Offenburg

Was beim Silvesterkonzert in der Hl. Kreuz-Kirche zu hören war

Autor: 
Manfred Vetter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2020

(Bild 1/2) ©Manfred Vetter

Das Silvesterkonzert in der Hl. Kreuz-Kirche war wieder ein gelungener, festlich-besinnlicher Abschluss des Jahres. Dekan Matthias Bürkle hatte für die Besucher der gut besuchten Kirche eine kurze Meditation zum Jahreswechsel.

Mit Stefan Pöll an der Orgel und Frieder Reich, Trompete, waren zwei Meister ihrer Instrumente am Werk. Sie hatten einen bunten musikalischen Blumenstrauß zusammengestellt, von jazzigen, über hochromantische bis zu barocken Melodien. Der Schwerpunkt des Programms lag bei festlichen Werken des Barock. 

Es ging festlich los mit der Konzertsonate in D von Georg Philip Telemann. In drei Sätzen zeigten die beiden Musiker, wie gut sie aufeinander eingespielt sind. Beide überzeugten durch ihr überragendes Beherrschen der Instrumente. Das „Allegro Spirituoso“ begannen sie leise, feierlich. Nach einem Zwischenspiel der Orgel kam die Trompete in tiefer Lage dazu. Die beiden spielten fein, die Trompete blieb in einer angenehmen Tonhöhe. Das „Largo“ war sehr getragen. In der langsamen Spielweise überzeugte Frieder Reich mit seinem vollen Ton, ausdrucksstark gespielt. Das „Vivace“ kam tänzerisch-leicht und flott. Die eingängige Melodie ließ die Füße mitwippen – ein Auftakt nach Maß.

„A la venue de Noël“ von Michel Corette spielte Stefan Pöll an der Orgel leise und flott. Das Stück steigerte sich ständig in Tempo und Lautstärke, wirkte durch die Phrasierungen verspielt. Eine Choralbearbeitung von „Komm, heiliger Geist“ von Johann Ludwig Krebs, einem Schüler von Johann Sebastian Bach, war in der Orgel sparsam registriert. Leise und getragen gespielt, kam die Trompete angepasst zart dazu. Frieder Reich ließ sein Blasinstrument praktisch aus dem nichts heraus klingen, um seine kurzen Passagen wieder leise verklingen zu lassen, ein tolle Leistung. 

Gut abgestimmt

- Anzeige -

Von dem zeitgenössischen Komponisten stammten die Choralvorspiele „Jesu, meine Freude“ und „Gott des Himmels und der Erde“. Der Beginn war fröhlich, flott in der Orgel, die Trompete gesellte sich dazu, steigerte das Feierliche. Die Musiker zeigten ihre gute Abgestimmtheit beim Verzögern und Anziehen der Tempi. Wer kennt nicht die berühmte „Nussknacker-Suite“ von Peter Tschaikowski? Dieses tänzerische Werk setzte Stefan Pöll an seiner Orgel meisterhaft um. Dabei zeigte er viele Facetten des Instruments, entlockte ihm unheimlich viele Klangfarben, spielte leise oder füllte den Kirchenraum mit furioser Klangfülle. Er spielte den Marsch so beeindruckend wie den Walzer leichtfüßig. Vom Publikum gab es spontanen Beifall. 

Aus der Weihnachtskantate von Hans-Uwe Hielscher stammt „Vom Himmel hoch, o Engel kommt“. In dem getragenen Stück konnte Frieder Reich wieder seinen vollen Ton an der Trompete zur Geltung bringen.

Zum Schluss des Konzerts brachten Stücke von Georg Friedrich Händel noch einmal die ganze barocke Pracht in die Offenburger Mutterkirche – und das mit seinen vielleicht bekanntesten Kompositionen. „Bourrée“ und „March“ aus der Wassermusik umrahmten „La Réjouissance“ aus der Feuerwerksmusik.  Noch feierlicher und festlicher ging es nicht mehr. Der strahlende Beginn in der Bourrée mit dem kräftigen Zwischenspiel der Orgel, die feierlich strahlende Trompete dazu. Dabei kam die Dynamik nicht zu kurz, wie die „Echostellen“ in der Feuerwerksmusik zeigten. Zum Schluss brillierten die beiden bis zum kräftigen Schlussakkord.

