräftigen Zwischenspiel der Orgel, die feierlich strahlende Trompete dazu. Dabei kam die Dynamik nicht zu kurz, wie die „Echostellen“ in der Feuerwerksmusik zeigten. Zum Schluss brillierten die beiden bis zum kräftigen Schlussakkord.

Das Publikum applaudierte begeistert. So gab es als Zugabe „Charmaine“, das aus der deutschen Fernsehfassung von „Dinner for one“ bekannt ist – ebenfalls wunderbar gespielt bis zum letzten Ton.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Der Musiker Siegfried Schnurmann, der in der Offenburger Synagoge (Salmen) das Harmonium gespielt hat, und die jüdische Kindheit in Offenburg sind Themen der neuen Publikation von Martin Ruch.
vor 4 Stunden
Auf den Spuren jüdischen Lebens in Offenburg
Martin Ruch hat ein neues Buch über Juden in Offenburg geschrieben. Durch Augenzeugen lässt er die Geschichte anschaulich aufleben. Das 20. Werk des Autors zum Thema zeigt neue Aspekte auf.
Stilvoll: „The Drunky Stork Social Club“ in Straßburg.
vor 5 Stunden
OG-Distrikt: Die Martin Elble-Kolumne
In seiner aktuellen Kolumne gibt DJ Martin Elble einige Veranstaltungstips fürs Wochenende - vieles steht unter dem Motto "Sundowner".
Träume bringen was.
vor 5 Stunden
Das Beste der Woche
Hunde und Träume? Geht. Negativ wie positiv. Hunde sind eben sehr flexibel. Menschen manchmal auch.
Übergabe des eigens für das Frauenhaus kreierten Drucks von Künstler Bernd Caspar Dietrich (von links): Gleichstellungsbeauftragte Regina Geppert, ihre Nachfolgerin Irena Schickle, Inge Vogt-Goergens und Petra Fränzen vom Verein Frauen helfen Frauen sowie Barbara Amhofer und Andrea Kuhn vom Zonta-Club Offenburg.
vor 6 Stunden
Erfolgreiche Kunstaktion läuft noch weiter
Der Verein Frauen helfen Frauen kann sich nicht nur über eine großzügige Spende freuen. Als ­Geschenk für die Kinder des Frauenhauses Offenburg hat Künstler Dietrich ein Unikat angefertigt.
Diese Maske sitzt perfekt. Aber auch Verstöße gegen die Maskenpflicht gab es in den vergangenen 13 Monaten in Offenburg nicht wenige. 
vor 7 Stunden
Ein Bereich sticht hervor
Seit einem Jahr sind die Masken allgegenwärtig – und bei Verstößen gegen die Maskenpflicht bitten die Behörden zur Kasse. Auch in Offenburg wurden bislang mehrere Verstöße geahndet – und in einem Bereich ganz besonders.
Präsent im Straßenraum: Das Haus Schlossergasse 6.
vor 8 Stunden
Einfaches Haus, besondere Lage
Einfach gebaut, aber dennoch sehr präsent und in prominenter Lage auf der Stadtmauer: Deshalb fand sich die geplante Dachaufstockung eines Hauses in der Schlossergasse im Gestaltungsbeirat wieder.
Das blaue Auto war in der Grabenstraße vorbildlich unterwegs, wie die meisten Autofahrer. Nur gut drei Prozent fahren schneller als Tempo 30, ergab eine Messung.
vor 9 Stunden
Gemeinderat Gengenbach kippt Beschluss
Nach Einwänden von Anwohnern kippte der Gengenbacher Gemeinderat seinen Beschluss, nach der Sanierung der Leitungen in der Grabenstraße die Granitsteine wieder einzubauen.
Damit ein im Gewerbegebiet „Allmendgrün“ angesiedeltes Unternehmen erneut erweitern kann wurde der Bebauungsplan geändert. 
vor 13 Stunden
Ortschaftsrat
Damit ein im Gewerbegebiet „Allmendgrün“ angesiedeltes Unternehmen um ein weiteres Gebäude erweitern kann, wurde der Bebauungsplan vom Ortenberger Rat erneut geändert.
Wacher Blick und „Berliner Schnauze“: Durbachs ältete Bürgerin Elisabeth Feldner feierte am Mittwoch ihren 106. Geburtstag. Sie liest täglich das OT.
vor 13 Stunden
Toller Ehrentag für Elisabeth Feldner
Sie ist geistig fit, schlagfertig und hat sich ihre "Berliner Schnauze" bewahrt: Die Durbacherin Elisabeth Feldner konnte am Mittwoch gut gelaunt ihren 106. Geburtstag feiern. Sie liest täglich das Offenburger Tageblatt und hat weitere Rituale, die sie jung halten.
Kurt Beck aus Albersbösch feiert heute, Donnerstag, seinen 80. Geburtstag. Bei Reiff Medien begleitete er die Entwicklung der Satztechnik.
vor 16 Stunden
Langjähriger Reiff-Mitarbeiter
Am heutigen Donnerstag feiert Kurt Beck aus Albersbösch seinen 80. Geburtstag. Bei Reiff Medien hat er die Entwicklung der modernen Drucktechnik maßgeblich mitgeprägt.
Bei der Firma Knauer wurden Mitarbeiter geimpft.
vor 21 Stunden
Aktion in den Firmenräumen
Erfolgreiche Teilnahme der Biberacher Firma am Projekt des Sozialministeriums „Impfen im Mittelstand“.
Blutspenderehrung im Bohlsbacher Ortschaftsrat (von links): Sonja Beik von DRK Blutspendedienst, Michael Link und Ortsvorsteherin Nicole Kränkel-Schwarz.
vor 21 Stunden
Seltene Ehrung
Lebensretter im Bohlsbacher Ortschaftsrat geehrt: Michael Link wurde für 50-maliges Blutspenden ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!