Noch bis 10. Dezember in Offenburg

Weihnachtsausstellung im Georg-Dietrich-Areal beim Bahnhof

Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2017
Bei der Vernissage am Sonntag kamen 350 Gäste, um die Weihnachtsausstellung im Georg-Dietrich-Areal zu besichtigen. Noch bis Sonntag, 10. Dezember, stellen 36 Künstler ihre Werke aus.

Bei der Vernissage am Sonntag kamen 350 Gäste, um die Weihnachtsausstellung im Georg-Dietrich-Areal zu besichtigen. Noch bis Sonntag, 10. Dezember, stellen 36 Künstler ihre Werke aus. ©Ulrich Marx

Die Weihnachtsausstellung im Georg-Dietrich-Areal beim Offenburger Güterbahnhof war mit rund 350 Vernissage-Gästen am Sonntag gut besucht. Und es geht weiter: 36 regionale Künstler präsentieren dort bis zum 10. Dezember ihre Werke.

Wie sehr die hiesige Kunstszene diese Weihnachtsausstellung vermisst hat, zeigte der Andrang von rund 350 Besuchern am Sonntag im Georg-Dietrich-Areal. Jahrzehntelang gab es in der Stadt die Dietrich-Weihnachtsausstellung für Künstler, nun wurde sie neu aufgelegt. Unter dem Titel »Weihnachtsausstellung – Kunst im Areal« sind Werke von 36 Künstlern in einer Art Kurz-Galerie zu sehen und zu kaufen. 

Das Dietrich-Areal werde auch künftig für wechselnde Kunstpräsentationen genutzt, sagte Rainer Herrfurth von der Familie Dietrich. Bislang hatte es eine Retrospektive Max Köhler gegeben und eine Ausstellung von Andreas Fahr. Ganz schön originell, die Location, denn Kunst beherrscht nun das Verwaltungsgebäude der ehemaligen Spedition Georg Dietrich. Mit der Idee, Kunstwerke auf Paletten und Kistenverschalungen mit Paketband zu präsentieren, habe man bewusst an das Flair der einst weltweit agierenden Spedition angeknüpft. Dazu bieten die lichtdurchfluteten 50 000 Quadratmeter ideale Bedingungen für Bilder, Fotografien, Skulpturen und Keramiken. Gerade die Vielseitigkeit der Weihnachtsausstellung macht den Besuchern ein außergewöhnliches Angebot, nämlich das, aus der Fülle heraus zu wählen. 

Warum für die Weihnachtsausstellung zwei spezielle Gäste ausgewählt wurden, erläuterte Laudatorin Erika Hansen-Lorenzen. Das habe teilweise mit dem sozialen Engagement der Ausstellungsmacher zu tun. Zum einen zeigen sechs Maler von »Les anges du boulevard« aus Paris ihre Werke. Diese Künstlergruppe unterstützt mit öffentlichen Ausstellungen ein Straßencafé.

- Anzeige -

Viele Aussteller waren vor Ort 

Zum anderen gibt es für die Ortenauer Reha, Einrichtung für psychisch Kranke, eine Möglichkeit, sich zu zeigen. Der Erlös des Bilderverkaufs soll der Reha-Arbeit zukommen. Am Sonntag nutzten die Gäste reichlich das Angebot, die Kunstschau zu besichtigen und sich für einen Kauf zu entscheiden. Besonders gut angenommen wurde die Möglichkeit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen. Nahezu alle Ausstellenden waren anwesend, Flyer, Kontaktadressen und persönliche Daten über den Werdegang jedes Künstlers lagen aus.

Es sei schön und interessant, sich auszutauschen, befanden die Kunstschaffenden selbst bei der Eröffnung mit Kuchen, Plätzchen und Wein. Nach der schwungvollen Eröffnungsrede von Rainer Herrfurth kam das Vergnügen der Gäste. Schauen, staunen und die Wünsche für Weihnachten schon mal vorsortieren war angesichts des geballten Kunst-Angebotes angesagt. Die Auswahl zwischen traditionellen Motiven oder futuristischen, das alles lässt die Dietrich-Areal-Ausstellung zu einem gelungenen Ort der Künste zur rechten Zeit werden. 