Das Publikum applaudierte begeistert. So gab es als Zugabe „Charmaine“, das aus der deutschen Fernsehfassung von „Dinner for one“ bekannt ist – ebenfalls wunderbar gespielt bis zum letzten Ton.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Past-Präsidentin Bärbel Winkler (links) und die neue Lions-Präsidentin Edeltraud Syllwasschy.
vor 1 Stunde
Lions Club Zell a. H.
Bei den Lions Zell gab es den turnusgemäßen jährlichen Wechsel an der Spitze: Auf Bärbel Winkler folgte Edeltraud Syllwasschy. Hohe Ehrung für den ehemaligen Präsidenten Hans Spathelf.Herbert
Über insgesamt 10.959 Euro an Zuschüssen durften sich die Griesheimer Vereine freuen.
vor 1 Stunde
Insgesamt 10.959 Euro verteilt
Mehr als 10.000 Euro kommen Griesheims Vereinswelt im Zuge der Vereinsbezuschussung zugute. Das beschloss der Ortschaftsrat in seiner aktuellen Sitzung am Dienstag.
vor 1 Stunde
Ortseingang Lindenstraße: Radweg wird breiter
Der Gemeinderat Berghaupten hat einstimmig beschlossen, die Situation am Ortseingang in der Lindenstraße zu entschärfen. Der Radweg wird breiter, die Fahrbahn enger. Damit sollen gefährliche Situationen entschärft werden.
Ortsvorsteher Willi Wunsch (Zweiter von rechts) und weitere Beteiligte schnitten zufrieden das Band durch: Nach rund einjähriger Bauzeit ist mit der Heizengasse die letzte Straße im einstigen Alt-Ortsteil „Weierbach“ erfolgreich saniert worden.
vor 1 Stunde
Arbeiten dauerten gut ein Jahr
Die Offenburger Ortschaft hatte Jahre um die Mittel gekämpft, jetzt wurde auch die letzte Straße im Alt-Ortsteil „Weierbach“ auf Vordermann gebracht. Auf einem Teilstück dauerte die Freude allerdings nicht lange.
Am Eingang Ecke Brachfeldstraße/Am Waldbach steht dieser herrliche Seidenbaum. Seine Blüte hat zwar durch den Regen gelitten, ist aber immer noch ein Traum.
vor 9 Stunden
Einfach eine Pracht!
OT-Fotograf Christoph Breithaupt fotografierte einen Seidenbaum in voller Blütenpracht. Der Offenburger Gärtnermeister Thomas Bauknecht erklärt, was den Baum so besonders macht. Hier kann die Blütenpracht bestaunt werden.
Mit gemischter Mannschaft bei den Dorfmeisterschaften dabei: die Fasentzunft der Müllener Hopfedrescher. 
vor 9 Stunden
Sportliches
Der Sportverein veranstaltete am Sonntag hinter der Mehrzweckhalle die Fußballmeisterschaften der Straßenmannschaften. Gewürzt war das alles mit einem Hock.
Heimburgerhaus und Daheimburger Vereinssitz Niederschopfheim
vor 10 Stunden
Hauptversammlung
Das ehrenamtlich geführte Café in Niederschopfheims Heimburgerhaus wird Ende Oktober eröffnet. Räume gibt es auch für Bilderausstellungen, Lese-, Märchen- oder Spieleabende.
Der Zwingerpark wird eröffnet: Auf dem Foto Philip Denkinger, Thomas Simon, Oliver Martini, Andreas Kollefrath, Michel Fox.
vor 11 Stunden
Gartenanlage wurde neugestaltet
Wer durch Offenburgs Gärten entlang des Mühlbachs flanieren will, hat bald wieder die Gelegenheit dazu. Der erste Bauabschnitt der Umgestaltung des Zwingerparks wurde fertiggestellt.
vor 13 Stunden
Herrenknecht-Gala
In einem Statement äußert sich nun auch OB Marco Steffens zum Wirbel um das nächtliche Herrenknecht-Feuerwerk. Auch er war von der Lautstärke überrascht und gibt den Offenburgern eine Zusicherung.
Der Nordracher Musikernachwuchs präsentierte neue T-Shirts, die der Hausacher Arzt Thomas Helling gespendet hatte.
