Waldmobil vor Ort

Weingartenschüler erkunden den Wald

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2019

Auf der Kreuzebene erzählte Erich Ketterer vom Waldmobil den Zell-Weierbacher Schülern viel Wissenswertes rund um den Wald. ©Thorsten Mühl

Erstmals erhielten die beiden vierten Klassen der Weingartenschule Zell-Weierbach die Möglichkeit, mit dem Waldmobil Baden-Württemberg zu arbeiten. Im Mittelpunkt stand dabei die Erkundung von Leben im Wald, speziell im Bodenbereich.

Der Heim- und Sachunterricht der vierten Klassen der Weingartenschule verlagerte sich am Mittwochvormittag für jeweils zwei Stunden in den Wald. Auf der Kreuz­ebene konnten 41 Viertklässler, begleitet von Lehrerin Sonja Kalt, mit den Möglichkeiten des Waldmobils das Leben im Wald näher kennenlernen und untersuchen. 

Der erstmalige Besuch des Waldmobils in Zell-Weierbach war neben einer überzeugenden Bewerbung auch deshalb möglich, weil die Sparkasse die Kosten trug. Das Waldmobil ist ein pädagogischer Baustein der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Landesverband Baden-Württemberg. Zwei Waldmobile sind landesweit im Einsatz – eines in Baden, eines in Württemberg. Alleine in Baden fanden 2018 mit dem Waldmobil 124 Veranstaltungen statt, an denen 2264 Kinder teilnahmen. Erich Ketterer ist einer von aktuell 14 Mitarbeitern, die die Veranstaltungen begleiten und betreuen. Der pensionierte Lehrer und zertifizierte Waldpädagoge engagiert sich seit fünfeinhalb Jahren beim Waldmobil, wie er erzählt. Seine Leidenschaft für den Wald und das Leben darin versuchte er, an seine jungen Zuhörer weiterzugeben.
 

Keine Angst vorm Wolf

- Anzeige -

Nach einer kurzen Einführungsrunde stellte er den Viertklässlern zunächst verschiedene Tiere anhand von Rätseln vor. Flexibilität bewies er, als aus den Schülerreihen nach dem Wolf gefragt wurde. Anhand einer Silhouetten-Darstellung zeigte Ketterer den wieder zurückgekehrten Isegrim, um dazu aber klar Position zu beziehen. „Angst müsst ihr vor dem Wolf keine haben. Er ist ein Fluchttier, hier im näheren Umkreis ist er nicht verbreitet“, zeigte Ketterer. Als im Wald verbreitete Tiere nannten die Viertklässler beispielsweise Hirsche, Hasen, Vögel, Eichhörnchen oder auch Schwarzwild. Im nächsten Schritt ging es darum, verschiedene Waldtiere anhand ihrer Stimmen zu identifizieren. Eine knifflige Aufgabe, denn die wenigsten Schüler hatten schon einmal einen sich artikulierenden Fuchs, Dachs oder Igel in freier Wildbahn gehört. Ketterer erzählte bei dieser Gelegenheit Verschiedenes zu den einzelnen Tieren. Beispielsweise zum Eichelhäher, dem „Polizisten des Waldes“, der mit seinem markanten Ruf kleinere Tiere bei Gefahr warnt.

Warum im Wald das gefallene Laub nicht meterhoch liegt, lernten die Viertklässler ebenfalls. Wie Ketterer erläuterte, enthielten zwei Handvoll humusreicher Boden „mehr Kleinstlebewesen, als Menschen auf der Erde leben“ – also zwischen siebeneinhalb und acht Milliarden. Um diese Lebewesen zu untersuchen, gab Ketterer den in Gruppen aufgeteilten Schülern vielseitig besetzte Instrumentenkoffer an die Hand. Mit Schaufel oder Exhaustor (einer Art „Boden­staubsauger“) konnte der Boden untersucht, dabei verschiedene Lebewesen studiert werden. 

