Vom 6. bis 10. August

Wer traut sich? Vorleser für Offenburger Lesesommer gesucht

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2018

©Stadt Offenburg

»Wer Mut hat, liest vor! Wer Lust hat, hört zu!« – Unter diesem Motto werden wieder Vorleser für den 15. Offenburger Lesesommer gesucht. Er findet vom 6. bis 10. August im Kreuzgang des alten Kapuzinerklosters im Grimmelshausengymnasium statt. Am Lesesommer-Mittwoch steht wieder ein fremdsprachiger Abend auf dem Programm.
 

Im Kreuzgang des alten Kapuzinerklosters an einem lauen Sommerabend – wo könnte Literatur schöner präsentiert werden? Über 700 Zuhörer sind der Einladung zum Offenburger Lesesommer im vergangenen Jahr gefolgt. Die Leseabende erfreuen sich großer Beliebtheit und sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Offenburger Sommerprogramms, teilen die Organisatoren mit.

Auch in diesem Jahr laden die Stadtbibliothek Offenburg, das Kulturbüro, die Volkshochschule Offenburg sowie die Buchhandlungen Akzente und Roth zu dem kostenlosen sommerlichen Vorlese- und Zuhörvergnügen ein. Von Montag, 6., bis Freitag, 10. August, gibt es jeden Abend persönliche literarische Kostproben frei nach dem Lesesommer-Motto: »Wer Mut hat, liest vor! Wer Lust hat hört zu!«

Perspektive wechseln

Die Vorleseabende beginnen wie gewohnt um 20 Uhr. Bei Regen werden sie in die Aula des Grimmelshausen-Gymnasiums verlegt. In der Pause bewirten die Pfadfinder des Stamms Konradin mit Snacks und Getränken.

Damit die Veranstalter wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellen können, suchen sie 25 passionierte Vorleserinnen und Vorleser,  die bereit sind, aus einem ihrer Lieblingsbücher 15 Minuten lang vor Publikum zu lesen – auf die Einhaltung der Zeit wird dabei genau geachtet. »Wer bisher nur im Zuschauerraum saß, sollte sich den Perspektivwechsel nicht entgehen lassen und auch einmal selber vorlesen«, empfiehlt Malena Kimmig, Leiterin der Stadtbibliothek, und betont: »Der Lesesommer lebt von der persönlichen Beteiligung und der Vielfalt! Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.«

- Anzeige -

Teilnehmen darf jeder ab dem 16. Lebensjahr. Wer 2017 gelesen hat, muss in diesem Jahr pausieren. Gelesen werden sollte möglichst aus belletristischen Werken, die bei Verlagen veröffentlicht wurden. Eigenproduktionen werden nicht angenommen. Sachbücher sind in Ausnahme­fällen möglich. Optimal wäre es, wenn die Bücher noch im Buchhandel erhältlich sind, damit die Zuhörenden die Lese­anregungen aufgreifen können.

Die Bücher, aus denen gelesen wird, werden jeweils auf einem Büchertisch präsentiert. Sie sind in den Offenburger Buchhandlungen erhältlich und auch im Bestand der Stadtbibliothek zu finden.

Fremdsprachiger Abend

Als Besonderheit gibt es am Mittwoch, 8. August, wieder einen fremdsprachigen Abend, an dem die Texte jeweils in der ausgewählten Sprache und auf Deutsch gelesen werden.  

INFO: Anmeldeschluss für Vorleserinnen und Vorleser ist der 14. Juli.­ ­Anmeldungsformulare sind ab sofort in der Stadtbibliothek, der VHS und bei den Buchhandlungen Akzente und Roth erhältlich sowie zum Herunterladen im Internet unter www.offenburger-lesesommer.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Kirchenflohmarkt in Altenheim
vor 14 Minuten
Der Altenheimer Kirchenflohmarkt war erneut ein voller Erfolg. Die evangelische Kirchengemeinde wird einen Teil des Erlöses für die Kirchturmbeleuchtung der Friedenskirche sowie einen weiteren Betrag für die Finanzierung der neuen Küche des Gemeindehauses verwenden.  
3200 Fans beim Public Viewing
vor 54 Minuten
Mexiko spielte mit Karacho wie Speedy Gonzales, Deutschland meist im schwerfälligen Rumpelmodus: Die 3200 Besucher des Public Viewings auf dem Marktplatz sahen am Sonntagabend ein verdientes 0:1 und hatten keine Gelegenheit, Offenburg mit einem Torschrei erbeben zu lassen. Vielleicht klappt’s ja am...
Stets sachkundig und nicht immer bequem
vor 3 Stunden
Zur Feier des 30-jährigen Bestehens der Bürgergemeinschaft Stadtmitte gab es am Freitagabend eine zukunftsweisende Feier im Stadtteil- und Familienzentrum im Bürgerpark. Danach war bei der jüngsten Bürgergemeinschaft der Stadt aber Party angesagt.   
Volker Schebesta (CDU) auf Antrittsbesuch
vor 5 Stunden
Seinen Antrittsbesuch beim neuen Bürgermeister Richard Weith absolvierte am Montag der CDU-Landtagsabgeordnete und Staatssekretär Volker Schebesta. Die hinlänglich bekannte Benachteiligung des ländlichen Raumes und der eng begrenzte finanzielle Spielraum der Gemeinde bestimmten die Themen.
Im Ortschaftsrat
vor 5 Stunden
Der Ortschaftsrat informierte sich über Straßenverkehrsprobleme in Fessenbach. Der Kindertreff präsentierte dabei drei neue Schilder für mehr Achtsamkeit für Kinder.  
Diakonweihe in Gengenbach
vor 5 Stunden
In einem Festgottesdienst hat Erzbischof Stephan Burger gestern in der Kirche St. Marien acht Diakone geweiht. Darunter war mit Tobias Springer auch ein Gengenbacher.  
"Öl des Südens"
vor 5 Stunden
Der Männerchor »Öl des Südens« begeisterte vor rund 300 Besuchern mit  seinem Charme vor allem das weibliche Publikum. Die Boygroup oder der kleinste Männerchor Südbadens bot  in der schmucken Friedenskirche in Altenheim  a cappella vom Feinsten.  
Ausstellung in Zell a. H.
vor 5 Stunden
Am Freitag wurde die Ausstellung des BUND Mittleres Kinzig- und Harmersbachtal im Foyer des Storchenturms eröffnet. Der Naturpark Schwarzwald informiert zeitgleich über Möglichkeiten, mehr Lebensraum für Bienen und Insekten zu schaffen.  
Elgersweierer Unternehmer und Erfinder starb im Alter von 77 Jahren
vor 14 Stunden
Peter Huber, Unternehmensgründer, Kältepionier und Erfinder der Unistat-Prozessthermos­tate, ist im Alter von 77 Jahren gestorben. 
Wenn Emil Adolf Seigel erzählt
vor 14 Stunden
Ein ebenso umfassendes wie ungewöhnliches Theaterstück wird es zum Jubiläum von Schutterwald geben: Die Theatergruppe Varia spielt Emil Adolf Seigels »Varia«. Ein Probenbesuch.
Internet-Tool
vor 15 Stunden
Analog zum bekannten »Wahl-O-Mat« wird es zur OB-Wahl in Offenburg erstmals einen »Kandidat-O-Mat« geben. Eine Jugendredaktion soll dafür in einem Workshop 30 Fragen und Thesen entwickeln. Michael Wehner der Landeszentrale für politische Bildung erklärt, was er sich von dem Pilotprojekt bei der OB-...
23 Mete hoch
vor 15 Stunden
Nicht nur die Winzer feierten: Zum ersten großen Quartiersfest im Neubaugebiet »Galgenfeld« avancierte das Maibaumstellen für Durbachs neue Weinprinzessin Sina Erdrich. Über 150 Gäste fanden Platz im Rohbau ihres zukünftigen Elternhauses.