INFO: Weihnachtsausstellung mit Werken von 36 Künstlern im Georg-Dietrich-Areal, Am Güterbahnhof 1, Offenburg. Öffnungszeiten: Bis zum 10. Dezember, Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Turbulente Zeiten in Offenburg: Vor 100 Jahren, am 4. Februar 1923, erfolgte die Besetzung der Stadt durch französische Soldaten. Oberbürgermeister Josef Holler wurde verhaftet, und die Stadt Offenburg brachte infolge der Hyperinflation Inflationsgeld mit der Konterfei des Patrons des Hospitalfonds St. Andreas heraus. 
vor 5 Stunden
Franzosen besetzten Offenburg
Heute vor 100 Jahren wurde Offenburg zum Spielball der großen Politik. Französische Soldaten besetzten am 4. Februar 1923 die Stadt, um die Zahlung von Reparationsleistungen durchzusetzen. Offenburg war vom Reichsgebiet abgeschnitten – die Bevölkerung wehrte sich.
Der Unverpacktladen ist in finanziellen Schwierigkeiten.
vor 6 Stunden
Insolvenzantrag gestellt
Der beliebte Unverpacktladen "Einmachglas" am Offenburger Marktplatz hat am Donnerstag beim Amtsgericht Offenburg den Insolvenzantrag gestellt. So geht es nun weiter.
Ein Gutachten soll Erkenntnisse für das weitere Vorgehen bei der Sanierung der Kinzigbrücke in Griesheim liefern. Eine Schließung der Brücke aufgrund ihres Zustandes will man unbedingt vermeiden.
vor 8 Stunden
Planungen sollen konkreter werden
Die Diskussion über den Zustand der Kinzigbrücke läuft im Griesheimer Ortschaftsrat seit Jahren. Nun soll es an die Planung einer Sanierung gehen. Im Rat wurde auch Kritik an der Stadt geäußert.
Die zwei Reblandwanderer „Beni und Uli“ erkennt man immer an ihrer Kluft mit den typischen Wanderstiefeln oder „Siebenmeilenstiefeln“, mit denen Beni und Uli Litterst durch das Rebland laufen und allerhand Pikantes und Amüsantes erfahren. 
vor 9 Stunden
Seit 22 Jahren auf der Bühne
Beni und Uli Litterst von der Narrenzunft Rebknörpli Fessenbach treten seit 22 Jahren als „Wanderer vom Rebland“ auf. Heute, Samstag, in Durbach, am 18. Februar in Fessenbach.
Sanierung der Unionbrücke: Seitens der Stadt machte man nochmals klar, dass der Bahn die gewünschten Sperrungen fünf Jahre im Voraus gemeldet werden müssten.
vor 10 Stunden
Offenburg
Der Offenburger Verkehrsausschuss diskutierte über die neue Unionbrücke. Einen drohenden Verkehrskollaps will man vermeiden.
Dieses Archivfoto zeigt, wie gut der autofreie Sonntag in der Gengenbacher Altstadt bei Fußgängern und Radfahrern ankommt.
vor 10 Stunden
Historische Altstadt
Gengenbachs Bürgermeister Thorsten Erny stößt eine Diskussion an, die Innenstadt künftig für Autos zu sperren. Entschieden ist noch nichts, doch die Meinungsfindung beginnt. Der Bürgermeister verfolgt einen größeren Plan.
Ehrungen bei den Ebersweierer Sturmvögeln (von links): Jürgen Eckert, Heinrich Gütle, Hildegard Eckert und Siegfried Kaltenbrunn. 
vor 13 Stunden
Aktivitäten werden eingeschränkt
Der Ebersweierer Rad- und Motorsportverein muss wegen Krankheit, Alters und Mitgliederschwunds auf die Teilnahme am Maibaumstellen und Mitarbeit im Vereinsrat verzichten.
vor 14 Stunden
Offenburg
Beim neuen Kita-Modell der Stadt Offenburg haben drei Offenburger Kitas den Zuschlag bekommen. Bei der Auswahl spielte eine Rolle, wo die Not am größten ist.
Die Pegasus Jugendhilfe in Schutterwald darf sich freuen. 
vor 16 Stunden
Edeka-Mitarbeiter haben gespendet
Die Mitarbeitenden von Edeka Südwest haben sich die Einrichtung in Schutterwald ausgesucht und im Rahmen der Initiative "Cent-Spende" unterstützt. Eine Übergabe fand bereits statt.
Bei der Steuererklärung soll einiges nicht richtig gewesen sein.
vor 16 Stunden
Offenburg
Steuerberaterin und Unternehmer vor Gericht: In einem Prozess gegen ein Ehepaar aus der Ortenau, dem Steuerhinterziehung vorgeworfen wird, gab es am Donnerstag noch kein Urteil.
Winterquartier: Konik-Pferde weiden derzeit am „Talebuckel“ in Rammersweier. Im Ortschaftsrat gab es Infos.
vor 19 Stunden
Gäste aus dem Nationalpark
Diese Tiere haben dort ihr Winterquartier bezogen. Sie gelten als "archaische Robustrasse", die selbst bei mehreren Grad unter dem Gefrierpunkt keine Probleme hat.
Die Uhr in der Griesheimer Gottswaldhalle, ganz rechts im Bild, ist defekt und soll ausgetauscht werden. 
vor 21 Stunden
Griesheim
In der Fragestunde ging es um die defekte Hallenuhr. Werner Maier kündigte eine Neuanschaffung an.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.