Dass sich die Viertklässler für die Untersuchungen und Schlussfolgerungen begeistern ließen, zeigte nicht nur der Einsatz im Umgang mit dem Ins­trumentenkoffer. Auch Sonja Kalt und Erich Ketterer zeigten sich am Rande des Geschehens zufrieden. „Beide Klassen haben sehr gut mitgemacht und sich auf das Thema Leben im Wald eingelassen“, befand Ketterer.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
König erklärt, wieso Durbach "reich" ist
Die Steinberghalle in Durbach ist mit einer Feier eingeweiht worden, zu der alle Durbacher Bürger eingeladen waren. Die Gäste erschienen zahlreich. So sieht die Halle aus, an der 17 Monate lang gebaut wurde.  
vor 2 Stunden
Einsatz in der Innenstadt
In der Offenburger Hauptstraße hat es am Sonntagabend gebrannt. In der unterirdischen WC-Anlage „Unter den Pagoden“ war WC-Inventar in Brand gesetzt worden.
vor 2 Stunden
Bei Berghaupten beginnt der dreistreifige Ausbau
Der symbolische Spatenstich für den dreistreifigen Ausbau der B33 zwischen Marktscheune in Berghaupten und Aral-Tankstelle ist gesetzt. Bis Sommer 2020 soll er fertig sein. Danach geht es weiter bis zum Strohbacher Kreuz und weiter zwischen Steinach und Haslach.
vor 4 Stunden
Gedenkfeier zum Volkstrauertag
Schüler der zwölften Klasse des Schillergymnasiums, die Stadtkapelle und der Eisenbahnerchor sowie Pfadfinder vom Stamm Konradin umrahmten gestern Abend das Gedenken zum Volkstrauertag in der Gewerbeschule, bei dem Oberbürgermeister Marco Steffens und Bürgermeister Oliver Martini sprachen.  
vor 15 Stunden
Künftig häufiger geplant
Um die Themen Klimaschutz und Mobilität ging es am Freitag und Samstag bei der Klausurtagung des Offenburger Gemeinderats.
vor 16 Stunden
Mit 20.000 Euro dotiert
Das Museum im Ritterhaus hat gewonnen: Am Samstagabend wurde der Museumspreis der Staatlichen Toto-Lotto GmbH und des Museumsverbandes Baden-Württemberg im „Salmensaal“ verliehen. Deshalb trug das Museum den Sieg davon.
vor 22 Stunden
Zeichen gegen Gewalt an Frauen
Erstmals beteiligen sich die Stadt Offenburg und der Zonta-Club Offenburg gemeinsam an den Aktionen rund um den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Als Zeichen der Solidarität wird am Montag, 25. November, ab 17 Uhr auch OB Marco Steffens vor dem in Orange angestrahlten Rathaus Backwaren an...
17.11.2019
Offenburg
Wegen vorsätzlicher Verletzung der Buchführungspflicht und Insolvenzverschleppung hat sich ein 59-Jähriger vor dem Offenburger Amtsgericht verantworten müssen. Am Ende sprach ihn Richterin Anna Neuhaus nur wegen des ersten Anklagepunkts für schuldig. 150 Euro Strafe muss er jetzt zahlen. 
So soll das „Holiday Inn Express Hotel“ in der Maria-und-Georg-Dietrich-Straße einmal aussehen. Die Visualisierung zeigt die Ostseite mit dem Eingang (links) und Parkplätzen.
17.11.2019
Neues Hotel mit 149 Zimmern in Offenburg
Ein weiteres Großprojekt wird derzeit am Güterbahnhof realisiert: Dort entsteht ein „Holiday Inn Express Hotel“. Die Fertigstellung des Zwölf-Millionen-Projekts ist im Sommer 2021 geplant. Die Investoren sind überzeugt vom Standort Offenburg und sehen in dem Angebot eine Ergänzung.
17.11.2019
Offenburg
Schwester Dorothea Benz ist am 31. Oktober zur neuen Oberin des Klosters Unserer Lieben Frau gewählt worden. Sie hat das Amt von Mutter Martina Merkle übernommen, die nach den Statuten des Klosters nach zwölfjähriger Amtsführung als Oberin aussetzen musste und zur stellvertretenden Leiterin des...
Der Umzug der Erich-Kästner-Realschule wird vor allem auch viel mehr Verkehr in die engen Umgebungsstraßen bringen, der koordiniert werden muss.
16.11.2019
Ortschaftsrat positioniert sich
Zell-Weierbachs Ortschaftsrat hat das Zielkonzept für die Weiterentwicklung der Oststadtschulen und des Bunten Hauses befürwortet. Wesentliches Thema beim Infoabend am Mittwoch war der Verkehr rund um die Schulen.
16.11.2019
Offenburg
Am Freitagabend wurde die ARD-Silvestershow in der Baden-Arena aufgezeichnet. Deshalb ist der „Stadtflüsterer“ auch schon im „Silvestermodus“ und berichtet vom letzten Heuler der Woche (dem verspäteten Erfrierungsschutz) und einer Präsentation ohne „Knalleffekt“ (das Klimaschutzpaket). Um eine Idee...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 15 Stunden
    Mit Video
    Bei Juwelier Thüm in Kehl wird der Trauringkauf ab sofort zum Erlebnis. Das Familienunternehmen investierte in den vergangenen Monaten in die Neugestaltung einer Trauringwelt, welche in der Region einmalig ist. Hier im Video ist das Ergebnis zu bestaunen!
  • 15.11.2019
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • 15.11.2019
    Der Experte in der Region
    Das Motto: von Meisterhand – auserlesen, erstklassig und geschmackvoll. Der Anspruch: der Ansprechpartner für Uhren und Schmuck in der Region zu sein. Das ist Juwelier Spinner in Offenburg. Mit Leidenschaft und Präzision dreht sich seit 1992 alles um die liebsten Schmuckstücke und wertvolle Uhren.
  • 15.11.2019
    Lampen, Deko und Geschenke
    Das Zuhause so einrichten, wie es nicht jeder hat – dafür ist „Fischer: Lampen, Deko, Geschenke“ in Achern die perfekte Adresse. Ob im Vintage-, Industrie- oder Landhaus-Look – hier lässt sich finden, was es sonst nirgendwo gibt. Auch jetzt zur Weihnachtszeit!