vor 13 Stunden
Musik im Bürgerpark Nordrach
Die Trachtenkapelle Nordrach hatte die Nachwuchskapellen aus der Region in den Bürgerpark eingeladen und alle durften zeigen, was sie gelernt haben.
In der Generalversammlung des Kirchenchors wurden langjährige Chormitglieder geehrt (von links): Winfried Walter, Gabi Skiba, Eva Peichl, Maria Göppert, Klaus Ebner, Ulrike Bau, Gert Walter, Gerlinde Ruf, Karl Isenmann, Agathe Möschle und Angela Ebner.
vor 13 Stunden
Wichtige Stützen für den Chor
Langjährige Mitglieder des Kirchenchors St. Sixtus Zunsweier sind im Zuge der Generalversammlung geehrt worden. Dabei wurde der individuelle Verdienst jedes geehrten Mitglieds für den Chor hervorgehoben.
Die Eisbahn auf dem Offenburger Weihnachtsmarkt - könnte dieses Jahr auf sie verzichtet werden? 
vor 13 Stunden
Antrag an OB Steffens
Die Offenburger CDU-Fraktion macht Vorschläge, wo Energie eingespart werden könnte. Eines ihrer Ziele: Die Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt soll weg. Die möglichen Sparmaßnahmen in der Stadt gehen aber noch weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Manfred Spinner (Zweiter von rechts) gründete mit Ehefrau Ingrid (von links) vor 30 Jahren Juwelier Spinner in Lahr als Familienunternehmen, dem sich auch die Kinder Lukas, Annika und Janina verbunden fühlen. Später kam der Standort Offenburg hinzu, wo Annika Spinner im Rée-Carré die Geschäftsführung übernommen hat.
    17.06.2022
    Zwei Stammhäuser und zwei Trendshops in Lahr und Offenburg
    Mit einem besonderen Konzept überzeugt Juwelier Spinner seit 30 Jahren alle, die Schmuck und Uhren schätzen: Die Fachgeschäfte in Lahr und Offenburg punkten mit Schönem in jeder Preislage.
  • Eigenes Häuschen oder Eigentumswohnung - Immobilienbesitz ist nach wie vor die beste Altersvorsorge. Mit guter Planung kann der Traum realisiert werden.
    14.06.2022
    Wohnen im Eigentum: So kann der Traum in Erfüllung gehen
    Bauen, kaufen, sanieren, renovieren - steigende Baustoff- und Energiepreise sowie Lieferengpässe sind aktuell Herausforderungen für Bauherren und Unternehmen. Aber es gibt Lösungen. Gute, bezahlbare und zukunftssichere. Dabei kommt es auf exakte Planung und Umdenken an.
  • Im alten Gemäuer des ehemaligen Offenburger Schlachthofs steigt der erste Ortenauer Weinmarkt. Er knüpft an die 150-jährige Tradition der Weinmesse an. Tickets gibt es an der Tageskasse oder vorab im Vorverkauf. 
    10.06.2022
    Weinparadies Ortenau feiert am Samstag, 18. Juni, Premiere
    Das Weinparadies Ortenau lädt am Samstag, 18. Juni, zum Ortenauer Weinmarkt im Canvas 22 (Alter Schlachthof, Wasserstraße 22 in Offenburg) ein. Dort stellen 29 Winzerbetriebe des Weinparadies Ortenau ihre Erzeugnisse vor.
  • Schablonen, Systeme für temporäre oder dauerhafte Markierungen und vor allem die Sprühfarben werden von der Technima Group gefertigt und weltweit vertrieben.
    07.06.2022
    Technima Central: Malst du noch oder sprühst du schon?
    Sie begegnen uns im täglichen Leben: Parkplatzmarkierungen, Markierungen an Bäumen und gefällten Stämmen, Linien auf Sportplätzen, Markierungen auf Baustellen, die mit der Hand oder mit speziellen Schablonen gezogen wurden. Der Hersteller "sitzt" in Ettenheim. Gewusst?