Zwei Fliegen mit einer Klappe

Was eine Erdaushubdeponie bei Weier mit Lärmschutz zu tun hat

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2019

So soll die Erdaushubdeponie, die gleichzeitig Lärm- und Sichtschutzwall ist, aussehen. ©Visualisierung: BHM Planungsgesellschaft

Zwei Fliegen mit einer Klappe will der Ortenaukreis bei Weier schlagen: Entlang der A 5 soll dort ab Mitte 2020 eine Erdaushubdeponie entstehen, die gleichzeitig als Lärm- und Sichtschutzwall für den Ort fungieren soll. Das Projekt wurde am Mittwochabend im Planungsausschuss vorgestellt.

Die massive Bautätigkeit im Ortenaukreis wirkt sich auch in der Zunahme von Erdaushub und Bauschutt aus: Waren 2010 im Ortenaukreis noch 225.000 Kubikmeter angefallen, kletterte die Menge 2018 um über das Doppelte auf 471.000 Kubikmeter. Die Erdaushubdeponien des Kreises platzen folglich aus allen Nähten. Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Kreises sucht deshalb händeringend nach Alternativen.

Eine solche wurde entlang der A 5 bei Weier gefunden. Der Charme dieser Variante: Die dort geplante Erdaushubdeponie soll gleichzeitig als Lärm- und Sichtschutzwall für den von der Autobahn geplagten Offenburger Ortsteil Weier dienen. Martin Roll, Geschäftsführer des Abfallwirtschaftsamts, stellte gemeinsam mit seinen Mitarbeitern das Projekt im Planungsausschuss der Stadt Offenburg vor. Demnach soll die Erdaushubdeponie eine Gesamtlänge von 1,3 Kilometern haben, unterteilt in einen 300 Meter langen Sichtschutz- und einen 1000 Meter langen Lärmschutzwall mit einer Gesamtkapazität von 600.000 Kubikmetern und bis zu 15 Metern Höhe. 

- Anzeige -

Derzeit werden die technischen und umweltfachlichen Genehmigungsunterlagen vorbereitet. Im Frühjahr 2020 soll der Genehmigungsantrag beim Regierungspräsidium Freiburg eingereicht werden. Im Sommer soll es dann mit dem Bau losgehen, und zwar von Süd nach Nord, wie die Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsamts auf Nachfrage der Ausschussmitglieder erläuterten. 

Zwischen zwei und drei Dezibel leiser soll es für Weier durch den Lärmschutzwall werden. „Drei Dezibel ist immer doppelt so laut“, verdeutlichte ein Mitarbeiter der Abfallwirtschaft. Wie schnell der Wall seine Wirkung entfaltet, hänge von der Menge des Materials ab, das angeliefert wird. Bei prognostizierten 100.000 Kubikmetern pro Jahr wäre der Wall in fünf Jahren gebaut, so Martin Roll.

Die Anlieferung von belastetem Material sei nicht zulässig, erläuterte Hubert Heitzmann von der Technischen Abfallwirtschaft. Für den in Weier ansässigen Bio-Landwirt würden sich folglich durch die Deponie keine Probleme ergeben, antwortete Heitzmann auf eine Frage aus dem Ausschuss.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Mit einem großen Fest ist im Juli die Umgestaltung der Lange Straße gefeiert worden, hier der Bereich vor dem Kloster. Doch es wurde auch schon mehrfach Kritik laut.
vor 3 Stunden
Kritik an Begrünung und Parken im Gemeinderat
Die neu gestaltete Lange Straße kommt gut: Das war der Tenor in der Sitzung des Gemeinderats am Montag, als es um den aktuellen Stand zum Innenstadtprogramm „Go OG“ ging. Doch es gab auch Kritik an der mobilen Begrünung, der fehlenden Beschattung und dem Parken. Die Stadtverwaltung stellte...
vor 4 Stunden
Offenburg - Weier
Bei der jüngsten Sitzung des Weierer Ortschaftsrates hatte Ortsvorsteher Stefan Sauer-Bahr vieles zu berichten, was im Ortsteil auf Interesse stoßen dürfte.
vor 4 Stunden
Hohberg
Zur Einwohnerversammlung hatte die Gemeinde Hohberg eingeladen und weit über 100 Bürgerinnen und Bürger wollten wissen, welche Projekte aktuell ins Haus stehen.
vor 4 Stunden
Hohberg - Niederschopfheim
Nachdem der bisherige Treffpunkt für Geflüchtete in der Gemeinschaftsunterkunft Engel Hofweier geschlossen wurde (wir berichteten), fand das Netzwerk Flüchtlingshilfe Hohberg einen neuen Ort dafür.
vor 5 Stunden
Offenburg - Bühl
Der heute 93-jährige Karl Ockenfuß blickt dankbar ins Jahr 1949 zurück. Damals erreichte er nach Krieg und Gefangenschaft sein Heimatdorf.
vor 5 Stunden
Hohberg
Die Groß Hohberger Fasenteröffnung war wieder ein Fest, das so richtig Appetit auf die närrische Jahreszeit machte. Die Gastgeber waren die Gletscherfleh.
vor 5 Stunden
Öffentliche WCs
Bei den öffentlich zugänglichen Toiletten hat sich in Offenburg in den vergangenen Jahren viel getan. Seit 2016 gibt es eine neue Anlage in der Marktplatz-Tiefgarage, 2019 wurde das WC „Unter den Pagoden“ saniert. Zum heutigen Welttoilettentag hat das OT die öffentlichen Anlagen in der Stadt...
vor 8 Stunden
Nach Einsatz in Berghaupten
Inge Discher aus Berghaupten war auf Dorfhelferinnen angewiesen. Die Berghauptenerin möchte ihnen jetzt danken. „Ohne Marina und Luitgard Zehnle hätte ich keine so guten Fortschritte gegen den Krebs gemacht“, sagt die 44-Jährige.  
vor 12 Stunden
Erzbischof spendet Sakrament
Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger spendete am Samstag rund 80 Jugendlichen der Seelsorgeeinheit Offenburg Sankt Ursula in der Pfarrkirche Sankt Fidelis das Sakrament der Firmung. Dabei mahnte er auch die Verantwortung der Jugendlichen für Kirche und Gesellschaft an.  
vor 12 Stunden
Urige Gruppe besteht seit 1984
Unter den 276 Mitgliedern der Narrenzunft Rebknörpli werden derzeit 52 aktive Krottestecher gezählt. Nun kam mit Laura Kaiser ein weiteres Mitglied hinzu, das traditionell am „Gmiedliche Obe“ schon mal ihre Maske von Zunftmeister Alex Seitz erhielt. 
vor 15 Stunden
König erklärt, wieso Durbach "reich" ist
Die Steinberghalle in Durbach ist mit einer Feier eingeweiht worden, zu der alle Durbacher Bürger eingeladen waren. Die Gäste erschienen zahlreich. So sieht die Halle aus, an der 17 Monate lang gebaut wurde.  
vor 15 Stunden
Einsatz in der Innenstadt
In der Offenburger Hauptstraße hat es am Sonntagabend gebrannt. In der unterirdischen WC-Anlage „Unter den Pagoden“ war WC-Inventar in Brand gesetzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 6 Stunden
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    vor 6 Stunden
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 17.11.2019
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!
  • 15.11.2019
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut.